n19
Beiträge: 3041
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Finanzkrise

17. Jul 2015, 17:33

7mrd "Blitzkredit" http://www.welt.de/wirtschaft/article14 ... Athen.html reicht eine Woche.
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

n19
Beiträge: 3041
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Finanzkrise

17. Jul 2015, 19:02

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/e ... 08596.html

Update: soeben hat Tsipras die Minister des linken Syrizas Flügel gefeuert und will jetzt als Minderheitsregierung mit der Opposition weitermachen, damit ist Syriza dann auch offiziell keine linke Patei mehr. Geburtsstätte der Demokratie? :muah:
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
Erraphex
Beiträge: 4333
Registriert: 18. Jan 2008, 09:06
Usertitel: Heart Space Explorer
Wohnort: Zwischen Himmel und Hölle
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Finanzkrise

18. Jul 2015, 04:19

War abzusehen nachdem Vanoufakis gegangen ist und seine Ideen nicht umsetzen konnte.

Was mich an dieser ganzen Geschichte stört n19, hat weniger mit Griechenland zu tun, genau so, wie das, was in der Ukraine passiert, weniger mit der Ukraine zu tun - als Teil eines größeren Bildes begriffen ist es vielmehr Ausdruck eines Wandels, den ich mit sehr gemischten Gefühlen beobachte. Denn auf der einen Seite verbinde ich mit diesem Wandel einen direkten Weg in eine dystopische Zukunft und auf der anderen Seite viele, viele Chancen für eine postkapitalistische Utopie des Miteinander.

Die Spaltung zwischen beiden Bewegungen wird mächtig viel Reibung verursachen.

Beim Beispiel Griechenland geht die Linie der Troika und damit auch Deutschlands ganz klar in Richtung einer dunklen Zukunft und meine Hoffnung, die im Grunde mit dem Abgang von Vanoufakis sein Ende fand, auf eine freie griechische Zukunft, ist deutlich zusammengestaucht.
happiness is the absence of resistance

Benutzeravatar
ungelesene_bettlektüre
Beiträge: 993
Registriert: 9. Feb 2008, 15:50
Usertitel: Faktotum
Wohnort: https://derstandard.at/2000085308913/Wi ... t-der-Welt
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: Finanzkrise

20. Jul 2015, 01:21

Ich wünschte, ich hätte auch nur die geringste Ahnung, worum es hier geht - aber am wirtschaftlichen Auge bin ich sowas von blind (und ich arbeite derzeit an einer wirschaftlichen Universität und bin verdammt glücklich damit)... :freak:
„Sapere aude" ---laut der Übersetzung von Immanuel Kant; „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

n19
Beiträge: 3041
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Finanzkrise

20. Jul 2015, 21:33

Krugman enttäuscht von Regierung in Athen

Paul Krugman ist von der Regierung in Athen enttäuscht. Der Wirtschafts-Nobelpreisträger sagte jetzt in einem Interview mit CNN, er habe die Kompetenz der griechischen Regierung vielleicht überschätzt. Das Referendum gegen ein weiteres Reformpaket habe Athen angesetzt, ohne einen Plan B in der Tasche zu haben für den Fall, dass die Finanzhilfen ausblieben. Mit dem dritten Hilfspaket habe sich Griechenland nun „deutlich schlechtere Bedingungen“ eingehandelt, sagte Krugman. „Das ist natürlich ein Schock.“ Krugman hatte sich als scharfer Kritiker Deutschlands und der anderen Gläubigerstaaten hervorgetan, weil er den Griechenland verordneten Sparkurs für einen schweren Fehler hält.
http://www.welt.de/wirtschaft/article14 ... aetzt.html

endlich rudert auch Krugman zurück.. imo war es ein paar Tage nach der Wahl abzusehen, dass das mit den Nasen nix werden kann.

Erraphex, ich teile Deine Bedenken voll und ganz; was mich ziemlich wütend macht, ist: dass es ein paar Tage nach der Wahl schon absehbar war, das Syriza nix schafft oder schaffen will, und zwar ab dem ersten Tag vor Varoufakis gesprochen hat; nicht erst nach seinem Abtreten, das war eher ne Erleichterung. Das fast die gesamte Linke in DE das nicht erkannt hat, dass sie sich das im Support verrennen, unglaublich. Und jetzt bashen und die Tatsachen verdrehen, die unendliche (und für mich unerträgliche) Geduld der EU verleugnen. Ich habs nach der Wahl hier geschrieben: Syriza wird ein enormer Schaden für die internationale Linke sein; und so ist es. Podemos Umfragewerte sinken schon, manche Leitartikel erklären den Reformismus für -jetzt- entgültig tod.

Das gejammer über die Gesundheitskosten in GR: :doh: niergendwo sind Medikamente so teuer weil die Apotheker staatlichen Schutz geniessen; Kioskbesitzer dürfen kein Brot verkaufen, zum Schutz der Bäcker, etc. etc. - das ist unerträglicher DDR-Sozialismus, der die Eliten schützt und gegen die Bevölkerung gerichtet ist.

ach ja:
Schon seit einigen Tagen ist das Gerücht in Griechenland unterwegs – jetzt ist es bestätigt: Kurz bevor die Regierung Kapitalkontrollen einführte und die Banken schloss, hat die Mutter der Vize-Finanzministerin ihr Konto leergeräumt und rund 200.000 Euro abgehoben. „Es ist das Ersparte meines Lebens ... Ich hatte Angst und habe es nach Hause genommen“, sagte Aliki Valavani der griechischen Boulevardzeitung „Proto Thema“.

Als die Kapitalkontrollen eingeführt wurden, war die Tochter der 85-jährigen, Nadja Valavani, stellvertretende Finanzministerin des Landes. Darum hatte es in Griechenland in den vergangenen Tagen darüber Diskussionen gegeben, ob die Ministerin ihre Mutter vor den Kapitalkontrollen gewarnt hatte.

Bankfeiertage, Kapitalverkehrskontrollen und Abhebe-Beschränkungen hatte die griechische Regierung eingeführt, nachdem Ministerpräsident Alexis Tsipras eine Volksabstimmung über die Reformauflagen der Gläubiger angekündigt hatte. Die Regierung hatte Angst, dass die Menschen die Banken stürmen und mehr Geld abheben, als die Geldinstitute gerade flüssig haben – das hätte die Banken in die Knie gezwungen.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/e ... 10401.html

:popcorn:

als nächstes kommt dann die Pfändung privater Sparkonten, hätte man ja moderat direkt bei Vermögen >100.000 machen können als die Kohle noch da WAR, immer ein paar Prozent, jeden Monat wieder, dann wäre der Haushalt jetzt ausgeglichen und die Kredite aus griechischem Geld getilgt, nicht aus den Steuern der EU-Bevölkerung. Jetzt, wo es zu spät ist, wird man vermutlich 30% einsacken, mit Freigrenze von 8.000,- und voll die Unter/Mittelschicht schröpfen. :nene:
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

n19
Beiträge: 3041
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Finanzkrise

23. Jul 2015, 16:31

es ist jetzt eine Freigrenze von 100.000EUR im Gespräch, war damals in Zypern glaub ich auch.

und heiter weiter, jede Woche 1MRD Aufstockung ELA-Kredite, wie gehabt:
Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Notfallhilfen für die griechischen Banken noch einmal erhöht. Die Obergrenze für die sogenannten ELA-Liquiditätshilfen steigt um 900 Millionen Euro. Das sagten zwei Insider nach übereinstimmenden Medienangaben. Die Entscheidung soll während einer Telefonkonferenz der EZB-Ratsmitglieder getroffen worden sein. "Es würde mich nicht überraschen, wenn das weiterhin in diesem Niveau steigt Woche für Woche", sagte eine Quelle. Ein Sprecher der EZB wollte die Meldung nicht kommentieren.
http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-07/e ... en-kredite

Und eine Syriza Politkerin erklärt, warum sie gegen etwas stimmt, was sie nicht unterstützt und daher Schlafstörungen bekommt.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2015 ... view-krise

ausserdem erklärt sie das Problem mit den Schulden nochmal ganz genau in griechischer Logik:
Gkara: Wir haben nie gesagt, dass wir unsere Schulden nicht zahlen werden. Wir glauben nur, dass die Schuldenlast insgesamt nicht mehr tragbar ist. Um dem Teufelskreis von neuen Krediten und neuen Sparauflagen zu durchbrechen, muss die Schuldenlast sinken. Ein Teil muss uns erlassen werden. Aber insbesondere Deutschland lässt das nicht zu.
d.h. also: nicht-tragbare Schulden MÜSSEN erlassen werden, damit der Schulder nicht in die würdelose Situation kommt, sie nicht zurückzahlen zu können; wer das als Gläubiger aber nicht auf Anhieb einsieht, ist irgendwie böse. Insbesondere das doppelte MUSS ist schon: :freak:
ZEIT ONLINE: Erstmals unter der Syriza-Regierung ist die Polizei härter Demonstranten vorgegangen, Tränengas wurde eingesetzt. Ist das der Verlust der Unschuld?

Gkara: Unsere Mitglieder und Abgeordnete haben sich schon immer gegen das harte Durchgreifen der Polizei bei Demos ausgesprochen.

ZEIT ONLINE: Und doch ist es dazu gekommen. Und auch die Polizei untersteht der Regierung.

Gkara: Ich weiß nicht genau, was da am Mittwochabend passiert ist.
:rofl: ist doch klar was da passiert ist: die Leute sind im Freudestaumel über ihre Regierung in die von der Regierung angeordnetenTränengastest der Polizei geraten, da haben die ja wohl selber Schuld. Genau wie jeder bekloppte Staat, der GR hundert MRD leiht damit es da voran geht und so schnell keiner verhungert.

Warum gehen die Podemus-Umfrageergebnisse zurück? Weil niemand Bock darauf hat, von solchen Geisteskranken wie jetzt in GR regiert zu werden. Was nicht heisst, dass Podemos es nicht besser könnte, nur die Bereitschaft sich auf linke Konzepte einzulassen wird international gegen Null gehen oder zumindest stark nachlassen, dank GR :nene: evtl. ist das sogar der Masterplan einer finsteren neoliberalen Macht, würde aber voraussetzen, Syriza ist komplett korrupt und geschmiert, spielt diesen Wahnsinn nur als Theater und bekommt dafür ELA :glaskugel:
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
raterz
Beiträge: 1972
Registriert: 17. Apr 2012, 16:49
Usertitel: Dämonenfütterer
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Finanzkrise

24. Jul 2015, 01:24

mhm. ich vermute mal die sind alle so korrupt, dass ihnen ihre politische einstellung schnell scheiss egal wird. da ist vermutlich egal ob links oder rechts den staat verhökert. ist ja hier ähnlich.
Don't worry, nothing is under control.

Benutzeravatar
ungelesene_bettlektüre
Beiträge: 993
Registriert: 9. Feb 2008, 15:50
Usertitel: Faktotum
Wohnort: https://derstandard.at/2000085308913/Wi ... t-der-Welt
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: Finanzkrise

24. Jul 2015, 14:12

Hm. Hätt' ich mich doch fast schon wieder verplappert... :king:
„Sapere aude" ---laut der Übersetzung von Immanuel Kant; „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

n19
Beiträge: 3041
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Finanzkrise

17. Aug 2015, 22:05

so siehts aus: http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... qus_thread

am Mittwoch dann wieder abnicken :nick:
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

n19
Beiträge: 3041
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Finanzkrise

20. Aug 2015, 19:02

nach dem Abnicken im Bundestag sind heute die ersten MRD nach GR geflossen, und GR hat tatsächlich einen Grossteil für die Rückzahlung von Krediten und Zinsen verwendet.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/e ... 59704.html

Danach dann:
Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hat seinen Rücktritt erklärt. Dies teilte er am Donnerstagabend in einer Ansprache im griechischen Fernsehen mit. Dadurch wird es in Griechenland zu Neuwahlen kommen. Das Votum solle so schnell wie möglich abgehalten werden, sagte Tsipras am Donnerstag, als er bei Präsident Prokopis Pavlopoulos sein Rücktrittsgesuch einreichte. Regierungsvertretern zufolge deutet alles auf den 20. September als Wahltermin hin.

Im Fernsehen erklärte Tsipras, die Griechen müssten bei der Abstimmung entscheiden, ob sie das Vorgehen seines Kabinetts bei den Verhandlungen mit den Gläubigern gutheißen. Er wolle sich erneut zur Wahl stellen und sein Regierungsprogramm fortsetzen. Mit den Neuwahlen könnte Tsipras die Machtfrage in seiner eigenen Partei Syriza klären. Deren radikaler linker Flügel hatte ihm zuletzt bei Abstimmungen über das dritte Rettungspaket und den Sparkurs die Gefolgschaft verweigert.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/e ... 60145.html

:glaskugel:
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

n19
Beiträge: 3041
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Finanzkrise

27. Okt 2015, 18:21

Griechenland kommt mit Reformen nicht hinterher

Erst drei Monate alt ist das neue Hilfspaket für Griechenland. Schon gibt es neuen Streit mit Athen. Die Regierung habe erst ein Drittel der versprochenen 48 Reformschritte verwirklicht, moniert die Eurogruppe.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/e ... 79354.html

ach ne :muah: - bis auf das Versprechen, die EU-Grenzen zu öffnen, hat GR bislang kein Versprechen gehalten.

Meldung vom 8.3.2015:
"Wenn sie Griechenland einen Schlag versetzen, dann sollen sie wissen, dass (...) die Migranten (Reise-) Papiere bekommen und nach Berlin gehen", sagte Verteidigungsminister Panos Kammenos am Sonntag bei einer Sitzung seiner rechtspopulistischen Partei "Unabhängige Griechen". Sie ist Juniorpartner in der Koalitionsregierung des linken Regierungschefs Alexis Tsipras.

Wenn unter den Flüchtlingen auch Mitglieder der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sein sollten, sei Europa durch seine Haltung gegenüber Griechenland in der Schuldenfrage selbst dafür verantwortlich, sagte Kammenos.
Polizeigewerkschaft: Grenzen zu Griechenland schließen

Bereits vor gut einer Woche hatte Vize-Innenminister Giannis Panousis mit einer ähnlichen Äußerung für Aufsehen gesorgt. Unter anderem hatte die Deutsche Polizeigewerkschaft daraufhin gefordert, Griechenland notfalls aus dem Schengenraum auszuschließen.
http://www.derwesten.de/politik/grieche ... 1034625420
Die EU-Kommission unterstützt Griechenland mit zusätzlichen 5,9 Millionen Euro Flüchtlingshilfe. Das Geld soll dem Land dabei helfen, die große Zahl der ankommenden Flüchtlinge auf den griechischen Inseln in der Ostägäis zu versorgen. Griechenland könne damit die geplanten Aufnahmezentren (Hotspots) einrichten.

Die Summe solle auch die Kosten für den Transport von mindestens 60.000 Asylbewerbern zum griechischen Festland in einem Zeitraum von vier Monaten decken, teilte die EU-Kommission in Brüssel mit. Die Unterstützung sei strikt auf Personen begrenzt, die per Fingerabdruck registriert seien.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/f ... 59692.html

wer glaubt, dass die EU Millionen sachgerecht eingesetzt werden und nicht in den privaten Taschen der aktuellen GR-Politiker landet, glaubt auch an den Weihnachtsmann.
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

n19
Beiträge: 3041
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Finanzkrise

9. Feb 2016, 11:02

in Planung: Haftung deutscher Banken/Bankkunden für europäische Banken ind Ländern, wo es z.Z. keinen Einlagerungssicherungsfond gibt.
Brüssel will ab 2017 schrittweise eine einheitliche Sicherung von Bankeinlagen etablieren. Doch gerade in Deutschland hat der Plan viele Kritiker, die Sparkassen wittern einen Angriff auf die Sparer. Antworten auf die wichtigsten Fragen.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 64380.html

in Planung: Einführung einer Bargeldobergrenze in DE
http://www.zeit.de/digital/datenschutz/ ... peicherung

Griechenland:
Die griechische Regierung hat es geschafft, sämtliche soziale Gruppen, Angestellte, Arbeitgeber, Bauern, Arbeitslose, Selbstständige und Freiberufler gemeinsam gegen sich aufzubringen

Ganz Griechenland streikte am Donnerstag. Es rumort im Land, nicht nur weil die erneut Troika genannten Kreditgeber in Athen weilen, und während ihrer ersten Prüfung des dritten griechischen Austeritätsprogramms weitere Maßnahmen verlangen. Dass in naher Zukunft weitere Kürzungen erforderlich sind, bestätigt zudem ein Bericht der EU über die Wirtschaftsaussichten Europas.
ohne Kürzungen wirds aber nicht gehen. Der IWF droht sich aus weiteren Rettungspaket zurückzuziehen wenn nicht weiter gespart wird. Aktuell gibt Demonstrationen in GR weil der Spitzensteuersatz auf 50% erhöht werden soll, und die Rentenobergrenze von ca. 2700,- auf 2300,- sinken soll. Klingt imo nicht so brutal, allerdings hängen in GR 50% der Bevölkerung am Tropf der Renten (ohne jemals gross was einbezahlt zu haben). Die Auszahlungen der Rettungspakete 1-3 an GR summieren sich aktuell auf 241 Mrd. Eur., reicht aber noch nicht.

In Frankfurt wurd am WE die Maple Bank wg. Überschuldung geschlossen, die deutsche Bank präsentierte mit -6,8 MRD das schlechtestes Jahresergebnis in ihrer Geschichte. http://boerse.ard.de/aktien/kerngeschae ... em100.html die DB hat wohl 19 MRD Eigenkapital, hält aber angeblich risikoreiche Derivate im Wert von 50 Billionen oder mehr - wenn das mal gutgeht.

Spannend wirds, wenn es wieder zu einem Bankencrash kommt, und die Einlagensicherung nicht ausreicht die Kundenkonten abzusichern. :glaskugel: dann kommen auch in DE die Geldautomate ins stottern.

Der Dax ist heftig auf unter 9000 abgestürzt.

Kreditausfallversicherungen auf einem Hoch.
http://www.handelsblatt.com/finanzen/ma ... 35544.html


negativ-Zinsen auf 6-monatige langjähirge Bundesanleihen: http://www.handelsblatt.com/finanzen/ma ... 47052.html
Bei der Versteigerung von Geldmarktpapieren mit einer Laufzeit von sechs Monaten am Montag lag die durchschnittliche Rendite bei minus 0,0122 Prozent, teilte die mit dem Schuldenmanagement des Bundes betraute Finanzagentur mit. Einem Sprecher zufolge ist das ein absolut Novum: „Die Anleger bezahlen eine gewisse Prämie dafür, dass sie dem deutschen Staat Geld leihen“, sagte er der Nachrichtenagentur Reuters.



:popcorn:
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
Sonntagskind
Beiträge: 4182
Registriert: 23. Dez 2011, 06:34
Usertitel: ++ Mutterherz ++
Wohnort: Here...to discover... here ...to come to know
Kontaktdaten: Private Nachricht senden Website

Re: Finanzkrise

9. Feb 2016, 12:46

:rofl: :rofl: :rofl:
~~ courage ~ compassion ~ connection ~~
~~ ~~ ~~ ~~ vulnerability ~~ ~~ ~~ ~~

~~ ~~ ~~ ~~ Γνῶθι σεαυτόν ~~ ~~ ~~ ~~

n19
Beiträge: 3041
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Finanzkrise

17. Aug 2016, 07:14

n-tv Doku - Am 15. September 2008 erreicht die Finanzkrise mit dem Zusammenbruch der Investmentbank 'Lehman Brothers' ihren Höhepunkt. Die Ereignisse überschlagen sich. 20 Billionen Dollar Schaden, Millionen Menschen verlieren ihre Jobs und Unterkünfte. Die USA, Deutschland und viele weitere Industrieländer rutschen in eine Rezession. Doch wie konnte es so weit kommen? Welche Faktoren beeinflussten die Wirtschaftskrise? Die mit einem Oscar ausgezeichnete Dokumentation zeichnet ein verständliches Bild und deckt alle Hintergründe auf.
extremst gut und durch die Interviews auch unterhaltsam gemacht. Noch ein paar Tage frei in der Mediathek.

http://www.tvnow.de/ntv/n-tv-dokumentation/inside-job
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
hans meyer
Beiträge: 65
Registriert: 24. Aug 2010, 14:46
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Finanzkrise

17. Apr 2018, 10:57

hier noch ein später beitrag zur finanzkriese. finde die analyse bemerkenswert :klug: :denk:
http://www.haus-brannenburg.de/politisc ... krise.html

PS.: mir fällt gerade ein, dass ich den beitrag schon mal irgendwo gepostet habe, sorry also! :doh:
Aber: doppelt gemoppelt hält besser :idee:

Zurück zu „Neuigkeiten und Informationen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste