Yogesh
Beiträge: 134
Registriert: 12. Jul 2017, 19:21
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Fasten + Schlaflosigkeit

14. Jul 2017, 18:49

Wenn man wirklich fastet, dann muss man darauf aufpassen, sein Kräfte nicht zu schonen, denn die im Magen vorhandenen Stoffe zur Verdauung werden nicht verbraucht und enthalten sehr viel Energie. Wenn man nicht aufpasst, können diese den Körper vergiften, man muss sich vermehrt anstrengen, mehr schwitzen, mehr geistige Übugnen machen, etc. Zusätzlich Schlaflosigkeit eignet sich logischerweise sehr gut. Ich habe das Fasten nie lange durchgehalten, maximal 1,5 Tage, auch wenn ich mir mehr vorgenommen hatte.
Yogash chitta vritti nirodha

Yogesh
Beiträge: 134
Registriert: 12. Jul 2017, 19:21
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Fasten + Schlaflosigkeit

18. Jul 2017, 20:04

Ich habe da auch ´mal bei Gurdjieff in "Begegnungen mit bemerkenswerten Menschen", welches übrigens viel leichter zu lesen ist als "Beelzebubs Erzählungen für seinen Enkel", welches ja einfach nur furchtbar ist, ´was Intereesantes gelesen. Ist zwar teilweise auch kompliziert, aber die Sätze haben nicht über 100 Wörter, wie teilweise beim Beelzebub und keine abstrakten Wortneuschöpfungen wie die Grundgesetzte "Heptaparaparschinoch" und "Triamasikamno". Gurdjieff arbeite ja mit Überanstrengungen. Dort schreibt er, dass er in seinem Leben mehrere Phasen hatte, in denen er Wochen lang ohne Schlaf auskam und dabei sehr hart gearbeitet hat und wohl auch wenig gegessen hat. Sehr beneidenswert. Naja, Osho sagte ja auch ´mal, was in "Buddha sprach" dokumentiert ist, dass, als der Buddha durch Indien wanderte er sehr viele sehr materialistische Leute traf, die sich als religiös ausgaben. "Einer hatte wochenlang gefastet, ein dritter stand monatelang aufrecht da, ein dritter hatte seit Jahren nicht geschlafen..."
Yogash chitta vritti nirodha

Zurück zu „Substanzunabhängige Techniken“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste