Die Herrlichkeit des nicht-körperlichen Seins - Trip mit 4-HO-McPT + Caapi Paste

1
Am Wochenende war es an der Zeit, wieder an Tryptaminen zu forschen :)
_____________________________________________________________________________

Ich befinde mich gerade mitten in einer Erfahrung mit 4-HO-McPT und habe durch die stark energetisierende und nootropische Wirkung von diesem Tryptamin, gerade so etwas wie einen Schreibflash bei dem ich diese
Erfahrung so gut es geht konservieren möchte. Die Art der Energetisierung die dieses Tryptamin hat ist phantastisch, man könnte auch sagen es ist das Nootropikum unter den Tryptaminen. Obwohl ich gerade eine
psychoaktive und auch psychedelische Wirkung verspüre, bin ich auch im Hier und Jetzt sehr präsent. Der visionäre Hauptteil scheint aber abgeklungen zu sein und ich habe den Drang diese Erfahrung zu verschriftlichen.
Dieses mal entschied ich mich, 4-HO-McPT mal mit einem MAO-Hemmer zu kombinieren, um zu sehen inwiefern sich hier die Wirkung verändert oder verstärkt.
Ich nahm zunächst 0.5g Caapi Paste ein. Dabei handelt es sich um ein 30x Extrakt aus Banisteriopsis caapi. Etwa 1 Stunde später, als ich bereits eine subtile Wirkung durch den MAO-Hemmer alleine verspürte,
schluckte ich schliesslich die Kapsel mit 60mg 4-HO-McPT. Anschliessend setzte ich mich auf meinen Trip-Stuhl und machte mir ein Video von meinem Lieblings-Youtube Kanal an, um mich dazu treiben zu lassen.

Etwa eine halbe Stunde nach der Einnahme verspürte ich eine eindeutige Wirkung. Es war eine sehr klare, energetische und geometrische Erfahrung. Doch was meine ich mit "geometrischer Erfahrung"?
Jetzt wird es schwierig in Worte zu fassen. Vor meinem geistigen inneren Auge sah ich Muster die jenen perfekten geometrischen Mustern entsprachen, die man auch "sacred geometry" nennt.
In diesem erweiterten Bewusstseinszustand in dem ich mich nun befand, waren diese perfekten geometrischen Muster, nicht einfach nur Muster, nein, ich hatte den Eindruck, dass ich hier mit einem Lehrmeister
in Kontakt stehe, der mir zeigt, dass diese Muster so etwas wie eine Codierung sind. Es ist nicht genau das was wir im Alltag oder in der Informatik unter Codierung verstehen, aber von allen Wörtern der
menschlichen Sprache kommt dieses noch am ehesten dem nahe, was ich zum Ausdruck bringen möchte. Ich hatte das Gefühl, dieses geometrische Muster vor mir, so so etwas wie ein abstrahiertes Abbild von mir.
Man kann sich das abklatschartig so vorstellen wie in der objektorientierten Programmierung, in der eine Klasse bestimmte Attribute von einem Objekt oder Sachverhalt beschreibt.
Man könnte es auch noch mit DNA vergleichen. So wie die DNA den Aufbau von Leben beschreibt, beschrieb dieses geometrische Muster bestimmte Attribute meiner Selbst.
Dieses perfekte geometrische Muster jedenfalls, stellte so etwas wie eine abstrahierte Darstellung von mir selber dar. Wobei das nicht direkt ein Abbild von meinem Körper war, sondern von meinem höheren Selbst, besser
kann ich es beim besten Willen nicht in Worte fassen. Die Eckpunkte von diesem perfekten geometrischen Gebilde, repräsentierten bestimmte Qualitäten und Fähigkeiten von meinem höheren Selbst. Das waren
nicht einfach triviale Fähigkeiten wie man sie vom Körper aus dem Alltag kennt. Ich kann jetzt nicht sagen, diese Eckpunkte repräsentierten "Lesen und Schreiben", nein diese repräsentierten, höherschwingende
Qualitäten, wie ich sie nennen würde und mit menschlichen Worten würde ich diese umschreiben mit Worten wie: Intuition, Empathie, Lernfähigkeit, Telepathie und ähnliches.
Diese Grafik veranschaulicht näherungsweise was ich zum Ausdruck bringen will. Man kann sich das vorstellen, wie eine geometrische Abstraktion meines höheren Selbst, welches an den Eckpunkten auch
so etwas wie Chakren hatte, ähnlich wie man es vom Chakrensystem des Körpers kennt. Jeder Eckpunkt dieser perfekten geometrischen Form war nicht nur eine Fähigkeit von mir, sondern auch ein Energiezentrum
welche über die Linien der Form, wie über Leylinien verbunden waren.
Bild
Nachdem ich mich unglaublich an diesem perfekten geometrischen, mein höheres Selbst abstrahierenden und codierenden Gebilde erstaunt hatte, folgte eine sehr körperlich-energetische Phase.
Ähnlich wie beim letzten Trip hatte ich nun auch das Bedürfnis mich absolut symmetrisch hinzusetzen und nicht herum zu lümmeln. Es war als würde ich eine Art Meditation, eine Lichtmeditation durchführen,
genauer gesagt, 4-HO-McPT aktivierte in meinem Inneren eine Tryptamin-Energie die nun wie ein Kraftfeld durch meinen Körper floss, bei einigen Stellen anhielt und dort so etwas wie eine Wiederbelebung
durchführte. Bei den Körperstellen an denen dieses zirkulierende Kraftfeld anhielt, hatte ich den Eindruck, dass die Lebensenergie erloschen war und das diese an den besagten Stellen nun durch die Tryptamin-Energie
reaktiviert wird. Es war wie ein Tryptamin-Quigong, diesen Ausdruck finde ich sehr treffend um diesen Wirkungsaspekt zu beschreiben. Insgesamt bekam ich hier eine neue Vorstellung vom Begriff "Leben".
Unter "Leben" versteht man ja zunächst nur das, was man sieht, wenn man in die uns bekannte Umwelt blickt, also Tiere, Pflanzen, Menschen. Tryptamine zeigen einem aber jedoch, dass es noch viel höherwertige
Formen des Lebens gibt, die sich auf einer höheren Schwingungsfrequenz bzw. in einer höheren Dichtestufe befinden, wozu ich in einer späteren Vision noch genauer kommen werde.
In dieser Phase des Trips hatte ich den Eindruck, dieses Kraftfeld, welches einzelne Bereiche meines Körpers mit einer Energiedusche überströmt, zapft diese Energie aus den eben beschriebenen höheren Formen des Seins an.
Dabei bedient sich aber dieses nicht an anderen Entitäten oder externen Quellen, sondern alle Energie scheint aus dem zu stammen, was ich auch als höheres Selbst bezeichne. Das sind Auren, die den menschlichen
Körper umgeben, in der Regel nicht wahrgenommen werden, weil man für diese Frequenzen im Normalbewusstsein nicht empfänglich ist sondern erst durch Tryptamine zugänglich werden, vergleichbar mit den Augen,
die nur jenen Bereich des elektromagnetischen Spektrums wahrnehmen können, welchen wir als sichtbares Licht kennen.
Aus diesen höheren Sphären des eigenen Selbst, welchen man sich im Alltag überhaupt nicht bewusst ist, wurde diese Energie angezapft und damit Körperstellen vom irdischen Körper aus Fleisch und Blut sozusagen
wiederbelebt. Dabei hatte ich das Gefühl, ein Lehrmeister will mir aufzeigen, dass ich selber, also mein Körper+mein höheres Selbst, so etwas wie ein autarkes Energiesystem oder Perpetuum mobile sind, die
in der Lage sind sich selber zu heilen und im Grunde alles haben, was es zum Überleben braucht.
Bild
In der nächsten Phase des Trips spürte ich sehr deutlich die Erscheinung einer Entität, die sich in einer, wie weiter oben beschrieben, höheren Form des Daseins befindet. Jedoch ist diese Form des Daseins,
bereits so weit weg von dem, was wir als "Leben" bezeichnen, dass man zunächst gar nicht auf die Idee kommen würde, diese Präsenz als Entität zu identifizieren. Es war eine Form des Daseins, die sehr
ähnlich aussah, wie das geometrische Muster, welches ein Abbild von mir war und ich eingangs beschrieben hatte, nur mit dem Unterschied, dass sich dieses Wesen bereits völlig von der körperlichen Form
des Daseins losgelöst hatte. Rein visuell sah dieses Wesen aus wie die Blume des Lebens, bestehend aus weisser Energie, auf himmelblauem Hintergrund. Es hatte keinen Körper mehr und hatte auch ansonsten
nichts mit dem gemeinsam, was wir im Alltag als "Leben" bezeichnen. Dennoch war es erfüllt von strahlendem purem Leben. Das ist das, was ich mit höherwertigen Formen des Lebens meine. Es war sozusagen
auf einer höheren Schwingungsfrequenz, in einer höheren Dichtestufe, wie man es am ehesten mit menschlichen Worten umschreiben könnte. Das ist unglaublich schwierig in Worte zu fassen, doch wer Tryptamine
kennt, wird nachvollziehen können, was ich meine. In dieser Phase des Trips hatte ich bei geschlossenen Augen auch das Gefühl, diese höheren Formen des Daseins sickern etwas zu meiner alltäglichen Form
des Daseins herein, bzw. herunter, oder wie auch immer man das formulieren sollte. Mir wurde hier noch einmal die insbesondere energetische Komponente von 4-HO-McPT richtig bewusst. 4-HO-McPT ist ein
rein energetisches Tryptamin. Die beschriebenen visuellen Wahrnehmungen traten nicht in Form von klassischen CEVs auf, sondern vor dem geistigen inneren Auge und ich konnte wie mit einer Fernbedienung
hin und her schalten, zwischen unserer Alltagsrealtiät und zwischen der Realität in der höheren Daseinsform, wobei sich diese teilweise auch etwas zu vermischen begannen. 4-HO-McPT erweitert das
Spektrum der wahrnehmbaren Frequenzen des Seins auf energetischer Ebene. In unserer empirischen Physik haben wir vom Wort "Energie" eine gewisse Vorstellung, es können zum Beispiel Photonen sein, deren
Eigenschaften klar beschrieben werden können. Bei den Formen der Energie, die man durch Tryptamine zugänglich gemacht bekommt, wie in diesem Fall bei 4-HO-McPT handelt es sich um eine Form von Energie,
die zwar im initialen Ursprung aus dem gleichen Etwas hervorgegangen ist, sich jedoch in einer so andersartigen Weise manifestiert hat, sodass sie sich den uns bekannten physikalischen Messmethoden
oder Gleichungen entzieht. Am ehesten veranschaulichen kann man dies mit Parallelen in der Stringtheorie. Die Stringtheorie besagt, dass alles Sein aus Strings hervorgeht und das es von der Schwingungsfrequenz
dieser Strings abhängt, wie sich dieses Sein manifestiert. Somit kommt auch Energie, wie wir sie kennen, aus diesen Strings die in einer bestimmten Frequenz schwingen. Diese Strings können aber auch auf
einer höheren Frequenz schwingen und dadurch eine Form von Energie produzieren, die jenen Energieformen in unserer Physik völlig fremd sind, aber nicht weniger real sind, nur weil sie nicht empirisch messbar sind.
Ich finde mit dieser Analogie kann man diese Form von Energie die man auf Tryptaminen kennenlernt am besten veranschaulichen. Denn Tryptamine, so auch 4-HO-McPT haben auch stets immer diese Schwingung in der
Erfahrung, diese hohe Frequenz, dieser weisse rauschende Summton in den Ohren, der die Frequenz zu repräsentieren zu scheint, auf dem alles Sein schwingt. Terence Mc. Kenna nannte dies auch die carrier wave.
Durch energetische Tryptamine wie 4-HO-McPT bekommen also Begriffe wie "Energie", "Frequenz" und "Leben eine völlig neue Bedeutung. Sie wirken höherwertiger, kristalliner und vollkommener als alles was wir im herkömmlichen
Alltag mit diesen Begriffen assoziieren. Genau so war es auch bei diesem Wesen, welches vor meinem geistigen Inneren Auge erschienen war.
Was mir an dieser Stelle ebenfalls auffiel war, dass 4-HO-McPT hier einige Züge von Ayahuasca angenommen hatte, was vermutlich auf das Caapi zurückzuführen ist. Es war dieser entitäre Charakter und
der Kontakt mit höheren Formen des Daseins als konkrete Entität, was ich in der gleichen Weise von Ayahuasca kenne.
Bild
Nun verfiel ich in einen kurzen halbschlafähnlichen Zustand, bei dem ich bei geschlossenen Augen eine Art Durchbruch erlebte.
Es setzte dieser hohe Summton ein, dann hatte ich das Gefühl, ich bin im Inneren
einer Höhle. In dieser Höhle, deren Innenwände mit blauen und violetten psychedelischen Texturen überzogen waren, fing es an, auf Quantenebene hochfrequent zu vibrieren. Dabei wirkte dieser typische
Tryptamin-Summton wie eine Art Mikrowelle, der unsere Form des Seins auflöste, wie beim Beamen bei Star Trek, besser kann man es nicht in Worte fassen. Begleitet wurde dieses Schauspiel von sehr
mystischen und erhabenen Emotionen, die große Ähnlichkeit mit DMT hatten und doch wieder anders waren. Es ist diese ambivalente Kombination aus großem Erstaunen und gleichzeitigem völligem vertraut sein
von dem was gerade passiert. Das ist ein ganz eigenartiges und spezielles Gefühl, für das der Duden ebenfalls kein wirklich treffendes Wort hergibt, aber wer DMT kennt, der wird nachvollziehen können was ich meine.
Teilweise wurde dieser Summton visuell sichtbar, so ähnlich, wie wenn über dem heissen Asphalt die Luft zittert, nur sehr viel geometrischer, hochfrequenter und durchdringender. Es war, als ob sich bei
Star Trek am Holodeck eine Simulation allmählich aufzulösen beginnt, ganz genau so sah das aus.
Nicht nur die Umgebung begann sich in der beschriebenen Weise zu dematerialisieren und in ihrem Aggregatzustand zu ändern, sondern auch mein beobachtendes Selbst ging in diesen Zustand mehr und mehr über
und fusionierte mit der Umgebung, alles war Eins.
Dies scheint mir überhaupt eine der Hauptwirkungen von Tryptaminen zu sein, dass sie dem Reisenden offenbaren, welche Daseinsformen es abseits von der uns bekannten Form von Materie
und Energie noch gibt. Tryptamine zeigen auf, dass es noch weitere Dichtestufen gibt, ähnlich wie es im Ra-Material beschrieben wird.
Die Herrlichkeit des Seins, abseits von der körperlichen Daseinsform, dass beschreibt diese Form der Existenz sehr gut.
Bild
Dann flachte der Höhepunkt der psychedelischen Wirkung etwas ab, aber ich fühlte mich unglaublich nootropisch und tryptaminmäßig energetisch, sodass ich den Drang hatte diese Erfahrung zu verschriftlichen zu beginnen.
Aktuell fühle ich mich sehr klar, sehr im Reinen mit mir selber und was mir jedesmal nach 4-HO-McPT auffällt ist, dass die burnout-Symptome weg sind. Im Gegenteil ich fühle mich nun aufnahmefähig,
so als ob es direkt Spaß macht, etwas zu lernen, zu wachsen und ähnliches. 4-HO-McPT ist ein wirklich exotisches energetisches Tryptamin, dessen Wirkung durch den MAO-Hemmer nochmal etwas verstärkt und verändert wurde.
Wenn ich jetzt die Augen schliesse, dann spüre ich noch immer eine psychedelisch-energetisierende Wirkung, ein weisses rauschen in den Ohren und vor dem geistigen inneren Auge, eine perfekte geometrische
Form, die in etwa so aussieht wie auf dieser Grafik. Die Form hat auch die typischen Farben von 4-HO-McPT. Obwohl das Tryptamin kaum visuell ist, erscheinen die Bilder vor dem geistigen Inneren Auge stets
in einem charakteristischen Farbspektrum, nämlich blau, violett und energetisches weiß.
Bild

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste