Seite 1 von 1

LSD Chronic 10: 450µg 1V-LSD Erfahrung in Dreien, Natur pur

Verfasst: 22. Juli 2022, 21:10
von Naturhigh
LSD Erfahrung in Dreien
Vom 16. Juli auf den 17. Juli 2022 mit 450µg 1V-LSD.


Energiegefühl in Dreien
Als ich in Dreien ankam, merkte ich schnell ein sehr starkes, wohltuendes und allgegenwärtiges Energiegefühl der Liebe mit Christina Signatur, das mir alles vor Ort zu durchdringen schien. Egal wo ich hinging, ich spürte es enorm und hatte das Bedürfnis mich wieder in Frieden mir ihr zu versetzen. Denn ich war gerade verwirrt was Christina angeht und erkannte gerade mal wieder nicht, ob sie es auch wirklich gut mit einem meint. Wie man das ganz allgemein besser erkennen kann, darum sollte es später in der Erfahrung gehen und genau das hatte ich mir ja auch erhofft von dieser Erfahrung in Dreien. Was mir vor Ort noch positiv auffiel war, das überall Schilder hingen, die für mehr Tierwohl warben.

Spaziergang um den Berg
Da im Ort eine kleine Dorffete vor der Post abgehalten wurde, dachte ich mir, spaziere ich doch mal daran vorbei und tat dies, jedoch sah ich mich nicht in der Lage dort Sozial aktiv zu werden, da ich leider äußerst schlecht darin bin mich in Partys voller fremder Menschen zu integrieren. Das endete in der Vergangenheit sogar schon mal mit einer Panikattacken aufgrund von Sozialphobie. So spazierte ich einfach nur daran vorbei und aufgrund von Einbildungen unangenehmer Sorte, traute ich mich dann nicht mehr ein zweites mal an dieser Fete vorbei zu gehen und bevorzuge daher den Spaziergang um einen Berg herum um ihr auszuweichen, da es keinen anderen Weg daran vorbei gab. Erst als ich nach geschätzt 45min+ den richtigen Weg fand um wieder vom Berg herunter zu kommen stieg die Stimmung wieder an. Bis dahin fühlte ich mich, seit dem vorbeilaufen an der Party, als wäre irgendetwas unheilvolles an bzw. in mir, während die Energien vor Ort versuchten mir das abzunehmen, doch ich war irgendwie ziemlich angefressen, das ich jetzt ewig um diesen Berg herum spazieren musste und mich dabei auch noch verlaufen habe, sodass ich es nicht annehmen konnte. Zurück auf dem richtigen Weg, ging es mir gleich viel besser und dann kam ich an einem Quellwasserhahn vorbei aus dem ich Trank, was meine Stimmung noch einmal erheblich besserte. Zum Schluss suchte ich einen Weg über den „Gonzenbach“ zurück auf die Straße und fand dabei eine einsturzgefährdete Brücke mit morschen und nur noch etwas zur Hälfte besetzten Holzlatten, die teilweise nur noch lose auf der Brücke lagen. Doch ich wagte das Abenteuer die wackelige Brücke zu überqueren, bei der ich sehr genau darauf aufpassen musste, wo ich meinen Fuß hinsetze um auf keine zu instabile Holzlatte zu treten. Unter mir etwa 3m- 4m freier Fall, falls etwas schiefgeht. Ich war froh als ich die Brücke überquert hatte, aber gleichzeitig wohl gestimmt den Mut es gewagt zu haben und das dann mit erfolgreichem Abschluss. Dann kam ich wieder am eigentlich Bereich an, den ich für die LSD Erfahrung ausgewählt habe.

Am Ort des Geschehens baute ich dann nur das Innenzelt (vor allem Moskitonetz) meines Kuppelzelt im Bachbett auf, da in der gegenwärtigen Hitzewelle Regen unwahrscheinlich war. Später in der Erfahrung nannte ich den Ort, an welchem ich das Zelt aufgeschlagenen hatte auch „der Schoß des Wasserdrachen.“


Vorbereitung
In der Vorbereitung auf die bevorstehende Erfahrung, tat ich am Morgen vor dem Aufbruch nach Dreien, meine tägliche 8 Brokate Übung und warf mich dann vor Ort nackt in den Gonzenbach um mich dort zu erfrischen. Anschließend duschte ich ebenfalls nackt, unter einem Wasserfall, der vor Ort anzufinden war, dadurch das ein kleinerer Seitenbach in den Gonzenbach, von geschätzt 3,5m Höhe hinein fiel. Eine traumhaft schönes Stück Natur. Ehe ich ein Lagerfeuer entzündete, tätschelte ich einmal den Gonzenbach und bezeichnete ihn als guten Wasserdrache, wie ich Flüsse, mythologisch im QiGong kennen gelernt habe (Swimming Dragon).

Ein Teil des Mindset, das ich dabei hatte, war dieses, das ich Christina von Dreien bereits als Erzfeind betrachtet habe und dieser Sache hier nun auf den Zahn fühlte wollte, wie solch primitives Denken eintreten konnte um es aufzulösen und damit wieder Frieden herzustellen. Denn innerlich belastete es mich so sehr, das ich kaum auch nur eine Sekunde Ruhe in mir hatte, sondern ein wirklich störendes Gedankenkarussel das mich immer weiter herunterzog. Dies war aber natürlich nicht der einzige Grund für diese Erfahrung, jedoch einer der bedeutenderen.

Ich entzündete nun ein Feuer im Bachbett mit dem vertrocknetem Holz aus der Umgebung, welches ich zuvor einsammelte. Das Bachbett war voller Steine und sandiger Erde, sodass hier keinerlei Brandgefahr bestand. Vor das Feuer stellte ich dann meinen Campingstuhl, den ich ebenfalls mitbrachte und mit dem ich ja auch schon viele andere LSD Erfahrungen auf meinem Balkon erlebt habe. Er ist inzwischen einer meiner Raumschiffe. Als das Feuer erlosch und noch die Glut heiß war, verräucherte ich erst weißen Salbei zur Reinigung und räucherte mich damit aus und anschließend gab ich ein Stück peruanischen Copal in die Glut um die LSD Erfahrung zu initiieren und sprach etwas wie „Ich nehme heute LSD um mehr über mich selbst und die Welt zu lernen und bitte alles hier, die Pflanzen, die Pilze, das Wasser, die Steine, den Himmel und mein geistiges Team um Hilfe und das ihr alles von mir fernhaltet, was diese Erfahrung stören würde.“ Dann nahm ich 2 Microns 1V-LSD zu je 225µg zu mir und so begann die 450µg LSD Erfahrung.

Die Naturgeister in Dreien
Es setzte sehr schnell eine aufgeheiterte Stimmung in mir ein und ich war dann doch überrascht, das es trotz der hohen Dosis etwa 20min brauchte, bis die ersten optischen Effekte einsetzten, dann aber wurde es sehr fix immer intensiver. Mir gegenüber, auf der anderen Seite des Baches, befand sich eine Felswand die immer ausgeprägter zu morphen begann und alle möglichen Gestalten und Formen zeigte. Es faszinierte mich dort hinzusehen und so verbrachte ich viel Zeit im Campingstuhl damit, auf die Felswand zu schauen.
Es trat bald eine Phase ein in der ich heftig zu zittern begann, so das schon meine Zähne teilweise aufeinander klapperten. Ich bin das jedoch inzwischen gewöhnt und bleib dabei ganz entspannt, während früher dabei häufig Gefühle von „das ist total ernst“, durch mich gingen. Langsam wurde es dabei dunkler und ein heller Stern war am Nachthimmel zwischen einem Loch in den Bäumen (Ich war im Wald) über mir zu erkennen, der nun meinen Aufmerksamkeit immer stärker auf sich zog, so das mein Blick immer wieder zwischen der Felswand und dem Stern hin und herwanderte, nachdem er eine Weile auf einem der Beiden verblieb. Dann erschrak ich, als plötzlich eine Fledermaus über mich drüber flog und ich bemerkte das hier mehrere von ihnen aktiv sind, von denen immer wieder mal eine hin und her flatterte, was mir nach dem anfänglich Schreck dann auch sehr gefiel.
Mit zunehmender Dunkelheit sah man am Himmel immer mehr. Da flog einmal ein oranger Satellit am Himmel vorbei, der meine Aufmerksamkeit auf sich zog und ich mich fragte was das wohl sei bzw. zu wem er gehört. In dem Moment streifte einen Motte meinen Hals und ich erschrak erneut. Da ging mir dann der Gedanken durch den Kopf, das die Motte meine Aufmerksamkeit zurück auf die Erde geholt hat, da das jemand ist, der mich nur unnötig ablenkt und irgendwie war das sehr stimmig für mich. Das einen die Umgebenden Wesen der Natur auf bestimmte Umstände aufmerksam machen möchten, hörte ich erstmals bei Wolf-Dieter Storl, ging mir hier anschließend durch den Kopf. Er erzählte mal von jemandem der sich ernsthaft für Jesus Christus hielt und als er mit ihm sprach, krähten im Hintergrund die Raben, woran er erkannte, das es sich unmöglich um Jesus handeln konnte, weil die Raben ihn so gewarnt haben.
Ich selber kannte auch mal jemanden, bei dem, immer wenn ich mit ihr sprach im Hintergrund Raben, bzw. Krähen krähten, wenn wir draußen waren.

Irgendwann fielen mir die Augen zu und mir gingen die Malereien der Visionenmaler für diese Region durch den Geist, die die vorhandene Kultur prägen. Es ist sehr schwer, wenn nicht gar unmöglich das in Worten zu beschreiben, machte mir jedoch noch viel klarer, warum die Menschen an unterschiedlich Orten unterschiedliche Dinge tun. Hier waren sie nun natürlich sehr schweizerisch gefärbt, so das mir auffiel wie groß der kulturelle Unterschied zwischen dem was ich kenne und dem was dort ist ist. Die Naturgeister der Örtlichen Umgebung kommen zu den Menschen, die greifen sie auf und beginnen dann danach zu handeln. Das war sehr erkenntnisbringend darüber, warum die Menschen auf der Welt überall etwas anders sind.

Nun tauchte auch eine Art weiser weißer Mann in meiner Wahrnehmung auf, der sehr lange und intensiv auf mich einging. Auch hier ist es wieder nicht wirklich möglich zu beschreiben was da passiert ist. Er kam mir vor wie eine Art geistiger Heiler der vor Ort aktiv ist, also zu den örtlichen Naturgeistern gehört und mir klar machte, das es sich hier um eine intakte und gesunde Natur handelt, voller Heilkräfte. Auch wurde mir während dieses Kontaktes immer deutlicher was Christina damit zu tun hat, das sie offensichtlich ein Talent dafür hat die Balance zwischen Mensch und die ihn umgebende Natur wieder herzustellen, denn der ganze Ort war von ihrer Energie regelrecht durchdrängt. Oder ist es die Natur in Dreien, von denen Christinas Energie durchdrängt ist?
Möglicherweise beides. Weiter half er mir im Verlauf der Erfahrung meinen Platz im Leben besser erkennen zu können.
Das Bild kommt der Erfahrung sehr nahe, hat aber doch eine andere Energiefarbe. Bild für LSD Erfahrung in Dreien.png Das Bild kommt der Erfahrung sehr nahe, hat aber doch eine andere Energiefarbe. 291 mal betrachtet 596.49 KiB
Während dieser Phase, gingen mir wie mehrere Geschichten durch den Kopf. Da war etwa die Geschichte des Dilemmas in denen Schamanen stecken, als wäre dort schon mal ein solcher gewesen, wurde mir klar das der Schamane jemand ist, der selber Heilung braucht und doch anderen Heilung bringen soll, obwohl er selber so unvollständig ist, wie Menschen eben sind. Weiter spürte ich das Christina nun indirekt in mich sehr intensiv eingegriffen hat und ausgeprägte Heilungen durch mein ganzes Bewusstsein flossen, während mir ein Film durch das Bewusstsein lief, woher das ganze Wissen dieser Heilung kam und von den unzähligen Dingen daran, die gar nicht nötig sind und herausgenommen wurden, damit die Heilung so ablaufen konnte wie sie abgelaufen ist, nämlich sehr angenehm. Die Teile die vom eigentlichen Heilwissen getrennt wurden, waren immer Dinge die eher unangenehm anmaßten und mir so vorkamen, als wären das oft solche, die sie aus unzähligen Büchern gelernt hat und von denen ich meist schlichtweg nichts verstand und aus denen sie dann, so ihre eigene Heilform entwickelt hat. Es wirkte auf mich, als hätte ich etwa 100 verschiedene schamanische Heilverfahren auf einmal durchlaufen, was sehr sehr cool war und die ich noch immer spüre. Das hat eine nachhaltige Verbesserung meines Gesamtwohl herbeigeführt. Mit indirekt eingegriffen meine ich, das es nicht Christina war, sondern das sie diese Heilverfahren an jener Umgebung Angewandt hat und die die Natur hier nun auf mich projizierte. Weil ich auch ein Stück Natur bin, funktioniert das auch. Ähnliches gilt mit hoher Wahrscheinlichkeit auch für meine vorangegangenen psychedelischen Erfahrungen mit Bezug zu Christina von Dreien, das es meistens einfach etwas war, das Christina in mir ausgelöst hat und nicht Christina selbst die da etwas gemacht hat. Deshalb auch viel der Verwirrung, die hiermit Größtenteils aufgeklärt wurde, weil das gar nicht so leicht zu erkennen ist, wenn man nicht einfach nachfragen kann und keine Erfahrung in Telepathie hat. Nun aber mit der LSD Erfahrung in Dreien, ist mir das viel deutlicher geworden.

Capella
Tief in den Stuhl versunken öffnete ich wieder die Augen und mein Blick fiel erneut auf den hellen Stern. Ich fragte mich was es für einer ist und verband mich deshalb über die Quelle mit ihm und als Antwort erhielt ich Capella in Gefühl & Gedanken. Der Stern leuchtete einmal kräftig auf. Obwohl ich den Fuhrmann (Capella ist der Hauptstern im Sternbild Fuhrmann) durch das kleine Loch im Walddach nicht erkennen konnte und sich ohnehin am Himmel ständig alles veränderte, wodurch das erkennen eines Sternbild schier unmöglich wurde, fühlte es sich für mich absolut richtig an, dass das Capella ist. Irgendwie kam mir mit der Besinnung auf diesen Stern dann ein Gedankenfluss das die Materie, wie die viele Steine die um mich herum lagen, alles Schmuck ist der auf dem Erdstern wächst. Da nahm ich einen Stein und schaute ihn mir genauer an „das soll also Schmuck sein. Ich mag schmuck nicht wirklich.“ Dann warf ich den Stein ins Wasser „aber von mir aus kann man es so erklären… und so eine natürlicher Form wie diesen Stein, quasi so ein unbehandelter Schmuck, den mag ich.“ Irgendwie spazierte dieser Vergleich eine Weile lang durch meine Wahrnehmung, als würde es von Capella und der Natur um mich herum ausgehen, während ich noch mehr Steine aufhob, sie betrachtete und dann ins Wasser warf.
Als ich mich wieder hinsetzte fühlte es sich kurz darauf an als würden Außerirdische mich besuchen und alles um mich herum begann mehr und mehr sich in eine außerirdische Welt zu verwandeln, währen Außerirdische um mich herum gingen und mich betrachteten. Alles fühlte sich komplett und intensiv außerirdisch an und derart nicht von dieser Welt, das es schon etwas schwierig wurde, nicht in Angst zu verfallen, im speziellen dann, als es zu einer zweiten Szene mit Außerirdischen kam, die aussahen wie kleine graue Männchen. Auch die ganze Farbe um mich herum wandelte sich von der irdischen Nacht, die von der Wirkung des LSD deutlich aufgehellt wirkte, während der ersten Begegnung in ein neblig, hellgrün scheinendes weiß und in der zweite Szene in eine Art neblig, gräuliches Blau. Die Außerirdischen der ersten Entitäten, hatten etwa menschliche Größe und leuchteten am ganzen Körper hellgrünlich weiß.
Des weiteren hatte ich in mir fast während der ganze Erfahrung, so ein unglaublich wunderbares Kind in mir, das ständig und wunderschön herzlich lachte.

Die erste Runde im Schlafsack
So langsam merkte ich, das es jetzt unangenehm wird noch länger im Campingstuhl zu sitzen, denn immerhin saß ich jetzt schon gefühlt viele Stunden auf ihm. Daher entschied ich mich in mein Zelt zu gehen und ganz in mein inneres abzutauchen. Das einsteigen in den Schlafsack, gestaltete sich während des einströmenden Peak sehr herausfordernd. Doch nach einigen Minuten war ich endlich drin und konnte entspannen. Hier war es nun wieder der weiße weise Mann der mich begleitete und mir hier nun versuchte begreiflich zu machen wie Schicksal funktioniert und das es, aus höchster Sicht darauf hinaus läuft, das ich es selbst bin, der alles was mir widerfahren ist und jemals widerfahren wird genau so gewollt hat. Doch egal wie sehr er es versuchte, ich blockte ab. Ich wollte nicht mehr weiter leben und lieber heraus geholt werden, um diese Ungerechtigkeiten die mir widerfahren sind nicht länger aushalten zu müssen. Es lief darauf hinaus, das ich nichts sein wollte und mich deshalb immer wieder tot fühlte, während mir der weiße Mann versuchte zu vermitteln, das das keine Option ist, denn nach dem Tod geht es einfach weiter, es gibt kein Nichts. Doch ich wollte trotzdem nicht hören und sie versuchten es sogar mit diesen bunten Lichtern, die Tanzen um mich aufzuheitern doch ich wollte gerade nichts davon sehen, weil es mich an Schmuck erinnerte und den mag ich ja nicht. Sprich ich war in Gedanken irgendwie in einer Negativspirale gelandet, wie das halt auf einer solche Erfahrung schon mal passieren kann. Trotzdem blieben die Visionen sehr angenehm und ein richtiger Fall in wirklich unangenehme Bereiche blieb aus, wie das z.b. der Fall wäre, wenn ich keine solch großartige Hilfe gehabt hätte.
Der symbolische Egotod verlief dann darin, das ich mich in der Negativspirale nur noch tot fühlte und das so nervig war, das ich wieder aufstehen wollte. So stieg ich wieder aus dem Schlafsack heraus, auch da meine Füße kalt waren, weil ich offensichtlich zu dünne Socken mitgebracht hatte. Mit der Idee mich jetzt einfach zu bewegen um meine Füße so warm zu bekommen, öffnete ich das Zelt und merkte sofort das ich jetzt auf dem Peak bin. Dabei kam mir plötzlich der Gedanke „woah die erste Runde im Schlafsack war meine Einstellung ganz furchtbar. Mann muss seine Gedanken auf das richten was einem Kraft gibt.“ Damit wendete sich das Blatt, denn dieser Gedanke sollte nun das Leitthema dieser Erfahrung werden. Das was einem Kraft gibt und das was einem die Kraft entzieht.

Stampfen
Zunächst versuchte ich im Zelt auf der Stelle zu treten, doch ich wackelte auf dem steinigen Boden so sehr das ich drohte zu fallen und das Zelt zu zerstören.
Dann ging ich raus auf den kalten Boden und dachte mir dabei „muss ich halt einfach schneller stampfen.“ Dann fiel mir auf das es so ganz ohne Licht sehr dunkel ist und mir fiel die Bienenwachkerze auf, die ich am Tag neben das Zelt gestellt hatte und zündete sie jetzt an, eine schöne Atmosphäre beleuchtete nun meinen Ritualort. Doch auch beim schnellen Strampeln kam ich schnell ins taumeln und drohte nun sogar rückwärts ins Wasser zu fallen. Da erinnerte ich mich an die Hilfsmittel im Iyengar Yoga wie den Yogastuhl und nahm meinen Campingstuhl als Stütze, hielt mich mit beiden Händen an seiner Lehne fest und begann nun sicher auf der Stelle zu treten. Die Steine taten zwar etwas weh, doch ich trat einfach immer weiter, während meine Füße immer wärmer wurden und öfter sogar so warm, das ich sie im Bach wieder abkühlte, nur um dann wieder weiter zu stampfen. Währenddessen führte ich immer lauter werden und äußerst ausführlich aus, was es damit auf sich hat in der Kraft zu bleiben bzw. sich auf das zu besinnen, was einem Kraft gibt und das hinter sich zu lassen, was sie einem entzieht und wie man den Unterschied erkennt. Während diesem laut ausgesprochenen Teil dieses hoch dosierten LSD Peaks, lief mein Diktiergerät. (ich entschuldige mich schon mal vorab für die etwas rauere Aussprache, da ich wohl noch etwas arg aufgewühlt war.)

Was Kraft gibt und was Kraft nimmt
Aufzeichnung meines Diktiergerät vom 17. Juli 2022 in Dreien (ü. 1 Stunde und 40min)

Warm bleiben, wenn ich warm bleiben will, aua, dann muss ich einfach die ganze Nacht strampeln. Das ist meine Schlussfolgerung daraus. Statt die ganze Zeit einfach nur im Bett zu liegen und faul zu sein, einfach die ganze Zeit Strampeln, dann bleibt man auch warm. Wenn man will das das Feuer in einem brennt, immer strampeln.

Warum hast du das überhaupt erfunden? Um sich selbst zu beweihräuchern… hahaha keine Ahnung.
Wann wurde es aufgenommen, ich weiß es nicht? Soo ist ja auch egal.
So also, Hauptsache ich bleib warm. so.
Komm ich leg das mal weg und las es laufen bis der Akku leer ist. *Diktiergerät auf den Campingstuhl gelegt*
So, ist sowieso nicht mehr viel drin.

Ich sollte nicht zu viel Aufmerksamkeit erregen, alles klar.
-Unv*erst*än*dlic*hes nus*che*ln-
Ja, nirgendswo kann man sich sicher fühlen.
...
Nun ich bin hier so weit weg wie man nur irgendwie sein kann.
So meine Füße sind warm ich geh ins Wasser. (oder ähnlich)
*plätschergeräusche*
-unverständlich-… und trotzdem verfolgen sie mich bis hierher.
Und deswe… mit ihren scheiß Hubschraubern und so.
So. So. Warm bleiben.
Zum Glück geht das im Sommer ganz gut, im Winter hätte ich schon längst aufgeben müssen. *lachen* So. *lachen* Ja, das ist leider so.
-unverständliches Nuscheln- (Schätzungen darüber wie Kalt es in Dreien im Winter ist)
Erzähl es mir Felsen, wie Kalt war es hier schon mal? Du warst hier bestimmt schon vor 10.000 Jahren, wie kalt war es da? Wie kalt, was war der kälteste Winter den es jemals gab? Hmm.. Bevor du da zusammengebrochen bist? (neben dem Felsen den ich im Campingstuhl sitzend, die ganze Zeit angeschaut habe, lag ein zusammengebrochener Felsen im Bach)
hm, der kälteste aller Winter.
Der Sowjetische Eiskrieg.
-unverständliches Nuscheln- (irgendwas darüber das sie Sowjet Zeit zu kurz war und diese Antwort natürlich Unsinn ist)

Oha ich muss aufpassen sonst falle ich gleich um.
So ich war kurz davor umzufliegen.
Jetzt will, so huu, aber auch nicht so lange, so ist ein bissle. (Ab hier benutzte ich den Campingstuhl als Stütze)
Oh hier ist schön warm. Schöön, hahaha.
Ok… ist das Mikrofon überhaupt fein genug dafür?
Wahrscheinlich nicht.
Einfach bei der Sache bleiben und sich aufwärmen.
Genau, wo wo wo wo sind wir eigentlich genau?
Die Sachen die einem Kraft geben und die einem die Kraft entzieht.
Warum ist es so schwierig bei denen zu bleiben, die einem die Kraft nehmen?
Nee, bei denen zu bleiben die einem die Kraft geben? *lachen*
Das ist ja das Dilemma. *lachen*
So… Soo mmh.
-unverständliches genuschel-
Woher kommt das?
Dasselbe Problem hätte ich ja, wenn ich selber in einer Perspektive bin in der mich(mir) die anderen sagen „wooaaah.“ Und dann *lachen* ich geh mal dadrum weg.
mhm mhm
Das ist echt scheiße, eine richtig beschissene Ausgangssituation.
Ja, das ist doch, so, einfach scheiße.
Gibt es überhaupt eine gescheite Ausgangsposition?
Oder wirst du mit Absicht irgendwo reingelegt wo es immer nur komisch wird?
Reingelehahaha, so.
Komisch. (7min)

Ich will warme Füße.
Mir egal ob da 1000 Mücken drin sind. (gemeint war das geöffnete Zelt, neben dem eine Kerze brannte)
Egal kommen alle rein. *lachen*
Wahrscheinlich gehe ich nachher trotzdem rein.
So, wenn ich mich genug abgestrampelt habe hier und meine Füße so heiß sind das da schon der Boden brennt. *lachen*
Was weiß ich. *lachen*
Wie lange soll ich hier noch rum turnen?, So lange wie es sich richtig anfühlt was.
So lange wie es einem Kraft gibt genau und nicht wie es einem die Kraft entzieht. Das war das Thema.
Das richtige Maß.

Bei der Sache bleiben…, bei der Sache bleiben…, beim leben.
Ich wollt ständig tod sein, weil die Menschen alles kaputt machen wollen.
So mmhm.
Wahrscheinlich ist es genau das was sie damit bezwecken wollen.
So.

So sind überhaupt die richtigen Gedanken da?
Die einem die Kraft entziehen.
Des kann sowieso in Worten tausendfach auseinander genommen werden.
Weil Worte einfach nichts taugen.
Das reinste Geschwafel sind.

Es ist furchbar.
Mein leben ist anscheinend komplett kaputt.
So.
Ich kann diesen ganzen Scheiß, aber ich will ihn trotzdem nicht haben.
So, was haben die bei mir Kaputt gemacht ey, so.
Scheiß Ritalin, scheiß.

Ah so.
Bei dem Thema bleiben die einem Kraft geben und nicht den Visionen die sie einem entziehen.
So etwas gibt es doch schon längst nicht mehr. (bezogen auf die Vision die ich dort gerade sah)
So, zum glück, so, so.

Wah, uuhh, warme Welle.
Ich muss pinkeln.
So.
- genuschel -
Das ist absolut biologisch Abbaubar.
- genuschel -
Das ist das eigentliche Problem, dieser scheiß Schmuck. (bezogen auf feuchtes, reißfestes Toilettenpapier)
- genuschel - so.
Der Schmuck soll einfach da bleiben wo er hingehört.
In den Bach. *Stein ins Wasser werf*
So.
So.
So.

Wo kommen solche Sachen her?
Mit der richtigen Einstellung kommt das Alles hoch.
Wahrscheinlich.
Woah ich brauch was zu trinken.
Foah ich habe das Gefühl, als hätte ich schon seit 1000 Jahren gestrampelt.
So ahh, bestimmt Äonen an Zeitaltern vergangen, da irgendwo zwischen meinen Beinen.
What ever.

- genuschel -
Ich muss auf meine Wortwahl hier aufpassen.
Äh weil, schon wieder der Tod ist zurück wie ich das Gefühl hab.
So äh, auf keinen Fall. (zu irgendwas runter ziehendem in mir)
Andererseits ist es auch gut das ich so was verstehe.
So.
Irgendwo will ich das auch verstehen.
So mhmm.

Ah das ist schön kalt. *ins Wasser gegangen*
Ahh.
Ahh, schön.
ok.
Schön, schön. *lachen*
So muss das sein, so, so.
Und weiter gehts, weiter wird abgestrampelt, die Äonen von Zeitaltern zwischen den Beinen.
So.
Ich hoffe das Mikrofon ist scharf genug um das aufzunehmen und wenn nicht ist es auch egal, habe ich es zumindest in meinem Kopf.
Kann ich es auch aufschreiben.
Schrift.
Schon wieder ist man bei diesen Worten.
Warum muss man sich ständig damit auseinandersetzen?, Gehört wohl zum Menschsein dazu was.
Der Mensch ist sein Wort. *lachen*
Quatsch erzählen hier ne.
Der Mensch ist doch kein Wort ey, so.
Der Mensch ist leben.
So.
So.

*lachen*
Du kannst das alles in tausend Sachen auseinandernehmen und wieder zusammen bauen.
Dazwischen hängt immer dieser Teufel drin und wills dir wieder Kaputt machen.
Wie könnte man das noch, hm was für andere Bezeichnungen gibts da, mich kotzt schon dieser Name „Teufel“ an, kann man da nicht was anderes nehmen?
Das lässt sich doch sowieso beliebig austauschen.
Worte sind völlig bedeutungslos.
So.
Das ist einfach nur, keine Ahnung, Perspektive und sonst nichts.
Da hat der Teufel wahrscheinlich gerade gesprochen aus mir, so so eiskalt.
So.
Warum gehört der zum Leben dazu?, Warum muss es so einen geben?
So ich will den so schon gar nicht mehr nennen, gib mir einen anderen Namen.
Oder kennt ihr hier keinen Anderen?, Seit ihr so primitiv? (bezogen auf alles in Dreien)
So, so.
So.
Was gibts da, Loki oder?
Ist das der richtige?, Loki.
Keine Ahnung hey, so.
Fenris.
So.
Hel.

Hmm, das fühlt sich irgendwie gut an, wie meine Füße hier gerade in den Boden reinrutschen.
Hmm, ich mag das.
Ich nehme mal das Ding hier ab, das brauche ich gerade nicht.
Brille, wieso brauche ich überhaupt ne Brille?
Die ist nur dazu da um sie zu überwinden.
So, so.
Das einzige was diese Wissenschaftler da erzählen ist, sie ist dazu da um sie noch zu perfektionieren, so ein Blödsinn.

Lauter Unsinn überall.
Wo ist das ganze Zeug das Sinn macht?
So.
Wo es so viel Unsinn gibt, muss es auch so viel Sinn geben.
So.
Und die mit ihrem ganzen Unsinn, so so eins(eitig) überschüttet hier in dieser furchtbaren Welt.
Zum Glück bin ich hier gerade in einer Welt umgeben die Sinn macht.
Mit lauter Bäche und so.
Hier draußen rum ist eine Heile Welt und so, sehr gut.
So. *lachen*
So.
Und dann… ja.
Super, ja bei den Sachen muss man dann aber auch bleiben, wo man Sinn drin erfährt.
Verstehe.
Anstatt sie vor lauter strampeln zu übersehen.
*stehen bleib*
OK.
*pusten*
*Weiter strampeln*

*Flaschen klirren aus der Ferne*
Ach ist mir egal was da passiert.
Ich bleibe lieber bei mir, leider holen mich das ein.
Jetzt haben die ganzen Verfälschungen wieder zugenommen.
Mhm.
Und ich kann damit eigentlich nicht so gut umgehen. (irgendeine Vision oder Gedanke)
Das endet immer in einer Tragödie, so, oder oft, so.
Ich meine in der Vergangenheit, ich bin kein guter Heiler ich bin nur ein billiger Schüler, so, so.
Ich bin überhaupt kein Heiler! Ich bin weit davon entfernt ein Heiler zu sein.
So.
Ich kann, ich kann, ich versuche mich gerade nur mich selbst zu heilen, weil ich keine Finde die mich auch nur anfassen wollen.
So.
Wie ohne Fantastilliarden von Euro zu verlangen, die ich gar nicht bezahlen kann.
So.
In diese Ecke hat mich diese scheiß Welt gedrängt.
So.
Ich will gar kein Geld mehr ey.
So, Geld ist genauso bescheuert wie Schmuck, völlig wertlos.
Es bringt gar nichts.
Es ist nur dazu da um es weg zuwerfen, und dann erkennst du seinen eigentlichen Wert darin, das ist die reinste Illusion.
Das ist Geld, die reinste Illusion.
Da sind wir wieder bei den Dingen die einem Kraft entziehen und die einem Kraft geben.
Geld ist eine die einem die Kraft immer nur entzieht, weil sie die von irgendwo anders her raus zieht... und das sind immer die, die am Ende scheiße dran waren.
So.
Das ist die Wahrheit übers Geld.
Geld ist einfach scheiße.
Ich weiß, es gibt noch eine Millionen anderer Illusionen die man da benutzen kann anstelle von Geld und die ich gar nicht kennen will.
So.
Wahrscheinlich genauso schlimm.
Wenn nicht noch schlimmer, wenn es das überhaupt gibt, hoffentlich gibt es das nicht.
So. *lachen*
Wirklich hoffentlich gibt es das nicht, irgendwas das noch schlimmer ist als Geld.
So ein scheiß System das will keiner haben.
Ich will es gar nicht wissen, warum versuche ich das dann noch zu ergründen.
Das is lächerlich. *lachen*
Mit welchen Zweck soll das beabsichtigen, alter was zwingt mich dazu?
Lass das doch sein.

So mmh ok.
Gleichzeitig bin ich in der ich perspektive drin und ich muss aufpassen mich selber nicht kaputt zu machen. So, so.
Sondern hier beim Leben zu bleiben, fruchtbar schwierig.
In dieser furchbaren Welt ey, wo man ständig die Liebe vergisst.
Weil sie eben vorenthalten wird, wie so ein Lord, wie so ein Wort „du weißt schon wer“, ungefähr so hat sich das inzwischen entwickelt. So wohl ist das schon fast gebraucht das Wort. Du kannst das schon gar nicht mehr aussprechen, du wirst da sofort irgendwie in den Rotlichtbezirk geworfen oder sonst wohin.
So, so. *lachen*

Sex ist Liebe, Liebe ist Sex.
Das kann man aber furchtbar missverstehen was.
Ich will das nicht missverstehen, ich will lieber gar keine Sexualität haben, als das misszuverstehen.
Entsetzlich ey.
Lass mich in Frieden.
Doch stecke ich in einem Körper drin der diese Sexualität hat.
Dieses furchtbare Zeug das ich schon gar nicht mehr haben will.
Weil ich ja leben wollen…, weil ich leben soll.

Kannst du ja auch vergessen bei diesen ganzen alten Leute die da rumgammeln in ihren Sofas. Und sagen „oh ich bin ja schon alt, ich brauche nichts mehr machen“, in so einer Mentalität hockst du dann fest und kommst kaum mehr raus.
So.
Und das als junger Kerl.
So.
So sollte man eigentlich nie sein, nicht nur als ein junger Kerl.
Nie! Da sind wir schon wieder bei Idealen he, Moral.
Das sind Worte und seine tausend Bedeutungen, die man beliebig auseinander nehmen kann und die eigentliche Bedeutung das ist worauf es ankommt.
So ahh, ich rede Unsinn.
So, mhm.
Moral ist nur Unsinn was da rauskommt, so Bereiche zum reinigen. *lachen*
Wie dieses Ding hahaha.

Ah da, genau das, *mit der Nase schlürfend ziehen vor dem lachen* was was was ist das, warum macht man das?
- nuscheln -
DNA hatten wir ja vorhin schon (vor der Aufnahme), irgendwie im Körper mit drin.
Der Körper ist es, was weiß ich, irgendwie aber auch nicht.

Verrückte Nacht.
So.
Ich bin bestimmt schon den Tod gestorben von tausend Viechern, mehr als gar nicht vom LSD Rausch. *lachen*
Keine Ahnung, so.
Oder ich bin so heiß das die gar nicht an mich herankommen und sie sofort verbrennen. Eins von den beiden Dingen.
In beiden Fällen, das klingt so irgendwie nach Tod, das ist nicht gut.
Wir wollen ja das nehmen was einem die Kraft gibt und nicht das was dir Kraft entzieht.
Der Tod entzieht dir die Kraft und was gibt dir die Kraft?
Warum ist das andere immer so schwer zu bekommen?
Den einen Teil kennst du, aber den anderen kennt niemand wirklich, musst du selber finden.
Ja.
Das was dir Kraft gibt.
Die wortlosen Dinge.
Die Übungen.
Ganz im Moment sein was.
Fuuuuuuhhh
Und oft ist man dann so dabei und versuchts und kriegt es nicht hin.
Und dann bildet man sich was darauf ein und läd ein Video hoch „oah QiGong ist so scheiße.“
„Im Namen von Jesus Christus, QiGong ist so scheiße.“ Ja klar. *lachen*
Komm schon, bleib bei dir selbst ey. *lachen*
Es gibt so ein Schwachsinn da draußen.
Und man weiß, man muss selbst tritt ständig in so ne Falle rein.
So.
Man hofft nur nicht zu sehr rein zutreten.

Das muss ein Riese gewesen sein. (Inzwischen hatten sich 2 große Fußabdrücke auf dem Boden gebildet)
So, wie werden die sich das später erklären die Wissenschaftler?
So Bigfoot oder was kommt dann? *lautes lachen*
Ey meine Fresse. *lachen*
Oh.*lachen*
Ey. *lachen*
So was lassen die sich einfallen und dann gibt es Leute die glauben das Ernsthaft.
So.
Warum gibt es sowas?
Und warum muss ich das aushalten?
Ey wirklich, mhm.
Einfach weiter strampeln.
...
Nicht kritisieren, nicht rechtfertigen, sonst verlierst du dich.
So. *kurze Pause*

Solche Gedanken müssen eigentlich schon viel früher kommen, nicht immer so spät.
Wenn es eigentlich schon zu spät ist.
Das muss ich irgendwie hinkriegen, die mir so einzuprogrammieren das sie da sind und ich sie auch gleichzeitig nicht ablehne, weil sie schon so oft auftreten das sie mich nerven.
So eh, das ist furchtbar diese Mischung hinzukriegen, die Balance.
Aber was tut man nicht alles damit man richtig leben kann was.
Denn man kann ja nicht einfach nichts sein.
So. *lachen*
Das ist ja nichts.
Inkarnierst tausend mal und tausend mal bist du einfach nur tot.
So, so.
Und trotzdem inkarnierst du ein tausend und erstes mal.
So, man muss es halt richtig machen.
So, so puh.
Haben wir das Thema tausend und eine Nacht auch schon durch.
So.
Mythologie, ich weiß, da gibt es bestimmt 1000 Sachen die ich nicht kenne, ist mir gerade vergessen. Ich kann die Karten nicht ergründen, ich will es gar nicht, ich will lieber bei mir selbst bleiben und meine Füße abstrampeln und mich darin verliere und stolper und da rein Falle (in den Bach). *lachen*
So, so, so.
Ich lass mich doch von dem nicht demütigen, so, nur weil ich mich selbst verloren habe. In ihrem Schein mit dem sie zu mir gekommen sind, scheiß Götter. *lachen*
...
Ich bin der einzige Gott hier, so.
Da unter mir, da da ist der Boden die Erde, die nährt mich und über mir sind die Sterne die nähren mich auch und dazwischen ist einfach nur ne Menge dummes Geschwätz. So.
Es ist am besten wenn man das einfach alles vergisst und man sich auf das besinnt worauf es wirklich ankommt.
Nämlich das was unter deinen Füßen ist und das was über deinem Kopf ist und das was in dir ist.
So.

*Spuken, pusten und lachen*

Der Erzfeind hä?
Und was kommt danach?, Wenn der Erzfeind gestorben ist.
Wenn die nächste Illusionshürde genommen ist.
So.
Oder wie man das auch immer nennen will.
So, so.
Ey scheiß Illusion ey, so ne kacke.
Ständig bin ich dabei mich da wieder raus zu ziehen.
Wie sie mich da leer Saugen und ich schon wieder tot bin.
Mhm.
Der Tod ist wahrscheinlich nur ein Gefühl.
So… so, und je mehr du es an dich heranlässt umso mehr stirbst du.
Wahrscheinlich ist es genau das.

Eigentlich ist das das Grundwissen, das ist das was Schule sein sollte.
Es sollte dir das beibringen was LSD dir beibringt.
Ey meine Fresse.
Und das nicht in so eine Substanz pressen und dann verbieten und verkriminalisieren und dich mit Polizeigewalt jagen, nur weil es die Wahrheit verkündet.
Meine fresse ich hasse das.
Was soll das?
Wirklich, am Ende brauchst du es wahrscheinlich nicht mal mehr das Zeug, sondern du brauchst es nur deshalb, weil sie dich schon so kaputt gemacht haben, das du es brauchst.
So.
Wahrscheinlich ist es genau das.
So.
Und dann bilden sie sich ein das geht immer tiefer dieses Leben, aber es ist immer tieferer Unsinn.
So.
Das ist absolut sinnloser Schwachsinn.
So.
Fuuuh.

Ey das sind Sprüche.
Am besten sagt man gar nichts.
Mmh was soll man überhaupt sagen, das ist das nächste Problem, wozu hat man einen Mund zum quatschen?
Du darfst schon wieder nichts sagen.
So.
Du darfst noch nicht mal über LSD reden, schon das wollen sie dir verbieten.
So.
Weiß nicht wie die aus dem Schlamassel da wieder raus ziehen willst. *lachen*
Das sind Ausdrücke.
Mal wieder ein Schlamassel.
Schöne warme Füße.
Wie lange hat das Ding noch Akku alter?
Ich dachte das ist nach einer Stunde leer, wie lange geht das jetzt schon. (hier knapp 38min)
Keine Ahnung wie lang das ist, ich mach einfach weiter, so ist mir wenigstens warm, da drin ist es kalt.
So.
So.
Einfach wach bleiben, ich bin auf LSD, ich bin die ganze Nacht wach alter.
So, was solls, einfach durchpowern, schlafen kann ich danach.
*lachen*

Was mache ich hier schon, ich trete einfach nur auf der Stelle.
So, um mich selbst zu heilen.
Was wollen die mir vorwerfen, wollen die mich deswegen in Ketten legen und ins Gefängnis werfen?
Damit machen sie es bestimmt besser was.
So.
Einfach weiter machen.
Scheiß Betrüger überall.
Ja ich muss schon wieder auf meine Wortwahl aufpassen, ich weiß, es zieht mich schon wieder runter.
Worte sind so furchtbar, sie sind nämlich immer nur dazu da um dich runter zu ziehen. Es ist kaum hinkriegbar sie dazu aufzubauen, dich aufzubauen und dann merkst du, du brauchst sie eigentlich gar nicht um dahin zu kommen.
Ey wirklich, es ist so bescheuert.
Man wills gar nicht wahrhaben wie bescheuert das ist.
Deswegen bildet man sich auch irgendwas darauf ein das es nicht so ist.
So.
Das ist total verrückt.
Puh.

Hier spricht übrigens wahrscheinlich nicht Naturhigh, hier spricht vor allem LSD gerade, mit so einer kleinen Egoperspektive Naturhigh, so so so ein Krümmel mit drin.
LSD was, wenn LSD das Leben ist, dann kann es mich aber auch ordentlich wegspülen, ich hätte gar keine Chance.
So.
Mich dem hier entgegenzusetzen.
Wirklich, und dann kommen die daher mit ihren Waffen halten sie an den Kopf und glauben sie sind das Leben oder wie, ja klar.
Meine Fresse, als ob die die Natur sind ey, also lass die Natur die Natur sein und nimmt deine Waffe zu dir selbst.
So, so.
Und mach irgendwas anständiges damit.
Meine Fresse.

Oah ich habe keine Ahnung wer ich bin ey.
Was glaubst du wie lange ich das schon versuche herauszufinden.
Und dann kommt die nächste Illusion und sagt „ooohhh“ und dann boom.
So. *lachen*
Lass den scheiß einfach. *lachen*
Es ist immer dasselbe Spiel.
Nur Illusionen.
So.

Leben…, dafür braucht man wahrscheinlich das LSD um nicht komplett verrückt zu werden in dieser Welt.
So.
Das ist dieses Mittel, das ist dieser scheiß Dinger den du übersiehst. (bezogen auf die eigenen Fehler, die mir Visionär durch die Wahrnehmung gingen)
Deswegen brauchst du das, um dich wieder frei zu sprengen, und wo du dir nicht eingestehen willst das du das übersiehst.
So mhm.
Genau deswegen brauchst du LSD, wegen dieser verf… wegen dieser Welt hier ey. *lachen*
So.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Aufgrund der Länge des Erfahrungsberichtes musste ich ihn in 2 Posts teilen.

Re: LSD Chronic 10: 450µg 1V-LSD Erfahrung in Dreien, Natur pur

Verfasst: 22. Juli 2022, 21:12
von Naturhigh
Hier ist der zweite Post.
----------------------------------------


Puh, die Erde ist gut.
Sollte man hier als Heilpraktik einführen, das ist wirklich gut. (das Stampfen)
So.
- un*ver*stän*dli*ch -
So.
Das ist die Fortgeschrittene, hu, hu, hu. (stampfen verschnellert) *lachen*
Und die Meister, woah woah, ganz langsam oder sie stehen nur noch da, keine Ahnung ey.
So.
Oder so Statuen hmm „von mir kannst du nichts mehr lernen.“
So.
„Ich habe nichts mehr zu sagen.“ Und weil ich mir alles darauf einbilde, verstehe ich es auch nicht.
So.
Was glaubt du, würde (es) nichts bringen?
Mhm.
So selbstreflektionsaufrufendes Zeug. (die Statuen)
Was, na immerhin bringt es dir dahin was, aber es bringt dir nicht wirklich dahin was, das dir Kraft gibt… oder?
Wahrscheinlich haben die sich dorthin zurückgezogen, da so zu sitzen immer, weil sie sich schon gar nicht mehr getraut haben was anderes zu sagen.
So. *lachen*
Ja wahrscheinlich genau das.
Weil es sowieso nur wieder verdreht wird.
Deswegen einfach klappe halten hmm.
Und dann kommen wieder die rein, die es dir rein zwingen wollen das du die Klappe halten sollst und ach, die haben von allen am wenigsten verstanden.
Ach es sind die die von allen am wenigstens Verstanden haben so!
Genau das wollte ich damit aussagen.
Ok.
Und sie bilden sich ein sie hätten das Meiste davon verstanden.
So ungefähr so läuft das.
Deswegen zwingen sie dich auch noch dazu, so so ein irdischer Unsinn.
Wirklich die haben… Irdisch, warum soll das irgendwie irdisch sein?
Hä?
Na das ist doch Irdisch. Steck mal deinen Fuß in die Erde rein ey, das ist Erde.
So, und nicht so eine Gehirnwäsche da, aus dem Nationalsozialismus oder woher das kommt.
So.
Ich meine was, was für ein Unsinn da.
So.
So.
Schwachsinn, Patriotismus so ein Unsinn, alles Schrott, kannst du alles über‘n Haufen werfen.
Nationen ist aufjedenfall was das zu einem Scherbenhaufen zusammenfallen fegen. Davon wird nichts mehr übrig sein am Ende.
So.
Kannst du alles vergessen, alles nur Illusionen.
So.
Sind genau die, die dir das Leben entziehen.
So huh fuh.
Weil sie sich daran ermächtigen, es dir noch mehr zu entziehen.
Und deine Lebenskraft benutzen sie dann dazu, um andere auch noch auszubeuten.
So.
Leben nimmersatt zu, die sollten mal, denen sollte man so ne Statue vorgehalten werden „jetzt darfst du dich dazu zwingen, das zu tun was du denkst…. mal schauen was dabei herauskommt.“
So.
Und das am besten 1 Milliarde Jahre.
So, so.
Das hat man bestimmt mit Hitler gemacht oder so, keine Ahnung. *lachen*
Der sitzt noch immer dran.
Der ist gerade erst bei Jahr, was weiß ich, 100 oder so.
*lachen*
Ey keine Ahnung ey, ich habe keine Ahnung wie das wirklich lief da, ist mir auch scheiß egal.
So, vergiss die einfach, sind nur Illusionen, die haben nichts mit deinem Leben zu tun. Die versuchen dich nur abzulenken.
So.
Die versuchen dich nur auszubeuten, alle davon.
Dieser ganze nationalistische Unsinn.
Ey wirklich, Nationen kannst du einfach nur hinter dir lassen.
So.
Fuh.
Puh, ja genauso gefällt mir auch, kannst du einfach hinter dir lassen.
So, so.

Aber irgendwann will ich mich natürlich irgendwo hinliegen. Woah wenn ich mich hier lange genug abgestrampelt habe. Bis mir wieder kalt ist und ich mich wieder warm strampel. *lachen*
Ja, bis ich mich wieder tot fühle, dann muss ich wieder aufstehen und mich warm strampeln.
- unverständliches genuschel -
Das ist das was man mit meinen Träumen gemacht haben hier.
Ist nur noch scheiße alles.
Kaum gehst du ins Bett, ist nur alles nur scheiße.
So.
Alles was du träumst ist Schrott.
Lauter Illusionen.
Nur Kraftentzug.
Nichts sinnvollgehaltes mehr, keinen Sinn mehr drin, so.
Du übersiehst einfach alles.
Das ist so kompliziert das Träumen, es ist so fucking kompliziert alter.
So, so… mhm.
Woah, das ist ganz entsetzlich.
Fuh..., und dann pfuschen sie dir auch noch rein, so mit ihren mentalen Psychotricks…, und verstehen sich selbst noch nicht mal dabei, wie das überhaupt zustande kommt. So und bilden sichs höchstens ein sie würdens verstehen.
Meine Fresse.
Wer versteht das schon ey, den gibts nicht.
So.
So.
Ey frag LSD, LSD kann es dir erzählen aber ich nicht.
So. *lachen*
Vor allem ist es nichts das man mit Worten begreifen kann. Man kann es nur ohne Worte begreifen.
Alles was Sinn gibt, kannst du irgendwie nur ohne Worte begreifen.
So, die nährenden Worte was.
So, die Party die es da gibt ey. (wieder Flaschengeräusche aus der Ferne)
Ja soll es geben, stattdessen werden die Worte überall nur dazu verwendet einen kaputt zu machen.
So äh, warum ist das so?
Und selbst, dann kommen auch noch die daher dies gut, so gut tun und sind dann, (einen) trotzdem wieder (am) austricksen irgendwie.
So, mhm.
Dann kommen sie da mit ihren Fernsehsendungen und ihren Scheiß… psychospielchen da über langzeitsachen daher. So. Wie haben sie es in „Lost“ genannt „der lange Atem.“ What ever, scheiß auf Lost.
Der lange Atem ist nur so lange, wie dein winziges Leben groß ist.
So.
Dein winziges Menschsein.
So. *lachen*
So.

Winziges Menschsein.
Manchmal ist es gut das man sich, das man weiß wie klein man eigentlich im Universum ist.
Und dann ist wieder gut zu wissen ey, eigentlich bin ich BÄÄM.
Du brauchst irgendwie beides zum richtigen Moment.
So, so.
Aua. (auf etwas spitzeren Stein getreten)
Ich hoffe ich habe mich jetzt nicht geschnitten oder so. *lachen*
Nein ich glaube so schmerzhaft war das nicht, das passt schon, einfach weiter machen.
So. *lachen*
Ist alles gut.
Ja die Erde und ich sind sowieso eins.
Also was sollst, kommen diese Jammerlappen da hoch, die sagen „oh du blutest“, muss man sofort ein scheiß Pflaster drauf kleben, wo dieser ganze Chemiescheiß drauf ist, der einems Fleisch zerfrisst. Alter ey, nein ey, ich will meine Hand lieber in der Erde lassen. (Hand wegen Erinnerung an eine entsprechende Szene)
Die Erde vertraue ich, dem andern scheiße Chemiekram nicht.
So ey. *lachen*
Man muss nur wissen wo, in welche Erde du es rein halten musst.
So, das ist alles.
So.

Dann gibt es natürlich noch die Chemie, es gibt auch gute Chemie, kann man ja gar nicht abstreiten.
Aber eben nicht die die, mit der sie einem herkommen und einen kaputt machen.
So.
LSD ist ja so ein Beispiel, gute Chemie.
So, wenn man es in gut und böse einteilen will.
Ein ganz furchtbarer Wortgebrauch, gut und böse hey.
Hey ist das schon furchtbar.
So.
Liebevoll. *lachen*
Gut und Böse, Licht und Unlicht was. *lachen*
Ich mach die ganze Nacht durch alter.
So. *lachen*
Fuh, fuh, fuh, *lachen* ich kann die ganze Nacht hier wach sein ey, das aufjedenfall, es kommt halt nur drauf an wie.
So. *lachen*
So, ich mach mal kurz das Zelt da zu, oder soll ich mich reinlegen?
Ne ne nicht reinlegen, will weiterstrampeln.
*Zelt zugemacht und dazu irgendwas über Motten genuschelt*
Bremsen und was es hier alles gibt.
So.
Was sind Bremsen?
Sind die Gut oder sind die Schlecht?
Ist ist, wer hat hier recht?, Wahrscheinlich niemand.
Muss irgendwie immer alles selbst rausfinden, kenn niemanden den du vertrauen kannst.
So. *lachen*
Mhm, wirklich, ah.

Was ist LSD denn?
Mutterkorn sage ich dann immer gerne, Mutterkornextrakt.
Aber was ist 1V-LSD dann, was ich genommen hab?
Am liebsten würde ich natürlich das Mutterkornextrakt nehmen.
Aber das haben sie mir ja verboten.
So.
Aber genau genommen ist es ein Teilsynthetisches Extrakt.
So what ever.
So… So… So.
Teilsynthese.
Die Restsynthese ist wahrscheinlich das Ich und der Rest der Welt.
So. *lachen* Das verkomplettiert das Ganze.
So.
Das ist wahrscheinlich sogar richtig.
Ausnahmsweise mal.
Hoffe ich und nicht nur ne Illusion.
Ich will schon gar nicht mehr an die Öffentlichkeit damit gehen.
So. *lachen*
Ey einfach nur für mich behalten, alles und mit niemandem mehr drüber reden.
So, so. *lachen*
Aber irgendwo will ich es dann doch wieder raus schreien, weil sonst explodiere ich.
So, irgendwo braucht man sein Ventil.
Man muss es nur in die richtigen Bahnen lenken hier.
Warum wird einem nirgendwo beigebracht wie man das richtig macht?, Stattdessen wird einem nur beigebracht wie man andere ausbeutet.
So, das bringen sie einem an jeder Ecke bei.
So.
Ey, meine Fresse.

Ich habe nur Unsinn hier auf der Leiter, muss alles weg.
So, fuh mhm.
Fuuuuhh.
Zur Besinnung finden.
Zur Besinnung finden.
Fuuuuhh.
Verlangsamen, entschleunigen.
Entschleunigen.
Und jetzt bin ich nicht entschleunigt, jetzt stehe ich schon.
So he. *lachen*
Man muss auch ein bisschen aufpassen mit der Entschleunigung, das man nicht zu sehr entschleunigt.
So, sonst will man schon wieder tot sein. *lachen*
Ey, so ein verrücktes Spiel.
Mhm.
Wichtige Erkenntnis hier.
Mhm.
Die kam gerade von irgendwoher, wer weiß, vielleicht sind es ja die Steine auf dem Boden.
So. *lachen*
Oder die Erde in die ich gerade meine Füße stampfe.
So, das was eben Heil bringt, was dir Kraft gibt und nicht was es dir entzieht, von da kommt nie was gutes.
So ah *kurzes lachen*, von da kommt immer nur das was dich schlecht macht, so was dich runter zieht.
Also bei den Sachen bleiben die es gut mit dir meinen.
Die Erde, ja.
Fuh, und dann kommen se her und spritzen da ihr Gift rein und sagen „hier die Erde ist doch scheiße.“ So das du schon kaputt gehst davon.
Aber das liegt nicht an der Erde, das liegt daran das ihr die Erde vergiftet habt ey.
Überall wo du hingehst ist alles schon vergiftet, es gibt kaum noch ein Ort wo es nicht so ist.
Ja, vor allem in Deutschland alter ist alles vergiftet.
So, dagegen ist die Schweiz das reinste Paradies.
Auch wenn ich genauso gut weiß, das hier genauso viel scheiße ist, nur anderswo. *lachen*
Nur anderswo.
Wie warum leben diese Menschen, je nachdem wo sie sind das anders aus?
Komplett anders, mhm.
Ey perspektive halt.
Ok ist ne andere Perspektive.
Manchmal ist man der, manchmal ist man der, fertig.
So hehe, das ist alles was man wissen muss. Warum auch immer das so ist, kannst du sowieso nicht ergründet wenn du da drin steckst. Auf die richtige Antwort wirst du nie kommen.
Das einzige was du dazu sagen kannst ist, nichts.
Damit liegst du richtig, mit nichts.
Mit Stille, mit Frieden.
Mit nichts ist vielleicht der Falsche Bezug hier.
Nehm lieber Frieden, Stille, Nichts, Frieden.
Ja das ist schon wieder ein Wort, Nichts ist auch nur ein Wort was.
So ehm, Nichts ist nur ein Wort!
So.
Kannst du drehen und wenden wie du willst.
So.
Ey, meine Fresse.
So bescheuert alles, warum muss das auch so kompliziert sein.
Und warum gibt es keine anständigen Lehrer die es dir beibringen?
Sondern überall nur diese Leute die dich ausbeuten wollen.
So und sich ein scheiß für dich interessieren.
So, fuh.
Das ist doch schücherlich alles.
Deswegen bei den Dingen bleiben die dir Kraft geben und das ist immer dasselbe, das ist die Natur.
So, hehe.
Die Natur, die Sterne über dem Himmel, die Pflanzen um dich herum…, das fließende Wasser, die heile Erde auf dem Boden wo dein Kram drauf wächst, von dem du dich ernährst. *lachen*
Genau ungefähr so.
Vielleicht kann man das noch anders ausformulieren, irgendwie netter.
So das es wie geschmückter ist es, gechmückter hahaha.
Ey… warum dieser Schmuckkram.
Weil ich mich da drin sehe in diesem Zeug, weil sie mich eingefangen haben und dann rege ich mich darüber auf. Eigentlich will ich das gar nicht.
So äh, wie oft was ich da schon drin, bestimmt Tausendmillionen mal.
So, mir egal, einfach hinter sich lassen.
So, raus reinigen und weiter machen.
Passiert, nicht schlimm, - nuscheln - Fehler, so nicht schlimm. Lass dich einfach nicht mehr einfangen davon, von diesem ganzen Unsinn da.
Einfach lass es hinfortspülen, deswegen braucht es manchmal auch diese Unwetter die da rüber kommen, Boam und weg damit. Dieser ganze Unrat.
Unrat *lachen* irgendwie muss die Natur sich ausdrücken, wenn der Mensch meint sie kaputt machen zu können. Dann holt sich die Natur halt irgendwann das zurück was ihr gehört.
So, so.
Weil der Mensch einfach nicht rafft mit, das er im Einklang mit ihr leben soll und nicht sie kaputt machen soll.
So.
Mhm.
Weil man sich sonst nur selbst kaputt macht, so, darum geht es ja.
Und (wenn) dann der Schaden zu groß wird, dann kommt das Unwetter und hauts dich weg.
Also bitte nimm nicht die Waffe in die Hand und glaub du seist das Unwetter, das über andere hereinziehen muss.
Das ist die Antwort so, so die sie dir Vorwerfen wenn du einfach nur sagst „Hallo, ich will LSD nehmen und ich möchte das das legal ist alter.“
Und das ich das hier einfach tun darf.
Einfach mein Zelt aufstellen um hier zu campieren und nicht irgendwelche Vorwürfe ich würde hier Müll machen und hinterlassen ohne ihn mitzunehmen.
Das macht ihr doch selber.
Ich sehe es doch jede Tag.
Schau dich doch mal hier in der Gegend um, wo euer Müll überall in der Gegend rumliegt.
So, so.
Ey mhm.

Ich glaub schon gar nichts mehr, das es überhaupt Müll gibt ey. Gibt es Müll überhaupt?
Es gibt bestimmt nichts, das nicht wieder zersetzt werden kann.
So, ey. *lachen*
Es braucht manchmal einfach nur lange oder man muss einfach nur den richtigen Beschleuniger finden.
So, so.
Damit sind wir wieder beim Thema Reinigung was…, und wie schnell das in unschöne Richtungen Enden kann.
Reinigung, was für ein unglaubliches Thema hey.
Mhm, mhm, ok, deswegen bleib bei der Erde ey, was Reinigung angeht.
Lass dich da bloß nicht auf Verstandesillusionen ein, so da kommt nur Unsinn daraus.
So, einfach bei der Erde bleiben.
So, bei der Erde und den Sternen, aber bloß nicht dem Unsinn im Kopf. *lachen*
Das was Heil gibt, gab es schon immer.
Und der Unsinn lässt sich nur ständig was neues einfallen, um davon abzulenken.
Mhm und befällt dann die Menschen, wie so ne Krankheit.
Dann redet sich die Krankheit ein “hier das Heil ist die Krankheit.“ Was heißt „redet sich ein“, und das wird dann zur Gehirnwäsche gemacht, das wird dann Mentale Sklaverei, dann bringen sie alle dazu das Heil kaputt zu machen…, bis sie sich selbst zerstört haben.
Und am Ende haben sich dann alle selbst zerstört und dann stehen sie da „woah wie konnte nur so was passieren.“ *lachen*
Diese Nationen alter, totaler Schrott.
Totaler Schrott, kannst du komplett vergessen die Dinger.

Wirklich, wenn wir die Nationen hinter uns haben, dann sind wir frei.
So.
Furchtbaren Gesetzmacher da, so mit ihren ständigen Drohungen.
So, was man was tun darf und nicht tun darf, weil die sonst mit irgendwas herkommen und einen sonst wohin..., sonst was schlimmes antun. Dann mit der Angst rumjammern, könnte ja sonst was tun (passieren), dann sonst ja und dann kommen die und machen dir genau das, so hehehe, weil du dich nicht an sie hältst. So, furchtbar.
Einfach frei machen davon, FREI.
Huh, huh, huh, huh,
huuuuuuu.

Aua, da sind ein paar tiefere Schnitte hier.
Aber ich glaube die sind schon ziemlich abgehärtet hier, die Füße.
Mhm.
Ja das sieht irgendwie sehr gut aus finde ich, sehr gut und stark, so muss das sein, gute starke Füße.
Gute starke Füße.
Mhm, so weiter gehts.
*Aufgeheitert über die guten starken Füße*

Wehe da kommt nachher jemand her und sagt „oh da hat jemand nen Campingstuhl aufgemacht und hier sonst was getrieben. Hat die ganze Natur verändert.“ Mal ganz Ehrlich, die sollen mal auf sich selbst schauen.
So.
Ich versuche mich hier nur zu heilen.
So.
Und ihr versucht alles nur kaputt zu machen.
So.

Jaa, Liebe.
Unfassbares Gedankenrasen hier, das ich laut ausspreche, während das ganze Ding einfach durchläuft. Keine Ahnung wie viel davon aufgenommen wird. Es wäre sehr sinnvoll wahrscheinlich, das mal sich hinterher anzuhören.
So haha, ja auf jedenfall.
Damit ich genau weiß was hier passiert oder zumindest aus dem nüchternen Bewusstsein heraus, meinen mir einbilden zu können was es bedeutet.
So, hehehe, Aua, aua… eh alles in Ordnung.
So war kein Stich oder so der ins Fleisch ging.
So ins Fleisch ging.
War trotzdem schön das, sich anzufühlen.
So, hat sich irgendwie schön angefühlt.
So, alles muss zum richtigen Moment kommen wa?
Die Natur weiß wie es geht.
So.
Man muss nur richtig mit ihr in Einklang gehen.
So.
Man darf es sich nicht kaputt machen lassen und reden lassen.
Worte sind einfach nur Unsinn, sind oft einfach nur Unsinn.
Die wenigsten Worte sind wirklich sinngehaltlich.
Puh, vermitteln dir das was dir Kraft gibt und nicht was sie dir entzieht.
Das eigentliche Thema hier, beim Strampeln.
Was gibt mir Kraft und was entzieht mir Kraft.
So, ah, huh, was. *lachen*
Unfassbar wie tief das geht.
So, das kannst du wahrscheinlich über jedes Thema machen oder?
So.
Unglaublich und dann musst du nachher das Sinnvolle raus ziehen.
Zum Glück gibts LSD.
Sonst bildest du dir nur ein du würdest es sehen, aber du siehst es nicht.
So, zum Glück gibt es da jemanden der dir Helfen kann.
So, so.
Ich bin so froh das es dieses Zeug gibt.
Wenn Chemie sich für irgendwas gelohnt hat, dann für das.
Mhm.

Das die Pharmaindustrie, das sie das selbst hervorgebracht hat irgendwann, in ihren Chemieexperimenten, sie sie bezahlt haben von irgendwem, den sie gar nicht kennenlernen wolle, gar nicht kennen wollen…, oder so ähnlich. Wo jeder ihnen scheiß egal sind (ist), weil sie ihnen alles scheiß egal sind (ist), Hauptsache es geht ihnen selbst gut. Ungefähr so sehen die die Welt. Und alle andere beuten sie aus, keine Ahnung wie das genau funktioniert bei denen. Aber ich vermute mal das ist genau so, ach sehr primitives denken. *lachen*
Mhm... und dann… unzivilisiertes Denken, nennen wir es barbarisch, unbarbarisch, du kannst ja fast sowieso nichts mehr sagen heutzutage. Kannst dir alles, wird ja alles verdreht wieder, egal wie du es formulieren willst.
So.
Einfach weiter strampel.
So.
Mhm.
Irgendwann kommt schon die richtige Lösung.
Irgendwie versteht das, diesen Wortwahl jeder.
Irgendwann kommt die richtige Lösung.
Das versteht jeder auf der ganzen Welt.
So.
Es gibt so ein paar wenige Sachen die verstehen alle.
Ein Lächeln.
Die Liebe.
Und das.
Was war das nochmal?, Ach ich kann es ja einfach auf dem Diktiergerät nachhören.
Ja aber es soll mir am besten das (unverständliches Wort) in Erinnerung bleiben.
So was muss man immer wieder in Erinnerung rufen.
So, das ist ganz wichtig, das darf nicht verschwinden.
Genau das wollen die die dich tot sehen wollen, die wollen das verschwinden lassen.
So.
Die wollen alles was gut und richtig ist, alles was leben bringt und heil, kaputt machen.
Also zieh es raus und halt es hoch.
Und das vor allem in dir drin…
Und dann außerhalb von dir.
Das ist da das man so richtig funktioniert.
So mhm ok.
*durchpusten*

Das ist die richtige Wahl, man zieht sich lieber zurück, bevor man, ja, Sachen macht die, von denen du noch nicht genug verstehst.
Mhm, da musst du den richtigen Mahlzeitpunkt finden, für sich selbst auch, man darf sich nicht selbst überschätzen. Weil sonst schmettert es dich auf den Boden, auf sehr unangenehme Art und Weiße. So ungefähr, so.
Das muss ja nicht sein.
Deswegen niemals selbst überschätzen.
Deswegen immer schön abstrampeln hier in der Erde, damit man sich richtig einschätzen lernt.
So, genau.
Die richtige Einschätzung.
*durchpusten*

Der Puls.
(Ob) schon immer wieder mal (jemand) hierher kommt.
Wo gibts das?
Wir haben Sonntag..., das könnte sein ja, oh oh.
Ooh das habe ich vergessen.
Das könnte es rein Theoretisch geben das jemand runter kommt, ja gut, damit muss ich halt rechnen.
So, so. *lachen*
Das wird lustig. *lachen*
Selbstverantwortung.
Was wollt ihr?, Wollt ihr mich stattdessen wegsperren? (an die Leute in Dreien gerichtet)
Ich bin lieber selbstverantwortlich.
Bevor ihr mir hier, sonst was für kosten da vorhaltet.
Ne, ich halte meine Kosten lieber bei mir selbst.
So. *lachen*
Glaubt ihr ernsthaft, ja was würde ich machen wenn ich mich hier umbringe?
Was glaubt ihr warum ich hier LSD nehme?, Damit genau das nicht passiert.
So. *lachen*
So, so, dann sterbe ich und dann sehe ich es geht trotzdem weiter.
Ja, dazu brauche ich mich nicht umzubringen, das kann ich auch mit LSD haben.
So, mhm. *lachen*
...
Hey junge was sage ich denen wenn sie hier runter kommen, ich sag ich habe mich heute auf Suizidtrip begeben.
Ich habe LSD genommen, YEAH habe mich selbst umgebracht und dann bin ich vom…, aus dem Herzen der Erde wiederauferstanden.
So. *lachen* Ja, genau das.
So, so und deswegen sind hier diese riesigen Fußstapfer drin, das sind die neuen Heilfußstapfer, so lange bis die nächste Flut kommt und sie wegspült.
So, so. *lachen* So lange währt das…, und so soll es sein.
Mhm.
Deswegen musste ich mich auch hier rein begeben nich, damit alles weggespült werden kann. So falls es nicht was taugt häe.
Buuaä, so, wegspülen, den Unrat. *lachen*
Hier mal kurz abkühlen hier. *ins Wasser des Bach geht*
Ach ah, den Unrat abkühlen. *im Wasser*
Abkühlen hier, Unrat in den Fluss, der Drache darf ihn verschlingen und ihn Reinigen WOAH Wasserdrache, großer Wasserdrache, der Gonzendrache.
Oder wie auch immer der hier heißt.
Ah ok..., Gonzendrache. *wieder aus dem Bach kommt*
So und weiter gehts, ok.
Mir ist kalt, weiter gehts, so abstrampeln wieder. Damit wir warm bleiben. Ah ist schön warm hier die Erde, so muss das sein.
Komm aus dem kalten Bach, geh wieder in seine Fußstapfen rein und sie sind noch warm vom letzten mal. Hehehe Jawohl, genau so muss es sein.
So, heißer Betrieb hier.
Dampflokomotive, fu fu fu fu fu.
Auch die muss man richtig betreiben können.
Ach eh, diese Details schon wieder.
So, bleiben wir lieber beim Bach hier oder so, mich zieht es gerade echt tief in die Sachen rein.
Aber so ist das halt bei LSD, da zieht es dich tief in die Sachen rein.
Deswegen kannst du den Meistern auch nicht wirklich zuhören wenn sie sagen, „oh geh da nicht in die oder in die in die“ die habe keine Ahnung alter. Die wissen selbst nicht was da los ist. Du kannst ruhig da hingehen und erforsche es. Sag ich lieber, erforsche es für dich selbst..., so als „mach nichts, mach nichts, mach nichts“, da was die auch immer davon haben. *lachen*
„Ey wenn du das genommen hast, mach nichts davon.“ Ich will mich doch damit erforschen, ich will wissen was dann passiert, wenn ich das LSD nehme und dann hier so QiGong Haltung mache, hier WOAH was passiert dann mit mir. Genau das will ich herausfinden, ich will es ergründen, was passiert da mit mir. Was passiert da, hehe, ja.
Ja, Pferd.
Mhm, wahrscheinlich muss ich mich jetzt noch korrekt hier ausrichten (zur Fließrichtung des Bach gemeint), wobei Pferde hier einfach mal gerne quer hier durch (gehen), so ja.
Passt schon, ok. *lachen*
Das Pferd.
Bin vorhin auch bei Pferden gewesen in Lichtenstein da hinten so.
Genau in Lichtenstein, nicht das zwischen den beiden Nationen da, hahaha, das andere Lichtenstein und dann gibt es ja noch so eins, so so, so irgendwo im Osten von Deutschlands so.
Ja.
*unverständliches genuschel*, *lachen* man verliert sich. Man übersieht das wesentliche. Es ging um Pferde, so. *lachen*

Ich hab immer noch den Eindruck ich habe die Brille auf der Fresse.
So.
Scheiß optische Hilfsmittel da.
Eigentlich solltest du es gar nicht tragen.
Wahrscheinlich auch nur dieses eingebildete Eingerede da, wo se sagen „du musst das tragen, damit deine Augen nicht kaputt gehen.“ So ein Quatsch. Die gehen eher davon Kaputt das du sie die ganze Zeit trägst.
So. *lachen*
Wahrscheinlich ist das die Wirklichkeit.
Ja, man muss es einfach auf die andere Seite, wenn man es abnimmt (die Brille), in die richtigen Bahnen lenken.
Weil sonst wird es einem auch nur wieder verdreht und es kommt nur Unsinn dabei heraus.
So, das ist total kompliziert.
Das versuche ich zu ergründen hier, Optik zu heilen, weil ich bin ja selbst davon betroffen, von diesen primitiven Mitteln hier.
Martialisch primitiv unnatürlich.
*Stein in die Hand nehm* Hier das hier, das mag ich, Schmucksteine hier.
Hahaha, wenn es (das) schon gibt, ich nehme einfach das was schon da ist, das braucht mir niemand irgendwie verändern. So, ich will es einfach nur so haben wie es ist. *lachen*
So ey.
Jetzt kommen diese Beispiele rein. (Visionen)
Diese Liebe und die herkommen die du lieben und die geben dir das dann und dann ja ok, ahh das ist so schwierig.
Und dann kommt irgendwas und machts kaputt und dann ist man traurig oder so. *lachen*
Ja ok, ist ein bisschen stumpf abgegeben worden, aber so ist das eben. So bin halt in diesem Modus eben.

Warmer Betrieb hier.
Sehr gut hier, so ein Stuhl.
Ich sollte mir so einen Yoga Stuhl kaufen.
So haha, das wäre eine sinnvolle Investition.
Iyengar Yoga so, mhm, so, mhm fuu.
Ok, muss nur aufpassen das man bei dem seinen Fehlern sich nicht verliert. Bei den Fehlern der Gurus. Davor müssen sie dich eigentlich auch Warnen „ey verliere dich nicht in meinen Fehlern.“ So. *lachen*
Stattdessen hocken sie leider viel zu oft da dran und sagen „ja, mach so wie ich.“ So mhm hahaha und beute alle aus. So keine Ahnung, so, aua.
Dann bist du bei irgendeinem Scharlatan gelandet. *lachen*
Ok, des mach, geh niemals da hin ey, das ist ganz furchtbar.
So egal auf welcher Seite, es ist immer furchtbar. (Täter, Opfer)
Am Ende kommt es auch immer für den furchtbar, der Glaubt das würde ihm irgendwas bringen.
So. *lachen*
Und je länger das geht, umso furchtbarer kommts.
So. *lachen*
Ja, das große hinauszögern hier, genau darum geht es ja quasi.
Doch aufjedenfall, das versucht wahrscheinlich Christina zu erklären, das große Hinauszögern des Unvermeidlichen. *lachen*
Hinauszögern des Unvermeidlichen.
*lachen*
Worum ging es eigentlich nochmal?
So…, das was Kraft gibt und das was Kraft nimmt.
Genau, das was Kraft gibt, ist das was am Ende immer gewinnen wird.
So ungefähr das ist das worauf es hinausläuft.
So, so. *lachen* So, ja, ok.
*durchpusten*

Ja ich bin da in (einer) ganz schwierigen Situation, in dieser Inkarnation hier. Keine Ahnung was das hier ist alter. Das ist irgendwas wo mich da hinein, irgendwas mir mich da hineinversetzt hat oder in was ich mich da selbst hinein versetzt habe. Wie auch immer das jetzt genau funktioniert, wenn du das im groß im ganz großem ganzen siehst, wirst das sowieso du selbst sein der sich da hinein versetzt hat, in die Situation.
So.
Ahh ganz ehrlich warum gibt es dann solche wie ich, die so nen Schwachsinn treiben und hier in diese Ecke treiben. (psychologisch gemeint)
Was soll das?
Man kann hier stattdessen herkommen und mit mir Sex machen oder so, ist doch tausend mal besser.
So…, ohne mich dabei hinters Licht zu führen, so das ist auch ganz wichtig. *lachen*
Ey, meine Fresse.
Ja…, man muss bei jedem Kram aufpassen ey, bei jedem kleinen Krümmel.
Und dann gibt es die die dir wegen jedem kleinem Krümmel hinterher jagen und das sind schon wieder die, die den Krümmel übersehen, so…, und zwar bei sich selbst.
Die Krümel.
Ganz ehrlich, lass deine ?unverständliches Wort? und tue die Krümel wegräumen. Warum soll ich mich darum bemühen. (gemeint war wohl, hör auf mich zu jagen und kümmer dich um deine eigenen Krümel)

Ich ich ganz ehrlich ich würde am liebsten einfach nur hier schlafen und mich erleben wollen, erleben wollen, aber irgendwie gehts nicht. Ähm eh es ist mir gar nicht erlaubt das ich das darf.
Da kommt hier sofort einer, wenn ich das hier machen würde, da würde sofort jemand auftauchen und sagen „hey, warum machst du das hier alter?, Kannsch doch nicht einfach hier hin gehen und da pennen. We we wer gibt dir da, hat dir das Recht gegeben hier zu leben?“ *lachen*
Das ist doch lächerlich. *lachen*
Mhm.
Klar man muss seinen Platz kennen, aber trotzdem.
Ja, das ist ein sehr schwieriges Thema, aber die Strafen einen halt gerade.
So. *lachen*
Den Platz kennen.
Aber dabei gehts doch auch um (bei) LSD, den richtigen Platz für sich selbst zu finden. Das will man ja herausfinden wenn man das Zeug nimmt.
Wo bin ich eigentlich?,
Wo gehöre ich hin?
Mhm, deswegen nimmt man das ja.
Und selbst wenn du es nimmst um dich zu töten, dann kommt das dabei heraus, um das zu ergründen warum das so ist.
Und dann kommst du so in die Gedanken..., so, was wesentlich mehr Sinn gibt und dann weißt du warum was, warum es sinnvoll ist dem zu folgen was Kraft gibt, anstatt dem was dir Kraft nimmt.
Soo, womit wir wieder beim eigentlichen Thema sind.
Genau, das Kraft geben und das Kraft nehmen, hier wie so meine Füße bewegen sich auf und ab und auf und ab, wie so, wie könnte man das vergleichen?, So ein Stampfwerk, ein Mahlwerk oder Stoßdämpfer irgendwie so was, Kolben, Kolben genau das war es was ich wollte, Kolben, Kolben in nem Motor oder so fum pum pum pum pum. Warum denke ich so technisch? Das ist wahrscheinlich dieses Deutsche, dieses furchtbar nationalistische Zeug da, ey *lachen* warum kann man da echt nicht die Nation einfach raus nehmen.
So.
Ey ey, die Nationen sind einfach nur furchtbar.
So.
Ganz primitives denken ist das.
So.
Das ist überhaupt nichts für mich.
Das führt immer in Abgründe.
Immer, das gibts nicht gut, das gibt es nur in schlecht.
So.
Nationen sind immer schlecht.
So, das sind immer nur Illusionen.
Die haben nichts mit dir selbst zu tun.
Die wollen dich nur ausbeuten.
So.
So…, und dich dann dazu missbrauchen andere auszubeuten.
So, genauso wie Scharlatane.
Bei denen wir vorhin schon waren.
Und jetzt besinnen wir uns wieder dem was Kraft gibt, weil das ist das Sinnvolle und jetzt hören wir auf mit diesem ganzen, ja dieses Spiel hier, das ist ja das, was du die ganze Zeit auf LSD hast hahaha, ja. Das Gedankenrasen zwischen diesen beiden Dingern da.
So und du kannst dich gar nicht davon befreien.
*lachen*
Weil man es auch will, das man sich nicht in dem Moment davon befreien kann.
So es soll einen gar nicht befreien können, so man muss da durchgehen, das man das gefunden hat was man sucht. Hahaha auch wenn es furchtbar ist.
*durchatmen und lachen*
Warum wollen die einem das verbieten? Das ist doch das natürlichste der Welt. Sich einfach selbst zu erfahren. Mhm.
So, nur weil es halt ein bisschen intensiver ist.
*lachen und durchatmen*

Ganz langsam kommt raus hier.
Technik waren wir, genau Kolben, der Vergleich das war es was mich hier gerade raus gespult hat, der technische Vergleich.(ich sah meine Füße wie Maschinenkolben auf und ab verlaufen und es hat mich immer mehr in diese optische Veränderung hineingezogen)
Das was ich mit meinen Füßen mache und das was ich offenbar in meinem Verstand assoziieren. Oder was auch immer das ist. Mhm.
Was das macht.
So.
Was ist das eigentlich was das macht?
So.
Der Verstand ist ein Teil davon, das ist nicht das Ganze.
Der Verstand alleine ist das nicht, das ist viel mehr als der Verstand.
Das ganze Bild.
Visionenmaler hatten wir doch vorhin. (vor der Aufnahme)
Die haben da auch irgendwas mit zu tun. Hahaha ja.
Waren nicht vorhin außerirdische da oder so?, Ach egal.
Was haben Außerirdische jetzt mit Visionenmalern zu tun?
Ja, hehe, wer weiß so.
Wahrscheinlich sind es Außerirdische.
So ne sinds nicht, die sind schon hier.
Genau genommen sinds wahrscheinlich beides, wahrscheinlich ist beides richtig. Es sind Außerirdische und gleichzeitig sind es Irdische. So.
Wahrscheinlich ist es genau das.
Hier da kommen die Außerirdischen raus, woom, und wachsen als Pflanzen hier hoch und strahlen ihre Antennen in die Sterne aus.
So. *lachen*
Jawohl so ist das.
Das ist die Wirklichkeit.
Haha, das ist beides.
So, so. *lachen und durchatmen*
Das ist die Wirklichkeit, so Pflanzen sind außerirdisch. *lachen*
Und gleichzeitig ist es das irdischste überhaupt.
Und die Erde ist ein Stern. *lachen*
So, so. Ja. Gut. Sehr gut.
*lachen*

*Spuken* Ich hoffe da liegt nicht irgendwas von mir. Nicht das ich da meine Sache bespuke, die ich noch brauche. Der Fluss wird das einfach wegtragen alles.
Da macht man ja schon extra hier sein Feuer hier an, damit der das wegträgt.
So mhm.
Damit man hier nicht die Beschwerden einholen muss „ja die haben da wieder irgendwas gemacht da unten, die Jugendlichen.“ Oder so was. Wenn sie einem schon wieder hinterherjagen, mit ihrem Unsinn.
So…, ey.
Halt die mal von den Jugendlichen weg und gibt denen lieber die Heiler denen da hin, die es wirklich was drauf haben.
So oder zumindest n bisschen näher dran sind als die anderen.
Und bloß nicht die vom System alter, das sind die letzten denen du vertrauen kannst. So eh, die bringen dich einfach nur ins eigene Grab. So eh und ziehen dich mit dir (ihnen) runter, mit den ihrs.
So, so, so, irgendwie so. (Erinnerung an Christina getriggert)
Irgendwie so. *lachen*
Ja. irgendwie so.
Hm, ah greif ich dieses Muster auf hier was.
Ok.
Ok, ja man nimmt halt das was man grad kriegt.
Da kann man froh sein, das es so was nettes ist.
Ja das ist.., warum tut man sich eigentlich mit allem schwer?
So.
Da ist es schon mal was nettes, dann tut man sich immer noch schwer damit.
So hehe, vor lauter, vor lauter den ganzen…, unnetten Sachen, aus denen man das schon ziehe muss. Und aus denen man die Wahrheit von der Unwahrheit trennen muss.
Mhm.
Die Spreu vom Weizen trennen, wie man das sonst so nennt.
Ja.
*durchatmen*
Heilung…, auf allen Ebenen.
Dieser Körper wird gestählt sein nach dieser Erfahrung.
Gestählt hehehe, gestählt ich will kein Stahl sein, ich will, wenn ich schon was bin dann bin ich…, was bin ich dann? Stahldiamant ist mir auch zu billig, gib mir irgendwas richtiges.
Ich will das fließende Wasser sein oder so.
Irgendwas das zu mir passt, das war der falsche Ausdruck sorry.
Das das zu mir passt.
Genau das, das ist die richtige Formulierung.
Gib mir das was zu mir passt und nicht das was nicht zu mir passt.
So huh.
Man muss echt aufpassen mit seinen Formulierungen, man kann sich so schnell verlieren darin.
So.
Vor allem wenn man se dann Ausspricht, irgendwo und reinballert in irgendwelche Sachen.
Sowas öffentlich kommentiert, es ist selbst, es manifestiert sich in deinen irgendwie Kopf so hart rein, ueh es ist furchtbar. *lachen*
Weil da musst du echt genau aufpassen was du sagst.
Das verfolgt dich Jahrelang.
So.
Da so billige Forensachen die man vor 10 Jahren gemacht hat, kommen dann immer wieder in Erinnerung und ficken dich ins Knie. So ey.
Das ist furchtbar.
Das ist und das ist, das ist einfach jedes mal elendig, uäh.
Und jedes mal musst du es irgendwie schaffen dich da raus zu winden.
So ey.
Das scheiß Egospielchen da.
Man weiß genau dieses Egospielchen das man selbst mit andere getrieben hat oder andere mit einem getrieben haben, sind die selber, fallen die selber rein. Das das ist genau das Spiel das man da spielt, man spielt mit denen, mit denen man im Prinzip auf Augenhöhe gerade argumentiert.

*Piep Piep Piep* Batterie des Diktiergerät leer.

Christinas Erscheinung
Nachdem das Diktiergerät ausging, strampelte ich noch ein wenig weiter, wobei mir schnell auffiel das ich noch immer laut spreche, obwohl das Gerät ja schon aus ist. Dann fiel mir auf wie aufgedreht ich noch vom sprechen bin, mit solch typisch gesellschatlichen Arbeitsgedanken im Kopf wie „Alles muss immer schneller sein.“ Und fand den Grund dafür am Diktiergerät, das dieses wohl mit so einer Mentalität gefertigt wurde und wenn man es dann kauft bzw. benutzt überträgt sich das ein bisschen auf das eigene Denken. Jetzt besann ich mich also zur Ruhe zu kommen und entschied mich mit dem Stampfen aufzuhören und setzte mich ein wenig in den Campingstuhl. Am Himmel fielen mir sofort wieder die Sterne auf. Da flogen solche in zickzack Formationen hin und her, das ich dachte das müssen Außerirdische Raumschiffe sein. Schwer zu sagen ob sie physisch vorhanden waren oder Multidimensional, so das man zunächst das Bewusstsein öffnen muss, um sie wahrnehmen zu können. Hinter mir erregte nun eine Sternenformation meine Aufmerksamkeit, die ich genauer betrachten wollte und drehte dafür den Stuhl fast um 180° um. Nun war gen Boden der Wald vor mir und ich betrachtete eine Weile das Sternbild, doch leider kam ich nicht darauf welches es war (Astronomiekenntnise zu eingerostet für die geringe Sicht auf den Himmel) aber den Anblick genoss ich sehr und meine Gedanken fanden zu mehr Ruhe und Entspannung. Ab und zu senkte sich mein Blick in die Dunkelheit des Waldes und da sah ich sie, Christina erschien ein Stück weit vor dem Abgang in das Flussbett in ihrer Seelengestalt, leuchtend hell von goldener Aura umgeben, lächelte sie mich liebevoll und gütig an. Dann lenkte mich ein Gedanke ab, es war als käme er von einem Lichtschimmer der ein Stück weiter hinter ihr an einem Baum zu sehen war „Vorsicht“, sprach der Gedanke. „Illusion oder Wirklichkeit?“ Dann sah ich wieder zu Christina, die ein Stück näher kam, woraufhin ich mich fragte, ob es wohl eine gute Idee wäre jetzt jemanden an mich heran zu lassen, in diesem Ausnahmezustand und ich kam zum Schluss „Christina darf das, aber sonst niemand.“ Denn sie kann durch ihre Multidimensionale Wahrnehmung nachvollziehen was es bedeutet so empfindlich, auf jedes Detail zu reagieren wie in einer LSD Erfahrung. Niemand anderem in diesem Ort würde ich es zutrauen, mit einer Person sinnvoll umgehen zu können, die gerade eine psychedelische Erfahrung macht. Ich sah sie noch ein letztes mal und sagte in mir „Ja du darfst kommen.“ Ich wusste schon das es bei dieser seelischen Erscheinung bleiben wird, was ich aber trotzdem total cool fand und inzwischen davon ausgehe das sie echt war. In diesem Moment gab es wohl einen größeren Schritt darin, den Sturm der sich in mir bezüglich Christina befand zu mildern. Kurz darauf, als mir wieder etwas kälter wurde, ging ich gut gelaunt und bester Dinge wieder zurück in das Zelt und mümmelte mich in den Schlafsack ein.

Die 2. Runde im Schlafsack
Kaum zurück im Schlafsack fing die Erfahrung an immer stärker durch meine Sexualität, mit den Energien der Natur hier in Dreien zu fließen. Ich konnte mich kaum zurück halten und doch wollte ich mich körperlich zurück halten, denn sobald ich mich anfassen würden, wäre diese wundervolle Extase in wenigen Momente wieder vorbei und ich wollte nicht das sie endet, ich wollte sie so lange wie möglich hingebungsvoll genießen. So lies ich mich auf die erotischen Bilden, Gedanken, Gefühle und Fantasien ein und wurde regelrecht überwältigt von dieser sinnlich leidenschaftlichen Energie, die sich in mir sehr stark auf Christina bezog, was mein Bewusstsein wieder ganz in Frieden und Verehrung, Harmonie und Liebe mit ihr brachte, Verehrung im Sinne von geerdeter, demütiger Liebe. Doch damit war nicht schluss, die Energien durchdrangen mich während der gesamten 2. Runde im Schlafsack, geschätzt eine etwa 2 Stunden lang andauernden orgasmischen Exstase, die zum Finale hin darin verlief, das irgendwie immer mehr Menschen hinzukamen, mit dem Thema Eifersucht, um es aufzulösen. Schnell entstand in mir eine Orgie an der sämtliche Dorfbewohner Dreiens teilnahmen und wir alle miteinander ganz eins wurden. LSD halt. Es war unglaublich schön und es gelang mir tatsächlich, auch wenn er sich windete und laut durch den Wald stöhnte, den Körper zurück zu halten.
Nun war jede Blockade zwischen Christina und mir aus dem weg geräumt und gänzlich Harmonie und Frieden in Liebe nicht nur zurückgekehrt, sondern noch viel stärker als je zuvor. Da kamen mir weitere Gedanken durch den Kopf über ihren Vater und ich konnte mir noch nicht mal vorstellen wie das sein muss, der Vater von einem Menschen zu sein, der von Geburt an so sehr liebt und mit einer DMT Wahrnehmung durch die Welt spaziert, die wohl gerade so nicht zu stark ist, das sie ihren Körper benutzen kann. (ab einer gewissen Dosis DMT kann man den Körper nicht mehr bewegen, er schläft einfach ein, während das Bewusstsein im Multidimensionalen Dom Allen Seins im Bewusstseinszustand der Einheit fliegt.) Dabei kam ich zum Schluss, das ich mir das gar nicht vorstellen kann. Irgendwie war ich sehr glücklich über meine Perspektive zu ihr, denn so konnte ich diese sexuelle Sache da in mir, im höchsten maß genießen.
Auch Nicola Good spielte während der Orgienfantasie eine Rolle, die eine relevante Bedeutung in sich trug. Sie erschien hier in einer schwarzen Aurafarbe, die ich erst nicht deuten konnte und in dem Moment war das auch unwichtig. Wozu diese Begegnung in mir selbst unter dieser Energie führte, war auch mehr Akzeptanz und Verständnis über diese Begleitung, die an Christinas Seite so präsent ist, ebenso bei allen anderen, die in dieser Erfahrung jedoch keine so deutliche Rolle einnahmen.
Als ich wieder die Augen öffnete, begann es bereits heller zu werden. Ich war überrascht wie kurz die Nacht war. Wenig später stand ich auf und halb im Zelt, halb draußen machte ich meine morgendliche Übungsroutine. Gleich nach dem öffnen des Zeltes bemerkte ich dabei wie unglaublich stark meine Wahrnehmung noch immer vom LSD verändert war, überall morphte alles um mich herum weiterhin äußerst ausgeprägt.

Abenteuer Zähneputzen
Nach meiner Morgenroutine (wie eine kurze Mischung aus Yoga und QiGong) die sich unfassbar heilvoll und energetisch anfühlte, fasste ich den Mut barfuß über die kalten Steine durch das frische Wasser bis zum Wasserfall zu gehen, um mir hier die Zähne zu putzen. Diesen Spaß wollte ich mir nicht entgehen lassen, auch weil ich hierfür unter gleich 2 Baumstämmen die quer über dem Bach lagen hindurchgehen musste, was mir ein bisschen vorkam wie ein Abenteuer im Dschungel. Mir gelang es ohne hinzufallen, vorsichtig zum Wasserfall über die vielen Steine im Bach zu gehen, um mir dort dann in einer sitzenden Haltung, nahe dem „Malasana“ (Frosch) die Zähne zu putzen. Dabei sah ich in das Wasserbecken das der Wasserfall ausspülte und am Boden unter dem Wasser, mutete es an als säße da eine Kröte. Einmal fasste ich hin, doch es regte sich nichts, es war Schlamm, der sich ganz komisch anfühlte, so das ich sogar kurz erschrak, so ungewöhnlich das Gefühl auf der Haut. Als ich wieder aufstand, hatte ich zu meiner Überraschung super warme Füße. So ging ich zurück zum Zelt und überlegte was ich als nächstes mache, während ich einen Apfel aß und die Felswand ansah (vielleicht habe ich den Apfel aber auch gegessen bevor ich die Zähne putzte). Schöpferisch Kreativ wollte ich jetzt sein, nahm einen Inkbrush Stift zur Hand, den ich extra mitgebracht hatte und schrieb auf ein kleines Holzschild das dort im Hain stand „Liebe Ist Für Alle“, zeichnete noch ein Herz sowie einen Stern auf das Schild, wobei ich letzteren noch mit „Capella“ benannte und weiter den gegenwärtigen Zeitraum, in Form des Mondes wie ich ihn gerade am Himmel sah, ein Stück weit neben das Herz platziert. Da der gemalte Mond er erst noch aussah wie ein halbe Pizza, entschied ich mich noch ein paar Wolken darunter zu zeichnen, damit man besser erkennt was es ist.
Ich betrachtete das Bild und war zufrieden mit meiner schöpferisch kreativen Kunst an diesem Morgen.
Dann entschied ich später die 8 Brokate hier zu machen, zunächst aber noch ein bisschen den Rausch ausschlafe möchte und ging so für die 3. Runde zurück ins Zelt.

Die 3. Runde im Schlafsack
An die 3. Runde kann ich mich erstaunlich schlecht erinnern. Immer wieder driftete ich irgendwohin ab und war völlig neben mir. Auch die Sexualität lief ein zweites mal heiß, doch auch hier geschah es, wumm und im nächsten Moment lag ich regungslos da und war ganz wo anders. Ich war jetzt so verpeilt, das ich auch meinen Körper nicht mehr zurück halten konnte und es zum körperlichen Orgasmus kam. Auch hier spielte aus irgendeinem Grund nicht nur Christina eine Rolle, sondern erneut auch Nicola, was für mich sehr überraschend war. Schon wieder diese schwarzen Aurafarbe und mein Fokus viel auf ihre beiden tunnelartigen Ringe. Ihre ganze Ausstrahlung in dieser Fantasie, erinnerte mich unglaublich stark an die Atempause im Pranayama. Es half mir hinterher besser meine Gedanken zur ruhe zu bringen, durch diesen erst einmal seltsamen wirkenden Druck der Atempause, er drückt die Gedanken einfach weg und stille kehrt ein, darauf folgt ein goldenes und sehr wohltuendes Energiegefühl im Kopf und das ganze Bild in einem wird hell. Dies gelang mir erstmals im Anschluss an diese Erfahrung. Genau dieses Gefühl, diesen Druck der zur Stille führt, prägte Nicolas Ausstrahlung in meiner Sexualvision und auch danach noch in Dreien. Gleichzeitig vermittelte es mir den Eindruck, da es nun stets an Christinas Seite in mir auftauchte, das sie fast schon die Rolle ihres Lebenspartners einnimmt. Erst dachte ich an Lebenspartner, aber doch passte es nicht ganz. Ich frage mich ob es die Natur war die mir diese Informationen so vermittelt hat, denn so etwas ist zuvor nie passiert oder ob es die Nähe zu den beiden war. Denn für mich fühlte es sich so an als wären beide im Ort. Wie dem auch sei, es vergingen wieder 1-2 Stunden ehe ich erneut und zum letzten mal für diesen Morgen aufstand.

Qi Gong, Tee und Abfahrt
Dann machte ich mich an die 8 Brokate wie ich sie im Videokurs von Mimi Kuo-Deemer gelernt habe. Ich lies mir viel Zeit und baute in das sogenannte „wild horse is shaking“, noch die Chakrasingtöne von Mono Soma mit ein und am Ende schloss ich dann mit einer langen, stillen Haltung, dem „Pferd“, ab. Es fühlte sich einfach großartig und sehr heilsam an, das Gefühl für die Energien, ganz erheblich feiner als üblich. Geschätzt dauerte es wohl zwischen 90 und 120 Minuten. Danach fiel mir ein das ich doch noch meinen Campinggaskocher und eine Campingteekanne dabei hatte, sowie entsprechenden Tee für die Rückreise. Also ging ich erneut barfuß zum Wasserfall, füllte die Teekanne mit Wasser auf und brachte es auf dem Gaskocher zum Kochen, gab den Tee hinein, es war Schwarzer Tee und Rosenwurz und nachdem er eine Weile zog, füllte ich ihn in Flaschen mit einem Schuss Haferdrink ab. Es schmeckte hervorragend. Und ja das Wasser dieses Wasserfalls kann man auch ungekocht trinken, es entspringt derselben Quelle, die ich am Tag zuvor auf dem Berg getrunken habe. Von dort aus fließt es steil bergab und durch den Wald bis zum Wasserfall. Jetzt war ich so richtig wach und das war auch nötig, den die Müdigkeit machte sich allmählich breit und ich musste ja noch ein paar Stunden durchhalten. Dann begann ich mit dem Abbau und verabschiedete mich von der Natur und seinen hiesigen Bewohnern. Während des Abbau ging mir erneut diese schwarze Energiefarbe von Nicola durch den Kopf und ich dachte etwas wie „Verstehe, Nicola ist bei dir für den Tod verantwortlich.“ Während ich an das dachte was Christina so macht. Gerade als ich dabei war den Ort zu verlassen und noch ein bisschen Fichtenharz zum verräuchern einsammelte, kam ein Gedanke, den ich mit dieser schwarzen Energiefarbe, der Nicola in mir assoziierte „Christina will nichts mit dir zu tun haben.“ Ich habe mich gefragt ob das Telepathie war und wie das genau funktioniert, ob es Wort für Wort übertragen wird oder wird die Bedeutung übertragen, die sich in meinem Kopf in den Worten zeigt die ich damit verbinde? (Christina beherrscht laut den Büchern Telepathie und somit vermutlich auch ihr Team)
Oder vielleicht haben sie einfach nur gemerkt das ich da war und ein psychedelischen Feuerwerk im Wald von Dreien veranstaltet habe und erwarteten schon das ich an ihrer Türe klingel um Hallo zu sagen, aufgrund der wilden Visionen die ich da hatte. Dabei haben sie diese Antwort bereits vorbereitet und somit ja auch in meine Richtung geschickt. Dies möglicherweise mehr unbewusst als bewusst, in Bezug darauf wie fein man das selbst noch im Nachglühen des LSD wahrnimmt. Doch ich wusste noch nicht mal an welche Türe ich da hätte klingeln müssen und es lag mir auch fern Christinas Meditation uneingeladen zu unterbrechen. Ich war froh keiner von jenen zu sein die da einfach mal herkommen und anklingeln und dann im Angesicht solcher Liebe, so einen Satz direkt ins Gesicht geschmettert zu bekommen. Es hatte in jedem Fall etwas mit Erdung zu tun.
Egal woher dieser Gedanke also kam und ob ich mit einem von den beiden Vermutungen richtig liege oder nicht, ich nutzte ihn dazu meinen Platz im Leben noch besser zu erkennen und zu erden.
Dennoch blieb bis heute die Frage des Urhebers dieses Gedanken, ob er denn nun einer sei der Kraft gibt oder Kraft nimmt. Bei manchen Dingen kommt es wohl auf den Umgang an.

Danke fürs Lesen.