Benutzeravatar
rezzi
Beiträge: 94
Registriert: 13. Nov 2013, 05:10
Usertitel: Sundoze
Wohnort: Land der frei gallopierenden Schnörke
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: 10 Jahre psychedelische Erfahrung(en)

12. Feb 2014, 15:26

:D
So..Jetzt erstmal auf den guten alten onkel ne Bahn Keta auflegen :freak:
onkel hat geschrieben: Man sollte das Psychedelische Potential von Thc wohl doch nicht so unterschätzen
Sollte man definitiv nicht..Haben wir aber wohl glaub allle^^
Bei mir war das damals auf nem Globalisierungsseminar, das war in einer Jugenherberge. Es war spät Abends, wir waren schon bekifft, ich kam in ein Zimmer rein, und jemand meinte zu mir; "Magst nen Keks?" Und reichte mir eine Keksdose. Ich griff mir auf meinem Kifferhunger gleich mal drei Kekse und er dann nur so; "Alter...Das sind Spacekekse!" Er gab mir ein kleines Stück, nur so groß, wie ein Daumenagel...Dann gings los...
-<t..ö,mnjhz6trt5g6hnmsfdgnµ65

Benutzeravatar
ungelesene_bettlektüre
Beiträge: 1083
Registriert: 9. Feb 2008, 15:50
Usertitel: Faktotum
Wohnort: https://derstandard.at/2000085308913/Wi ... t-der-Welt
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: 10 Jahre psychedelische Erfahrung(en)

12. Feb 2014, 15:37

rezzi hat geschrieben:So..Jetzt erstmal auf den guten alten onkel ne Bahn Keta auflegen :freak:
Will auch! Hatte heuer noch gar keins, und auch keine Aussicht auf baldigen Nachschub...! :(

Wie sagte schon mary so schön: "Ohne Keta ist alles doof!"... :keule:
„Sapere aude" ---laut der Übersetzung von Immanuel Kant; „Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

Benutzeravatar
onkel
Beiträge: 18
Registriert: 6. Feb 2014, 11:35
Usertitel: Dissofreak
Wohnort: Dissoverse
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: 10 Jahre psychedelische Erfahrung(en)

12. Feb 2014, 15:49

hmm..ich hatte letztens nach 4 Monaten Ketamin Pause ,2 Flaschen Inresa Ketamin hier,haben aber nur 1 Tag gehalten :spinnst:
Scheinbar werde ich nie wieder so weit runter mit der Toleranz kommen ,um mal wieder nen schönes K-Hole zu erleben :heul:
Jeder von uns ist nur ein Pixel, und nur zusammen gibts 'n Bild !!
You can take the boy out of 3-methoxylated-arylcyclohexylamines but you can’t take the 3-methoxylated-arylcyclohexylamines out of the boy!

n19
Beiträge: 3191
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: 10 Jahre psychedelische Erfahrung(en)

12. Feb 2014, 22:03

ungelesene_bettlektüre hat geschrieben:Morgen, am Montag, dem 10. Februar 2014, jährt sich meine erste psychedelische Erfahrung mit Marihuana-Keksen exakt zum 10. Mal.
Einstiegsdroge, Einstiegsdroge! Da sieht man mal wieder, was Dope aus nem jungen Menschen machen kann: NEN IRREN DICHTEN DICHTER! Also Kids - Finger weg von Keksen! :lol:

Erstes Mal -richtig viel- Dope aus einer Mega-selbstbau-Risen-Bong (grosser Eimer, mehrer Schläuche mit Rückschlagventilen :lol: ) war extremst psychedelisch, bei Pink Floyd Dauerberieselung vom DAT mit nem Kumpel im Schwesternwohnheim (wg. Zivildienst hat er da gewohnt mit Bet- und Bettschwestern in allen Farben und Größen, haha. Im Schrank gegrowt, und mit nem versteckten Schalter an der Tür die UV ausgeschaltet, für den Fall, dass der Hausmeister mal ins Zimmer kommt). FAST 25 Jahre her der Spass. Hab meinen Freund noch im Ohr, wie er wie besessen saugte und bis zur Bewusstlosigkeit murmelte: ist nich tödlich, ist nich tödlich.. ich guckte auf die nikotin-weisse Wand - und plötzlich ging die auf, das war so extremst optisch/visuell, lsd ist/war nen Dreck dagegen. Wir hatten ne 200g Platte Ketama am Start (hat lange gehalten) und k.a. wieviel, sehr viel jedenfalls, Afghane, Wohnort an der NL-Grenze rockt :hurra:

Bettlektüre, ich glaub als Du Deine Spacecakes genossen hast, hab ich fast zeitgleich meinen dxm-Sigma Trip gemacht und mich vorher im DF angemeldet, November 2003 glaub ich; kann es sein, dass Du Dich fast aufn Tag genau im DF angemeldet hast? Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mal ziemlich high nen Lachkrampf wg. Deinem Nick bekommen hab. Und yes Sir, der Rest - ist wohlbekannte Geschichte :2daumen: ich finds so :herzen: wie sich so lange danach hier wieder die Wege kreuzen. Im BL warste dann erstaunlich spät wenn mich meine Erinnernug nicht wie immer verlässlich täuscht.

Psychedelika :herzen:

thx fürs triggern dieser verschollenen und wunderbaren Erinnerungen :umarm: ein Leben, damals selbstverständlich, aber mittlerweilse, als Folge der Lohnsklaverei, fast wie aus einem Traum. Müsst man mal ändern. :strubbel:

/oh Mann Bettlektüre, the dark Side, kommt gerad alles wieder hoch: kurz darauf ging die gbl- und BM-Welle los; die ersten GBL-Toten im DF (Tim? "Leutz.. ich hab da gerad nen Fehler gemacht, live-Report OD), könnt jetzt noch heulen wie ein Schlosshund, und der eine oder andere von BM zu Heroin (irgendwer mit K.. Kyle?..on?, kein Kontakt gehabt aber :( solche Schicksale haben mir fast das Herz gebrochen. Und Verhaftung der gbl-Brüder, vorher noch mit einem telefoniert, am nächsten Tag ab in den Bau, aus Spass wurde ernst - was nen Scheiss als Tod und Staat meinten mitspielen zu müssen! Hab mich dann da schnell wieder abgemeldet, das war mir emotional zu hart, und meinen alten Nick bis auf ne anonyme Mailaddy für viele Jahre beerdigt, und bin erst online wieder aufgetaucht, lange nachdem dieses Forum an den Start ging. :) Und so trifft man sich wieder :joint:

sry für OT! Aber soviel zu den letzten 10 Jahren, die anderen Gefäährten, die sich mit auf dem Weg gemacht haben, können wir ja bei so nem Thema ja nicht unvergessen lassen
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
ungelesene_bettlektüre
Beiträge: 1083
Registriert: 9. Feb 2008, 15:50
Usertitel: Faktotum
Wohnort: https://derstandard.at/2000085308913/Wi ... t-der-Welt
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: 10 Jahre psychedelische Erfahrung(en)

12. Feb 2014, 23:02

n19 hat geschrieben:Einstiegsdroge, Einstiegsdroge! Da sieht man mal wieder, was Dope aus nem jungen Menschen machen kann: NEN IRREN DICHTEN DICHTER! Also Kids - Finger weg von Keksen! :lol:
"Mother, tell your children not to do what I have done // spent my life in sweet misery in the house of the rising sun..." :musik:
n19 hat geschrieben:Erstes Mal -richtig viel- Dope aus einer Mega-selbstbau-Risen-Bong (grosser Eimer, mehrer Schläuche mit Rückschlagventilen :lol: ) war extremst psychedelisch, bei Pink Floyd Dauerberieselung vom DAT mit nem Kumpel im Schwesternwohnheim (wg. Zivildienst hat er da gewohnt mit Bet- und Bettschwestern in allen Farben und Größen, haha. Im Schrank gegrowt, und mit nem versteckten Schalter an der Tür die UV ausgeschaltet, für den Fall, dass der Hausmeister mal ins Zimmer kommt). FAST 25 Jahre her der Spass. Hab meinen Freund noch im Ohr, wie er wie besessen saugte und bis zur Bewusstlosigkeit murmelte: ist nich tödlich, ist nich tödlich.. ich guckte auf die nikotin-weisse Wand - und plötzlich ging die auf, das war so extremst optisch/visuell, lsd ist/war nen Dreck dagegen. Wir hatten ne 200g Platte Ketama am Start (hat lange gehalten) und k.a. wieviel, sehr viel jedenfalls, Afghane, Wohnort an der NL-Grenze rockt :hurra:
Na klingt ja auch sehr, sehr, sehr fein!

Mein erstes Mal marrokanisches Haschisch in Export-Qualität hatte ich übrigens am Tag nach meiner Matura, also Ende Juni/Anfang Juli 1999 (für eine genauere Zeitangabe müsste ich auf meinem Maturazeugnis nachschauen, mach' ich jetzt nicht!) geraucht, mit einem schon seit längerer Zeit Kiff-passionierten Schulkollegen. Wir lagen zu zweit des Nächtens am Ufer des lokalen Flusses, und ich war mir ziemlich sicher, so gut wie nichts zu spüren (auch wenn ich noch nie zuvor von so einer seltsamen Sache wie reverse tolerance gehört hatte). Rückblickend betrachtet muss es wohl schon irgendwie gewirkt haben, warum lungerten wir denn so sediert auf dieser Parkbank im Dunkeln... :denk:

Mittlerweile ist ja Haschisch völlig aus der Mode gekommen - mir ist schon seit Jahren keins mehr zu Gesicht gekommen...
n19 hat geschrieben:Bettlektüre, ich glaub als Du Deine Spacecakes genossen hast, hab ich fast zeitgleich meinen dxm-Sigma Trip gemacht und mich vorher im DF angemeldet, November 2003 glaub ich; kann es sein, dass Du Dich fast aufn Tag genau im DF angemeldet hast?
Aber wenn ich Dich richtig verstanden habe, hast Du Dich doch schon Ende 2003 im DF angemeldet? Und ich bin dort erst später dazugestoßen, erst irgendwann im Laufe des Jahres 2005, glaube ich - und ich war dort auch nie sehr aktiv... Bzw. ich wurde erst aktiver, als ein extra Psychedelika-Forenbereich eröffnet wurde, 2006 war das, glaube ich...

Die GBL- und BM-Hypes waren auf jeden Fall schon wieder ziemlich vorbei, als ich begann, im DF aktiv zu sein.

Von deinem DXM-Sigma-Trip musst Du mir mal genaueres berichten, aber keinen Stress, heute bin ich sowieso nicht mehr aufnahmefähig...
n19 hat geschrieben:Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mal ziemlich high nen Lachkrampf wg. Deinem Nick bekommen hab.
Hattest Du denn damals auch schon den gleichen Nicknamen?

EDIT: habe gerade weitergelesen - offenbar also ja?
n19 hat geschrieben:Psychedelika :herzen:
Jooo!!! :herzen:
n19 hat geschrieben:/oh Mann Bettlektüre, the dark Side, kommt gerad alles wieder hoch: kurz darauf ging die gbl- und BM-Welle los; die ersten GBL-Toten im DF (Tim?), könnt jetzt noch heulen, und der eine oder andere von BM zu Heroin (irgendwer mit K.. Kyle?..on?. Und Verhaftung der gbl-Brüder, aus Spass wurde ernst - was nen Scheiss als Tod und Staat meinten mitspielen zu müssen!
Ich war damals noch vor allem auf http://www.marihuana.at aktiv, aber da gab's leider auch Tote: Funaki (der war auch im DF) und Confused hießen die... VollBreit war damals auch schon mit von der Partie, der machte damals grade eine heftige DXM-Abhängigkeit durch - heute lässt er sich noch gelegentlich im DF blicken (bzw. er ließ sich in der letzten Inkarnation blicken).
„Sapere aude" ---laut der Übersetzung von Immanuel Kant; „Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

n19
Beiträge: 3191
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: 10 Jahre psychedelische Erfahrung(en)

12. Feb 2014, 23:05

ne. Alter Nick ist noch im BL mit 5 Posts und auf meiner Mailadresse, kennste ja. War auch nix spektakuläres im DF, alter Buddy da :( war plötzlich weg, vermutlich tod.
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
ungelesene_bettlektüre
Beiträge: 1083
Registriert: 9. Feb 2008, 15:50
Usertitel: Faktotum
Wohnort: https://derstandard.at/2000085308913/Wi ... t-der-Welt
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: 10 Jahre psychedelische Erfahrung(en)

12. Feb 2014, 23:06

n19 hat geschrieben:ne. Alter Nick ist noch im BL mit 5 Posts und auf meiner Mailadresse, kennste ja.
Ich muss gestehen, da steh' ich grad' auf der Leitung...
„Sapere aude" ---laut der Übersetzung von Immanuel Kant; „Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

n19
Beiträge: 3191
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: 10 Jahre psychedelische Erfahrung(en)

12. Feb 2014, 23:12

Bettlektüre!
Hattest Du denn damals auch schon den gleichen Nicknamen?
EDIT: habe gerade weitergelesen - offenbar also ja?
Antwort war nein: n19 ist exclusiv hier, die Vergangheit ist Vergangheit. Look forward! sry für die DF-Sentimentalitäten, wir hatten da nie Kontakt und ich war nicht gross aktiv, bis auf ein paar wenige Leute, die jetzt unter der Erde liegen. Mein alten Nick kenste von meiner Mailadresse, aber ausm df wird er Dir nix sagen. Schreib mal was lustiges, damit ich die Zeit wieder vergesse :D
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
ungelesene_bettlektüre
Beiträge: 1083
Registriert: 9. Feb 2008, 15:50
Usertitel: Faktotum
Wohnort: https://derstandard.at/2000085308913/Wi ... t-der-Welt
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: 10 Jahre psychedelische Erfahrung(en)

12. Feb 2014, 23:19

Zurück zu Erfreulicherem: meine erste Erfarung mit einem "klassischen" Psychedelikum hatte ich dann am 28.12.2014 (dem Tag der unschuldigen Kinder also! ;) ). Davon gibt es sogar noch einen Tripbericht aus zweiter Hand:
Übersicht:

Titel: Ein unvergesslicher Trip mit guten Freunden und vorbildlicher Sicherheit
Drogen: Psilocybinhaltige Pilze
Autor: Die_Unkrot
Datum: 31.12.2004 00:00
Set: Etwas gespannt, Mischung aus Freude am Kommenden und Respekt vor der Droge
Setting: bei mir zu Hause, ungestört, einfach gestrickte beat-lastige Musik
Nützlichkeit: 8,60 von 10 möglichen (53 Stimmen abgegeben)

Bericht:

EINLEITUNG



Dies ist ein Tripbericht zu meiner ersten Erfahrung mit einem der drei klassischen Halluzinogene (LSD, Psilocybin,

Meskalin), die ich am 28. Dezember 2004 machte. Es waren vier Personen beteiligt: Drei Konsumenten und eine Tripsitterin.

Zu meiner Person: Ich bin 23 Jahre alt und männlich.



LSD kam für mich nicht in Frage: Ich lasse ungern fremde Leute meinen Trip dosieren, und mindestens ebenso ungern wollte

ich mich auf die Suche nach einem Dealer machen. Und ein Heimlabor zur do-it-yourself-Synthese habe ich auch nicht.



Meskalin schon gar nicht. Wer frisst denn bitte freiwillig einen Kaktus?? Die Berichte über Übelkeit und das fast

obligatorisches Erbrechen schreckten mich ab, außerdem fand ich im Internet nur ungenaue Informationen über

Extraktionsverfahren und nur sehr wenige Tripberichte.



Blieb also das "Fleisch der Götter" - Psilocybin-haltige Pilze. Ich gelangte relativ leicht an einige Exemplare von

Psilocybe Cubensis aus Privat-Anbau mit ca. 2,7 g Trockengewicht. Es handelte sich um die Sorte "South Africa (Transkei)"

von http://www.magicmushrooms.org.





SICHERHEITSMASSNAHMEN



Der Trip war seit vielen Wochen geplant und bis in alle Einzelheiten durchdacht. Zur Verwirklichung eines sicheren Trips

beachteten wir vor allem Folgendes:



1.) Information: Sämtliche Beteiligten waren gut bis hervorragend über die Droge informiert. Als Quelle hierzu dienten

vor allem die Tripberichte auf http://www.land-der-traeume.de und http://www.zauberpilz.com (im Moment leider offline) sowie die

Seite zu Psilocybin des "Projektes Alamut" (http://www.catbull.com/alamut/Lexikon/M ... ocybin.htm), welche ich

hiermit ganz ausdrücklich empfehlen möchte.



2.) Ungestörtheit: Das Ereignis fand in meiner eigenen Wohnung statt; es wurde so gut als nur irgend möglich versucht,

jedwede Störquelle auszuschalten. Das fing beim Verriegeln der Tür an und hörte beim Ausschalten der Mobiltelefone auf.



3.) Soziale Stimmigkeit: Die vier Beteiligten verstanden sich gut, es gab keine schwelenden Konflikte oder andere

Probleme untereinander.



4.) "Trip-Abbrecher" Tetrazepam: Zum Abbrechen eines Horror-Trips lagen einige Tabletten mit dem Wirkstoff Tetrazepam

(gefunden in der Hausapotheke meiner Mutter) bereit. Die Verbindung wirkt ebenso wie Diazepam ("Valium") angstlösend,

krampflösend, beruhigend.



5.) Tripsitterin: Meine Freundin begleitete uns als nüchterne Aufsichtsperson. Wir konnten sie sogar dazu überreden,

einen kleinen Trip-Log zu führen und ein paar kurze Videos zu drehen.



6.) Geringe Dosis: siehe "Der Trip"





DER TRIP



Um etwa 11 Uhr vormittags trafen wir uns in meiner Wohnung. Einige Minuten später verließ uns meine Mutter wie

verabredet, sie hatte versprochen, nicht vor 18:30 zurückzukommen. Für ausreichend Zeit war also gesorgt. Wir waren nun

allein in der Wohnung und versperrten die Tür.



In gespannter Erwartung verteilten wir die Plastiksäckchen mit den kleinen Pilzen. Folgende Dosis wurde vereinbart und

mit einer Digitalwaage abgewogen:



"ungelesene bettlektüre": 1,33g trocken, Psilocybe Cubensis "South Africa"

"Conny": 0,72g trocken, Psilocybe Cubensis "South Africa"

"Sarah": nichts (unsere Tripsitterin)

Ich: 0,72g trocken, Psilocybe Cubensis "South Africa"



Eine sehr geringe Dosis für Conny und mich also; und eine bestenfalls mittlere Dosis für ungelesene bettlektüre.



Niemand von uns hatte praktische Erfahrung mit dieser Droge.



Die Pilze waren erst vor wenigen Tagen bis einige Stunden zuvor geerntet worden. Die obigen Angaben sind eigentlich

Erntegewicht dividiert durch 10; doch das nur der Vollständigkeit halber. Ebenfalls von eher geringem Interesse mag sein,

dass in der Dosis von ungelesene bettlektüre auch eine sehr geringe Menge (ca. 0,2g) der Sorte "Koh Samui" war (ebenfalls

von magicmushrooms.org). Der überwiegende Teil bestand aber auch bei ihm aus "South-Africa"-Cubensis.



Wir entfernten die Schnüre, an denen die Pilze zum Trocknen aufgehängt waren und überlegten, wie wir sie wohl am Besten

verspeisen sollten. Ich garnierte damit eine Pizza, tauchte diese in Ketchup und schmeckte rein gar nichts von den

Pilzen, ungelesene bettlektüre mampfte sie pur und fand den Geschmack nicht schlecht ("hey, schmeckt wie Schwammerl,

Champignons oder so ...!"), Conny aß sie ebenfalls pur und fand den Geschmack etwas eklig. Das war um 11:30.



Wir hielten uns noch einige Minuten in der Küche auf und redeten. Die Stimmung war gut. Dann wechselten wir ins

Wohnzimmer und machten es uns auf einer Auszieh-Couch gemütlich. Zur musikalischen Untermalung hatte ungelesene

bettlektüre eine beat-lastige Trance-Mischung auf Audio-CD mitgebracht, die wir beinahe den gesamten Trip über in Endlos

-Schleife hörten.



Um 12:05 berichteten ungelesene bettlektüre und Conny von einem veränderten Körpergefühl. Ich war zu diesem Zeitpunkt

lediglich etwas sediert, was rückblickend gesehen wohl eher ein Placebo-Effekt war.



Schon wenige Minuten darauf (12:07) waren sich ungelesene bettlektüre und Conny völlig sicher, nun eine Wirkung zu

verspüren. Bei Conny trat etwa zu dieser Zeit eine leichte Übelkeit ein, die bald wieder verflog.



In den kommenden Minuten suchte ich etwas krampfhaft nach einer Wirkung: Könnte es nicht sein, dass sich die Lampe gerade

bewegt hat ...? Ich war nicht sicher.



Um 12:30 war die Wirkung bei Conny und ungelesene bettlektüre kaum mehr zu übersehen. Die Beiden entwickelten eine

ziemlich kindliche Freude daran, die Umgebung durch eine halbdurchsichtige Decke mit Fleckenmuster zu betrachten.

Spätestens jetzt begann die ganze Sache unglaublich Spaß zu machen. Ich machte ein kurzes Video und war trotz der

lustigen Stimmung etwas enttäuscht, dass ich mich eigentlich verdammt nüchtern fühlte.



Doch um 12:50 überkam mich ziemlich schlagartig eine Welle eines ungeheuren körperlichen Wohlbefindens. Ich kuschelte

mich an meine Freundin Sarah (die Tripsitterin) und fühlte mich einfach nur gut. Als ich die Augen öffnete, sah ich an

den weißen Wänden farbige Muster tanzen, die mich durch ihre symbolhafte Form bisweilen an Steinreliefs

mittelamerikanischer Hochkulturen erinnerten.



Um 13:00 hatten alle drei Konsumenten Halluzinationen bei offenen Augen. ungelesene bettlektüre sah eine Zimmertür

wabern, Conny hatte sich in das Muster unseres Vorraumbodens vertieft und ich sah lebhafte Farben und Formen über die

Zimmerdecke huschen.



Wir lachten uns über Conny kaputt, die ausgestreckt da lag, und mindestens einenhalb Stunden fast völlig ohne

Unterbrechung auf das Muster des Fußbodens starrte. Bei genauer Betrachtung begann sich dieser auch für mich zu wölben

und zu bewegen. Doch Conny ging eine ganz besonders nahes Beziehung zu unserem Bodenbelag ein: Der Boden kommunizierte

mit ihr und streckte einmal gar eine Art Hand nach ihr aus. :)



Für ungelesene bettlektüre und mich waren andere Dinge interessanter: Eine Lava-Lampe, ein leuchtender Adventkranz,

verstreute Tannen-Nadeln (ungelesene bettlektüre steckte sich eine in den Mund, und sprach von einem ganz

außergewöhnlichen Geschmack).

Zufällig fiel mein Blick auf das Schlüsselloch meines Zimmers. Durch das Loch drang helles Licht in den vergleichsweise

dunklen Gang. Diesen Lichtfleck empfand ich als außergewöhnlich schön.



Um 14:00 war der Höhepunkt der Wirkung bei mir erreicht. Ich beobachtete die anderen, die sich zu Conny auf den Fußboden

gesellt hatten und kindlich über alles mögliche staunten.

Plötzlich überzog sich vor meinen Augen die Wand zu meiner Rechten mit einem fantastischen Muster und die gesamte Szene

wurde in weiches, helles Licht getaucht. Ehe ich den Eindruck fassen konnte, war er schon wieder verschwunden. Ich ging

wieder dazu über, in Gesellschaft meiner Freundin die Muster an der Wohnzimmerdecke zu betrachten.



Die ganze Zeit über begleitete mich ein gewaltiges Gefühl körperlichen Wohlbefindens. Ich empfand die durchlebte Zeit als

sehr gedehnt und wünschte mir immer wieder, die Wirkung möge doch bitte niemals enden. Faszinierend war für mich, dass

ich zu jedem Zeitpunkt gedanklich völlig klar war. Niemand in unserer Runde hatte Probleme, sich auszudrücken. Nur

ungelesene bettlektüre hatte Gleichgewichts-Störungen, aber der wankt ja auch nüchtern wie ein altes Schlachtross.



Um 15:00 passierte der einzig nüchternen Person, unserer Tripsitterin, ein Missgeschick.

Sie hatte versucht, einen Reiskeks in unserem Toaster zu grillen, und dabei unbeobachtet gelassen.

Der Keks fing im Toaster Feuer und verkohlte ein Regal und ein darauf liegendes Spitzendeckchen meiner Mutter.



ungelesene bettlektüre und Conny bemerkten das Feuer zuerst und verfielen in Gekreische, was unsere schuldige

Tripsitterin auf den Plan rief. Ihre Versuche, die Flammen zu ersticken, scheiterten. Letzten Endes mussten wir warten,

bis der Keks nach einigen Sekunden völlig ausgebrannt war, und das kleine Feuer von alleine verlosch.



Trotz dieses Ereignisses stellte sich bald wieder gute Stimmung ein. Nur unsere Tripsitterin war ziemlich down, und wir

mussten sie aufmuntern. Mit Halluzinationen war es aber vorbei und der Trip endete.



In einer gemeinsamen Aktion schafften wir es, sämtliche Folgen des Feuers zu kaschieren. Wir feilten das Holz des Regals

mit einer Hornhaut-Feile (für Füße!) ab und dunkelten es mit Olivenöl. Dann hatte jemand die geniale Idee, die immer noch

etwas helleren Parts mit einem Olivenöl-Kakao-Gemisch weiter zu dunkeln. Die angekokelte Spitzendecke wurde gegen ein

anderes Deckchen aus dem Wohnzimmer getauscht.



Das Ergebnis war eine fast perfekt restaurierte Regalfläche.



Die kommenden Stunden bis zur Rückkehr meiner Mutter verbrachten wir mit gemeinsamem Erzählen und Aufarbeiten des Trips.





FAZIT



Dies war die mit Abstand beste Drogenerfahrung meines Lebens. Ich kann beim besten Willen nicht einen einzigen negativen

Aspekt daran finden. Selbst der Brandunfall, verursacht ausgerechnet durch unsere nüchterne Tripsitterin, wurde durch die

gemeinsamen Anstrengungen (Beweismittelvernichtung, Restauration, Putzen) zu einem witzigen sozialen Event.



Heil Pilzgöttin! Du hast mir einen tollen Tag geschenkt.
So, der wird jetzt noch in \LaTeX gefüttert... :blacklol:
Zuletzt geändert von ungelesene_bettlektüre am 12. Feb 2014, 23:26, insgesamt 1-mal geändert.
„Sapere aude" ---laut der Übersetzung von Immanuel Kant; „Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

n19
Beiträge: 3191
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: 10 Jahre psychedelische Erfahrung(en)

12. Feb 2014, 23:22

ha, jetzt biste mir zuvor gekommen - bevor ich das lese, nochmal zurück zur meiner ursprünglichen Frage: wann hast Du Dich im DF registriert?
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
ungelesene_bettlektüre
Beiträge: 1083
Registriert: 9. Feb 2008, 15:50
Usertitel: Faktotum
Wohnort: https://derstandard.at/2000085308913/Wi ... t-der-Welt
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: 10 Jahre psychedelische Erfahrung(en)

12. Feb 2014, 23:27

n19 hat geschrieben:ha, jetzt biste mir zuvor gekommen - bevor ich das lese, nochmal zurück zur meiner ursprünglichen Frage: wann hast Du Dich im DF registriert?
Ich glaube, erst 2005. Eher Ende 2005. Oder überhaupt erst Anfang 2006. Halbwegs aktiv geworden im DF bin ich auf jeden Fall erst 2006, aber ich weiß nicht mehr genau, wie lange ich vorher schon registriert war...
„Sapere aude" ---laut der Übersetzung von Immanuel Kant; „Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

n19
Beiträge: 3191
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: 10 Jahre psychedelische Erfahrung(en)

12. Feb 2014, 23:38

saugeil :2daumen: - Mädchen - :2daumen: verbrannter Toster :2daumen: - :lol:

/edit: Postings haben sich überschnitten. ok, dann kann ich das chronologisch einordnen, und es war in der Tat - plötzlich war ein User mit einem sehr unvergesslichen Nick unterwegs :) :2daumen:
Zuletzt geändert von n19 am 12. Feb 2014, 23:39, insgesamt 1-mal geändert.
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
ungelesene_bettlektüre
Beiträge: 1083
Registriert: 9. Feb 2008, 15:50
Usertitel: Faktotum
Wohnort: https://derstandard.at/2000085308913/Wi ... t-der-Welt
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: 10 Jahre psychedelische Erfahrung(en)

12. Feb 2014, 23:38

n19 hat geschrieben:saugeil :2daumen: - Mädchen - :2daumen: verbrannter Toster :2daumen: - :lol:
Was, du hast Dich tatsächlich durch das unformattierte Zeichenchaos gewühlt? Warum hast Du nicht einfach auf das PDF gewartet...? ;)

Aber vielen Dank für Deine netten Worte: ja, ein Heidenspaß war es! :D

Ein unvergesslicher Trip mit guten Freunden und vorbildlicher Sicherheit:
Erster-Pilz-Trip-Bericht.pdf
(88.42 KiB) 46-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von ungelesene_bettlektüre am 12. Feb 2014, 23:45, insgesamt 1-mal geändert.
„Sapere aude" ---laut der Übersetzung von Immanuel Kant; „Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

Benutzeravatar
ungelesene_bettlektüre
Beiträge: 1083
Registriert: 9. Feb 2008, 15:50
Usertitel: Faktotum
Wohnort: https://derstandard.at/2000085308913/Wi ... t-der-Welt
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: 10 Jahre psychedelische Erfahrung(en)

12. Feb 2014, 23:41

n19 hat geschrieben:Postings haben sich überschnitten. ok, dann kann ich das chronologisch einordnen, und es war in der Tat - plötzlich war ein User mit einem sehr unvergesslichen Nick unterwegs :) :2daumen:
Sorry, ich steh' schon wieder auf der Leitung. Wie meinst Du das jetzt...? :nixplan: :verwirrt:
„Sapere aude" ---laut der Übersetzung von Immanuel Kant; „Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

n19
Beiträge: 3191
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: 10 Jahre psychedelische Erfahrung(en)

12. Feb 2014, 23:41

ich muss ehrlich gestehen, ich liebe plain-Text, vor allem die alten Relikte au Usenet-Zeiten. Für pdf's bin ich schon zu alt. Den Content als plain-Text - das mag ich viel mehr. Formatierungen kann man sich ja denken. Was mich an Deinen und n8mahrs :blacklol: pdf's stört, ist, das ich sie auf dem Handy (an den WEs) kaum lesen kann. (3 Zoll Display, Sony-Ericson-Ray).

/edit: Leitung: ich dachte, Du wärst früher online gewesen. Ich hab halt noch gut in Erinnerung, dass Du plötzlich in den Foren präsent warst, der Nick ist ja einzigartig. Ich dachte, das wäre halbwegs zeitgleich mit meiner Forenaktivität gewesen, aber wie Du ja sagst, war es später. Unvergesslich: die ersten Posting, allein wg. Deinem Nick :D. ich -und vermutlich nicht nur ich- dachte/n: wtf - wasn das fürn Nick :lol:
Zuletzt geändert von n19 am 12. Feb 2014, 23:47, insgesamt 1-mal geändert.
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Zurück zu „Tripberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste