Weisse Energie und höheres Selbst - Trip mit 75mg 4-HO-McPT

#1
Gestern war es wieder an der Zeit mit dem exotischen synthetischen Tryptamin 4-HO-McPT zu forschen.
4-HO-McPT steht für 4-Hydroxy-Methyl-cyclopropynol-Propyl-Tryptamin.
_____________________________________________________________________________________

Ich befinde mich gerade in der Nachglühphase von meiner 2. Erfahrung mit dem sehr exotischen Tryptamin 4-HO-McPT. Die Wirkung ist noch nicht weg, aber ich spüre diesen Tryptamin-Tatendrang wie ich ihn nenne,
der mich dazu veranlasst, die Erfahrung bereits mitten in der Wirkung zu verschriftlichen. Aktuell fühle ich mich sehr klar, sehr im Reinen mit mir selber und dieses diffuse Gefühl des ausgebrannt seins
durch Stress, welches ich im Alltag oft habe, ist aktuell komplett weg. Es ist, als ob mein Bewusstsein und mein Energiesystem einen Reset erfahren haben und genau die Erfahrung bekommen hat die es heute brauchte,
denn intuitiv entschied ich mich dazu, heute 4-HO-McPT zu konsumieren, weil ich das Gefühl hatte ich brauche einen Boost an Lebensenergie, da ich eine Woche hinter mir hatte die auch von viel Alltagsstress geprägt war.
Bei manchen Tryptaminen, so auch bei 4-HO-McPT ist es typisch, dass diese eine Energie reaktivieren, die man umschreiben könnte mit Worten wie "Chi", "Prana" oder allgemein mit "Lebensenergie".

Ich schluckte eine Kapsel mit 75mg, setzte mich in Dunkelheit hin und wartete auf die Wirkung. Der erste Effekt der mir auffiel war, dass ich immer mehr das Bedürfnis hatte nicht in einer lümmelnden
Haltung zu sitzen, sondern mich im Sitzen absolut symetrisch zu positionieren, so ähnlich als ob man meditieren oder Quigong Übungen machen möchte. Anmerken muss ich an dieser Stelle noch, dass
4-HO-McPT nicht oder kaum visuell wirkt, sondern sein Fokus scheint in der energetisierenden Wirkung zu liegen. Die Cyclopropynolgruppe scheint Visuals etwas aufzuheben und den Fokus auf die Tryptamin-Energie
zu legen. Manche Tryptamine polarisieren stark in ihrer Wirkung. So wie zb. DiPT ein rein akustisches Tryptamin ist, scheint 4-HO-McPT ein fast rein energetisches Tryptamin zu sein.
Ich nahm meinen Körper immer bewusster wahr, ich spürte vor allem alle Nervenbahnen, vom Gehirn und Rücken, bis in die Fingerspitzen hinaus. Das ganze sah ich vor dem geistigen inneren Auge
als eine Visualisierung von energetisch blau leuchtenden Energiebahnen. Diese Phase der Reise benutzte ich auch noch zusätzlich für eine medizinische Anwendung. Ich hatte neulich einen eingeklemmten
Nerv irgendwo in der linken Schulter oder im linken Bereich des Nackens, der sich noch nicht ganz regeneriert hat, bzw. den ich nun in einer ganz anderen Weise wahrnehmen konnte. Es war eine
sehr bewusste körperlich-energetische Erfahrung. Ich hob aus diese symetrischen Sitzhaltung heraus den linken Arm sehr bewusst in die Luft, spürte alle einzelnen Muskelfasern und Nervenbahnen und senkte
ihn wieder sehr bewusst, ähnlich wie bei Quigong Übungen wo man sich auf die Achtsamkeit in den einzelnen Körperregionen fokussiert. Dabei hatte ich das Gefühl, dass die Nervenanbindung nun schlagartig
repariert wurde und auch vor meinem geistigen inneren Auge sah ich nun den linken Arm in gleicher Helligkeit erstrahlen, wie den Rest des Körpers.
Bild
Allgemein konnte ich nun sehr viel bewusster nachfühlen was der Begriff "Leben" eigentlich bedeutet. Ich hatte vor meinem geistigen Inneren Auge eine Art Regenwald und ich erkannte was für ein komplexes
organisches System dieser ist. Ich konnte nachempfinden das jede Lebensform hier eine Funktion im großen Ganzen hat, von der Ameise bishin zu einem riesigen saftig grünen Strauch der ebenfalls vor
Lebensenergie strotzte.

Nun wollte ich die Wirkung noch für ein weiteres Experiment nutzen. Meine Seelenverwandte Kess ist derzeit auf einer Höhlenreise und wir wollen während der Mission immer wieder mal testen, inwiefern
man hier über die höheren Formen des Daseins frequenztechnisch agieren kann. Es setzte Zeitgleich eine Empathie ein und ein Körpergefühl welches dem Anfluten von MDMA nicht unähnlich ist. Vor dem geistigen
inneren Auge umarmte ich sie und spürte immer deutlicher ihre Lebensenergie. Gleichzeitig begann sich sowohl mein, als auch ihr Körper zunehmend in so etwas wie in einen anderen Aggregatzustand oder
Schwingungsfrequenz zu verwandeln, bis die Begrenzungen der Körper immer unscharfer wurden, bis alles in einen Ozean aus weissen Partikelsystemenen aus Energie zerstrahlte. Diese weisse Energie erinnerte
mich stark an die weisse Energie von 4-HO-MET oder auch an 5-MeO-DMT. An dieser Stelle muss ich noch anmerken, dass es empfehlenswert ist, dass man bereits Durchbruchserfahrungen mit hochpotenten Tryptaminen
hatte, bevor man 4-HO-McPT konsumiert, denn so kann man in einer flashbackartigen Weise auch mit subtileren Wirkungen auf diese Effekte zugreifen.
Bild
Mir wurde klar, dass die Form der körpereigenen Energie, die wir aus unseren empirischen schulmedizinischen Anschauungen kennen und sich im Wesentlichen auf die elektronische Reizweiterleitung im Nervensystem
beschränkt, die primitivste von allen ist. Es gibt darüber hinaus eine andere Energie und ausserdem weitere Komponenten abseits von Körper und Geist, die aber ebenfalls zum Gesamtkoplex namens "Ich" gehören.
Jetzt wird es schwer zu erklären. Diese erweiterten Komponenten, über Körper und Geist hinaus, bezeichne ich als höheres Selbst. Und genau dieses höhere Selbst wurde durch 4-HO-McPT nun sehr deutlich spürbar.
Das waren so etwas wie energetische Auren um meinen Körper herum, die immer vorhanden sind, jedoch im Normalbewusstsein nicht wahrgenommen werden können, weil die sich auf einer Ebene befinden die ich
bezeichne als höhere Schwingungsfrequenz. Ich muss hier wieder weiter ausholen und auf das Weltbild verweisen, welches man von DMT offenbart bekommt, dass im Prinzip, ähnlich wie die String-Theorie besagt,
dass alles Sein aus dem gleichen Etwas hervorgeht und das es von der Schwingungsfrequenz von diesem Etwas abhängt, in welcher Daseinsform sich dieses manifestiert. Unsere konventionelle Energie und Materie
ist nur eine von vielen möglichen Manifestationsformen. Diese Form schwingt auf einer bestimmten Frequenz. Darüber hinaus gibt es andere Formen des Daseins, die auf einer höheren Frequenz schwingen
und sich in einer Weise zeigen, die im Alltagsbewusstsein nicht zugänglich ist, weil man diese Frequenz nicht empfangen kann im Normalzustand, so als ob man einen Radiosender nicht hört, weil man seine
Frequenz nicht eingestellt hat. Genau diese Erweiterung der Wahrnehmung auf diese zusätzlichen Frequenzen bewirkte nun 4-HO-McPT und mir wurde dabei klar, dass ich mehr bin als einfach nur Körper und Geist.
Ich bin darüber hinaus so etwas wie ein "Lichtwesen", besser kann ich es beim besten Willen nicht in Worte fassen, welches aus Auren besteht, die sich auf einer höheren Schwingungsfrequenz befinden
und ihrerseits wieder mit Formen des Daseins in den höheren Sphären des DMT-Doms interagieren. Dabei findet der Informationsfluss und die Interaktion dieser Komponenten nicht über Nervenreizleitung statt,
sondern über eine weisse prickelnde Energie, die ich nicht näher in Worte fassen kann, die aber typisch für viele Tryptamine ist. In einem englischen Forum bezeichnete jemand einmal diese Energie
sehr treffend als "white sparkling energy". Ich mag eigentlich das pseudoenglische Gewäsch in der deutschen Sprache nicht, aber diese Formulierung trifft es wirklich auf den Punkt. White sparkling energy,
genau davon werden diese höheren Formen des Daseins durchströmt.
Parallel zu dieser Daseinsform aus weisser Energie setzte nun auch der typische Tryptamin-Summton in den Ohren ein. Dies ist ein synästhetischer Summton, für welchen Summton eigentlich nur ein Teil des
Gesamten beschreibt, denn vielmehr handelt es sich dabei um eine Art "download" aus den höheren Formen des Daseins, dessen Manifestation in etwas codiert ist, was wir mit menschlichen Worten als Summton
bezeichnen und als weisses Rauschen in den Ohren wahrgenommen wird. Es ist stark vereinfacht ausgedrückt so etwas wie ein Fernsehbild aus anderen Daseinsformen, welches als eine Art Hyperraum-Radiosignal
übertragen wird, besser kann man es nicht in Worte fassen. Dieses Bild lässt erahnen, was ich damit meine.
Bild
Ich öffnete nun die Augen und stand vom Stuhl auf. Bei offenen Augen ist die visionäre Wirkung nur sehr subtil vorhanden, man kann diese nur in vollem Umfang wahrnehmen, wenn man bei Dunkelheit und
Stille die Augen schliesst, aber was ich nun spürte war ein völlig verändertes Körpergefühl, welches mit einerseits an einen typischen Tryptaminbodyload erinnerte und gleichzeitig aber auch sehr
an das Körpergefühl von MDMA erinnerte. Es war ein Leichtigkeitsgefühl in den Beinen und was nun auch einsetzte war die Lust zu rauchen, ähnlich wie bei MDMA. Das ist bei manchen 4er Tryptaminen
auch ausgeprägt, dass man aus irgendeinem Grund unbedingt rauchen muss. Bei MDMA habe ich das auch immer, da wechsle ich die ganze Nacht hindurch im Grunde nur immer die Tüte.
Ich baute mir also eine Tüte mit einer 50/50 Mischung aus Mapacho und CBD-Gras und begab mich nach draussen um diese zu rauchen.
Während dem Rauchen hatte ich ebenfalls das Bedürfnis mich absolut symetrisch hinzustellen, so als wollte ich eine Tai Chi Übung machen und dabei meinen Körper sehr bewusst wahrzunehmen.
Nun spürte ich noch einmal sehr deutlich mein höheres Selbst, welches ich weiter oben erläutert hatte. Der Flash vom Joint untermalte das veränderte Körpergefühl noch einmal sehr deutlich.
Ich blickte in den Sternenhimmel hinauf, sah dabei vor meinem geistigen Inneren Auge die einzelnen Abstufungen/Auren die mein höheres Selbst ausmachen und wurde mir bewusst, dass ich ein Teil des großen
Ganzen bin, so wie auch jede Ameise und jede Pflanze ein Teil des großen Ganzen in einem Ökosystem wie dem Wald ist und das jedes Lebewesen wie ein Organ seine Funktion im großen Ganzen erfüllt.
Klassisch bei diesen einzelnen Abstufungen des höheren Selbst war, dass die Schwingungsfrequenz unmittelbar um meinen irdischen Körper herum am niedrigsten war und diese immer höher wurde, je weiter
sie entfernt war, bis die Frequenz jener Auren im Nachthimmel oben eine Form von Dasein aufwiesen, die mit menschlichen Worten nur äusserst ungenügend in Worte gefasst werden können, aber dennoch ein
Teil meiner Selbst sind. Man kann sich das analog dazu vorstellen, wie mit den unterschiedlichen Etagen im DMT-Dom. Während in den niedrigen Sphären Formen des Daseins existieren, die noch ansatzweise
humanoid wirken, wird die Form des Daseins umso schwerer greifbar, je höher man im Dom empor steigt. Das sind irgendwann nur noch Wesenheiten die aus so etwas wie purem Licht bestehen, purem göttlichen
Dasein, welche am ersten Blick nichts mehr mit dem gemein haben, was wir als Lebensformen kennen, also Tier, Mensch oder Pflanze, sondern eine Form von Leben und Dasein verkörpern, die nicht näher in
Worte gefasst werden kann, aus dem Grund, weil die Leute, die den Duden verfasst haben, DMT nicht kannten. Genau diese Kernbotschaft übermittelt auch 4-HO-McPT, jedoch ohne visuelle Komponente und eher
vor dem geistigen Inneren Auge und mit dem großen Unterschied das man sich in der Erfahrung mit 4-HO-McPT vor allem dem gewahr wird, dass man selber auch in diesen höheren Sphären lebt, dass die Auren
die einem umgeben ein Teil dessen sind und man sich aber im Alltag darüber nicht bewusst ist, weil man nur durch Tryptamine für solche Formen des Daseins empfänglich wird. Ich selber bin mehr als nur
Körper und Geist, ich selber bin auch ein aufeinander aufbauender Komplex aus Auren, welche sich auf unterschiedlichen Frequenzen befinden und über weisse Energie die nicht näher in Worte gefasst,
oder naturwissenschaftlich definiert werden kann, mit höheren Formen des Daseins interagiert.
Bild
Wieder drinnen angekommen setzte ich mich wieder in Dunkelheit in eine meditative Haltung hin und nahm sehr bewusst meinen Körper wahr, das Leben das in ihm fliesst und vor allem die absolut harmonisierende
und reinigende Wirkung dieser Energie die sich als ein synästhetischer weisser Summton aus Energie in den Ohren bemerkbar machte. Ich hatte das Gefühl, genau die Substanz konsumiert zu haben, die ich heute
brauchte. Die burnout-Symptome die ich vom Alltags- und Arbeitsstress zuvor hatte waren komplett weg. Ich fühlte mich ausgesprochen harmonisiert, im Reinen mit mir selber, resettet und von einer Energiequelle
gespeist, die aus den höheren Sphären des Daseins stammt, besser kann man es absolut nicht in Worte fassen.

Nun, nachdem ich diesen Bericht verfasst habe, fühle ich mich noch immer sehr klar, sehr energetisch, sehr warm durchflossen von Energie und was mir auch auffällt ist, dass 4-HO-McPT ein starkes Nootropikum
ist, sehr ähnlich wie Modafinil. 4-HO-McPT scheint Wirkungsaspekte von verschiedenen Substanzgruppen zu haben. Wenn ich mir nicht sicher wäre, was ich vorhin konsumiert habe, könnte ich nicht mit Sicherheit
sagen ob das ein Tryptamin war, ob das 50mg MDMA waren oder ob das Modafinil war. Es scheint von allen diesen Substanzen einen gewissen Anteil zu repräsentieren.
Ich werde nun diese klare, weiss-tryptaminmäßg rauschende und MDMA-ähnliche Wirkung noch bis zum Ausklang geniessen und dazu elektronische Musik hören.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste