Benutzeravatar
Nitemare
Beiträge: 205
Registriert: 6. Dez 2013, 17:54
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Nitemares psychonautischer Substanzanalysethread

30. Okt 2015, 07:43

Verehrte Psychonautengemeinde!

Dies ist der lange erwartete Thread, in dem ich die Substanzen der Gamma-Phase - in meiner Tätigkeit als Neopostpsychonaut - genauer unter die Lupe nehmen werde. Hier erscheinen alle Substanzen die nicht in dieses Forum passen wie Upper, Downer, Cannabinoide und Empathogene. Alle weiteren Substanzklassen (Psychedelika, Dissoziativa) werde ich einzeln in den passenden Unterforen besprechen.

Die Entwicklungsgeschichte meines Opus Magnum "M3MORI3S - Erinnerungen eines Psychonauten" kann man HIER nachlesen.
Die Beta-Version 1.2 ist in der gedruckten Version HIER bestellbar und die PDF-Version kann HIER heruntergeladen werden.
Ein Review des Buches findet man HIER
Das PDF-Promo-Poster zur Betaversion, dass in keinem guten Psychonatenlabor fehlen sollt, kann man HIER bestellen.

Layout der Analysen wird BBCODE sein, mit dem ich leider nicht die optische Pracht und Kompaktheit des Buches wiedergeben kann, der aber den Vorteil hat, dass er leicht lesbar und kompatibel ist.

Farbcode der Substanzen:
LILA = Uppper
ROT = Empathogene
GRÜN = Cannabinoide
DUNKELBLAU = Downer

NITEMARE
Tripreportagen und Substanzanalysen die deine kühnsten Erwartungen bei weitem übertreffen!
Folge mir auf: Integrale-psychonautik.blogspot.co.at

Benutzeravatar
Nitemare
Beiträge: 205
Registriert: 6. Dez 2013, 17:54
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Nitemares psychonautischer Substanzanalysethread

30. Okt 2015, 07:46

Beta-Alanin - Der Bodybuilder

Bild

EINLEITUNG
Beta-Alanin ist eine natürlich vorkommende, nicht essentielle Beta-Aminosäure und wird von vielen Forschern als Neurotransmitter eingestuft. Es fand in den letzten Jahren eine zunehmende Verbreitung als Nahrungsergänzungsmittel zur Stimulation des Muskelaufbaus im Fitness-Sport und Bodybuilding. Auch für den Ausdauersport ist die stimulierende Wirkung der Substanz interessant.

Die für Sportler interessante Wirkung von Beta Alanin liegt vorwiegend darin, dass die Muskel Carnosin Konzentration deutlich angehoben wird, was ein Absinken des pH-Wertes in der Muskelzelle reduziert, welcher hauptverantwortlich für die Muskelermüdung ist. Den größten Nutzen bringt Beta-Alanin bei hochintensiven Trainings im Bereich von 1 bis 5 Minuten Belastung. Es wird empfohlen die Substanz 4x täglich etwa 8 Wochen, mit darauf folgender 4 bis 6 wöchiger Einnahmepause zu konsumieren. Ich nutze Beta-Alanin jedoch nur als Pre-Workout-Booster (also um mich vor dem Training zu stimulieren).


ERFAHRUNGEN
Als Dosis vor dem Training verwende ich immer etwa 2 bis 3g. Die Wirkung setzt bereits nach etwa 5 Minuten merklich ein, steigert sich schnell und hält dann etwa eine Stunde an, also genau richtig für ein gutes Krafttraining im Nitemare-Dungeon*. Das typische Kribbeln, dass sich anfühlt als würden Ameisen unter der Haut laufen, tritt bei mir meistens im Stirn-, Nacken- und Arm-Bereich auf. Bei höheren Dosierungen ab etwa 2,5g tritt außerdem ein brennendes, leicht juckendes Gefühl im Kopf auf und es kommt zu leichten Rötung. Mehr als 3g werde ich deshalb nicht testen und ich halt mehr auch nicht für sinnvoll.

Durch das Kribblen und die stimulierende Wirkung wird man fast dazu gezwungen etwas körperlich anstrebendes zu unternehmen. Für Büroarbeit ist ß-Alanin nicht geeignet. Ob es zu einer Leistungssteigerung kommt kann ich nicht einschätzen. Wenn dann ist es nur sehr wenig, mir geht es aber sowieso nur um den Boost-Effekt. Um hartes Training und eine gute Ernährung kommt man auch wegen Beta-Alanin nicht herum, wenn man nicht wie ein Lauch** aussehen will!

* Die beste Kraftkammer in der Galaxis, in der auch schon Arnold Schwarzenegger, Batman und Chuck Norris trainiert haben.
** Als "Lauch" werden in der Bodybuildingszene Menschen mit einem schmalen Körperbau und sehr wenig Muskelmasse bezeichnet.



ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Bezeichnungen:
3-Aminopropionsäure

Gattung:
Natürlich vorkommende, stark stimulierende, nicht essentielle Beta-Aminosäure

Dosisbereich: (oral)
0,5 bis 3 g
Achtung: Kann individuell unterschiedlich sein!!!

Wirkformanalyse:
100% Upper (stark körperlich stimulierend und leistungssteigernd)

Wirkdauer:
Je nach konsumierter Menge 1 - 2 Stunden
Onset/Hochkommen: 5 - 15 Minuten
Peak/Plateau/Gipfel: 1 Stunde
Afterglow/Runterkommen: 1 Stunde

Applikationsform:
Oral

Getestete Kombis:
Taurin => keine erkennbaren Effekte

Substanzvergleich:
Koffein

Suchtpotenzial:
GERING - MITTELHOCH

Potential:
5 von 5 möglichen Bodybuildern

Nebenwirkungen:
2 von 5 möglichen Totenköpfen

Bild


FAZIT
Beta-Alanin ist eine ausgezeichnetes Stimulanz für harte körperliche Arbeit, welches nur recht geringe Nebenwirkungen mitbringt und mit einer Wirkdauer von 1 bis 2 Stunden perfekt als Pre-Workout-Booster eingesetzt werden kann.
Nebenwirkungen stellen sich bei mir hauptsächlich in Form des typischen Kribbelns ein, dass von sehr subtil bis etwas unangenehm reicht, an das man sich aber schnell gewöhnt.
Das Suchtpotenzial schätze ich durch das Fehlen der typischen Upper-Euphorie und den nicht vorhandenen körperlichen Entzugserscheinungen als eher gering ein.


NITEMARE
Tripreportagen und Substanzanalysen die deine kühnsten Erwartungen bei weitem übertreffen!
Folge mir auf: Integrale-psychonautik.blogspot.co.at

Benutzeravatar
Mao
Beiträge: 1246
Registriert: 7. Feb 2008, 14:38
Usertitel: Quantenpresbyterianer
Wohnort: Im Körper
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Nitemares psychonautischer Substanzanalysethread

31. Okt 2015, 09:06

Coole Sache, diese Erweiterung deines Kompetenzbereichs. :2daumen:

Beim nachgoogeln ist mir aufgefallen dass Carosin laut Wiki den Corticosteronspielgel (Glucocotricoide) erhöht. Dabei handelt sich es um ein wesentliches kataboles Hormon welches Muskeln eher abbaut und mitunter als Gegenspieler von Testosteron als anaboles Hormon fungiert.

In wiefern sich das praktisch auswirkt sei dahingestellt. Wollte es nur nicht unerwähnt lassen. ;)

Frohes Pumpen

Ach ... falls man sich das Fitnessstudio net leisten kann oder will:

https://www.youtube.com/watch?v=KHn9PGeJ_Jc

Der trimmt dich ordentlich. :strubbel:
Take pain as a game.

n19
Beiträge: 3191
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Nitemares psychonautischer Substanzanalysethread

2. Nov 2015, 17:22

bisschen Kribbeln.. weniger schnell Muskelkater und physische Leistungssteigerung ... lässt sich das irgendwie als nicht-Sportler missbrauchen? Sexenhancer oder so :blacklol: ? Oder spricht Testokiller dagegen? Nitemare, thx für den Bericht aber bitte noch um Antworten auf meine Fragen ergänzen ;)
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
Nitemare
Beiträge: 205
Registriert: 6. Dez 2013, 17:54
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Nitemares psychonautischer Substanzanalysethread

2. Nov 2015, 18:08

@ Mao:
Das mit dem Carosin hab ich aus dem Internet übernommen. Kenne mich da ehrlich gesagt nicht aus und habe keine Ahnung ob das wirklich so ist, aber es wird schon stimmen! ;)

@n19:
Für alles andere als sehr anstregende körperliche Tätigkeiten ist es meiner Meinung nach unbrauchbar.
Für Sex gibt es GBL und fürs Büro/lernen gibt es auch zahlreiche bessere Substanzen wie Koffein.

Vielleicht machst du mal einen wissenschaftlichen Test und mixt das Zeug deiner Freundin ins Getränk und beobachtest dann ob Sie beim Sex mehr abgeht! ;)
Ergebnisse bitte hier posten!
Folge mir auf: Integrale-psychonautik.blogspot.co.at

Benutzeravatar
gowiththeflo
Beiträge: 1419
Registriert: 27. Okt 2008, 21:36
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Nitemares psychonautischer Substanzanalysethread

4. Nov 2015, 14:52

Ich poste es mal hier rein, vielleicht als kleine Anregung für zukünftige Forschungen. ;)

Hat jemand Erfahrungen mit Piracetam in Kombination mit MDMA? Soll den Turn verbessern und gleichzeitig unangenehme Nachwirkungen abschwächen. https://www.youtube.com/watch?v=6AUK3xH7ePY

Benutzeravatar
Nitemare
Beiträge: 205
Registriert: 6. Dez 2013, 17:54
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Nitemares psychonautischer Substanzanalysethread

22. Jan 2016, 13:38

FUB-PB-22 - Der Langweiler

EINLEITUNG
FUB-PB-22 ist ein synthetisches Cannabinoid und ein PB-22-Derivat (PB-22 ist ein JWH-018-Analog). Es soll laut Forenangaben bereits im einstelligen Milligrammbereich sehr stark wirksam sein.

Bild

ERFAHRUNGEN
1mg + 3mg 40 Minuten später
Wie auch bei den anderen Cannabinoden die ich getestet habe, ist auch FUB-PB-22 nahezu geschmacklos und erzeugt ein ganz leichtes Kribbeln auf der Zunge. Ein seidiges Körpergefühl stellt sich ein. Nach einem Lachgas stellt sich ein Déjà-vu bei der alten Sitcom "Eine schrecklich nette Familie" ein. Ich erlebe zwei Mal die selbe Szene und frage mich ob das die Wirkung der Substanz zusammen mit dem Lachgas ist!? Es stellt sich aber heraus, dass der Effekt durch das Umschalten der Sender zustande kam, die das selbe Programm etwas zeitversetzt ausstrahlen. Sehr lustig, dass ich das nicht sofort kapiert habe. Der Bass bei späteren Musik hören klingt sehr schön fett und intensiv.

Versuche mit 5mg, 8mg und 10mg
5mg: Kaum eine Wirkungssteigerung zum letzten Versuch. Die Substanz macht nicht müde sondern nur entspannter. Keine Euphorie wie bei den anderen Cannabinoiden. Recht langweilig. Geringe Nebenwirkungen. Keine spürbare Wirkung mehr am nächsten Morgen.

8mg: Wieder nur eine sehr lasche Erfahrung! FUB-PB-22 hat zwar einige typische Cannabinoide Eigenschaften wie den stärkeren Bass, die appetitanregende Wirkung, das Getränke und Speisen besser schmecken und eine etwas entspannende Note, aber wirklich "stoned" wird man nicht und psychedelisch ist auch nicht viel drin. Da die Wirkung nur so schwach ausfällt, ist es schwierig Zeitangaben zu machen. Ich schätze, dass der Peak etwa ab gut einer Stunde erreicht ist und vier Stunden anhält.

10mg: Auch bei dieser Dosis wird es nicht besser. Ich bin ziemlich enttäuscht von FUB-PB-22. Die anderen Cannabinoide, die ich getestet habe, waren sehr viel potenter und hatten eine wesentlich schönere Wirkung. Ich werde die Testreihe vorerst einstellen und mich auf andere Cannabinoide konzentrieren.


ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Bezeichnung:
quinolin-8-yl 1-[(4-fluorophenyl)methyl]-1H-indole-3-carboxylate

Gattung:
Synthetisches Cannabinoid

Dosisbereich: (oral)
Achtung: Kann individuell unterschiedlich sein!!!
1 - 12mg

Wirkformanalyse:
80% Downer (Entspannung ohne müde zu werden)
20% Psychedelika (schwach ausgeprägt)

Wirkdauer:
Je nach konsumierter Menge 5 - 8 Stunden
Onset/Hochkommen: 1 Stunde
Peak/Plateau/Gipfel: 4 Stunden
Afterglow/Runterkommen: einige Stunden

Applikationsform:
Oral

Getestete Kombis:
Lachgas (Tripboost für etwa eine Minute)

Substanzvergleich:
Andere Cannabinoide, Cannabis, Räuchermischungen mit Cannabinoiden

Suchtpotenzial:
MITTELHOCH

Potential:
2 von 5 möglichen Hanfblättern

Nebenwirkungen:
1 von 5 möglichen Totenköpfen

Bild


FAZIT
FUB-PB-22 zeigt nur einige typische Eigenschaften von Cannabinoiden. Eine starke Downerwirkung die zum Schlaf führt ist nicht vorhanden, aber es tritt eine gewisse Entspannung auf. Auch auf Euphorie und die kindische Note, die bei den meisten Cannabinoide vorhanden ist, muss verzichtet werden. Die Nebenwirkungen sind recht gering und die Dauer der Erfahrung kürzer als bei anderen Cannabinoiden. In Summe leider recht langweilig.


Nitemare
Substanzanalysen die deine höchsten Erwartungen bei weitem übertreffen!


Die Entwicklungsgeschichte meines Opus Magnum "M3MORI3S - Erinnerungen eines Psychonauten" kann man HIER nachlesen.
Die Beta-Version 1.2 ist in der gedruckten Version HIER bestellbar und die PDF-Version kann HIER heruntergeladen werden.
Ein Review des Buches findet man HIER
Das PDF-Promo-Poster zur Betaversion, dass in keinem guten Psychonatenlabor fehlen sollt, kann man HIER bestellen.



Fehler und konstruktive Kritik bitte posten!
Folge mir auf: Integrale-psychonautik.blogspot.co.at

Benutzeravatar
Nitemare
Beiträge: 205
Registriert: 6. Dez 2013, 17:54
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Nitemares psychonautischer Substanzanalysethread

15. Apr 2016, 10:15

MDPV - Der Motivator

EINLEITUNG
MDPV (Methylendioxypyrovaleron) ist ein starker und lange wirkender RC-Upper aus der Klasse der Amphetamine. Es wurde 2014 EU-weit verboten und ab Ende 2015 war die Substanz in Internetshops nicht mehr zu bekommen. Da Methylendioxypyrovaleron bereits im einstelligen Milli-grammbereich eine Wirkung zeigt, kam es zu vielen Überdosierungen, Todesfällen und Gewalttaten, weshalb die Substanz einen sehr schlechten Ruf speziell in den Medien und teilweise auch in Foren hat. Meine Erfahrungen werden zeigen ob dieser schlecht Ruf gerechtfertigt ist!

Bild


ERFAHRUNGEN
Testphase 1
2mg sublingual/oraler Allergietest:
Ich teste den Geschmack der Substanz auf meiner Zunge. Sie schmeckt leicht bitter und ist weniger ekelhaft als andere vergleichbare Stoffe. Eine subtile Wirkung ist nach einigen Minuten zu bemerken.

15mg oral
Die Wirkung tritt sehr sanft ein und der Peak ist erst nach etwa 90 Minuten erreicht. Die typischen Upper-Nebenwirkungen (trockener Mund, Kieferverspannungen, frieren, schwitzen) sind durch den langsamen Aufbau nicht so deutlich wahrzunehmen und recht gering.Ich denke darüber nach wie ich anderen Leuten eine Freude machen könnte und bemerke, dass ich diesen Gedankengang immer bei empathogenen Substanzen bekomme. Immer möchte ich dann etwas Gutes für andere tun und bekomme altruistische Züge. Meine Gesprächsbereitschaft und die Stimmung wird auch besser was eigentlich nur damit zusammenhängt, dass ich das Leben wieder sehr locker nehme und nicht so "verbissen" bin.
Meine Gedankengänge werden kreativer und drehen sich nicht mehr nur um die zermürbende "Beziehungskrise"in der ich gerade stecke. Speedige Komponente nach einer weiteren halben Stunde. Angetriebenheit, schnellere Gedankengänge und hoher Tatendrang treten auf. Nach 8 Stunden ist das Einschlafen zwar etwas verzögert, aber nach einigen Minuten kein Problem.

14mg nasal + 7mg nach 2 Stunden
Ungute Phase etwa ein bis zwei Stunden nach dem Nachlegen. Die Gedanken sind viel schneller als der Körper diese umsetzen kann. Alltagssorgen und unerledigte Dinge kommen mit Überdruck zurück und ich möchte alles gleichzeitig erledigen, was natürlich nicht möglich ist. Erinnert an den Film "Crank", wo es ständig Action gibt und es keine Pause geben darf. Nach etwa einer Stunde klingt diese speedige Phase langsam ab und es macht wieder Sinn am PC zu arbeiten (Fotos bearbeiten, E-Mails beantworten, Forum...)
Stark appetitzügelnde Wirkung, wahrscheinlich weil ich noch mal nachgelegt habe. Obwohl ich bereits seit 11 Stunden nichts mehr gegessen habe, verstüre ich kein Hungergefühl. Das Essen was ich mir zubereite kaue ich lange im Mund und es schmeckt nicht so gut wie im Alltagsbewusstsein oder gar auf appetitanregenden Downern wie Cannabis, wo so gut wie alles ganz hervorragend schmeckt. Ich esse trotzdem um bei Kräften zu bleiben.

Nach Testphase 1 wurde eine Konsumpause von mehreren Monaten eingelegt.


Testphase 2
Orale Applikation
12mg oral
Alle typischen Eigenschaften von einem starken Upper kommen hier gut Ausbalanciert zum Vorschein wie etwa: erhöhte Konzentration, Kreativität und Fokus. Die empfundenen Körpertemperatur ist eher kalt. Mit dieser mittelhohen Dosis ist es noch recht gut möglich nach etwa 10 Stunden einzuschlafen.

18mg oral + 2ml GBL im Afterglow
Sehr langsame Steigerung von Minute 10 bis 90 wo der Peak erreicht ist. Wirkung ist nicht stärker als beim letzten versuch, aber die Nebenwirkungen steigen an. Die Substanz sorgt für eine schöne leichte Spannung, ist zugleich aber recht entspannt für einen Upper, zumindest in der Anfangsphase. Das Runterkommen ist deutlich härter als beim 12mg Trip.
Nach etwa vier Stunden lässt die Wirkung nach und meine Stimmung trübt sich merklich ein. Um besser runter zu kommen gönne ich mir 2ml GBL, was sehr stimmungsaufhellend und entspannend wirkt.

Vaporisiert mit Vapbong/Vaponic
Dosierungen: 5 bis 10mg
Vaporisiert baut sich die Wirkung innerhalb weniger Minuten auf. Diese ist sehr rational, etwas lockerer/subtiler und nicht so fordernd als oral. MDPV wirkt sehr motivations- und leistungsfördernd und es freut mich sogar etwas in mein Handy zu tippen für diesen Bericht, was bei Substanzen anderer Klassen nicht der Fall ist, da ich dann zu faul bin. Auch für andere Bereiche des Buches fallen mir gute Ideen ein, die ich aufschreibe. Ich arbeite sehr konzentriert und fokussiert aber auch Musik hören und Lachgas ziehen macht großen Spass und der Bass klingt sehr satt.
Die Dauer der Wirkung ist deutlich kürzer als oral konsumiert, was viel angenehmer ist, da man nicht so lange in diesem "ruhelosen Zustand" verweilt und die Nebenwirkungen (es ist im wahrsten Sinne des Wortes nicht so "verbissen" wie oral) nicht so deutlich hervortreten.


Ist der schlechte Ruf gerechtfertigt?
MDPV ist - wenn man es zum richtigen Zeitpunkt, in der richtigen Dosierung und nicht zu häufig einsetzt - ein hervorragender Upper!
Der Grund warum es einen so schlechten Ruf hat ist, weil viele Trottel sich nicht gut informierten, die Substanz überdosiert haben und/oder süchtig wurden, was fatale Folgen haben kann. Im Internet habe ich einen Artikel gelesen, dass ein MDPV-Junkie jemandem das Gesicht weggefressen haben soll, weswegen man die Substanz "Kannibalen-Droge" taufte. Eine Überdosierung ist durch die sehr geringe Menge die man konsumieren muss sehr leicht herzustellen und harte Upper verursachen nun mal schnell einen hohen Suchtdruck. Ein weiterer Grund ist sicher, dass es auch extrem günstig war und man es lange Zeit in fast jedem Shop für psychoaktive Substanzen bestellen konnte.
Ist man sich dieser Fakten bewusst, ist MDPV sicher eine der besseren Stimulanzien, eben genau weil man nur so wenig konsumieren muss und es darum auch super vaporisieren kann!


ALLGEMEINE INFORMATIONEN
Bezeichnungen:
Methylendioxypyrovaleron
Flex, Flakka, Cloud Nine, Monkey Dust, MTV, Magic, Super Coke, Peevee
1-(Benzo[d][1,3]dioxol-5-yl)-2-(pyrrolidin-1-yl)pentan-1-on

Gattung:
Leicht empathogene Stimulanzie

Dosisbereich: (oral)
Achtung: Kann individuell unterschiedlich sein!!!
ORAL: 5 - 20mg
PULMONAL: 3 - 12mg

Wirkformanalyse:
70% Upper (Sehr stark stimulierend und motivierend, hält sehr lange wach, Leistungs- und Konzentrationsfördernd)
30% Empathogen (eher schwach aber merkbar ausgeprägt)

Wirkdauer (oral):
Je nach konsumierter Menge 6 - 15 Stunden
Onset/Hochkommen: 1 - 2 Stunden
Peak/Plateau/Gipfel: 2 - 4 Stunden
Afterglow/Runterkommen: sehr viele Stunden (Ruhelosigkeit)

Bild

Bild

Applikationsform:
Oral, pulmonal

Getestete Kombis:
Lachgas => Dissoziativer Boost für einige Minuten
GBL => sanftes Runterkommen, körperliche Entspannung

Substanzvergleich:
Cathinone

Suchtpotenzial:
HOCH

Potential:
5 von 5 möglichen Superhelden

Nebenwirkungen:
3 von 5 möglichen Totenköpfen


FAZIT
MDPV bietet eine gute Kombination aus lange anhaltenden stimulierenden Effekten und einer leicht ausgeprägten empathogenen Wirkung, bei mittelstarken Nebenwirkungen. Da bereits eine sehr kleine Menge reicht, ist es sehr angenehm einzunehmen. Vaporisiert ist die Wirkung milder, kürzer und besser steuerbar als oral appliziert, da diese fast augenblicklich eintritt. Der Suchtdruck ist recht hoch, wird aber durch die Nebenwirkungen und die lange Dauer der Wirkung etwas abgeschwächt. Ein ausgezeichnetes Stimulanz!


Nitemare
Substanzanalysen die deine höchsten Erwartungen bei weitem übertreffen!


Die Entwicklungsgeschichte meines Opus Magnum "M3MORI3S - Erinnerungen eines Psychonauten" kann man HIER nachlesen.
Die Beta-Version 1.2 ist in der gedruckten Version HIER bestellbar und die PDF-Version kann HIER heruntergeladen werden.
Ein Review des Buches findet man HIER
Das PDF-Promo-Poster zur Betaversion, dass in keinem guten Psychonatenlabor fehlen sollt, kann man HIER bestellen.



Fehler und konstruktive Kritik bitte posten!
Folge mir auf: Integrale-psychonautik.blogspot.co.at

Benutzeravatar
nursultan tuyakbay
Beiträge: 419
Registriert: 12. Aug 2012, 21:30
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Nitemares psychonautischer Substanzanalysethread

5. Jun 2016, 08:28

„Nitemare vereinigt enzyklopädisches Wissen über die Welt der Psychonautik und
einen pathetisch-bildgewaltigen Stil, mit ungewöhnlichem Humor und Selbstironie.“
---(Psychedelic-Lifestyle-Magazin)---
also hab mal "psychedelic lfifestyle magazin" gegoogled... da kam nichts - welches meinst du ? würd ja gern son magazin lesen.... wäre es eigentlich erlaubt links zu posten wo alle ausgaben von "entheogene blätter" sind...? :)

meine platte ist schrott gegangen und ich hab meine sammlung von the "psychedelic review" verloren (diese serie umfast nur 12 ausgaben aber stammt halt noch aus den 60ern diese serie).. wo man schwer dran kommt ist das "san francisco oracle" (magazin), die haight-ashbury zeitung^^

edit: ontopic, hab mein MDPV im klo heruntergespült weil ich das so schlimm fand von der wirkung her, hm das war 2010, wie die zeit vergeht..
mega möpse 4

Benutzeravatar
nursultan tuyakbay
Beiträge: 419
Registriert: 12. Aug 2012, 21:30
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Nitemares psychonautischer Substanzanalysethread

5. Jun 2016, 08:48

also ich hab mir mal DHEA (dehydroepiandrosteron) getestet
man merkt aber gar nichts eigentlich davon
Bild
das is so aus der anti-aging szene...

das heißt vielleicht lebt man damit 1 tag länger :)
mega möpse 4

Benutzeravatar
Nitemare
Beiträge: 205
Registriert: 6. Dez 2013, 17:54
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Nitemares psychonautischer Substanzanalysethread

17. Jun 2016, 21:10

Vielleicht hast du zu viel MDPV genommen. Oral scheppert es schon sehr hart.

Zum "Psychedelic livestyle magazin":
Das existiert nur in einem benachbarten Paralleluniversum und ist nur über Multigoogle zu finden, was aber erst in etwa 12 Jahren erhältlich sein wird.
Folge mir auf: Integrale-psychonautik.blogspot.co.at

Zurück zu „Allgemeine Diskussionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste