Salvia + DMT - das Portal zum Ursprung

1
Am Freitag führte ich einen Test durch, mit der Kombination von Salvia und DMT.

Ich habe vor vorhin einen ersten Test gemacht mit der Kombination aus Salvia und DMT. Ich dachte ich wähle extra eine leichte Mischung für den Einstieg und
habe 0.5g Salviablätter gekaut und dazu eine kleine Prise, vielleicht 10mg DMT in der Glaspfeife geraucht. Ja was soll ich sagen, ich habe den ganzen Raum für diesen Trip gebraucht, ich bin lachend
hinter dem Tisch gelegen.:lol: Aber eins nach dem anderen.

Das ist jetzt unglaublich schwer in Worte zu fassen und ich kann eigentlich nicht mehr tun, als es in ganz abstrakten Umrissen irgendwie in bekannten Sinnen zu beschreiben, merke aber, dass dies im Grunde
weder möglich noch befriedigend ist. Ich weis auch gar nicht wo ich überhaupt anfangen soll zu erzählen, über eine Erfahrung die selber weder irgendeinen räumlichen noch zeitlichen Kontext hat. Das war
soeben, als ob ich bei einem ultimativen Lehrmeister war, der mir in Zeitraffer ganze Bände von komplexer Physik fernab unserer Naturwissenschaft reinhämmert, auf Sinnesebenen die ich im Alltag nicht kenne,
ohne Pause und ohne Wenn und Aber. Ich kann auch gar nicht sagen, ob ich jetzt einen Ego-Tod hatte auf diesem Trip. Ich kanns echt nicht sagen. Aktuell spüre ich noch leichte Nachwirkungen, aber gleichzeitig
einen Drang, der Erlebte irgendwie festzuhalten, merke aber das ist einfach nicht möglich. Das ist nicht greifbar, mit einer Tastatur und einer weissen Seite im Notepad vor mir gerade. Ich stelle auch
gerade fest, damit ich die Kerninformation dieses Tools wirklich erfassen kann, bzw. einzelne Aspekte darin besser begreifen kann, muss ich noch öfters auf Reise damit gehen. Der Test vorhin sollte eigentlich
nur ein erstes Hineinschnuppern in diese Sphäre werden, war aber doch schon enorm stark. Was ich vorweg anmerken muss ist, dass die Kombination der beiden erheblich länger dauert, etwa 45 Minuten und wellenförmig
in mehreren Epochen des Seins verläuft, so in etwa könnte man es nennen. Die Zeit vergeht subjektiv am Trip praktisch gar nicht oder ist nicht greifbar. Ich hätte jetzt nicht sagen können, wie lange ich weg war,
es gab im Grunde keine Zeit, dass ist aus der Sicht heraus nicht greifbar, was Zeit überhaupt sein soll.
Auch ist essenziell anzumerken, dass die Kombination der beiden eine neue Substanz ist. Das ist nicht Salvia, dass ist nicht DMT, sondern das ist etwas völlig neues, dass ist "Dalvia" kann man sagen.
Ich habe darin Aspekte entdeckt, die ich von DMT in abgewandelter Form kenne und ich habe darin Aspekte wahrgenommen die ich von Salvia kenne, aber doch anders. Man kennt diese Substanz nicht, wenn man
Salvia und DMT einzeln kennt, dass ist sehr wichtig zu wissen. Man kann sich das vorstellen, wie wenn man 2 Farben mischt und eine neue Farbe erhält. Nur weil man die Grundfarben einzeln kennt, kennt
man die neue Farbe noch überhaupt nicht, obwohl man in ihr bei genauer Betrachtung die Grundfarben entdeckt, so in etwa kann man sich Salvia und DMT in Kombination veranschaulichen.

Aber was ist jetzt nach irdischer Zeit chronologisch passiert? Ich will es mal versuchen irgendwie festzuhalten. Ich habe also begonnen 0.5g Salviablätter bei Dunkelheit zu kauen.
Nach ein paar Minuten ging ein sanftes Ziehen nach links los. Die Realität um mich herum begann die typische Salviakonsistenz anzunehmen. Sie wurde zähflüssig, wie eine Art Teig und wurde nach links
hinüber gezogen, samt mir selber. Dabei wurde sie gebündelt und zog in Richtung von einem Portal. Während dies geschah, setzten verspielt kindliche Gedankengänge ein, wie sie für Salvia typisch sind.
Mein Mund mit den Salviablättern wurde ein See aus Salviabrei in der Nacht. Es war ein See aus meiner Kindheit, bei dem ich, dass fiel mir exakt ein, dass letzte mal 1995 mit den Eltern und der Verwandtschaft baden war.
Ein kleines Kind das in einer Babysprache brabbelte, wischte mit der Hand immer durch den See, der mein Mund war, hindurch und war sehr verspielt erstaunt, über diesen Brei, der für mich das Tor zu anderen Welten war.
Währendessen wurde das Ziehen nach links immer stärker und das Portal begann sich immer konkreter zu manifestieren. Links von mir, hier im Raum in dem ich trippte, ist eine Vitrine. In dieser Vitrine
war ein Ausschnitt, wie ein Stargate, dass aus dem Nichts auftauchte und das Portal war. Im Zentrum von diesem Portal lag ein Buch, dass immer wie von selber rasch durchgeblättert wurde und bei dem
jede Seite die Textur von Salviablättern hatte. Um dieses Portal herum begannen sich immer mehr Leute zu versammeln. Zuerst kamen meine verstorbenen Großeltern. Dann kam die Salviagöttin in Gestalt meiner irdischen Mutter zu diesem Portal
und forderte mich auf, ich soll mich doch beeilen, wir müssen dieses Portal öffnen, so etwas geschieht nur
alle zeitlich nicht definierbaren Zeiten einmal. Dann kamen ganze Menschenmassen auf dieses Portal zu. Es war wie eine Völkerwanderung. Diese Menschen kamen nicht aus der Realität in der ich trippte, sondern
sie kamen aus allen erdenklichen Salvia-Parallelwelten bzw. Salviabuchseiten. Teilweise waren das keine Menschen so wie wir sie aus unserer Welt kennen. Sie hatten nur die Umrisse von Menschen, waren
aber schwarz oder weiss, so etwas ähnliches wie Geister oder auch Ausserirdische. Jedenfalls kamen ganze Völker von allen Parallelwelten auf dieses Portal zu und begannen mich anzufeuern.
"Komm schon, komm schon!! Worauf wartest du!!??
Meine Großeltern und meine Mutter riefen ebenfalls: "Na komm schon!!!" Teilweise riefen sie mir in Mundart zu und sagten: "Dua weida jetzt!!!"
Ich wusste zunächst nicht, was die von mir wollen, bis mir auf der rechten Seite, die nicht von Salvia vereinnahmt war, einfiel, dass ich ja die DMT Pfeife rauchen sollte. Also griff ich mir diese,
heizte sie an und inhalierte die 10mg DMT in einem Atemzug. Was nun folgt, kann ich nur noch äusserst bruchstückhaft wiedergeben. Wie gesagt, man kennt es nicht wenn man DMT und Salvia einzeln kennt,
die Kombination der beiden, ist etwas völlig neues. Als erstes nahm ich die gigantischen Formationen aus DMT-Dreiecken wahr, wie man es kennt, wenn man auf DMT in Richtung Durchbruch zusteuert.
An diesen Dreiecken merkte ich aber bereits deutlich, dass hier Salvia stark mitwirkt. Diese Dreiecke hatten nicht die typischen Farben die man von DMT kennt, sondern sie hatten die dunkle und vor allem
dunkelgrüne Aura von Salvia. Mir wurde an dieser Stelle klar, warum Salvia auch als die finstere Schwester von DMT bezeichnet wird. Diese beiden trafen nun aufeinander und es folgte zu Beginn des Trips
zuerst so etwas wie ein Kräftemessen zwischen den beiden. Diese DMT-Dreiecke waren genau so, wie man sie von DMT eben kennt, wenn man auf den Durchbruch zusteuert, aber sie hatten etwas von dieser dunklen
Garstigkeit, die aber gleichzeitig eine unendliche Mutterliebe ist, welche man von Salvia kennt. Gleichzeitig schien aber das DMT die Salvia-Garstigkeit deutlich aufzuheben.
Bild
Bild
Nachdem Salvia und DMT aufeinander getroffen waren und für einen zeitlich nicht definierten Abschnitt, der in irdischer Zeitrechnung etwa 10 Sekunden sein müssen, so etwas wie einen Disput über die
Vorherrschaft im Hyperraum geführt hatten, jeder in seiner Sprache, begann alles Sein zu zerbersten. Es zerberstete in diese eben beschriebenen Dreiecke. Das waren DMT Dreiecke aber die waren dunkelgrün
und teilweise auch weiss, sehr ähnlich wie 5-MeO-DMT Dreiecke, aber etwas belegt mit dieser ambivalent-finsteren Mutterliebe von Salvia. Alles sein zerstrahlte in Millarden Dreiecke und floss nach links.
Es war dieser typische Salvia-Wind wie ich ihn nenne. Ein Windhauch, der das Sein bei Salvia sublingual sanft nach links zieht und spült, doch hier wurde das Sein in Milliarden von Salvia-DMT-Dreiecken
zerstrahlt und dann nach links geweht. Das schreibt sich jetzt so trivial. Alles Sein löste sich auf. Doch wenn man mitten drin ist und die Überwältigung von Salvia und DMT gleichzeitig spürt, ist die
Feststellung, dass sich alles Sein auflöst, das gigantischste und finalste das es geben kann. Denn es gibt ja sonst nichts als alles Sein! Ich merke gerade, dass kommt beim Schreiben überhaupt nicht rüber,
aber ich kann keine besseren Worte finden, ausser das ich sage, alles Sein löste sich auf, wurde nach links gespült und es wurde von intensiven Emotionen begleitet. Man muss sich das nochmal auf der Zunge
zergehen lassen was ich damit meine. Alles Sein löste sich auf. Nicht nur unser Universum, nein alle Parallelwelten und ausserdem alles was es sonst noch gibt. Doch was gibt es denn ausser Parallelwelten
noch? Das kann ich beim besten Willen nicht in Worte fassen, weil ich so etwas selber noch nie gesehen habe. Es waren einfach Artefakte des Seins, die keine Parallelwelten waren, wie man sie aus Salvia kennt,
aber auch keine höherschwingenden Daseinsformen aus dem DMT-Dom, sondern "einfach" eine andere Form von Sein, die anders war, als die eben beschriebenen bekannten Formen. Es gibt absolut keine bessere Beschreibung davon.
Das ganze war begleitet von einem ohrenbetäubenden Summton. Der Summton selber nahm wieder Züge von dieser Salviasprache an, sodass das Ganze in etwa klang wie:
"iii ööööö äääää pppppp iiiiii eee ödööö iiiiiii ppppppp"
Bild
Alles Sein war in seine elementaren Dreiecke zerlegt, die nun eine Salviatextur hatten, schoss nach links, bis sie sich dort plötzlich zu einer Art riesiger Tsunamiwelle auftürmten die von der Göttin gestoppt wurde.
Nun war die Göttin als Entität hier. Aber es war nicht direkt die Göttin, denn diese bestand auch aus diesen "Salvia-Dreiecken". Sie hatte zwar diese ganz typische weibliche Ausstrahlung von Salvia, aber
aufgrund der Tatsache dass sie ebenfalls aus diesen Dreiecken bestand, erinnerte sie auch etwas an einen Maschinenelfen. Die Göttin stoppte diese Tsunamiwelle, nahm sie, wie einen Teppich und begann sie
aufzurollen. Dabei gab sie mir zu verstehen, dass hier jemand sauber machen muss und fügte an: "Ich bin eine Göttin die aufräumt!"
Sie war ganz verdutzt, warum ich heute in so einer Weise ankomme und sagte dann: "Heute dauert es noch etwas länger! Sieh es dir ruhig ganz an, sowas zeigens im Fernsehen nicht!"
Darauhin setzte ein Lachanfall ein, der härter nicht mehr sein könnte. Das war das Irrste was ich mir vorstellen konnte. Ich sagte "das zeigens im Fernsehen nicht" und fiel vom Stuhl vor lachen.
Ich rollte hinter den Tisch und bekam micht nicht mehr ein vor lachen. Ich hatte das Gefühl, ich kann nicht hart genug lachen, ich komme mit dem Lachen nicht mehr hinterher. Mir kam es vor, als müsste
ich alle Existenz durch mich hindurch lachen, damit sie transformiert wird. Zwischendurch holte ich tief Luft um wieder aufs Neue hammerhart mit aller Kraft loslachen zu können. "Das zeigens im Fernsehen nicht"
dachte ich mir immer wieder, während es mich schüttelte vor Lachen.
Bild
Als nächstes wurde mir bewusst, dass ich gerade in einem Salviawheel bin. Dieses Salviawheel drehte sich und ich sah aus der Position meines höheren Selbst heraus, ich kann es nicht besser in Worte fassen,
wie auf allen tausenden parallelen Salviabuchseiten in diesem Salviawheel der Körper von kk84 herumliegt und brüllt vor Lachen. Das war ein synchrones Ereignis, welches auf allen Buchseiten die es gibt, gleichzeitig stattfand.

Dann riss es mich aus dem Salviawheel heraus und ich sah vor dem dunkelgrün-schwarzen Hyperraum ein Gebilde, dass aussah wie der Kopf der Glaspfeife. Dieser begann weiss-gelb zu leuchten und immer intensiver zu werden,
bis es mich in diesen hinein riss und ich plötzlich das Innere von einer Sphäre war, die durchsichtig war, wie ein Glaspfeifenkopf und grünlich leuchtete. Nun war eine sehr mächtige männliche Präsenz
anwesend, die ich als DMT einordnen würde. Diese Präsenz gab mir zu verstehen, dass es zur Existenz von allem Sein, schon immer eine weibliche und eine männliche Hälfte gab und das ich es nun herausgefordert
habe, wirklich die letzte Antwort des Seins zu erfahren.
Bild
Nachdem er mir dies suggeriert hatte, löste sich diese grünliche Sphäre um mich herum auf und nun war endgültig alles Sein verschwunden.
Es gab nichts mehr, ausser den schwarzen Hyperraum, der heute einen starken dunklengrünen Einschlag hatte. Darüber hinaus gab es mich noch, wobei ich nicht mit Sicherheit sagen kann, ob ich das Ich war,
welches man aus dem Alltag kannte, oder ob ich einen Egotod hatte und nur aus der Perspektive des wahren Selbst beobachtet hatte. Das kann ich nicht mit Sicherheit sagen, weil die Erfahrung sowas von
neuartig und erstaunlich war, dass ich mich nicht an jedes Detail erinnern kann. Unterhalb von mir entdeckte ich dann im Hyperraum etwas, was mich unendlich erstaunt hat, wie man es von DMT kennt.
Es war das weisse Urlicht, welches man auch mit 5-MeO-DMT bereisen kann, nur mit dem Unterschied, dass es dieses mal keine diffuse ozeanische Sphäre war, sondern ein Koordinatensystem. Dieses Koordinatensystem
war die Weltformel. Jedoch war dieses Koordinatensystem nicht darauf ausgelegt, räumliche Koordinaten zu repräsentieren, abgesehen davon dass es mehr als 3 Raumachsen hatte, ich meine es waren 6 oder 7,
sondern jede dieser Achsen symbolisierte etwas Fundamentales. Nun wird es echt schwierig zu erklären, gleichzeitig war es aber so trivial, dass ich am Trip lachen musste, weil mir dies ein so einer kindlichen
Trivialiät näher gebracht wurde. Ein Koordinatenpunkt in diesem Koordinatensystem vereint alle Grundaxiome des Seins in einer bestimmten Gewichtung. Die Grundaxiome des Seins, sind diese Achsen.
Es gibt zum Beispiel eine Achse für die Existenz, eine für das Bewusstsein, eine für das Gewahrsein, dass "Ich" dem Bewusstsein bewusst wird, so in der Art habe ich das wahrgenommen und noch weitere Achsen,
an die ich mich aber leider nicht mehr detailliert erinnern kann. Das ist schade, aber die Informationsflut am Trip war so hoch, dass ich nicht alles aufnehmen konnte, da brauche ich wohl noch etwas Übung,
gleichzeitig war zu diesem Zeitpunkt der Trip schon etwas am Abflachen, sodass die Bedeutung der weiteren Achsen sich mir nicht mehr in einer Weise erschloss, die ich nun wiedergeben könnte.
Die 3 anfangs genannten jedoch, begannen sich in einem inneren Monolog immer wieder in mir zu wiederholen:
"Die Achse der Existenz, die Achse des Bewusstseins, die Achse des Gewahrseins..."

Diese Grafik veranschaulicht das Koordinatensystem rudimentär. Es war im Wesentlichen das weisse Urlicht, doch aus ihm gingen Strahlen heraus, die unmissverständlich ein Koordinatensystem
mit mehr als 3 Achsen waren. Dieses Koordinatensystem repräsentierte ALLES SEIN. Im Wesentlichen war es das weisse Urlicht aus 5-MeO-DMT, doch der Unterschied ist, dass bei 5-MeO-DMT dieses "nur"
eine Sphäre aus weissem Licht ist, während es sich hier in einer ansatzweise greifbaren Form manifestierte. Mit diesem Koordinatensystem lässt sich jegliche Existenz beschreiben, einfach alles,
es ist die Weltformel und das maximale was man in psychedelischer Weise erfahren kann. Gleichzeitig war es aber dennoch nicht so überwältigend wie 5-MeO-DMT. Durch die dissoziative Komponente von Salvia
waren auch die ansonsten starken Emotionen, die man normalerweise bei DMT hat, einer gewissen emotionalen Distanzierung und kindlich rudimentären Betrachtungsweise gewichen, die zu einem inneren
Monolog führte, der in etwa so klang wie: "Aha, daraus kommt also jegliche Existenz. Ok, cool, dann hab ich das auch mal gesehen. Ist ja eh klar, dass es SO sein muss, wie soll es denn auch sonst sein?"
Bild
Dieses Koordinatensystem wirklich zu begreifen, so wie ein normales räumliches Koordinatensystem aus dem Alltag mit 3 Raumachsen, ist praktisch unmöglich, jetzt im nüchternen Alltagszustand.
Ich kann es nur mit äusserst abstrakten Veranschaulichungen irgendwie versuchen zu beschreiben. Soweit ich mir das zusammenreimen kann, gibt der Wert auf der Achse der Existenz Auskunft darüber,
wie sich das Sein zeigt, dh. auf welcher Schwingungsfrequenz es sich befindet und gleichzeitig aber auch Auskunft darüber, auf welcher Salviabuchseite es sich befindet, sofern es auf einer Frequenz schwingt,
wie Salviabuchseiten, welche alle die gleiche Frequenz zu haben scheinen. Dieser Wert auf der Achse ist also kein eindimensionaler linearer Wert, sondern ein Vektor. Ich bin mit dem Wort "Vektor" nicht ganz
zufrieden, denn es war nicht direkt ein Vektor, aber es gibt einfach kein anderes Wort dafür. Diese Salvia-Anti-Logik ist so dermassen schwer und abgedreht. Aber es ist schon eher ein Vektor als etwas
anderes. Es gibt einfach kein anderes Wort dafür. Dann gibt es die Achse des Bewusstseins. Das scheint ein linearer Wert zu sein, der beschreibt, wie rudimentär oder wie hochentwickelt, hochschwingend
oder generell welche Art des Bewusstseins die jeweilige Existenz hat. Ob das Bewusstsein autistisch ist, durchschnittlich ist oder ähnliches.
Die Achse des Gewahrseins scheint etwas anderes als Bewusstsein zu sein und gibt Aufschluss darüber, wie sehr sich das Sein über seine Existenz bewusst ist. Besser kann ich es nicht formulieren.
Es kann nämlich existieren was will, wenn sich die Existenz selber nicht über seine Existenz ansich bewusst ist, existiert sie eigentlich gar nicht. Ohne Beobachter existiert das Sein in gewisser Weise nicht.
Das ist erstmal schwer greifbar und klingt in etwa so, als würde man sagen, der Mond ist doch gar nicht da, wenn man nicht hinsieht, doch auf quantenphysikalischer Ebene betrachtet macht dies schon Sinn,
denn dort bestimmt alleine das Beobachten des Beobachters, denn Messwert eines Prozesses. Dies scheint in großräumigem Maßstab ebenfalls in der Weise gültig zu sein. Je höher der Wert auf der Achse des
Gewahrseins, desto mehr ist sich das Sein seiner Existenz bewusst, wobei es bei 0 nicht existieren würde. Wie sich aber die jeweiligen Werte > 0 auf dieser Achse anfühlen, kann absolut nicht in Sprache
wiedergegeben werden. Wir kennen nur die eine Intensität an Gewahrsein die wir aus dem Alltag kennen und selbst mit "normalen" Psychedelika erfährt man diesen Wert nicht bewusst anders, auch mir war es neu
und habe es vorhin das erste mal erlebt, dass es so etwas überhaupt gibt.
Darüber hinaus gab es dann wie gesagt noch 3 oder 4 weitere Achsen, an die ich mich nicht erinnern kann, die aber vermutlich nicht einfacher in Worte zu fassen gewesen wären.
In einer nonverbalen Weise hatte ich die Weltformel erfasst, aber es ist unglaublich schwierig, dies festzuhalten und in unsere Welt zu transportieren.

Vielleicht kann man das genannte Koordinatensystem noch noch etwas greifbarer machen, wenn man es mit einem normalen 3D-Koordinatensystem aus dem Alltag veranschaulicht.
Unten abgebildet sieht man ein Koordinatensystem mit 3 Achsen und einem Würfel. Die Achsen X,Y,Z beschreiben den Ort eines Punktes in diesem Raum, soweit ganz normal und verständlich.
Nun könnte man aber dieses Koordinatensystem dahingehend erweitern, dass die Werte auf den Achsen, nicht nur eine Position beschreiben, sondern Eigenschaften dieses Objekts.
So könnte man sagen, bei X=1 ist es ein Würfel bei X=2 eine Kugel, bei Y=1 ist das Objekt rot, bei Z=2 ist es blau usw..
Dh. der Wert auf einer Achse ist kein linearer einzelner Wert sondern ein Vektor, wobei Vektor nicht ganz stimmt, denn "blau" ist ja kein numerischer Wert, aber so in etwa kommt der Vergleich hin.
Man könnte die Werte auf der Achse auch vergleichen mit Klassen aus der objektorientierten Programmierung, die bestimmte Objekte aus dem Alltag abstrahieren.
Dieses Koordinatensystem aus weisser Energie ist ähnlich, nur das es keine räumlichen Achsen waren, sondern diese Achsen haben durch ihren jeweiligen Wert, fundamentale Eigenschaften des Seins beschrieben.
Die Art der Existenz, die Art des Bewusstseins, die Art des Gewahrseins und noch 3 oder 4 weitere fundamentale Eigenschaften, für die ich aber kein Wort finde und die so weit von dem entfernt sind, was
wir aus der Physik kennen, dass es in keinster Weise greifbar oder näher veranschaulichbar ist.
Unser Universum, unser bekanntes Sein, ist durch einen fixen Punkt in diesem Koordinatensystem in seiner Manifestation bestimmt. Würde man auch nur bei 1 Achse einen anderen Wert haben, hätte man eine
Welt und eine Form des Daseins, die bereits absolut anders ist, mit völlig anderen physikalischen Gesetzen und Formen der Existenz.
Die Kombination aus Salvia und DMT hat alles Sein aufgelöst und die Urquelle aus der alles kommt, zugänglich gemacht.
Bild
Als ich wieder soweit beisammen war, dass mir klar war, dass ich gerade auf Salvia und DMT getrippt hatte, schaute ich auf die Uhr und stellte fest, dass 45 Minuten vergangen waren.
Die Wirkung hält erheblich länger an, als man es von den beiden Substanzen einzeln kennt. Subjektiv wird die Zeit am Trip noch viel länger empfunden. Diese 45 Minuten hätten locker 2-3 Stunden sein können.
Ich stand erstmal auf, sammelte mich etwas und begann dann, diesen Bericht zu schreiben.

Re: Salvia + DMT - das Portal zum Ursprung

2
postest du (den gleichen text) eigentlich noch/auch in anderen foren? da es hier keine beteiligung gibt würde es jetzt nich so spaß machen auf deinen bericht hier einzugehen... an anderer stelle also in nem lebendigeren forum würd ich das aber gerne machen..

das land-der-träume forum zb (www.land-der-traeume.de) hat ja auch nen psychedelischen bereich. also da bekämst du mehr feedback und ich wär auch dabei. fände es nämlich wirklich schade wenn das was du geschrieben hast verloren ginge
mega möpse 4

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste