Benutzeravatar
Sonntagskind
Beiträge: 4184
Registriert: 23. Dez 2011, 06:34
Usertitel: ++ Mutterherz ++
Wohnort: Here...to discover... here ...to come to know
Kontaktdaten: Private Nachricht senden Website

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

5. Jan 2015, 20:30

Bild

http://www.amazon.de/Was-wirklich-wicht ... B00ADMQKC2

Bislang (die ersten 35 Seiten) wenig Neues, aber schön verpackt. :)
~~ courage ~ compassion ~ connection ~~
~~ ~~ ~~ ~~ vulnerability ~~ ~~ ~~ ~~

~~ ~~ ~~ ~~ Γνῶθι σεαυτόν ~~ ~~ ~~ ~~

Benutzeravatar
Erraphex
Beiträge: 4336
Registriert: 18. Jan 2008, 09:06
Usertitel: Heart Space Explorer
Wohnort: Zwischen Himmel und Hölle
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

7. Jan 2015, 20:49

Are language and consciousness co-evolving? Can psychedelic experience cast light on this topic? In the Western world, we stand at the dawn of the psychedelic age with advances in neuroscience; a proliferation of new psychoactive substances, both legal and illegal; the anthropology of ayahuasca use; and new discoveries in ethnobotany. From scientific papers to the individual trip reports on the Vaults of Erowid and the life work of Terence McKenna, Alexander and Ann Shulgin, and Stanislav Grof, we are converging on new knowledge of the mind and how to shift its functioning for therapeutic, spiritual, problem-solving, artistic and/or recreational purposes. In our culture, pychonautics, the practices of individuals and small groups using techniques such as meditation, shamanic ritual, ecstatic dance and substances such as LSD and psilocybin for personal exploration, is a field of action and thought in its infancy. The use of psychonautic practice as a site of research and a method of knowledge production is central to this work, the first in-depth book focusing on psychedelics, consciousness, and language.

Xenolinguistics documents the author's eleven-year adventure of psychonautic exploration and scholarly research; her original intent was to understand a symbolic language system, Glide, she acquired in an altered state of consciousness. What began as a deeply personal search, led to the discovery of others, dubbed xenolinguists, with their own unique linguistic objects and ideas about language from the psychedelic sphere. The search expanded, sifting through fields of knowledge such as anthropology and neurophenomenology to build maps and models to contextualize these experiences. The book presents a collection of these linguistic artifacts, from glossolalia to alien scripts, washed ashore like messages in bottles, signals from Psyche and the alien Others who populate her hyperdimensional landscapes.

With an entire chapter dedicated to Terence and Dennis McKenna and sections dedicated to numerous other xenolinguists, this book will appeal to those interested in language/linguistics and the benefits of psychedelic self-exploration, and to readers of science fiction.
Xenolinguistics: Psychedelics, Language, and the Evolution of Consciousness Paperback – January 6, 2015
by Diana Slattery

Nicht gelesen, aber potentiell interessant.
happiness is the absence of resistance

Benutzeravatar
gowiththeflo
Beiträge: 1419
Registriert: 27. Okt 2008, 21:36
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

8. Jan 2015, 01:15

n19 hat geschrieben:Sein Buch: http://www.amazon.de/Abgr%C3%BCndige-We ... 3570501655 hab ich zu W-N8 geschenkt bekommen und bin begeistert, absolut lesenswert, er holt da weit aus, von Fliegenpilze über Marienkäfer bis zu Weihnachtsbräuchen.. sehr lesenswert. :2daumen:
Jo, das klingt wirklich interessant. Werd's mir sicherlich auch zulegen. :)

Benutzeravatar
xxx
Beiträge: 169
Registriert: 14. Jun 2010, 22:12
Usertitel: homo informavorus
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

19. Mär 2015, 22:39

Shikasta :buch:

Shikasta ist ein Science-Fiction-Roman von Doris Lessing. 1979 verfasst, war es das erste Buch der Serie Canopus im Argos: Archive. Der vollständige Titel des Romans lautet:
Canopus im Argos: Archive - Betr: Kolonisierter Planet 5 - Shikasta - Persönliche, psychologische und historische Dokumente zum Besuch von JOHOR (George Sherban) - Abgesandter (Grad 9) - 87. der Periode der Letzten Tage
Inhalt

Johor, Vertreter einer weit fortgeschrittenen, gütigen, auf dem Planeten Canopus lebenden und ein weises Sternenimperium lenkenden Rasse, berichtet über die Geschichte des vielversprechenden Planeten „Rohanda“ (= die Blühende), welcher durch eine Verschiebung der kosmischen Strahlung vom Segenspendenen Schwingungsnetzwerk, welches Canopus mit vielen anderen Welten verbindet, fast völlig abgeschnitten wurde. Dadurch wurde aus dem blühenden, über Äonen stabilen und sich stetig höher entwickelnden „Rohanda“ der Planet „Shikasta“ - die „Verletzte“.
Johor besuchte Rohanda/Shikasta zu verschiedenen Zeiten sowohl direkt per Raumschiff, als auch über „Zone 6“, d.h. per Inkarnierung in einen Bewohner Shikastas. Auf seiner ersten Mission sieht Johor noch Rohanda in seiner Blütezeit: bewohnt von großen prächtigen Tieren, die in Freundschaft mit den intelligentem Bewohner Rohandas - den „Menschen“ und als ihren Lehrern angesiedelten „Riesen“ - leben. Der ganze Planet samt allem Leben „schwingt“ in innerer Harmonie, Schönheit und Stabilität. Alles ist im Gleichgewicht, Schönheit und Funktion sind miteinander verbunden, alles wird durchströmt von der „Substanz-des-Wir-Gefühls“ (SUWG), welche in stetem Zustrom von Canopus fließt und auf Rohanda durch Steinkreise und die durchdachte Anlage von geometrischen Städten gebündelt und verstärkt wird.
Doch plötzlich verliert Shikasta durch einen kosmischen Zufall den Kontakt zum Schwingungsnetzwerk von Canopus. Dadurch wird der Fluss des SUWG auf ein Minimum gesenkt und die ehemals weisen Bewohner Shikastas, aber auch die eingeführten Riesen, vergessen sehr schnell ihre Geschichte, ihren Platz im Universum und damit ihren Daseinszweck. Ohne das SUWG sind die Bewohner Shikastas fast völlig schutzlos den Einflüssen des bösen Shammats – einer anderen, bösartigen Sternenwelt, die sich aus Gier und Zerstörung anderer Welten nährt – ausgesetzt, welche den Fluss an SUWG durch Sabotageanlagen noch weiter vermindert. Der geistigen Degeneration folgt bald die körperliche: die Lebenserwartung sinkt und die Anfälligkeit für Krankheiten nimmt zu. Nur noch vage und als eher instinktive Sehnsucht empfinden alle Wesen den Verlust einer großartigen Vergangenheit, des vergangenen Paradieses... Die Bewohner beginnen miteinander zu kämpfen, viele Arten sterben aus und eine neue Rasse – eine Kreuzung zwischen den „Riesen“ und dem „kleinen Volk“ - dominiert bald den Planeten, während die älteren Rassen aussterben bzw. ausgerottet werden.
Das mythische Zeitalter ist vorbei und die Geschichte unserer „Erde“ beginnt – unter dem zunehmenden Einfluss Shammats die sich immer mehr beschleunigende Degeneration der Menschheit und Zerstörung alles einstmals Schönen, Wahren und Guten... Dem versucht Canopus entgegenzuarbeiten, indem es immer wieder „Botschafter“ nach Shikasta schickt, teils „geheim“, teils offen. Die bedeutendsten dieser Botschafter begründen direkt oder indirekt die großen Religionen, Philosophien und Weltanschauungen, welche jedoch schon bald von den Menschen und Shammat in ihr Gegenteil pervertiert werden. Als alle Versuche Canopus', Shikasta vom Weg des endgültigen Verderbens, der Selbstvernichtung abzubringen, mehr oder weniger gescheitert sind, inkarniert Johor ein letztes Mal Ende des 20. Jahrhunderts in der Gestalt des George Sherban auf Shikasta, um die Welt zu retten...

Gestaltung und Aufbau

Doris Lessing nutzt viele literarische Stilmittel. So werden fiktive Aufzeichnungen aus den Archiven der Canopier, Legenden Shikastas, Tagebuchaufzeichnungen handelnder Personen, Geheimdienstberichte der Regierungen Shikasta oder Analysen anderer „Botschafter“ in loser Reihenfolge aneinander gereiht. Der Schreibstil variiert je nach „Quelle“ zwischen enzyklopädischer Beschreibung, emotional geschriebenen Tagebüchern bis hin zu zornigen Anklagen des Gesandten Johors. Diese auf den ersten Blick etwas verwirrende Vorgehensweise entfaltet insbesondere im zweiten Teil eine großartige literarische als auch emotionale Wirkung. So erlauben scheinbare Alltagsbanalitäten rückblickend einen tiefsinnigeren Blick auf die wahren Zustände Shikastas als manche tiefsinnige Analyse. Die ersten 100 Seiten des Buches spielen in einer mythischen Vergangenheit, welche sich dem aufmerksamen Leser bald als eigenwillige aber ebenso sinnvolle Verarbeitung und Interpretation altorientalischer, aber auch anderer Mythen darstellt. Den Hauptteil des Buches bildet die – analytisch scharfe – Beschreibung der Menschheit des zwanzigsten Jahrhunderts. Kurze Ausführungen über die Kolonisationsgeschichte, die Pervertierung der Religionen und anderer für das Verständnis des gegenwärtigen Menschheitszustandes notwendiger Sachverhalte werden immer wieder in den Erzählfluss eingestreut. Das letzte Drittel des Buches beschreibt das Wirken des als George Sherban inkarnierten Johors auf der Erde zum Ende des 20. Jahrhunderts und wie dieser beginnt, die Dinge in die richtige Richtung zu bewegen...

Hintergrund

Die Autorin interpretiert insbesondere auf den ersten 100 Seiten die Mythen des Alten Testamentes und anderer orientalischer Schriften. Lessings analytischer Grundansatz ist stark buddhistisch beeinflusst: demnach sind der Mangel an SUWG, also Mitgefühl, und die außer Kontrolle geratene Gier nach immer mehr, der Mangel an Bewusstsein Teil eines größeren Ganzen zu sein und die daraus resultierende Beschränktheit des eigenen Standpunktes - welcher sich bei allen guten Absichten letztlich immer in Rechthaberei manifestiert - Ursachen des desaströsen Zustandes der Erde, welche sich scheinbar unabwendbar auf den eigenen Untergang zu bewegt. Im weiteren Verlauf des Buches werden insbesondere die politischen Strömungen des 20. Jahrhunderts, das auf immer mehr Konsum basierende Wirtschaftsmodell, aber auch die Religionen, Generationenkonflikte oder Protestbewegungen der 60er Jahre scharfsichtig und psychologisch einfühlsam analysiert. Dies gipfelt in der Erkenntnis, dass es - an den Methoden und langfristigen Ergebnissen bemessen - letztlich keinen wirklich qualitativen Unterschied zwischen den verschiedenen Regierungs- Wirtschafts- und Gesellschaftsformen gibt. Lediglich der Grad der Degeneration und des Widerstandes gegen Shammats schlechten Einfluss variiert.
Die "nordwestlichen Randgebiete" - also Europa und die daher stammenden Staatsgebilde, die sog. "westliche Welt" - kommen bei dieser Analyse besonders schlecht weg: sie hätten viele weitaus "ältere, klügere und wertvollere Kulturen" ausgelöscht und nichts als Zerstörung, innerer Leere und moralischem Niedergang hinterlassen, wodurch die Bewohner dieser Gebiete dem Einfluss Shammats viel schneller erlägen, als es vorher der Fall war. "Shikasta" ist demnach kein klassischer Science-Fiction Roman, sondern eigentlich ein sozialkritisches Werk, welches sich Elemente der Science- oder Space-Fiction bedient, um einen übergeordneten, "objektiven" Blick auf unsere Welt werfen zu können. Trotz der ernüchternden Bilanzierung des menschlichen Verhaltens und der aus eigener Kraft offensichtlich nicht zu meisternden Rettung Shikastas ist das Buch von tiefer Menschlichkeit, Verständnis und auch Hoffnung erfüllt. Denn Shikasta darbt letztlich "nur" am Mangel von Wir-Gefühl, und dieses kann trotz der derzeitigen erschwerenden Bedingungen immer noch aus den Menschen selbst heraus kommen, denn SUWG ist letztlich die Substanz des Lebens selbst, die alles zusammenhaltende und verbindende Kraft – das buddhistische Mitgefühl, die christliche Liebe, aber auch die recht verstandene islamische Unterwerfung unter Gottes höheren Plan.
Dank dem/den Wikipedia-Autor/en für die tolle Beschreibung :)
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Benutzeravatar
Sonntagskind
Beiträge: 4184
Registriert: 23. Dez 2011, 06:34
Usertitel: ++ Mutterherz ++
Wohnort: Here...to discover... here ...to come to know
Kontaktdaten: Private Nachricht senden Website

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

25. Mär 2015, 08:13

Bild

Endlich mal wieder einen Roman gelesen.
Inhalt: Don Tillman ist hochintelligent, sportlich, erfolgreich – und er will heiraten. Allerdings findet er menschliche Beziehungen oft höchst verwirrend und irrational. Was tun? Don entwickelt das Ehefrau-Projekt: mit einem 16-seitigen Fragebogen will er auf wissenschaftlich exakte Weise die ideale Frau finden. Also keine, die raucht, trinkt, unpünktlich oder Veganerin ist. Und dann kommt Rosie. Unpünktlich, Barkeeperin, Raucherin. Ohne recht zu verstehen, wie ihm geschieht, lernt Don staunend die Welt jenseits beweisbarer Fakten kennen und stellt fest: Gefühle haben ihre eigene Logik.

Protagonist Don Tillman ist irgendwie anders. Und es macht - meistens - großen Spaß, ihm dabei zuzuschauen, wie er neue Teile seiner Selbst entdeckt. In den nicht ganz so schönen Momenten lässt sich gut mit ihm leiden. Ein Roman, der die Welt des Anderssein immer mitfühlend beschreibt und den Protagonisten nie vorführt, dennoch urkomische Elemente beinhaltet. War schön.
~~ courage ~ compassion ~ connection ~~
~~ ~~ ~~ ~~ vulnerability ~~ ~~ ~~ ~~

~~ ~~ ~~ ~~ Γνῶθι σεαυτόν ~~ ~~ ~~ ~~

Benutzeravatar
nursultan tuyakbay
Beiträge: 281
Registriert: 12. Aug 2012, 21:30
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

8. Mai 2015, 13:10

http://terebess.hu/zen/mesterek/Chan-an ... aching.pdf

teil 2 und 3 dieser serie sind auch bei amazon vergriffen

der großvater von dem autor is angeblich "PE TI, ruler of northern heaven", dazu https://www.youtube.com/watch?v=pz1rjq5emKY

das hier hab ich lange gesucht http://unbornmind.com/myblog/wp-content ... cont-1.pdf

Bild

Benutzeravatar
nursultan tuyakbay
Beiträge: 281
Registriert: 12. Aug 2012, 21:30
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

8. Mai 2015, 13:11

Knight Rider - Das Buch über David Hasselhoff und K.I.T.T.
Bild

Benutzeravatar
Sonntagskind
Beiträge: 4184
Registriert: 23. Dez 2011, 06:34
Usertitel: ++ Mutterherz ++
Wohnort: Here...to discover... here ...to come to know
Kontaktdaten: Private Nachricht senden Website

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

28. Jul 2015, 19:26

:rofl: :2daumen: :lol:

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Bild
amazon hat geschrieben:Scheinbar zufällig landet der junge Mexikaner Armando Torres im Jahr 1984 bei einem geheimen Vortrag des Bestsellerautors und Meisterschamanen Carlos Castaneda. Dies ist der Beginn einer außergewöhnlichen Beziehung und langjährigen Freundschaft, denn Carlos Castaneda erkennt in Armando Torres einen Botschafter, der nach seinem Tod die Essenz seiner Lehren das Vermächtnis des Don Juan und der toltekischen Schamanen an die Nachwelt weitergeben soll. Und nicht nur das: Armando Torres offenbart die Regel des dreizackigen Nagual und damit eine Vision für die Castaneda-Anhänger und -Schüler in einer neuen Zeit. Begegnungen mit dem Nagual ist nicht nur eine hervorragende Zusammenfassung der Lehren der toltekischen Zauberer, meist in Form von Zitaten aus Gesprächen, die Torres mit Carlos Castaneda führte, sondern auch eine authentische Quelle zahlreicher neuer Informationen, Tipps und Hinweise vom Meister selbst. Der Castaneda-Leser wird sich sofort in der Welt von Armando Torres wiederfinden, schließt sein Werk doch nahtlos an die Bücher von Carlos Castaneda, Florinda Donner-Grau und Taisha Abelar an. Außerdem bietet es einen Blick in die Zukunft, denn jeder, der den Weg des Kriegers beschreitet, kann die Freiheit aus eigener Kraft erreichen auch ohne Lehrer. Was zählt, ist die eigene Absicht!
Keine Ahnung, was passiert ist, aber es hat mich wirklich sehr angesprochen. Da hat was gematcht. :D
Und das ohne jemals ein CC-Buch gelesen zu haben. Yay.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das habe ich zwar noch nicht ganz durch, aber ist jetzt schon zu empfehlen:
Bild

Libertärer Parternalismus - positive Anstöße oder böse Manipulation?
Nur selber denken hilft. Es geht darum, Mechanismen, die immer und überall eingesetzt werden, zu erkennen, verstehen und selbst anwenden zu lernen.

Und das steht drin: warum Menschen häufig Entscheidungen treffen, die ihnen selbst und ihrer Umwelt schaden - wie kleine Anstöße dem entgegenwirken können - wie sie am wirkungsvollsten eingesetzt werden.

Spannend!
~~ courage ~ compassion ~ connection ~~
~~ ~~ ~~ ~~ vulnerability ~~ ~~ ~~ ~~

~~ ~~ ~~ ~~ Γνῶθι σεαυτόν ~~ ~~ ~~ ~~

Benutzeravatar
xxx
Beiträge: 169
Registriert: 14. Jun 2010, 22:12
Usertitel: homo informavorus
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

13. Okt 2015, 18:21

Erraphex hat geschrieben:
de mollech hat geschrieben:man nehme:

ein bissi trivialliteratur ala h.p. lovecraft...
ein bissi classische literatur ala james joyce...
ein bissi moderne, experimentelle ala mark danielewski...

rühre das ganze ordentlich durch...

(salviaextrakt rauchen nicht vergessen!!!)

und heraus kommt hal duncans "vellum".

für freunde des "nichtlinearen erzählstiles":

http://www.amazon.de/Vellum-Hal-Duncan/dp/3926126728


ps.: dieser herr duncan steht unter dringendem tatverdacht...

:D
omg, das Buch ist ja sowas von genial. Kann mich nicht erinnern, das letzte Mal eine Geschichte gelesen zu haben, die mich derart verschlingt. Nein, nicht ich verschlinge die Geschichte, die Geschichte verschlingt mich.

Absolut grandios. :beten:
jetzt nach zweieinhalb jahren endlich durchgelesen...
doch recht sperrig, hochgradig verwirrend, die letzten hundertfünfzig
seiten wie ein rausch!
kann nur empfehlen, sich *vor* der lektüre mal den wikipedia-artikel
durchzulesen oder einfach folgenden abschnitt auszudrucken und ins buch
zu legen, um die personen voneinander zu unterscheiden bzw. einander
zuzuordnen

who is who in Vellum

The seven main characters are archetypes of characters from myths and
legends: Jack, also known as Jack Flash, Spring Heeled Jack, Iacchus and
Captain Jack Carter (a legendary World War I hero in one of the parallel
worlds in which the novel is set), also inspired by Luther Arkwright and
Michael Moorcock's Oswald Bastable and Jerry Cornelius;[6] Thomas
Messenger, also known as Puck, Tamuz and Matthew Shepard; Phreedom
Messenger, known as Anna, Anaesthesia and Inanna; Guy Fox, who is also
Guy Fawkes (although closer to his representation in V for Vendetta than
to the historic character), Guy Reynard (the Prussian Baron Reinhardt);
Joey Pechorin (also Joey Narchosis and Judas); Don MacChuill (also Don
Coyote, Don Quixote) and Seamus Finnan (Shammus, Finnegan, Prometheus,
Samuel Hobbsbaum, Sammael).[7]
From a psychoanalytic point of view, the seven main characters can also
be seen as the Super-ego as guiding conscience (Guy/Reynard), the wild
and libidinous Id (Jack), the Anima and Animus as a triple goddess/god
figure (Phreedom), the ?inner child? of the Self (Thomas), the Ego that
has to deal with society and reality (Seamus), the Shadow as the dark
side (Joey), and the wise hermit or old soldier as an image of age and
experience (Don).

gibt ja noch nen 2. teil "Signum" - soll aber noch verwirrender und mit
650 Seiten auch länger sein...

werd's mir mal besorgen für die rentenzeit + arche xxx collection for
future generations.
:schreib: :buch: :buch: :buch: :buch: :buch: :buch: :buch: :buch: :buch: :buch: :buch: :buch: :buch: :buch: :buch: :buch: :buch:
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Benutzeravatar
Erraphex
Beiträge: 4336
Registriert: 18. Jan 2008, 09:06
Usertitel: Heart Space Explorer
Wohnort: Zwischen Himmel und Hölle
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

14. Okt 2015, 04:37

hrhr, dann hast du nun vielleicht ja zeit für die hyperion Gesänge, was imho eines der ganz großen roßes sci-fi Bücher ist. :D
happiness is the absence of resistance

Benutzeravatar
aneurysma
Beiträge: 320
Registriert: 3. Apr 2012, 20:19
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

18. Feb 2016, 08:37

Habs noch nicht gelesen, aber gekauft und großes Interesse - werde bald mal updaten, wenn ich etwas reingelesen habe:
Touching Enlightenment

Benutzeravatar
aisling
Beiträge: 537
Registriert: 2. Aug 2011, 15:22
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

18. Feb 2016, 09:14

Aware: An Inquiry Into Consciousness... Our Psychedelic Quest for Life, Liberty and Intellectual Property. a Psychonaut Adventure
by Brandon Earl Bristow (Goodreads Author)

Bild
A miracle product dropped in the lap of consumer Hell has a tendency to cause trouble, or worse ... conversation. What does an astronaut, a blue-collar worker, and a reporter have in common with a scientist bent on world domination? ... Everything. What if you woke up this morning to find you were more than one person? "AWARE" is what you could call a psychedelic book, a living machine with an entrepreneurial spirit and a sense of humor begging us to load up our animal baggage and step inside. "AWARE" An Inquiry Into Consciousness... Our Psychedelic Quest for Life, Liberty and Intellectual Property. Enjoy the ride, B.E.B.

Benutzeravatar
aisling
Beiträge: 537
Registriert: 2. Aug 2011, 15:22
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

18. Feb 2016, 09:16

Und noch (psychedelische) SciFi Bücher auf deutsch, die ich empfehlen kann: Alfred Bester - Der brennende Mann
Ted Chiang - Das wahre Wesen der Dinge
Ted Chiang - Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes

Benutzeravatar
raellear
Beiträge: 2049
Registriert: 21. Dez 2008, 21:49
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

20. Mai 2016, 07:25

Bild
Satipatthana - der direkte Weg
Bhikkhu Anālayos Dissertation behandelt das Satipatthana-Sutta, eines der zentralen Texte des Theravāda-Buddhismus. Es handelt sich hier allerdings keineswegs um eine einfache wissenschaftliche Abhandlung zu dem Thema, sonst wäre das Buch wohl kaum zu einem in vielen Sprachen übersetzten Bestseller geworden. Stattdessen handelt es sich hier um die messerscharfe Analyse eines selbst praktizierenden Buddhisten, der sich das Ziel gesetzt hat, der orginalen Intention den Buddhas so nahe wie möglich zu kommen, ohne dabei die praktische Bedeutung seiner Lehre aus den Augen zu verlieren.
Dabei geht er orthodox vor, nimmt also grundsätzlich die überlieferten Texte aus dem Pāli-Kanon als authentische Wiedergabe der buddhistischen Lehre an. Daraus leitet er eine moderne Sichtweise auf die Anweisung in diesem Lehrtext ab, indem er die Interpretationen verschiedener gegenwärter Meditationsmeister und Gelehrten zu Wort kommen laesst. Dabei ist es absolut faszinierend zu beobachten, wie neutral und unpolemisch er selbst dabei bleibt und lediglich auf sehr behutsame und zurückhaltende Weise seine eigenen Standpunkte andeutet bzw. weit verbreitete Fehldeutungen aufklärt.
Das ganze hat mehr den Charakter eines grundsätzlichen Kommentars zur buddhistischen Lehre, ähnlich wie ihn damals Buddhagosa oder Vasubhandu geschrieben haben. Wobei Anālayo diesen klassischen Ansatz mit modernen philologischen Mitteln verbindet, was seiner Arbeit eine einzigartige Qualität verleiht.
Er hat 7 Jahre gebraucht, um diese 270 Seiten zu schreiben, wobei er mehr als die Hälfte dieser Zeit im stillen Retreat verbracht hat. Für ihn ist es wesentlich, dass er mehr Zeit in Mediation verbringt als mit der Arbeit.
Dementsprechend fordernd ist es auch, sich durch sein Werk durchzuarbeiten.
Dafuer wird man belohnt mit dem warscheinlich besten modernen Ansatz zur Interpretation der buddhistischen Lehre.
Das ist eine ganz andere Liga als die zahlreichen Bücher zum Thema Meditation, wie sie von unzähligen New Age-Lehrern in den letzten Jahrzehnten auf den Martk geworfen wurden. Viele davon, so wie Kornfield oder Thich Nhath Hanh, sind erfahrene Meditationslehrer und schreiben eingängige Bücher, die schnell gelesen sind. Dort fehlt aber in meinen Augen oft die richtige Schärfe, und man versucht eher den Lesern möglichst schonend und verständlich den Buddhismus und seine Lehrer nahe zu bringen.
Dieses Buch geht wesentlich weiter und bleibt zugleich doch auch fuer Meditationsanfänger verständlich. Allerdings muss man sich darauf einstellen, ohne das nötige Vorwissen bzw. Meditationserfahrung hier nur einen Bruchteil verstehen zu können.
Nichtsdestotrotz möchte ich dieses Buch jedem ans Herz legen, der sich für die Frage interessiert, was nun der Buddha eigentlich gelehrt hat und wie man das heute zu verstehen hat. Es gibt zu der Frage zwar schon dutzende Bücher auf dem Markt, die meisten davon kann man in meinen Augen allerdings getrost vergessen.
"if we are able to give priority to the meditation then all else will eventually fall into place on its own accord"

Benutzeravatar
nursultan tuyakbay
Beiträge: 281
Registriert: 12. Aug 2012, 21:30
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

6. Jun 2016, 16:57

das x-te leary buch halt
Bild


falls man schon alles andere gelesen hat^^
Bild


und
Bild

Zurück zu „Psychedelische Kunst“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste