Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Bücher: Empfehlungen und Tipps

13. Mai 2009, 09:07

Da es immer wieder Bücher gab von denen ich derart begeistert war, dass ich anderen, sie zu lesen, ans Herz legte und ich sicher bin, dass es nicht nur mir so geht, möchte ich diesen Thread hier als Platform für eben das eröffnen.

Um das ganze noch etwas zu forcieren soll es nicht nur einseitig ablaufen, also; "Habe gerade XY gelesen und finde es grandios!", sondern es können/sollen ebenfalls Anfragen aufgeführt werden, wie etwa; "Kann mir jemand ein gutes Buch über die Kunst des Expessionismus empfehlen?".

Ich denke, dass sich auf diese Art und Weise ein Fred voller - zwar subjektiver, aber sicher trotzdem kaum minder wertvoller - Informationen bezüglich lesenswerter Bücher entwickeln kann, der lebendig, abwechslungsreich und frisch daherkommt.

.... ich hoffe, dass ihr diesen Gedanken mit mir teilt und bin gespannt auf eine rege Beteiligung --> Inspiration --> Input :)

Da sich meine momentane Lektüre auf ein eher spezielles Thema bezieht, werde ich mich vorerst einmal zurückhalten eigene Empfehlungen aufzuführen, wobei ich denen, die philosophischen Themen und Lektüre nicht abgeneigt sind meinen momentanen Primärtext unbedingt ans Herz legen möchte.

M., Merleau-Ponty, Phänomenologie der Wahrnehmung.

Hier http://books.google.de/books?id=rvnRtCW ... =4#PPP1,M1 ist das Inhaltsverzeichnis (bis auf kleine Schwärzungen) einsichtig.
Um mehr dazu zu schreiben - was generell natürlich eine gute Idee ist und hier im Fred sehr schön wäre - fehlt mir momentan etwas die Zeit. Wenn's gewünscht wird hole ich dies aber auch gerne nach.

--------------------------------

Eine Anfrage hätte ich sogar auch gleich noch. Und zwar suche ich nach einem Buch, dass in den Buddhismus einführt.
Ein Freund spricht immer wieder davon, dass er sich so sehr für den Buddhismus interessiere und gerne mehr darüber erfahren möchte. Bücher, die er bislang dazu gelesen hat, waren entweder oberflächliche & triviale PippiFaxSchinken oder Texte, die quasi buddhistische Schriften waren und ihm keinen wirklichen Einblick gaben .... was genau er gelesen hat weiß ich allerdings nicht.
Da bald sein Wiegenfeste ansteht möchte ich dies nutzen, um ihm, mit eurer Hilfe, so hoffe ich, ein Buch zu schenken, das dem näher kommt, was er sucht.
Eigentlich denke ich, dass er sich selbst gerne als Buddhist sehen würde bzw. sieht, aber nicht vollkommen oder zu seiner Zufriedenheit weiß, was dies alles (für ihn) bedeutet bzw. bedeuten würde.
Gibt es Grundsätze? Rituale. Einstellungen und Glaubensgrundsätze o.ä.. Usw. usf. ....

Wäre toll, wenn jemand, der sich selbst schon mit dem Thema auseinandergesetzt hat oder sogar sich selbst als Buddhisten bezeichnet, mir hierbei behilflich sein kann :)

--------------------------------

Dann legt mal los ... egal, ob mit einer Antwort oder eigenen/anderen Empfehlungen oder Fragen. Soll schließlich nicht umsonst der OffTopic psychedelische Stammtisch sein .... hier soll gequatscht werden :D
My bubble -- my rules

ginkgo
Beiträge: 787
Registriert: 10. Feb 2008, 12:05
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

14. Mai 2009, 06:30

Das sexuelle Drama isat nicht reduzierbar auf metaphysisches Drama, doch geschlechtlichkeit ist metaphysischer Art und unübersteiglich

<---------ne Chance für mich doch noch erleuchtet zu werden :D

Danke für den Tipp, sieht interssant aus!

Oh und das Buch gibts bei uns an der Uni im:

Informatik Speichermagazin
Germanistik
Sozialwissenscaften
Neurowissenschaften
Gebärdensprache (?)
und gleich 2x bei den Erziehungswissenschaftlern

Benutzeravatar
Erraphex
Beiträge: 4346
Registriert: 18. Jan 2008, 09:06
Usertitel: Heart Space Explorer
Wohnort: Zwischen Himmel und Hölle
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

14. Mai 2009, 06:55

Dieses Thema ist eine sehr schöne Idee. :)

Die drei bisher wichtigsten Bücher meiner Entwicklung aus einer ganz subjektiven Sicht:

1. Krishnamurti - The Nature of the new Mind: Dieses Buch ließ mich zum ersten Mal im Jetzt ankommen. In diesem Buch wurde ein grundlegendes Verständnis für das Ego und seinen unbefriedigten Bedürfnissen, Wahrnehmung, Zeit und das Selbst gelegt. In wundervoll klarer Sprache. imho einer der ganz großen Meister unserer Zeit.

2. Bohm - Thought of a System: In diesem Buch werden die fundamentalen Mechanismen des Denkens offengelegt. Extrem inspirierend. Das ermöglichte mir eine zunehmend distanzierte Betrachtung der von mir wahrgenommenen Gedanken und führte zu einem vertieften Verständnis des Systems. Das System steht für die Gesamtheit aller menschlichen Wechselwirkungen. Ursache und Wirkung. Es führte auch dazu, dass ich gegenüber der Gesellschaft im Ganzen und seinen Individuen im Einzelnen jegliche Verachtung ablegte und jegliche Wut erlosch. Denn sie wissen nicht was sie tun.

3. Almaas - Essenz: Das Buch beantwortete mir schließlich alle noch offenen, im Sinne von aktiven, Fragen. Es ermöglichte mir die Integration aller von mir wahrgenommenen Phänomene in ein großes Ganzes. Die Grundlagen und Mechanismen der Arbeit mit LSD kristallisierten sich heraus und gleichzeitig lieferte es mir aber auch Erklärungen über die subjektive Veränderung der psychedelischen Erfahrung ansich. Es wurden Gemeinsamkeiten einer archetypischen Entwicklung deutlich und es skizzierte den weiteren Weg. Oder die weitere Erinnerung. Je nach Perspektive. Mehr Klarheit war nie. Mehr Sicherheit war nie. Sehr faszinierend empfand ich auch seinen Vergleich der großen Religionen und Lehren spiritueller Meister, in denen er zielgenau und präzise anhand von Auszügen den immer identischen Kern herausstellt. Dieses Buch darf sich rühmen, das bisher einzige Buch gewesen zu sein, das ich direkt nach dem lesen noch einmal gelesen habe.
happiness is the absence of resistance

Benutzeravatar
raellear
Beiträge: 2076
Registriert: 21. Dez 2008, 21:49
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

15. Mai 2009, 08:38

Ich lese garnicht soviel. Aber was mich im spirituellem Sinne beeindruckt hat, das möchte ich trotzdem mal kurz ansprechen:

Tom Wolfe - The Electric Kool-Aid Acid Test
Ein Wahnsinnsbuch, dass meine psychedellische Entwicklung geschoben hat wie nichts gutes. Nachdem ich voher wohl wie die meisten Gelegenheitstripper immer mit dem Hintergedanken durch die Gegend gestiefelt bin, dass das ja eigentlich total gefährlich ist un das man das nicht zu oft machen darf und dass das ja alles harte Drogen sind, so haben mir Ken Keseys Freakgeschichten sämtliche Berührungsängste zum Unbekannten genommen. Es ist ein irre Buch. Es hat mich damals mehr elektrisiert und gepackt als ne dicke Line 2CI... Das ist pure Energie.
Es liefert viele praktische Ansätze, wie man den Kulturencrash zwischen den Acidheads und der 'normalen Welt' angehen kann. Unvergessen, wie Ken Kesey die Hell's Angels und die Prankters unter einen Hut gebracht hat... Das sind Dinge, die faszinieren mich wirklich. Hier geht es nicht darum, irgendwelchen pseudointellektuellen, hobbyspirituellen Beatniks einen vom Tao zu verklickern, sondern echten Menschen echte Einblicke in unsere Existenz zu vermitteln. HEILIG! :beten:

Murray Stein - C.G. Jungs Landkarte der Seele: Eine Einführung
Sehr toll geschrieben. Einfach und verständlich, mit einem gewissen Praxisbezug und einem unglaublichen Talent, die komplexen und widersprüchlichen Konzepte von Jung auf den Punkt zu bringen.
Ohne dieses Buch hätte ich meine Faszination für die analytische Psychologie wohl nie entdeckt. Sehr schön. :)

Zu Pihkal kann ich nur sagen, dass es vom rein theoretischem und wissenschaftlichen Standpunkt her eine Bereicherung der psychedellischen Hausbibliothek darstellt. Aber rein inhaltlich sind das für mich nur schöne Kitschmärchen... »Boring people taking interesting drugs.« Nuff said :)
Ziemlich genau der Gegenentwurf zu Keseys Freakhaufen, tbh.
"if we are able to give priority to the meditation then all else will eventually fall into place on its own accord"

Benutzeravatar
gowiththeflo
Beiträge: 1419
Registriert: 27. Okt 2008, 21:36
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

15. Mai 2009, 19:45

Toller Thread - hab ich mir ja unbewusst schon lange herbeigesehnt. :)

Ich will einfach mal die drei Bücher erwähnen, die meine Entwicklung im letzten dreiviertel Jahr maßgeblich beeinflusst haben.

Jon Kabat-Zinn - Im Alltag Ruhe finden: Meditationen für ein gelassenes Leben
Sehr guter Einstieg in die Meditation. Hat mir geholfen, einen Zugang zur Meditation zu finden, was mir vorher irgendwie zu ungreifbar und abstrakt erschien. Bei der Lektüre hab ich vieles gelernt über das Denken und Nicht-Denken, über das Ich-Konstrukt, über Urteilen und Nicht-Urteilen, Loslassen, absichtvolle Einfachheit im Leben, Achtsamkeit, Karma, den emotionalen Körper etc.. Sehr abwechslungsreich und erfrischend, sowohl in der Darstellung, als auch in der Wirkung. Unspektakulär und einfach gehalten. Hat mich letztendlich dazu bewegt, mein Leben grundlegend umzugestalten, achtsamer und zufriedener zu werden.

Margit Haupt - Das Buch der Träume. Was ihre Träume ihnen sagen wollen
Eher eine Lektüre für zwischendurch. Nichts hochtragendes, leicht bekömmlich. Eher unscheinbar auf den erten Blick, aber wenn man einmal angefangen hat, will man nicht mehr aufhören. Erklärt viel Symbolik und gibt plausible Interpretationsmöglichkeiten anhand von Beispielen. Inhaltlich interessant fand ich vor allem die Ausführungen über das Selbst, die Schattenthematik, Individuation, die Archetypen, das Unbewusste und generell viel Bezugnahme auf C.G. Jung. Ein dezenter Einstieg in die Traumdeutung und Jungs analytische Psychologie.

Das Schmankerl zum Schluss:
Sakyong Mipham - Wie der weite Raum: Die Kraft der Meditation
Nachdem mir durch Leküre des erstgenannten Buches der Einstieg in die Meditation geglückt ist, habe ich eine Zeit lang geglaubt: Da geht nix drüber! Bis ich dieses Buch in die Hand nahm. Jetzt hab ich eine neue Bibel. :D

Das Buch ist einfach nur toll! So rein, so klar, so umfassend, so geerdet, humorvoll, einfache Sprache, sanft, nährend... Es ist so reich an Erfahrung und Weisheit. Schrittweise wird man immer näher an den ursprünglichen Geist herangeführt. Der Autor benennt mögliche Hindernisse bei der Wurzel und entlarvt sie bis ins letzte Detail. Plötzlich spürt man die Veränderungen im Alltag. Ich lese ein Kapitel und lese es tagelang immer wieder, ohne dabei Langeweile zu empfinden. Sattdessen wird meine Neugier und mein Interesse immer größer.

Obwohl ich noch nicht mal bei der Hälfte bin, kann ich jetzt schon sagen: Ich liebe dieses Buch! :herzen:

So, genug geschwärmt.


Da man hier immer wieder Almaas liest: Scheint ja wirklich ganz groß zu sein?! Muss ich mir auf jeden Fall früher oder später auch mal reintun.

Zunächst stehen aber Grof und Jung auf dem Plan.

Krishnamurti klingt auch sehr interessant. Kennt jemand zufällig dieses hier?

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

17. Mai 2009, 19:36

Ein Buch, das mir außerordentlich gut gefällt (bzw. gefallen hat; ich müsste es mal wieder lesen, um zu sehen, wie ich nun dazu stehe) ist J.D. Salingers Der Fänger im Roggen.
Ich habe es min. zwei mal gelesen, was unüblich für mich ist.
Konnte mich völlig in Holden Caulfield reinversetzen ; ja ich wurde regelrecht in die Perspektive des Protagonisten reingezogen, was ich in dieser Art, als ich es zum ersten Mal las, noch nicht gekannt hatte - aber ich war auch kein großer Leser in meiner Jugend.
Dass mir das Buch in so freudiger Erinnerung bleibt überrascht mich hin und wieder, wenn mir z.B. beim Lachen der Kinder, wenn ich an einem Spielplatz vorbeilaufe, Holden in den Sinn kommt und wie es ihn berührt, wenn ihm derartiges zu Ohren kommt.

Kann natürlich auch sein, dass das Alter, indem ich es zuerst gelesen habe, einen nicht geringen Einfluss auf mein Empfinden hatte, aber wer es nicht kennt, kann es sicher auch noch in gehobenerem Alter für sich geniessen und findet womöglich anderes darin, als ich damals :)

All zu dick ist es auch nicht, so dass man es gut durch bekommt, auch wenn man kein großer Leser ist.
My bubble -- my rules

bluebird
Beiträge: 50
Registriert: 9. Sep 2008, 09:49
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

19. Jun 2009, 23:42

So ....ich habe jetzt auch mal ein Buch zu empfehlen.... und zwar ein Psychlogisches: Gestaltherapie Praxis von Frederick S. Perls, Ralph F. Hefferline, Paul Goodman.
Dieses Buch hat mich gut und wirklich weitergebracht in meiner Entwicklung, mir das ein und andere Mal die Augen geöffnet und ich kann es jedem empfehlen, der Psychologie interessant findet und Übungen machen will :) und dabei an seine Grenzen stoßen will oder Sonstiges...jedenfalls ein, wenn nicht das beste Buch was ich jemals über/ in Psychologie gelesen habe. Darin kommt unteranderem eine Übung zum Hier und Jetzt vor und vieles Anderes, auch Arbeitsübungen mit dem eigenen Körper. Gut geschrieben und Lesenswertes über Gestalttherapie verbunden mit praktischen Übungen zum selber Experimentieren von dem guten Fritz Perls...

Benutzeravatar
Kah
Beiträge: 10
Registriert: 16. Jun 2009, 17:15
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

20. Jun 2009, 00:27

anima hat geschrieben:Kann natürlich auch sein, dass das Alter, indem ich es zuerst gelesen habe, einen nicht geringen Einfluss auf mein Empfinden hatte, aber wer es nicht kennt, kann es sicher auch noch in gehobenerem Alter für sich geniessen und findet womöglich anderes darin, als ich damals :)
Hehe, mit Sicherheit. Das Buch gilt als das meist interpretierte an amerikanischen Universitäten.
Der beste Bildungsroman der mir bisher untegekommen ist ist "Aus dem Leben eines Taugenichts" von Eichendorff. Sehr zu empfehlen!

Benutzeravatar
Falconer
Beiträge: 77
Registriert: 17. Feb 2008, 02:43
Wohnort: BOT
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden Website

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

20. Jun 2009, 10:36

Hier sind ja schon ein Haufen guter Tipps


Johannes Anker Larsen - Der Stein der Weisen
[wiki]Letztlich schöpft er jedoch aus der unvergänglichen Weisheit aller großen indischen und chinesischen Lehren, der Baghavad Gita, dem Taoismus, aber auch der gnostisch-christlichen Lehren sowie dem Gedankengut der Theosophen. Immer wiederkehrend in seinen Werken ist das Thema der Suche nach der Ewigkeit, nach dem verlorenen wahren religiösen Gefühl jenseits der klassischen etablierten Kirchen und deren Priesterschaft und die Wiederbelebung der vergessenen Fähigkeit des mystischen Schauens und Erlebens mit dem Ziel der Erleuchtung, oder in der Sprache der Bibel: die Verwirklichung des ewigen Lebens. Er sucht das mystische Erlebnis der Einheit von sichtbarer und unsichtbarer, zeitlicher und ewiger Welt zu gestalten.[/wiki]
So ein bisschen wie Hesse, gefällt mir sehr gut.

@anima
Bezgl. BuddhismusBuch würde ich einfach von Hesse Siddhartha nehmen.

brmpf
Beiträge: 71
Registriert: 7. Feb 2008, 19:06
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

20. Jun 2009, 21:26

Falconer hat geschrieben:Johannes Anker Larsen - Der Stein der Weisen
[...]
So ein bisschen wie Hesse, gefällt mir sehr gut.
Fast schon ein Grund mir das mal genauer anzusehen.. ich habe zwar nur ein paar Bücher von Hesse gelesen, aber er hat mich durch recht dunkle Zeiten begleitet, vielleicht auch ein bißchen geleitet, wodurch er einen festen Platz in meinem Herzen erhalten hat. Danke für die Anregung.

Benutzeravatar
Yagé
Beiträge: 593
Registriert: 19. Mär 2009, 19:24
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

7. Jul 2009, 08:29

Die wichtigste klassische Literatur, die ich euch empfehlen kann, die mein Leben angeregt oder verändert haben, die mich prägten und meinen Lebensweg begleitet haben:

1. Hermann Hesse - Siddhartha
Wer es nicht schon kennt, sollte es unbedingt gelesen haben. Eines der schönsten, vielseitigsten und tiefgreifensten Bücher, die ich je in Händen hielt. Ich habe es schon mehr als 10 Mal gelesen und reflektiere den Inhalt zu jeder Zeit mit meiner momentanen Lebenssituation; dadurch öffnen sich bei jedem erneuten Lesen neue Türen ...
Außerdem weckt es die Sehnsucht nach Harmonie, Gleichklang und nach dem Ziel des langen, oft erfolglosen Lebens.

2. Stefan Zweig - Angst
Wer gerne der Sprache wegen liest, sollte sich einmal Stefan Zweig zu Gemüte führen. Tief psychologisch, beschreibt er Gedanken und Gefühle wie kein Zweiter; es verschlägt dich urplötzlich in die Situation der Hauptperson und du beginnst zu begreifen, wie komplex das Gewebe des Lebens ist.
Stefan Zweig beweist wahrlich, wie meisterhaft man schreiben, wie aussagekräftig ein Satz und wie anregend eine gute Sprache sein kann.
In dem Buch Angst übertrifft er sich selbst. Das Buch hat wenige Seiten und große Lettern, und dennoch ist es ein Genuss dieses Meisterwerk zu erlesen. Hierbei versinkt der Inhalt beinahe - es geht in seinen Büchern, zumindest für mich, um die Beschreibung der inneren Vorgänge, der Gedanken, Gefühle, Ängste, Träume ... das empfehle ich jedem von euch! :)

3. Stefan Zweig - Schachnovelle
Ebenfalls ein sehr tiefsinniges und schönes Buch ist die Schachnovelle von Stefan Zweig. Auch dieses Meisterwerk, welches der Autor kurz vor seinem Selbstmord anfertigte, habe ich mehrmals gelesen.
Darin erzählt er die Geschichte von einer aussichtslosen Zwangslage - von der totalen Isolierung, die eine schizophrene Begabung förderte und diese in schier unmenschliche Bahnen brachte. Lest es euch durch. Es lohnt sich!

In nächster Zeit werde ich möglicherweise noch andere lesenswerte Bücher vorstellen. Aber wer ein gutes Buch sucht, wird bei diesen dreien bestimmt fündig. :)
Die Realität ist Spiegelbild der Seele; wird nun das Innere verzerrt, so verschieben sich auch die Wesenszüge der Wirklichkeit.

n19
Beiträge: 3140
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

21. Jul 2009, 20:39

Stanislaw Lem - Kyberiade http://de.wikipedia.org/wiki/Kyberiade

war meine erste Begegnung mit Lem, vor über 20 Jahren in einer öffentlichen Bibliothek. Mittlerweile hab ich fast sein Gesamtwerk im Regal stehen. Man kann sagen, dass sich die Kyberiade in mir eingebrannt hat. Die Verschmelzung von Phantastik und Lyrik ist einzigartig.

Später bin ich dann auf dem Lem-Trip auf "Das Hospital der Verklärung" gestossen, was mich sehr bewegt hat und ich auch unbedingt empfehlen möchte.

Ich kann die Beschäftigung mit ihm nur empfehlen: http://de.wikipedia.org/wiki/Stanis%C5%82aw_Lem
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
Kah
Beiträge: 10
Registriert: 16. Jun 2009, 17:15
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

21. Sep 2009, 21:47

An awesome Book

Ein, naja, Kinderbuch uebers träumen. Die Zeichnungen sind fantastisch, aber seht selbst:
http://www.veryawesomeworld.com/awesomebook/inside.html

Thought as a System hat mich dem Verständnis der Psych näher gebracht. Vielen dank für den Tipp. Kann mir jemand ein Werk zum Thema Psyche und Trauma empfehlen?

bluebird
Beiträge: 50
Registriert: 9. Sep 2008, 09:49
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

25. Sep 2009, 08:34

Kah hat geschrieben:An awesome Book
Ein, naja, Kinderbuch uebers träumen. Die Zeichnungen sind fantastisch, aber seht selbst:
http://www.veryawesomeworld.com/awesomebook/inside.html

Das gefällt mir mal richtig gut. Den Text zu dem Buch finde ich auch ganz passend.
Mir gefallen sowieso Bücher, in denen Hoffnung vermittelt wird auf seine Träume aufzubauen, sie zu erweitern und zu verwirklichen und so...

Benutzeravatar
Mao
Beiträge: 1246
Registriert: 7. Feb 2008, 14:38
Usertitel: Quantenpresbyterianer
Wohnort: Im Körper
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Bücher: Empfehlungen und Tipps

29. Okt 2009, 16:06

Erich Fromm - Haben und Sein

Großartiges Buch von einem großartigen Sozialpsychologen und Visionär.

Im Grunde geht es um die Darstellung zweier unterschiedlicher Grundeinstellungen des Menschens gegenüber der Welt, dem Leben und dem Ich - der des Habens und der des Seins. Anhand dieser Gegenpaare wird die Wirkung dieser Lebensformen auf Psyche und (geschaffene) Umwelt des Menschen und auf das Lebens auf der Erde ansich erkundet. Dabei nimmt Fromm Zugrif auf die schriftlichen und mündlichen Hinterlassenschaften vieler historisch bekannter Menschen, wie Jesus, Meister Ekhart, Marx, Albert Schweitzer ..., um den geteilten Kern über Leben und Sein des Menschens herauszuarbeiten und diesen aus der religösen, philosophischen oder historisch-weltanschaulichen Schale zu befreien.

Spannend finde ich die These Fromms, dass die gegenwärtige, deterministische Vorstellung von der Natur des Menschens keinen Gesetzescharakter hat, da sie aus den Beobachtungen gewonnen wird, die sich aus der Situation ergeben, in der Welt und Mensch heute sind. Diese Situation ist aber keine fixe sondern eine sich ständig wandelnde, vom Bewusstsein des Menschen formbare und dahingehend kann sich auch der innere Mensch und die Menschheit als kollektiv verändern, wenn von der Lebensweise des Habens zur Lebensweise des Seins übergegangen wird. Fromm versteht es wie kaum ein wissenschaftlicher Autor, der mir bekant ist, ganzheitlich zu denken und die Verwebung und Wechselwirkung von Mikro- und Makrokosmos zu veranschaulichen.

:buch:


peace


mao
Take pain as a game.

Zurück zu „Psychedelische Kunst“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste