Benutzeravatar
ohn
Beiträge: 1696
Registriert: 12. Jan 2008, 19:28
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Hawaiianische Holzrose - LSA

21. Mär 2008, 18:21

Würd ich auch sagen.
Auch erscheint mir die wirkung von LSA nicht interessant genug (im vergleich zu acid und pilzen) als dass man sie mit mao hemmern pushen sollte, um gleichzeitig vergiftungsgefahren in kauf zu nehmen.
Staunen über die Fülle möglicher Erfahrungen auf diesem wunderbaren Planeten in diesem einzigartigen Leben.

Kykeon
Beiträge: 109
Registriert: 11. Feb 2009, 16:33
Wohnort: Eiland
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Hawaiianische Holzrose - LSA

11. Feb 2009, 17:22

Tachen erstma
Na ich habe gemerkt, das die Wirkung der HBW Samen sehr unterschiedlich aussfallen kann. Es bestehen erheblichen Qualitätsunterschiede.
Man sollte auch bedenken, das Lysergsäureamide sehr empfindlich sind und dazu neigen zu zerfallen, was dafür spricht frische Samen zu freaken.
Hbw war meine erste Psychedelische Erfahrung. 15 Samen & 2 Gramm Trichterwinde. Angenehm abgespaced und sehr matt. Kahm aber nicht so wirklich an Lsd und Pilze heran. Jahre später habe ich Samen geschenkt bekommen, 5 geschält und inner Kapsel eingeworfen. Nauch halben Stunde setzte die Wirkung ein und dauerte 18 Stunden. Es war nichts von der Mattigkeit spürbar, sondern wie Lsd sehr stimmulierend, mit dem typischen
Acid feeling. Ähnlich wie 100-125 mic acid. (Konsumiere seid 7 Jahren 2-4 Acid pro Monat). Es gibt Grud zur Annahme, das LSA nicht der Stoff ist der die psycheden der Hbw hervorruft, sondern LSH (Lysergsäure Hydroxyethylamid). Es ist von allem natürlichen Lysergsäure Amiden dem Lsd am nächsten. Laut Hoffman soll Lsa eher einschläfernd sein.
LSA ist ausserdem das Abbauprodukt von LSH.
Also frisch muss es sein!

mayhew
Beiträge: 38
Registriert: 5. Feb 2008, 18:53
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Hawaiianische Holzrose - LSA

13. Feb 2009, 16:57

Eigentlich hat es Ohn sehr gut getroffen im "Hawaiianische Holzrose - LSA"-Thread:
ohn hat geschrieben: ... ich habe LSA eher als sehr objektiv erfahren. Die gedanken und einsichten, die ich durch LSA erlebt habe, waren nie so sehr stark von meinen eigenen psychischen problemen geprägt, sondern es war eher so, als würde ich mich von mir entfernen und dadurch einen neuen blickwinkel erleben, der nicht mehr abhängig ist von mir selbst. ....
Seltsam finde ich nur, dass es mir so vorkommt als hätte ich gar nichts zu verarbeiten von dem Trip. Irgendwie hatte ich auch zuwenig Input, wollte halt schon richtig ruhe, hab aber teilweise auch Musik gehört.
Habt ihr schonmal ähnliches erlebt, das irgendwie "nix geblieben ist" ?
Technik ohne Begeisterung ist wie ein Schlüßel ohne Schloß. Erst die Drehung öffnet das Schloß, doch erst das intuitive Wissen über das Inhalt der Truhe erschafft die Motivation nach einem Schlüßel zu suchen.

Benutzeravatar
Nexus
Beiträge: 4
Registriert: 23. Feb 2009, 18:25
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Hawaiianische Holzrose - LSA

23. Feb 2009, 22:54

Tach zusammen
Nach einigen 2-CB und 2-CI Erfahrungen in jüngeren Jahren empfand ich meinen ersten LSA-Trip zwar als weniger „unterhaltsam“, was die visuellen und euphorischen Aspekte betraf, jedoch psychisch viel anspruchsvoller und tiefgreifender. Ich brauchte den gesamten nächsten Tag für die Verarbeitung des Erlebnisses. Während des Flashes dachte ich über viele Dinge in meinem Leben nach. Ich betrachtete mich selbstkritisch und distanziert, ja fast analytisch, als ob ich mich von oben herab betrachten würde. Auf einigen Reisen erinnerte ich mich wieder an Erlebnisse in meiner Kindheit, die ich längst vergessen hatte, und die tief in meiner Seele verstaut wurden. Diese Erinnerungen sind mir bis heute präsent.
Die Faszination an Silberkraut, wie die Hawaiianische Holzrose auch genannt wird, liegt meiner Meinung nach darin, dass sie je nach Stimmung, Umgebung und Gesellschaft ganz anders wirken kann. Da die meisten Drogen gefühlsverstärkend wirken, ist es für mich selbstverständlich, dass ich LSA nur konsumiere, wenn ich mich zufrieden, ausgeglichen und entspannt fühle.
Probleme mit der Übelkeit kann mal vorkommen, ist bei mir jedoch selten. Die äussere Schicht der Samen abkratzen hilft Und so ein psychedelischer Würge- und Brechreiz hat schon was faszinierendes. :baeh: ;)
Zur Dosis: In meiner Bibel von Christian Rätsch (Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen) steht: „4-5 Samen sind eine gute Dosis zum Beginnen. Gemeinhin gelten 4 bis 8 Samen (= ca. 2g) als ausreichend für eine LSD-ähnliche Erfahrung.“.
Am 11.02.09 schrieb Kykeon in diesem Thread, dass die Wirkung der Samen sehr unterschiedlich sein können. Dem kann ich nur zustimmen! Ich denke, je älter die Samen sind, desto mehr braucht man für die gleiche Wirkung. 15 Samen möchte ich meiner Seele und meinem Magen (Übelkeit) jedoch nicht zumuten. Bei einer älteren „Charge“ von Holzrosensamen waren 600mg für mich die obere Limite. Bei einer neu beschaffenen Lieferung von Samen benötigte ich für etwa die gleiche Wirkung nur noch 400mg. Für Anfänger oder beim erstmaligen Konsum einer unbekannten „Charge“ von Samen empfiehlt es sich, die Dosis von Mal zu Mal zu steigern Ich mahle die gut abgekratzten Samen in der Pfeffermühle, wäge sie mit einer Digitalwaage ab und konsumiere sie oral mit etwas Milch. Esst vorher nur wenig und Leichtes (wenn überhaupt), und auf keinen Fall Fisch oder ähnliche Proteine. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Fischkonsum die Wirkung mehrheitlich neutralisiert. Ich habe von Geschichten gehört, in dem Schamanen nach einer „Vision“ viel Fisch gegessen haben, um ihre Seele (oder besser gesagt ihr Gehirn) zu reinigen.
Meine nächste Reise als Psychonaut plane ich für nächstes Wochenende im Freundeskreis – falls die Rahmenbedingungen stimmen (Stimmung, Umgebung, Gesellschaft).

Kykeon
Beiträge: 109
Registriert: 11. Feb 2009, 16:33
Wohnort: Eiland
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Hawaiianische Holzrose - LSA

10. Okt 2009, 14:10

Auf jeden Fall gibt es grosse Qualitätsunterschiede. Nicht nur Potenz, sondern
auch was die Klarheit der psychedelischen Erfahrung anbelangt.
In frischen Samen befindet sich ein höherer Anteil LSH (Lysergsäure Hydroxyethylamid) welches dem LSD näher steht als LSA.
Meine letzte fahrt mit Hawaiianische Holzrose (10 Samen) hat mich doch sehr an Acid errinert. Die Optix waren waren sehr klar und bunt. Besser als bei manchen Acid.
Geiles Zeug! Wenn denn frisch.

Benutzeravatar
reisender
Beiträge: 72
Registriert: 20. Sep 2009, 22:55
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Hawaiianische Holzrose - LSA

16. Okt 2009, 02:58

kann Kykeon nur recht geben müssen unbedingt frisch sein sonst is die wirkung nur plättent und nix besonderes .
kann dir nur raten die samen vorher in lauwarmes wasser zu legen für etwa 30 min dann am besten ein suppensieb aus der küche die samen hinein unter kaltes wasser halten und die samen leicht uber das sieb reiben dadurch löst sich die feine dünne äussere schale die ja bekanntlich blauseure enthaltet .mindert die übelkeit.
greetz reisender :joint:

Benutzeravatar
reisender
Beiträge: 72
Registriert: 20. Sep 2009, 22:55
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Hawaiianische Holzrose - LSA

16. Okt 2009, 03:00

sry was vergessen
mit mao hemmern würde ich sie nicht empfehlen mal probiert war sehr sehr sehr anstrengend :panik: :panik: :panik: :kotz: :kotz: :kotz:

Benutzeravatar
Nexus
Beiträge: 4
Registriert: 23. Feb 2009, 18:25
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Hawaiianische Holzrose - LSA

16. Okt 2009, 10:40

Danke für den Tip mit dem MAO-Hemmer. Allerdings wäre ich warscheinlich nicht auf die Idee gekommen Holzrosensamen mit MAO-Hemmern zu konsumieren.
Die Aussenschale aller Samen habe ich bereits kurz nach der Lieferung manuell entfernt. Ab 200mg Samen wird mir denoch übel.
Ab 300mg ist reiern vorprogrammiert. :kotz:

Da ich nur dîese eine "Lieferung" erhalten habe, kann ich die Qualität der Samen und deren psychoaktiven Wirkung nicht vergleichen. Ich weiss nur, dass die alte Charge eines Freudes etwa nur halb so potent war.
Ich denke, jede Samen-Charge ist anders, da Argyreia nervosa aus einem Gemisch aus Mutterkornalkaloiden besteht.

Kykeon
Beiträge: 109
Registriert: 11. Feb 2009, 16:33
Wohnort: Eiland
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Hawaiianische Holzrose - LSA

22. Okt 2009, 13:08

Es gibt einen schweizer Ethnobotanikshop, der damit wirbt, das es sich um frische Samen handelt. Einfach googeln nach:Hawaiianische Holzrose (frisch).
Lsh soll sich ja aus lsa in Verbindung mit Acetaldehyd im sauren Millieu bilden.
Rotwein hat einen PH Wert von ca 3 und enthält Acetaldehyd.
Es scheint also nicht die schlechteste Idee, den Samenbrösel in Rotwein einzulegen.
Dieses Acetaldehyd ist auch ein Bestandteil der Pfefferminze, wobei es mich
dan auch nicht mehr wundert, das Minze ein Bestandteil des Kykeon war, neben
von Mutterkorn befallen Getreide.

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Hawaiianische Holzrose - LSA

22. Okt 2009, 13:50

@Kykeon

Dein erster Satz kratzt für mich schon an der Grenze zu einem Beschaffungshinweis ... da man jedoch mit nur einem Funken Verstand selbst auf derartige Suchwörter kommt, lass ich es mal stehen.

Ich bitte aber dennoch dringend darum soetwas zukünftig zu vermeiden.
Du hättest zum Beispiel Attribute aufzählen können (wie eben z.B. das Achten auf frische Ware und so), um den Safer-Use zu unterstützen, aber "gib xy dort und dort ein und du wirst quelle yz finden" muss imho nicht undingt sein ... da spielt's auch keine Rolle, ob es sich bei dem diskutierten Stoff um einen legalen oder illegalen handelt.

Wäre nett, wenn da drauf geachtet würde ... dem Forum zuliebe :)

THX :bow:
My bubble -- my rules

Kykeon
Beiträge: 109
Registriert: 11. Feb 2009, 16:33
Wohnort: Eiland
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Hawaiianische Holzrose - LSA

22. Okt 2009, 14:13

Alles klar werde noch mehr drauf achten

Kykeon
Beiträge: 109
Registriert: 11. Feb 2009, 16:33
Wohnort: Eiland
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Hawaiianische Holzrose - LSA

22. Okt 2009, 14:15

Ich glaube der Wein sollte länger gelagert werden.
Wegen der Chemischen Reaktionen.

ginkgo
Beiträge: 787
Registriert: 10. Feb 2008, 12:05
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Hawaiianische Holzrose - LSA

23. Okt 2009, 08:38

Pferrminztee, Minzöl oder Rum sind geeignet um die Konvertierung von LSA zu LSH Wirklichkeit werden zu lassen. Samen mit Minzöl 18-24 Stunden im Kühlschrank aufbewahren, ab und zu umrühren und dannach sofort verzehren, da sonst das LSH wieder zu LSA wird (ist nur in einer Lösung bei dunkelheit einigermaßen stabil)

Kykeon
Beiträge: 109
Registriert: 11. Feb 2009, 16:33
Wohnort: Eiland
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Hawaiianische Holzrose - LSA

23. Okt 2009, 14:29

Haste das ma angetestet? Ich gehe ma davon aus, das in Rotwein mehr Acetaldehyd enthalten ist als in Minzöl Rum usw. Dürfte aber funtiunieren.
Werde die Samen wohl in Wein einlegen.
Eine andere Möglichkeit währe ein reines Extrakt mit der reinen Reagenzie reagieren zu lassen(mehr dazu woanders im Web).
Auf jedem Fall denke ich das Rotwein ne gute Wahl ist, um die Natur machen zu lassen. Ist Auch Weinsäure drin. Gib ein stabileres Tantrat.

Zum Thema LSA: ich hatte LSA ma in Pappenform von einen RC Händler. 100mcg. Ich habe bis zu 10 Stück gefreakt, musste aber festellen das 5 gute Holzrose-Samen viel Stärker in Richtung Acid kickt als reines LSA. Gar kein Vergleich. LSH halte ich daher für das wahre Bio Acid. Die Synthese ist einfach,
aber es zerfälltsehr schnell wieder in lsa und acetaldehyd.
Haubtsache die Chemie stimmt!

ginkgo
Beiträge: 787
Registriert: 10. Feb 2008, 12:05
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Hawaiianische Holzrose - LSA

24. Okt 2009, 09:40

Nein, ich gebe nur Informationen weiter. Allerdings wär ich mit reinem Acetaldehyde vorsichtig...von wegen Krebsfördernd etc. Hast du irgendwo Daten zum Ace* Gehalt von Wein vs andern ....eh..flüssigkeiten?

Zurück zu „Weitere psychoaktive Pflanzen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste