Benutzeravatar
ungelesene_bettlektüre
Beiträge: 1083
Registriert: 9. Feb 2008, 15:50
Usertitel: Faktotum
Wohnort: https://derstandard.at/2000085308913/Wi ... t-der-Welt
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: MDMA/MDA/MDEA usw....

14. Aug 2018, 09:29

nomoredepri hat geschrieben:
3. Aug 2018, 00:05
Oh ja, dieser Kater ist das schlimmste und veranlasst mich auch, MDMA quasi nicht mehr einzunehmen.
Der soll ja unter anderem davon kommen, dass MDMA zu Alpha-Methyl-Dopamin verstoffwechselt wird, eine Substanz, die man angeblich nicht im Körper haben will. Von 5-MAPB (das diesen Metabolieten nicht aufweißt) spüre kaum bis keinen Kater.
„Sapere aude" ---laut der Übersetzung von Immanuel Kant; „Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

Benutzeravatar
ungelesene_bettlektüre
Beiträge: 1083
Registriert: 9. Feb 2008, 15:50
Usertitel: Faktotum
Wohnort: https://derstandard.at/2000085308913/Wi ... t-der-Welt
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: MDMA/MDA/MDEA usw....

11. Mär 2019, 23:50

Ich habe vor etwa einer Woche das erste mal MDMA genommen. Es war eine Ecstasy-Tablette, von der ich im Nachhinein erfahren habe, dass sie 200 mg MDMA enthält, also eine Überdosierung war. Sie hat dann auch Tagelang nachgewirkt (Schlafen war immer nur auf DPH und Triazolam bzw. Etizolam möglich). Psychisch schädliche Nacheffekte (Stichwort "Wednesday blues") habe ich aber zum Glück nicht erlebt.
„Sapere aude" ---laut der Übersetzung von Immanuel Kant; „Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

Zurück zu „Phenethylamine“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste