itistao
Beiträge: 15
Registriert: 13. Jul 2013, 11:10
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

10. Jul 2016, 11:21

Hallo, ich bin gerade über den Autor Lester Grinspoon gestolpert und mir kurzerhand 2 englische Bücher in meine Bibliothek hinzugefügt.
Ich werde vielleicht mal reinschauen und werde berichten (mein Englischer Lesefluss stockt recht häufig, ich verstehe jedoch Kernaussagen deutlich)
https://de.wikipedia.org/wiki/Marihuana ... ne_Medizin

Auf Deutsch bin ich nicht so an der Thematik interessiert. Die Englischen Büchern die ich nun habe sind
Lester Grinspoon, James Bakalar-Psychedelic Reflections-Human Sciences Pr (1983) und
Lester Grinspoon Psychedelic Drugs Reconsidered 1979

Im ersten der beiden geht es um diesen Content
PART I. History and patterns of psychedelic drug use ......Page 18
1. LSD—My Problem Child - Albert Hofmann......Page 25
2. Some Superficial Thoughts on the Sociology of LSD - Timothy Leary......Page 33
3. The Users Speak for Themselves - Norman Zinberg......Page 40
PART II. Social and psersonal use of psychedelic drugs ......Page 62
4. Life Begins at Sixty - Walter Houston Clark......Page 71
5. Great Day in the Morning - Saralyn Esh......Page 79
6. The Tripping Eye - Jon Lomberg......Page 83
7. Recollections of the Peyote Road - George Morgan......Page 92
8. The World of the Unborn Child - Leni Schwartz......Page 101
9. Perception and Knowledge: Reflections on Psychological and Spiritual Learning inthe Psychedelic Experienc - eFrances E. Vaughan......Page 109
10. Psychedelics and Self-Actualization - Roger Walsh......Page 116
11. A Day in Virginia - 1Andrew Weil......Page 122
A note on the adverse effects ......Page 125
PART III. PSYCHEDELIC DRUGS IN PSYCHIATRY......Page 132
12. Mental Liberation Facilitated by the Use of Hallucinogenic Drugs - Jan Bastiaans......Page 144
13. LSD—Psychiatric Therapy and Research - John Buckman......Page 154
14. New Perspectives in Psychotherapy: Observations from LSD Research - Stanislav Grof......Page 165
15. Psycholytic Therapy: Hallucinogenics as an Aid in Psychodynamically Oriented Psychotherapy - Hanscarl Leuner......Page 178
PART IV. PSYCHEDELIC DRUGS AND THE STUDY OF THE MIND......Page 194
16. Twenty Years on an Ever-Changing Quest - Alexander T. Shulgin......Page 206
17. Teachings from Psychoactive Plants and Intoxicated Animals - Ronald K. Siegel......Page 214
18. Initial Integrations of Some Psychedelic Understandings Into Everyday Life - Charles T. Tart......Page 224
19. New Learning - Thomas Bradford Roberts......Page 235

Viele Grüße

(ich überlege demnach auch im September auf die Entheo Science zu schauen oder was mir noch mehr zusagt wäre http://beyondpsychedelics.cz/)
Mal schauen ob ich bis dahin drin bleibe in der Thematik)
"LSD is the microscope for looking into your mind" Timothy Leary

Benutzeravatar
FalscherFalscherHase
Beiträge: 210
Registriert: 8. Okt 2014, 13:55
Usertitel: Subjekt
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

25. Aug 2016, 14:16

Weil ich grad über das Review gestolpert bin und's beim Lesen gekribbelt hat wie Sau ^^
Bild

"Glass Bead Game is the most complex of Hesse's work. I think the mistake people make is taking the characters, plot, setting in literal terms. Ultimately, Glass Bead Game is best appreciated as metaphor -- an elaborate, detail-rich metaphor of the unconscious struggle with the world of conception and idea, and the world of actual experience. It is also revealing to look into the book's subtleties. Hesse doesn't come out directly and tell us what he's doing, he intends for us to earn it. We must remember that the book is about the famous Joseph Knecht (the perspective implies a future wholly influenced by him). The setting is an intellectual community, reaching it's zenith of thought. Castalia is presented in overwhelmingly positive terms--a harmonized utopia of art, music, and science. The focus on such an idealistic setting is often misplaced; rather, the focus should be on Joseph Knecht's famous act: rejecting, or more accurately--fulfilling the role of Castalia, and leaving the world of symbols, thoughts, and dualistic study of the external, and experiencing the world, free of the dependence of thought. This one act, seemingly has enormous consequences. We must take a step back and imagine the repercussions: a world thoroughly free of the domination of conception, both in the lives of individuals and society in general; a world which is constantly taking creative leaps of faith, and constantly becoming rather than mere witnessing or studying. Looked at in metaphorical terms, the Glass Bead Game is not a piece of literature, but rather a spiritual road map intended to influence well into the future. It is also worth noting that this is the last major work of Hesse. Is it quite easy to draw the comparison between Hesse and Knecht. The Glass Bead Game was that final leap from thought into the calm, engulfing waters of sheer being. Hesse went to the forest never to come back, but he left this special little book as a helpful guide."
http://rozmarins.blogspot.de/2007/01/da ... hesse.html
The end is never the end is never the end is never the end is never the end is never the end is never the end is never the end is never the end is never the end is never the end is never the end is never the end is loading is never the end is never ...

Benutzeravatar
aneurysma
Beiträge: 320
Registriert: 3. Apr 2012, 20:19
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

18. Sep 2016, 13:19

Hat jemand mal Jodorowsky's Psychomagie-Buch gelesen?
Thematisch macht mich das irgendwie an, aber hört sich auch schon etwas *zu* abgefahren an, weiß nicht, ob ich mir das anlegen soll ^^
https://www.amazon.de/Praxisbuch-Psycho ... 3893856684

Kennt jemand womöglich ein ähnliches Buch? Ich suche Anregungen zu symbolischen Handlungen, die die Selbstbefreiung unterstützen.

Benutzeravatar
aisling
Beiträge: 540
Registriert: 2. Aug 2011, 15:22
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

7. Nov 2016, 13:35

Auf der Suche nach "Psychedelischer Science Fiction" fand ich gerade Robert Silverberg.

Dieser schrieb sogar ein Essay über das Vorkommen von Psychedelika oder Drogenerfahrungen in diversen Novels:
https://erowid.org/library/library_bibliography1.pdf

Also vor, während und nach der LSD-Zeit Ende der Sechziger und er stellte zusammen welche Autoren da anscheinend eigene Erfahrungen oder auch Vorstellungen von veränderten Bewusstseins-Zuständen in Ihren Stories einfliessen liessen. Er selber war wohl auch ziemlich psychedelisch unterwegs und ein fleissiges Kerlchen, er schrieb sehr, sehr viele Romane und Kurzgeschichten.

Bisher habe ich in jedem Roman von ihm psychedelische Erfahrungen rauslesen können, also daher grundsätzlich empfehlen kann sich mal ein Buch von ihm zu holen, Schaffensphase 1967-2000

Weitere Autoren zu "psychedelischer Science Fiction" natürlich
die "New Wave" Autoren von Ende Sechziger, Siebziger, Achtziger:
Philip K. Dick, Frank Herbert, Norman Spinrad, Brian W. Aldiss

Neuere Autoren aus diesem Jahrtausend habe ich Mühe solche Bücher zu finden mit einem gewissen Bezug auf veränderte Bewusstseinszustände.

Richard K. Morgan
fällt mir da ein, der spielt sehr mit dem Bewusstsein durch virtuelle Realitäten, wer Empfehlungen hat zu diesem Thema, her damit.

Benutzeravatar
hobobird
Beiträge: 542
Registriert: 1. Okt 2015, 23:05
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

7. Nov 2016, 22:47

Hey aislling,

spontan fällt mir da David Foster Wallace ein. In Unendlicher Spaß z.Bsp. geht es viel um Drogenmißbrauch und auch anderweitig veränderte Bewusstseinszustände. Aber ich warne dich, ist ein massives Werk. :)
„So i put your picture in a different frame and hope that you don‘t look the same- shadows disappear.“

"When everybody disappears you won't be alone."

Benutzeravatar
aisling
Beiträge: 540
Registriert: 2. Aug 2011, 15:22
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

8. Nov 2016, 17:22

Danke für den Tipp vom Foster Wallace, der ist mir auch schon untergekommen und "Unendlicher Spass" und "Schicksal, Zeit und Sprache" ist auf meinem Reader und auf der Liste zum lesen.
Ich suche da auch speziell im Bereich Science Fiction. Da gibts trippiges, aktuelleres meistens nur in englisch und lohnt sich für die heutige Zeit wohl nur weniges zu übersetzen. Ältere Science Fiction war da typisch abgespaced, moderne Sachen gibts meistens so Hard SF, sehr technisch und irgendwelche Kriege, Action, Thriller, aber weniger mit "Bewusstseinszuständen" oder sonstige trippigen Welten. Teilweise auch lustig alte SciFi zu lesen wie die sich die Welt vorstellten, was heute überholt ist, das hat manchmal auch seinen Charme.
Haruki Murakami kann man vllt. noch als "trippig" bezeichnen, mir hat er bisher nicht so gefallen.

Benutzeravatar
hobobird
Beiträge: 542
Registriert: 1. Okt 2015, 23:05
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

8. Nov 2016, 17:54

Von Murakami habe ich fast alles gelesen und manche seiner Bücher sind im Vergleich zu anderen was ganz anderes. Du kannst ihm sicher noch eine Chance geben. Ich habe damals mit Hard-Boiled Wonderland angefangen, Sputnik Sweetheart hat mir z.B. gar nicht gefallen, genauso wie Kafka am Strand. Das aktuellste, die Pilgerjahre kann ich aber empfehlen.

Da fällt mir noch was ein. Ein Musiker mit dem ich bekannt bin hat ein Konzeptalbum gemacht. Zu jedem Stück gibt es auch einen Text. Also das ist vom Thema her genau das was du suchst!

https://thatnight.bandcamp.com/album/ri ... he-pattern
„So i put your picture in a different frame and hope that you don‘t look the same- shadows disappear.“

"When everybody disappears you won't be alone."

Benutzeravatar
Sonntagskind
Beiträge: 4218
Registriert: 23. Dez 2011, 06:34
Usertitel: ++ Mutterherz ++
Wohnort: Here...to discover... here ...to come to know
Kontaktdaten: Private Nachricht senden Website

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

8. Nov 2016, 19:08

Ich fand "Kafka am Strand" hervorragend! :)
~~ courage ~ compassion ~ connection ~~
~~ ~~ ~~ ~~ vulnerability ~~ ~~ ~~ ~~

~~ ~~ ~~ ~~ Γνῶθι σεαυτόν ~~ ~~ ~~ ~~

Benutzeravatar
aisling
Beiträge: 540
Registriert: 2. Aug 2011, 15:22
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

9. Nov 2016, 08:48

Mein erstes war Pilgerjahre und ich war unterwältigt und verstehe den Hype nicht so recht. Also ich fands jetzt nicht schlecht, aber konnte mich nicht begeistern.

Mal was anderes
Bild
Ganz nüchtern mit dem Verstand mal das Ich ergründet hat dieser deutsche Professor, mal was anderes zur "spirituellen" Literatur, die dieses Thema für sich in Anspruch nimmt aber irgendwie noch nicht so recht vorgedrungen ist.

Eben "On the Taboo Against Knowing Who You Are" Alan Watts
deutsch: Die Illusion des Ich
Bild

Benutzeravatar
Nitemare
Beiträge: 205
Registriert: 6. Dez 2013, 17:54
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

14. Nov 2016, 13:13

aisling hat geschrieben: Eben "On the Taboo Against Knowing Who You Are" Alan Watts
deutsch: Die Illusion des Ich
Bild
Das Buch kann ich auch empfehlen! :2daumen:
Hab ich sogar 1,5 Mal gelesen!
Folge mir auf: Integrale-psychonautik.blogspot.co.at

Benutzeravatar
aisling
Beiträge: 540
Registriert: 2. Aug 2011, 15:22
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

14. Nov 2016, 15:11

BildBild

Benutzeravatar
strobo
Beiträge: 1267
Registriert: 17. Dez 2013, 01:09
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

14. Nov 2016, 20:59

aisling hat geschrieben: Eben "On the Taboo Against Knowing Who You Are" Alan Watts
deutsch: Die Illusion des Ich
Bild
Die deutsch Ausgabe von Goldmann ist tatsächlich vergriffen. Billigstes Gebrauchtangebot deutsch //edit: 25 EUR für Paperback. WTF..
Das Goldman war Neupreis 8,90 EUR, lol. Das Englische gibts gedruckt auch hinterher geschmissen ab 5 EUR.

Deutsches ebook hab ich nicht gefunden, englisches hingegen schon (sowie einige andere von Watts).
“You have to die a few times before you can really live.”
― Charles Bukowski

Benutzeravatar
aisling
Beiträge: 540
Registriert: 2. Aug 2011, 15:22
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

14. Nov 2016, 21:46

strobo hat geschrieben:Deutsches ebook hab ich nicht gefunden, englisches hingegen schon (sowie einige andere von Watts).
PM für dich, wenn das noch wer sucht, PM an mich

Benutzeravatar
xxx
Beiträge: 170
Registriert: 14. Jun 2010, 22:12
Usertitel: homo informavorus
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

15. Nov 2016, 22:39

top research issue vom Silverberg, danke Aisling!

den Cordwainer Smith hat er gar nicht drin? Stroon, die Ewigkeitsdroge :irre:
Das gesamte Werk ein Rausch!
220px-Cordwainer-Smith_1.jpg
220px-Cordwainer-Smith_1.jpg (17.07 KiB) 1887 mal betrachtet
Most of Smith's stories are set in an era starting some 14,000 years in the future. The Instrumentality of Mankind rules Earth and goes on to control other planets later inhabited by humanity. The Instrumentality attempts to revive old cultures and languages in a process known as the Rediscovery of Man. This rediscovery can be seen as the initial period when humankind emerges from a mundane utopia and the nonhuman Underpeople gain freedom from slavery. It may also be viewed as part of a continuing process begun by the Instrumentality, encompassing the whole cycle, where mankind is constantly at risk of falling back into bad old ways.
Smith's stories describe a long future history of Earth. The settings range from a postapocalyptic landscape with walled cities, defended by agents of the Instrumentality, to a state of sterile utopia, in which freedom can be found only deep below the surface, in long-forgotten and buried anthropogenic strata. These features may place Smith's works within the Dying Earth subgenre of science fiction. They are ultimately more optimistic and distinctive.
Linebarger's stories feature strange and vivid creations, such as:
The planet Norstrilia (Old North Australia), a semi-arid planet where an immortality drug called stroon is harvested from gigantic, virus-infected sheep each weighing more than 100 tons. Norstrilians are nominally the richest people in the galaxy and defend their immensely valuable stroon with sophisticated weapons (as shown in the story "Mother Hitton's Littul Kittons"). However, extremely high taxes ensure that everyone on the planet lives a frugal, rural life, like the farmers of old Australia, to keep the Norstrilians tough.
The punishment world of Shayol (cf. Sheol), where criminals are punished by the regrowth and harvesting of their organs for transplanting
Planoforming spacecraft, which are crewed by humans telepathically linked with cats to defend against the attacks of malevolent entities in space, who are perceived by the humans as dragons, and by the cats as gigantic rats, in "The Game of Rat and Dragon".
The Underpeople, animals modified into human form and intelligence to fulfill servile roles, and treated as property. Several stories feature clandestine efforts to liberate the Underpeople and grant them civil rights. They are seen everywhere throughout regions controlled by the Instrumentality. Names of Underpeople are based on their animal species. Thus C'Mell ("The Ballad of Lost C'Mell") is cat-derived; and D'Joan ("The Dead Lady of Clown Town"), a Joan of Arc figure, is descended from dogs.
Habermans and their supervisors, Scanners, who are essential for space travel, but at the cost of having their sensory nerves cut to block the "pain of space", and who perceive only by vision and various life-support implants. A technological breakthrough removes the need for the treatment, but resistance among the Scanners to their perceived loss of status ensues, forming the basis of the story "Scanners Live in Vain".
Early works in the timeline include neologisms which are not explained to any great extent, but serve to produce an atmosphere of strangeness. These words are usually derived from non-English words. For instance, manshonyagger derives from the German words "menschen" meaning, in some senses, "men" or "mankind", and "jäger", meaning a hunter, and refers to war machines that roam the wild lands between the walled cities and prey on men, except for those they can identify as Germans. Another example is "Meeya Meefla", the only city to have preserved its name from the pre-atomic era: evidently Miami, Florida, from its abbreviated form (as on road signs) "MIAMI FLA".
Character names in the stories often derive from words in languages other than English. Smith seemed particularly fond of using numbers for this purpose. For instance, the name "Lord Sto Odin" in the story "Under Old Earth" is derived from the Russian words for "One hundred and one", сто один; it also suggests the name of the Norse god Odin. Quite a few of the names mean "five-six" in different languages, including both the robot Fisi (fi[ve]-si[x]), the dead Lady Panc Ashash (in Sanskrit "pañcha" [पञ्च] is "five" and "ṣaṣ" [षष्] is "six"), Limaono (lima-ono, Hawaiian and/or Fijian), Englok (ng5-luk6 [五-六], in Cantonese), Goroke (go-roku [五-六], Japanese) and Femtiosex ("fifty-six" in Swedish) in "The Dead Lady of Clown Town" as well as the main character in "Think Blue, Count Two", Veesey-koosey, which is an English transcription of the Finnish words "viisi" (five) and "kuusi" (six). Four of the characters in "Think Blue, Count Two" are called "Thirteen" in different languages: Tiga-belas (both in Indonesian and Malay), Trece (Spanish), Talatashar (based on an Arabic dialect form ثلاث عشر, thalāth ʿashar) and Sh'san (based on Mandarin 十三, shísān, where the "í" is never pronounced). Other names, notably that of Lord Jestocost (Russian Жестокость, Cruelty), are non-English but not numbers.
Remnants of contemporary culture accordingly appear as valued antiquities or sometimes just as unrecognized survivals, lending a rare feeling of nostalgia for the present to the stories.
.

Neueres: Dietmar Dath! Deutsch im original und was für ein Deutsch!ujuu Sprachbombast vom Feinsten.
z.B. den hier:
Die Abschaffung der Arten
Handlung
Das Zeitalter der Menschen ist Vergangenheit. Die Menschen wurden mittels (gesteuerter) Evolution von den Gente - definiert als Tiere, die über Sprache verfügen - verdrängt. Die Gente können ihr Erbgut modifizieren und damit auch ihre Gattung und ihr Geschlecht wechseln oder Kopien ihrer selbst erstellen, die sich in unterschiedlichen künstlichen Körpern manifestieren. Die hoch entwickelten Zivilisationen der Gente, die zum Teil einst selbst Menschen waren, stehen im Krieg mit den Keramikanern, einem Keramikmaschinen-Kollektiv aus dem Amazonasgebiet, und sehen sich schließlich gezwungen, sich in einer Arche in den Weltraum zurückzuziehen.
5909.jpg
5909.jpg (55.12 KiB) 1887 mal betrachtet
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Benutzeravatar
aisling
Beiträge: 540
Registriert: 2. Aug 2011, 15:22
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

16. Nov 2016, 08:10

xxx hat geschrieben: den Cordwainer Smith hat er gar nicht drin? Stroon, die Ewigkeitsdroge :irre:
Das gesamte Werk ein Rausch!
Wow, danke für die Empfehlungen, das geht genau in die Richtung :2daumen:

Habe hier im Faden auch nochmal Empfehlungen raus gefischt und meine "zum lesen" Liste ist nun ziemlich gross, bin dann mal mit lesen beschäftigt.

In diesem Bereich "psychedelische SciFi" bin ich noch auf Herbert W. Franke gestossen, aber kann da noch nichts empfehlen. Mal angelesen und die versuchen mit einem altertümlichen Computer das Bewusstsein eines vermeintlich verstorbenen Alien anzuzapfen und der Text kommt per Papierstreifen wie aus alten Fernschreibern, das Buch ist halt von 1961
Und ich fand sein Schriftsteller-Künste nicht so gut bei diesem ersten Werk, habe aber auch noch zu wenig gelesen. Die Ideen von dem sind ziemlich gut:
Das Gedankennetz - Herbert W. Franke
»Und dann kamen sie auf ihn zu, die Rauch- und Nebelgestalten, die wirbelnden Schleierfetzen, die Dunstfahnen, die Staubarme, das Wogen und Wiegen tanzender Gase, die Schatten von Regenbögen, manchmal umfingen sie ihn dicht, manchmal zogen sie sich vor ihm zurück und zeigten ihre Abgründe, die sich unter die schartig aufgeblätterte Gesteinsdecke des Planeten fortsetzten und im Gebräu kochender Lava endeten.« Eine Formation von Raumschiffen fliegt wie ein Vogelschwarm durch den Weltraum. Die Wissenschaftler, die sich an Bord eines dieser Schiffe befinden, versuchen mit ihrem Computer, die Intelligenz unbekannter Wesen eines fremden Planeten zu prüfen. Aber das Experiment wirkt sich verhängnisvoll aus. Die Vergangenheit wird lebendig, und die fremden Wesen ergreifen die Initiative – sie zwingen die Besatzung, das Raumschiff zu verlassen. Diese dramatische Ausgangssituation bildet den Rahmen für eine abenteuerliche, zum Nachdenken anregende Geschichte, in der einige Menschen einen verzweifelten Kampf gegen die psychotechnischen Eingriffe einer alles nivellierenden Staatsmacht führen. »Das Gedankennetz« ist jener Roman Frankes, mit dem alles begann – der erste einer Reihe bemerkenswerter Science-Fiction-Romane, in denen Franke auf verschiedenen Wirklichkeitsebenen Illusion und Wirklichkeit, Simulation und wahre Realität, manipulativen Eingriff und echtes Erleben fast unentwirrbar vermischt, um der alten Auffassung vom Leben als Prüfung neuen Sinn zu geben. Grundlegende Fragen – wie: Was ist Wahrheit? Was ist Realität? – beantwortet der Autor in beklemmend stimmigen Denkspielen.

Zurück zu „Psychedelische Kunst“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste