Entwicklung neuer research chemicals

1
Mich würde interessieren, wie die entwicklung von neuen drogen von statten geht. Es kommen ja immer mal wieder neue, exotische research chemicals auf den markt, oder zumindest werden immer mal wieder neue bekannt. Zum beispiel bromo-dragonfly, welches recht neu ist etc.
Shulgin ist so weit ich weiß im ruhestand (?), wer entwickelt gezielt neue substanzen mit psychoaktiver wirkung. Kennt ihr deutschsprachige artikel oder sonstige infos über das thema?
Staunen über die Fülle möglicher Erfahrungen auf diesem wunderbaren Planeten in diesem einzigartigen Leben.

Re: Entwicklung neuer research chemicals

3
shulgin is im ruhestand? hast du ne quelle?
ich hab mir mal kuerzlich einige youtube videos von ihm angesehen wo er interessante sachen sagt. zb sowas in der art dass er es vor allem fasyinierend finde, dass viele psychedelika vom koerper bereits abgebaut sind wenn die wirkung so richtig eintritt, also wie ein schluessel fuer ein tripgebiet im hirn sind, was sie ja im vergleich zu anderen drogen so kul macht.
oder dass man durch blosses anhaengen eines atoms an ein drogenmolekuel (evt falsch formuliert bin leider nich chemiker) die gleiche menge entweder unwirksam, viel wirksamer, oder anders wirksam machen kann.

Re: Entwicklung neuer research chemicals

5
Also die meisten Research Chemicals werden wohl von "richtigen" bzw. seriösen Wissenschaftlern in den Bereichen Pharmakologie, Chemie und Medizin entwickelt. Sie werden meist auch nicht zum Konsum entwickelt sondern um wissenschaftl. Fragen zu klären bzw. das Gehirn besser zu verstehen. Bromo-Dragonfly z.B. wurde von David E. Nichols an der Purdue Universität (irgendwo in Amerika) entwickelt. Er und sein Team sind/waren(?) auf das Mapping des 5HT2a Rezeptors spezialisiert (glaub ich zumindest) und haben auch viele andere Substanzen entwickelt (z.B. LSM-775, Lysergsäurediethylazetidine, 3-desoxy-MDA, MDAI, und viele mehr). Es gibt aber bestimmt auch private Personen ausser Shulgin die neue Substanzen entwickeln (als Beispiel fällt mir nur Synapse's BLK-S-2 ein).
Auf den "RC-Markt" gelangen sie dann wenn jemand solche Substanzen über Custom Synthesis (meist in China) herstellen lässt und anschliessend verkauft.
Hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

http://www.youtube.com/watch?v=NPCgkLf60e4

http://www.youtube.com/watch?v=gTkSef_g ... re=related

http://www.diss.fu-berlin.de/diss/recei ... 0000001221 (deutsche Dissertation zu n-benzyl-phenylethylaminen)
Läufst du lachend durch die Welt lacht jeder mit dir.
Läufst du weinend durch die welt weinst du allein.

Re: Entwicklung neuer research chemicals

8
ohn hat geschrieben:Mich würde interessieren, wie die entwicklung von neuen drogen von statten geht. Es kommen ja immer mal wieder neue, exotische research chemicals auf den markt, oder zumindest werden immer mal wieder neue bekannt. Zum beispiel bromo-dragonfly, welches recht neu ist etc.
Shulgin ist so weit ich weiß im ruhestand (?), wer entwickelt gezielt neue substanzen mit psychoaktiver wirkung. Kennt ihr deutschsprachige artikel oder sonstige infos über das thema?
Viele der Stoffe die jetzt auf den Markt getrieben sind schon vor Ewigkeiten in irgendwelchen Research Papers beschrieben wurden und/oder einfache Analoge von bekannt wirksamen Stoffen (wie poizen schrieb).

Spannend wird ein Erforschen neuer Stoffklassen, bisher sind ja überwiegend die Tryptamine und Phenethylamine auf den psychedelischen Rausch hin ausgequetscht worden, mal gucken was da noch so kommt. Shulgin arbeitet IIRC auch an einem Buch über Isoquinoline, jedenfalls hab ich davon mal was gehört. Kann aber auch sein das das "unter den Tisch" gefallen ist und in sein magnum opus (Psychedelic Index) mit einfliesst.
250 hat geschrieben:shulgin is im ruhestand? hast du ne quelle?
ich hab mir mal kuerzlich einige youtube videos von ihm angesehen wo er interessante sachen sagt. zb sowas in der art dass er es vor allem fasyinierend finde, dass viele psychedelika vom koerper bereits abgebaut sind wenn die wirkung so richtig eintritt, also wie ein schluessel fuer ein tripgebiet im hirn sind, was sie ja im vergleich zu anderen drogen so kul macht.
Die "These" hab ich bislang nur im Zusammenhang mit LSD gehört, und die gilt mittlerweile auch als widerlegt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 0 Gäste