Benutzeravatar
raellear
Beiträge: 2075
Registriert: 21. Dez 2008, 21:49
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

DXM in Kombination

11. Mai 2009, 12:22

Heyho,
Ich möchte mal einen kleinen Diskussionsstrang über DXM und diverse Kombinationsmöglichkeiten eröffnen.
Ich habe jetzt nicht die Zeit und Muße, einen ausführlichen Beitrag dazu zu schreiben. Vielleicht editier ich das noch später rein.

Allerdings: Ich muss davon berichten, dass die Kombination aus 2CE und DXM das bisher mit Abstand beste ist, was mir wiederfahren konnte. :krass:
Jemand sagte mal (ich glaube poiZEN war's), dass es sowas wie eine Rolltreppe zur Erleuchtung auch im psychedellischen Sektor einfach nicht gäbe... Ich zweifle jetzt daran! Diese Kombination ist so verflucht verflucht nah dran. Vielleicht macht Ketamin den Job von DXM genausogut, nur nebenwirkungsärmer... Ich kann es noch nicht sagen.
Aber es ist ein heißer Favourit. Absolute Klarheit durch das 2CE, kaum dissoziative Dösigkeit. Nebenwirkungen wie Erbrechen, Juckreiz und ähnliches sind kaum ein Problem.
Die Synergieeffekte sind beeindruckend: Imho geht es sogar noch einen guten Schritt weiter, als die Kombination aus LSD und DXM. Da hatte ich das Gefühl, dass die Substanzen doch im Ernstfall (hochdosiert) vielleicht etwas, mhmm, konkurrierend werden können. Kann ich mir bei 2CE+Dissoziativum nicht vorstellen. Perfektion. Wie zwei Lichstrahlen, die sich im richtigen Winkel in einem Prisma brechen! Der Stein der Weisen! Bereits 10mg 2CE und 300mg DXM haben vollkommen ausgereicht, um einigen psychedellisch weniger erfahrenen Konsumenten 8 Stunden pures weißes Licht zu geben.
Ich selbst bin bis 900mg DXM+12mg 2CE gegangen und habe das unwarscheinliche Vergnügen einer kosmischen Nahtoderfahrung durchgemacht. Kann ich nicht drüber reden, wäre absolut vergeblich!
Auch imho noch eine Liga über der Egoauflösung auf gut dosierten LSD-Trips... Aber was sind schon Vergleiche! Das muss man erlebt haben.
Entschuldigt, wenn sich das wie eine Werbebroschüre liest, aber ich würde es nicht schreiben wenn ich es nicht wirklich so empfunden hätte :krass:

PS: Ich habe u.a. bei dem hochdosierten Trip einen Punkt erreicht, wo ich soviel Macht über meine Existenz habe, dass ich es nicht gewagt habe, diese Macht auch einzusetzen - aus Rücksicht darauf, dass ich mich noch für viel zu unvorbereitet halte, um an solch tiefgehenden Schrauben drehen zu dürfen. Ist jemand schonmal ähnlich tief vorgedrungen und kann mir mehr von den Schrauben erzählen? Ich bin seitdem... etwas... neugierig. ;)
"if we are able to give priority to the meditation then all else will eventually fall into place on its own accord"

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: DXM in Kombination

12. Mai 2009, 10:55

Ist jetzt vielleicht nicht 100% ontopic, aber auch nicht wirklich fehl am Platz hier, da die von mir gleich erfragten Informationen nicht zuletzt auch für KombiVersuche durchaus von Nutzen sein würden.

Ich setze dem ganzen auch ein, in () geschriebenes, "@raellear" voran, da ich das Gefühl habe, dass du allein schon quantitativ am meisten Erfahrung mit DXM hier hast egal ob Fremd- oder Eigenerfahrung.
.... andere sind natürlich ebenfalls gerne dazu eingeladen ihr subjektives Empfinden hier wiederzugeben.

(@raellear :D )

Könntest du bitte mal den zeitlichen Verlauf einer Dexerei (auf leeren Magen - was für mich min. 6 Std nach dem letzten, nicht übertrieben üppigen Futtern bedeutet) im Low-(bis 240mg), Medium-(bis 600mg) und High-(... mehr)Dose Bereich darlegen?

Also sowas wie:

t 0:00 Einnahme
t 1:00 Erste Anzeichen
t 2:00 Peak
t 5:00 Peak Ende
t 7:00 Baseline

.... oder so ähnlich.

Interessant für mich, wäre speziell der Low-Dose Bereich.
Bei früheren Versuchen (bin afair nur 1 oder 2 mal über 300mg gegangen) konnte ich das für mich einfach nicht festmachen. Da es auch nur sehr wenige Versuche im Gesamten waren, fehlte mir wohl schlicht der Vergleichsbereich.
Meine Erinnerung (die garantiert eine sehr trügerische und hinterhältige ist ;) ) gibt mir, in Bezug auf einen ~210mg Versuch, folgendes wieder:

t 0:00 Einnahme
t 0:15 Komisches Bauchgefühl
t 1:00 Blöde Idee, leg mich lieber auf's Sofa, schau 'nen Film und warte, bis es rum ist.
t 2:30 Fühle mich wieder normal, aber ein Blick auf das Poster an der Toilettentür bzw. das leichte Verschlingen und Tanzen des darauf Geschriebenen verrät mir, dass da was ist.
t 5:00 Buchstaben u.ä. tanzen/zerfließen immer noch .... naja, ich geh ins Bett.
:traum:

Wäre kuhl, wenn du dein Empfinden und Erleben in ähnlichen Zügen aufführen würdest/könntest :)
My bubble -- my rules

Slider

Re: DXM in Kombination

12. Mai 2009, 21:43

Also ich muss schon sagen, mir schlackern die Ohren wenn ich das lese. Wunderbar, dass Du etwas von Wert von dieser Erfahrung lernen konntest. Was die "Schrauben" angeht, vielleicht gelingt Dir ja eine Annäherung an dieses Thema. Mir liegt da auch was auf der virtuellen Zunge, doch ich bekomms nicht richtig zusammen. Wenn ich eins zu diesen Dreh-und Angelpunkten sagen kann, dann das dieser, ich nenne es mal Schrecken, vor der Macht oder der blanken Möglichkeit mir auch bekannt ist und wir finden ihn auch überall da wieder, wo "Ursubstanz" direkt beeinflusst werden kann.(Genetik, Physik, Chemie usw usf.) Das betrifft auch geistige, energetische Bereiche des Selbst. Gleichzeitig stellt es eine Chance dar. Würde auch zu behutsamen Vorgehen raten, habe da schon Überraschungen erlebt. Mir scheint, es ist manchenfalls nicht einmal erforderlich daran herumzutüfteln, "zu testen", mal hier und mal dort zu drehen, um zu schaun wie das System reagiert. Es genügt dann allein die Absicht, die von "DORT" herührt, und schon kommen wie durch Zauberhand, die passenden (Schrauben)schlüssel und drehen, schrauben, justieren und konfigurieren so, wie es der Harmonie dieser Energie entspricht. Ich weiss, das ist ein mangelhaft gezeichnetes Bild. ME geht das Gefühl solcher Macht mit der Aktivierung oder dem Erwachen des Willens einher, siehe auch Ganzheit-des-Selbst (Sandbild beim Carlos). Dieser ist direkt mit Fühlen/Sehen, Träumen, Tonal und Nagual verbunden.

Sogar Vernunft scheint hier aktiv zu sein. Deswegen erinnert mich dein "Bericht" auch an die Passage, in der der Montagepunkt zwischen dem Platz der Vernunft und dem Platz des stillen Wissens hin und herwechselt.

Benutzeravatar
raellear
Beiträge: 2075
Registriert: 21. Dez 2008, 21:49
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: DXM in Kombination

13. Mai 2009, 09:28

Anima: Editier ich später rein, ich mach mir erstmal nen Gemüseauflauf. :)
Also (für die Zeitangaben ein total leerer Magen, ein schwingungsfreudiger Kreislauf und viel Schlaf vorrausgesetzt ;)):
Lowdose(150-300mg):
t+60-120m, je nach Menge: Leichte Euphorie, Steigerung des bewegungs/Rededranges. Ver-rückung der Sicht auf die Dinge, insofern man sonst viel Konsensrealität um sich hat. Wirkt alles irgendwie unecht und bizarr, aber nicht zu verschreckend. Wie ne kleine Tüte.
Stimulierend ist es auch ziemlich. Kann schonmal 2-4 Stunden extra-Wachsein bedeuten, Kehrt sich paradoxerweise so ab 400mg ins Gegenteil um.
Runterkommen kaum zu bemerken, verzieht sich einfach.
Middose:
t+30m: Leichte Anzeichen, etwas stimuliert und euphorisch. Wie'n halber Kaffee. Für den unachtsamen Konsumenten warscheinlich nicht als Wahrnehmungsverschiebung zu begreifen.
t+60m: Erste Anzeichen: Auskühlen der Emotionen. Eventuelle Vorfreude verfliegt recht flott. "Keine gute Idee, ab in's Bett" trifft es ziemlich.
t+70m: Auf das Auskühlen folgt eine unerklärliche Euphorie. Alles-ist-scheiß-egal. Starke Enhemmung, Koordinationsschwierigkeiten. Du hast einen Freund in Kasachstan, den du seit 1999 nicht mehr angerufen hast? Jetzt wirst du es machen, insofern dein Sprachzentrum nicht total retardiert ist! Sehr gut in Kombination mit 2-3 guten Freunden. Gesprächsstoff ist nicht notwendig, der kommt von selbst. Man erzählt sich wirklich _alles_.
Schamgefühl und der ganze Schmarrn sind nicht mehr existent. Zeitgleich ist jede Form von 'fleischlichem' Vergnügen aber eine bizarr-eklige Angelegenheit.
Pizaa? Bah. Du hast auch nur an Sex gedacht? Ne, besser nicht.
Es gibt nichts widerlicheres, als die Pole, an der sich die Konsensrealität ausrichtet, wenn man sie durch die Brille eines Dissoziativums sieht. Schicke Karre, Segelyacht, Fünf Sterne-Restaurant? ICH WILL ERBRECHEN! SOOOFORT! Niemals in einem Pornomagazin blättern. Sexuelles Trauma vorprogrammiert.
Humor: Morbide, zerstückelt, aber in dem Moment saugut. Auf einer WG-Einweihungsparty letzten Herbst mit 2 Kollegen, jeder 360mg:
(Kollege A redet mit Kollege B über irgendeinen Universumsscharn)
Ich: »TOTERVOGELTOTERVOGELTOTERVOGEL«
Kollege A&B mehr oder weniger synchron:»Was zur Hölle ist dein Problem???«
Ich:»Ich hab n neues Rezept für'n Cocktail! Man nehme 'n totes Huhn und 10 Dex! COCK-TAIL MAN!«
Joahr, that's it. Typischer DXM-Film.
t+180-210m: Runterkommen. Sehr schön. In Watte gepackt, mild-euphorisch. Ein herrliches Gefühl. Man schläft schnell ein.

Erhöhung der Dosis intensiviert erstmal alle bisher angesprochen Effekte.
Bei 600mg ist das milde Einstigesplateau eindeutig zu identifizieren.
Die emotionale Auskühlung beim Draufkommen ist extrem. Alles verliert an Farbe. Sehr gut zu beobachten in Kombination mit Pilzen oder anderen bunten Psychedellika. Alles wird düüster. Thanatos is here, baby.
Euphorie danach umso stärker. Universumsvereinigungsgedanke. Laberfilm ist dafür nicht mehr drin. Zu verballert. Man sieht dann etwa so aus:
Bild
Was man sieht, das sieht dann ungefähr so aus:
Bild
:D Es bleibt anzumerken, dass es wenige psychedellische Zustände gibt, die mich in meiner Laufbahn mehr beeindruckt haben als dieser. 600mg DXM, dazu 2001 - A Space Odyssey in den Laptop hauen und los geht's.
Runterkommen ist nochmal phänomenaler als bei niedrigeren Dosen.
Man fühlt sich absolut geborgen, sicher, erleuchtet und im Karma.
Das Starchild, wenn ich es mal verbildlichen möchte:
Bild

Highdose (900mg und mehr):
Sehr schwer zu beschreiben. Hier wird's haarig. Tod und nochmehr Tod sind das Thema. Leben ist auch nur Tod, nur nicht ganz so tot. Eh. Irgendwie so.
Bizarre Mächte, die deine Existenz kontrollieren. Definitv anorganische Präsenzen in allen Himmelsrichtungen. Wir sind soo klein, wir Menschen.
Ein Plateau, dass ich noch genauer erforschen werde, aber erstmal habe ich nur diesen schwammigen Eindruck davon. Nahtoderfahrung trift es wohl am besten. Es lohnt sich sehr, dorthin aufzubrechen, wenn man bereits die meisten 'gewöhnlichen' psychedellischen Zustände 'ausgelotet' hat.
Rein physisch gillt DXM bis etwa 2gr bei einem Gewicht von 80kg als 'sicher'.
Rein psychisch glaubt man allerdings nicht dran. :D

Slider:
Ja! An biologisch-energetischer Direktbeeinflussung habe ich auch sofort gedacht. Es war, als war ich so tief im Energienetz meiner Existenz drin, dass ich ebenjenes grundliegend hätte bearbeiten können. Als ob ich die Hardware meiner Existenz offengelegt hätte. An Castaneda musste ich auf dem Weg dorthin u.a. auch denken, vorallem als ich den unwiderstehlichen Ruf des UNBEGREIFLICHEN verspürte. Da war soviel Licht und Leere, ich war drauf und dran darin verloren zu gehen. Es ist möglich. Wie Sirenen lockt es...
Vernunft war witzigerweise auch ein Thema, als ich dann die Schrauben vor mir sah.
Ich spürte eine tiefe Form von Wissen, die mir einfach vermittelte, was 'gut' war und was nicht. Was ich machen sollte und was ich lassen sollte. Das war eine Form der Vernunft, aber die kam nicht aus dem Über-Ich... Es war das tiefe Wissen, das Ur-Wissen? Ich bin mir absolut sicher!
Es ist absolut spektakulär, wozu das Mensch-sein so in der Lage ist. Ich bin sehr gespannt, ob und wie man diese tiefen Regionen auch ohne Beschleuniger erreichen kann. Es ist möglich, das habe ich in der Nacht auch gelernt. :D
"if we are able to give priority to the meditation then all else will eventually fall into place on its own accord"

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: DXM in Kombination

13. Mai 2009, 11:12

Yeah ... Danke dir :2daumen:

War ausführlicher, als ich es mir erhofft hatte und deswegen umso besser.
Man erkennt auch deutlich diese Schichtung der Erfahrung, von der man ja oft hört und liest.
Macht auf jeden Fall Lust, es mal wieder selbst anzutesten :D .... aber mal schauen; hab noch soo viel vor was das angeht.
Wenn, dann auf jeden Fall erstmal unter 300mg, da mir die körperlichen Nebenwirkungen doch immer sehr zu schaffen gemacht haben. Erstmal feststellen, ob sich daran vielleicht was geändert hat. Wenn nicht, wären höhere Dosen für mich jedoch nicht wirklich vorstellbar.
raellear hat geschrieben:t+180-210m: Runterkommen.
Das überrascht mich nun doch sehr! Vor allem beziehst du dich bei dieser Angabe ja sogar auf eine Mid-dose-Erfahrung .... hätte die Wirkung um einiges länger eingeschätzt, vor allem da ja gerne auch berichtet wird, dass der Peak erst nach 90-120min erreicht ist, was sich ja uuungefähr auch mit deinen Angaben decken würde. Heißt das dann quasi, dass der Peak nur ungefähr 90-120min anhält? Irgendwie hatte ich in Erinnerung, dass Dex sogar recht viel Zeit in Anspruch nimmt; eben so, wie oben beispielhaft von mir aufgeführt.

.... mal schau'n. Vielleicht teste ich demnächst mal wieder low-dose an. Vielleicht so 210mg oder maximal 240mg und mach's mir mit 'nem schönen Film gemütlich. Spiel mir das Lied vom Tod kommt mir da gerade als nicht unpassend in den Sinn, kein Plan weshalb :verwirrt:
Möchte mich in den nächsten 2 Monaten ja sowieso eher zurückhalten, was den Gebrauch von Psychedelika angeht, um nicht all zu abgelenkt durch Intergrationsarbeit und dergleichen zu sein .... da wäre eine low-dose Dex Erfahrung doch eigentlich nicht das Dümmste - zumindest, um den psychedelischen (roten) Faden nicht ganz abreißen zu lassen, in eben einer ruhigeren Phase :)

Vielen Dank nochmal :bow:
My bubble -- my rules

Benutzeravatar
raellear
Beiträge: 2075
Registriert: 21. Dez 2008, 21:49
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: DXM in Kombination

13. Mai 2009, 11:44

Kein Problem :)
Also imho fängt das Runterklettern wirklich schon 3-3 1/2 Stunden nach der Einnahme an. Es gibt einen ziemlich genauen Punkt der Wirkung, ab dem ich einfach merke 'so, hier bin ich, jetzt schwebst du wieder zurück'. Dieser Prozess dauert dann noch mal 2 Stunden (d.h. diese 2 Stunden ist man immernoch derbst druff, das muss ich nochmal so sagen). Wieder 'nüchtern' wird man am gleichen Abend eh nicht, aber ne subjektive Baseline ist nach 5 Stunden hergestellt. Ab dann fängt der Afterglow an, der sich sehr konstant bis 1-2 Tage nach der Einnahme halten kann. Köperlicher Schwäche und ein allgemeines Gefühl der Entspannung (eh im Garten liegen und Mucke hören) sind dominant.
KEINERLEI Anstrengungen für diesen Zeitraum einplanen! Der Afterglow ist nicht psychisch (wie bei LSD etc.), sondern physisch. Man kann schon zur Arbeit oder Schule, aber nur wenn man mit der Aktionsfreude eines narkotisierten Nielpferdes nicht auffällt. :)
"if we are able to give priority to the meditation then all else will eventually fall into place on its own accord"

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: DXM in Kombination

13. Mai 2009, 12:36

raellear hat geschrieben:Also imho fängt das Runterklettern wirklich schon 3-3 1/2 Stunden nach der Einnahme an.
Mmmhh. OK. Du hast ja auch ein etwas flotteres Einsetzen der Wirkung beschrieben, wenn du sagst, dass sich nach 1 - 1 1/2 h der Peak zu formieren beginnt. Sonst hört man ja gut und gerne auch mal, dass die ersten Anzeichen einer Wirkung erst nach ca. 1 1/2 h zu vernehmen sind und sich die Wirkung dann erst im Laufe der nächsten Stunde oder so auf den Gipfel schaukelt.
Wird wohl einfach die Subjektivität eines jeden Empfindens sein, die hier ihre Finger mit im Spiel hat.
Werde mir auf jeden Fall deine Beschreibung des Ablaufs beim nächsten Versuch im Hinterkopf behalten (ohne, natürlich, mich daran festzuhalten) und schauen, wie sich mein Empfinden der Erfahrung gegenüber womöglich verändert. Erwartungen sollten zwar nie eine zentrale Rolle spielen in Bezug auf den Gebrauch von Psychedelika, wirklich frei von ihnen ist man/bin ich jedoch auch nie und einen Einfluss auf die Wirkung und das Erleben haben sie ohne Frage ....

Ich bin gespannt ^^
raellear hat geschrieben:aber nur wenn man mit der Aktionsfreude eines narkotisierten Nielpferdes nicht auffällt. :)
Na so ein Zufall!! Mein Krafttier ist ein narkotisiertes Nilpferd ;) :lol:
My bubble -- my rules

Benutzeravatar
homme
Beiträge: 159
Registriert: 7. Feb 2008, 00:55
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: DXM in Kombination

14. Mai 2009, 19:11

Dxm in Kombination mit Psilocybin,
genauer 600mg Dex und 4g Mexikanische so eingenommen, dass beide Substanzen ihren Höhepunkt gleichzeitig erreichen, lässt vom Dex wenn überhaupt dann nur noch eine Spur übrig. Die Pilze überrollen die dissoziative Erfahrung fast (oder ganz) vollständig und wirken, als hätte man die doppelte Menge Psilocybin verabreicht bekommen.

DXM in Kombination - intressantes Thema. Mehr davon!

Zu welchem Zeitpunkt nehmt ihr eine weitere Substanz (oder zu welchem Zeitpunkt nehmt ihr DXM als weitere Substanz) und wo liegen dabei die Unterschiede?

Benutzeravatar
raellear
Beiträge: 2075
Registriert: 21. Dez 2008, 21:49
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: DXM in Kombination

14. Mai 2009, 20:57

Pilze und DXM ist witzig. Kann deine Vermutung, dass die Dissoziation dadurch überlagert wird, soweit auch bestätigen.
Man muss sich vor der Reise für eine 'Spielart' entscheiden, damit das Erleben sinnvoll bleibt: Viel DXM und wenig Pilze/LSD/2CE oder eben umgekehrt.
Mit Pilzen bin ich bisher so vorgegangen: Zuerst die Shrooms, dann nach Abklingen des Peaks das DXM. Der Trip wird nochmal unwarscheinlich geboostet und in die Länge gezogen. Holt das Maximum aus dem Psilo-Afterglow heraus :)
Mit LSD und 2CE time ich es gerne gleichzeitig, weil die Substanzen imho auch besser mit der Dissoziation harmonieren. Oft läuft es darauf hinaus, dass soviel DXM nachgelegt wird, dass sich die Längen angleichen. geht ja ziemlich gut, das Nachlegen bei dem Zeug. :D
"if we are able to give priority to the meditation then all else will eventually fall into place on its own accord"

Ansichtssache
Beiträge: 116
Registriert: 4. Feb 2011, 23:45
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: DXM in Kombination

19. Sep 2011, 16:28

Hab vor kurzem 8mg 2-ce und 450mg DXM probiert. Das Erlebnis war wirklich sehr interessant, wenn auch ganz anders als erwartet. Eigentlich gar keine herkömmlichen optischen Effekte, nicht mal im Sinne einer anderen Wahrnehmung der Umwelt. Dafür verwirrende weiße Schleier und blaue und lila Fäden, die auf komplizierteste weiße mit seltsamen Körperwahrnehmung verbunden ware. Höchst paradoxe Gedanken. Irgendwie anti-trippig, anti- :herzen: und anti- :bow:, eher morbide und horrormässig (Nicht im Sinne von nem Horrortrip sondern als wäre man in einem Horrorfilm). Totale Verwirrung. Das hier und jetzt war klar und relativ kontrollierbar und klar, dafür war jeder Anflug von Gedanken, Phantasien, Zukunft und Vergangenheit scheinbar zu totalem Chaos verschwommen, ein Chaos das so dicht war, dass ich nicht eindringen konnte.

Das Gehirn war heftigst am arbeiten aber es schien sich für keine "Richtung" entscheiden zu können. Das änderte sich in Verbindung mit Lachgas, bin dann schlagartig in einer Lichtwelt gewesen, in der ich absolut frei war, allerdings kaum mit Worten beschreibbar. Dann über Regenbogen und schließlich abstrakte Formen wieder in die Welt zurückgeglitten. Hatte eigentlich auch das Gefühl, dass dieses Licht sozusagen die "echte" Realität ist, nur "dichter gepackt" und unsere Realität "verdünnt" und eher am Rande des Lichtes ist. Da war auch null Angst oder sowas, nur Liebe (ok, auf Lachgas gibt es eigentlich eh keine Angst)

Das waren in etwa die ersten 4 Stunden, danach wurde es eher euphorisch und kichrig.^^

Hab mich selbst als eingebunden in den Lauf der Welt erlebt, wie ein kleines Mosaiksteinchen von dem es tausende von ähnlichen Steinchen gibt, die dennoch immer wieder ein bisschen anders sind und alle fügen sich zu einer großen Göttin (hab dabei ein Kali Mantra gehört) zusammen.

Also auf jeden Fall mal was ganz anderes, nicht mal im Ansatz mit etwas vergleichbar was ich sonst so mit oder ohne Psychedelika erlebt habe!

Demnächst will ich einen gepflegten DXM Trip mit 1200mg starten, dazu solls ein bisschen 2ce geben, damit ich mich an das Tripgeschehen besser erinnern kann. Allerdings soll es wirklich nur ein ganz kleiner "touch" sein, es sollte im großen und ganzen schon ein typischer DXM Trip bleiben. Wäre toll wenn mir raellear oder jemand anderen eine Dosis-"Empfehlung" geben könnte.

Auf der Kombi hatte ich im übrigen das Gefühl, dass sich mein Körper ganz schön überhitzt. Duschen ohne abzutrocknen-Fenster auf- fast nackt im Zimmer und trotzdem noch zu heiß. Wäre interessant zu wissen ob jemand ähnliche Probleme hatte.

In dem Zusammenhang vielleicht auch noch interessant: Ist 2ce kein Serotonin Releaser, oder? Weil grad low dose und mit Alk fühlt sichs ja echt so an... wär echt interessant zu wissen wie dieses "Party" Gefühl sonst zu stande kommt...

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: DXM in Kombination

19. Sep 2011, 17:28

Puuh ... 1,2g DXM und dann noch in Kombination mit einer weiteren Substanz (wenn auch low-dose) und dann ist diese Substanz auch noch 2C-E :panik:
Wär mir massivst zu unheimlich. Überhaupt die Kombination von DXM und einem PEA empfinde ich als einen abschreckenden Gedanken.

Wenn Erfahrung und Verträglichkeit mit beiden Substanzen vorhanden ist, dann wirste aber wohl schon wissen, was du machst. Wobei deine Bedenken bzgl. einer Überhitzung o.ä. bei einer beinahe Verdreifachung der DXM Dosis nicht weniger werden sollten.
Bezüglich einer Dosis oder sonstigem kann ich nix zu beitragen; gefühlsmäßig würde ich aber das 2C-E nicht über 5mg dosieren.

Pass auf dich auf :bow:
My bubble -- my rules

Ansichtssache
Beiträge: 116
Registriert: 4. Feb 2011, 23:45
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: DXM in Kombination

19. Sep 2011, 23:59

anima hat geschrieben:Puuh ... 1,2g DXM und dann noch in Kombination mit einer weiteren Substanz (wenn auch low-dose) und dann ist diese Substanz auch noch 2C-E :panik:
Wär mir massivst zu unheimlich. Überhaupt die Kombination von DXM und einem PEA empfinde ich als einen abschreckenden Gedanken.

Wenn Erfahrung und Verträglichkeit mit beiden Substanzen vorhanden ist, dann wirste aber wohl schon wissen, was du machst. Wobei deine Bedenken bzgl. einer Überhitzung o.ä. bei einer beinahe Verdreifachung der DXM Dosis nicht weniger werden sollten.
Bezüglich einer Dosis oder sonstigem kann ich nix zu beitragen; gefühlsmäßig würde ich aber das 2C-E nicht über 5mg dosieren.

Pass auf dich auf :bow:
Hmm, ok, dachte ich bin nur ein bisschen hypochondrisch, aber anscheinend geht es nicht nur mir so, das 2C-E sich vom gesundheitlichen Aspekt her sehr gruslig anfühlt (obwohl das wohl wirklich zu großen Teilen auf Einbildung beruht). Das Beispiel bei D.M. Turner war halt 2C-B und Ketamin... denkst du mit lowdose Pilze ließe sich der gleiche Effekt erzielen?

Also ich halt es eigentlich für sehr unwahrscheinlich mir ernsthafte körperliche Schäden zuzufügen, die Frage ist nur ob ich das auf dem Trip auch noch glauben werden. Erfahrungen sind mit beidem schon reichlich vorhanden, aber grad 2C-E sorgt bei mir schon auch oft für gesundheitliche Bedenken... 5mg wär auch schon über meiner absoluten Obergrenze gewesen. Eher 2 oder 3. ;)

Ich werd vielleicht doch nach einer Alternative suchen.

Benutzeravatar
Ketatripping Angel
Beiträge: 57
Registriert: 29. Jun 2011, 18:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten: E-Mail senden

Re: DXM in Kombination

20. Sep 2011, 09:24

Jaja, das gute alte DXM. Ich hatte vorletzten Freitag vor, DXM mit Psilocybin zu mischen, auf 600mg dann auf dem Peak so ca. 0,4g cyanescens, wäre mein erstes Mal mit dieser Kombination gewesen, überhaupt erst mein zweites Mal die Kombi serotonerges Psychedelikum + Dissoziativum. Einmal nahm ich LSD + Ketamin, beides allerdings nur ziemlich niedrig dosiert, es war zwar ein angenehmer Zustand und die beiden haben auch harmoniert, aber es war einfach zu wenig. Zu diesem Versuch an besagtem Freitag ist es dann doch nicht gekommen, die 600mg DXM haben mich dermaßen weggeschossen, es waren zwar noch kleine Reste meines Ichs übrig, aber insgesamt gesehen war es eine sehr beeindruckende und grenzenlose Erfahrung. Psilocybin hinzuzunehmen erschien mir überflüssig.

Ich bin überhaupt erst auf die dissoziative Schiene gekommen, weil mir assoziative Psychedelika zwar unheimlich gut gefallen und sehr gute Lehrmeister sind (für mich vor Allem Pilze), die Trips in höheren Dosierungen aber doch sehr anstrengend sind. Wenn das Ego komplett verschwinden soll und nur noch völlige Einheit da sein soll, ist der Weg dorthin ein völlig anderer und schwierigerer als mit Dissoziativa. Für solche Zwecke gefällt mir Ketamin i.m. logischerweise wesentlich besser als Dextromethorphan, aber leider ist meine Quelle erloschen.

Nunja, auf jeden Fall las ich hier im Forum wie auch in anderen, dass die Kombi assoziativ+dissoziativ großes Potential haben soll und man eben noch wesentlich weiter hinaus kommen soll damit. Vor Allem erhoffe ich mir davon, dass die manchmal störenden heftigen Emotionen und die anstrengende Komponente des Tryptamins durch den NMDA-Antagonist abgemildert werden, der Trip aber dennoch farbiger und lebhafter bleibt als ein rein dissoziativer. Damit hätte ich dann genau das, was ich will.
Wir sind alle Riesen, die von Zwergen erzogen wurden und sich deshalb angewöhnt haben, stets mit einem Buckel herumzulaufen.

Benutzeravatar
raellear
Beiträge: 2075
Registriert: 21. Dez 2008, 21:49
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: DXM in Kombination

20. Sep 2011, 13:49

Also 1200mg DXM + 2CE klingt mir auch etwas unheimlich.
Ich bin zu meinen sportlichen Zeiten so bis 900mg+10mg 2CE gekommen. Aber das war imho schon das Limit von dem, was meine Hirnchemie aushalten konnte. Da habe ich das DXM auch nciht auf einmal, sondern erst 600mg und 3 Stunden spaeter dann nochmal 300mg dosiert.
Also mhm. Es kann schon gut gehen, muss nicht schief gehen, insgesamt ist DXM+2CE eine sichere Kombo und fuehrt nicht unbedingt zu Komplikationen. Allerdings, jeder Mensch reagiert anders.
Ketamin geht aus meiner Erfahrung ganz anders mit dem Serotoninsystem um. Also nur weil Keta+2CB in absurden Dosen gut geht (woran ich keinen Zweifel habe), muss das nciht zwangslaeufig fuer DXM+2CE gelten. Also langsam rantasten etc.
"if we are able to give priority to the meditation then all else will eventually fall into place on its own accord"

Ansichtssache
Beiträge: 116
Registriert: 4. Feb 2011, 23:45
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: DXM in Kombination

22. Sep 2011, 13:01

raellear hat geschrieben:Also 1200mg DXM + 2CE klingt mir auch etwas unheimlich.
Ich bin zu meinen sportlichen Zeiten so bis 900mg+10mg 2CE gekommen. Aber das war imho schon das Limit von dem, was meine Hirnchemie aushalten konnte. Da habe ich das DXM auch nciht auf einmal, sondern erst 600mg und 3 Stunden spaeter dann nochmal 300mg dosiert.
Also mhm. Es kann schon gut gehen, muss nicht schief gehen, insgesamt ist DXM+2CE eine sichere Kombo und fuehrt nicht unbedingt zu Komplikationen. Allerdings, jeder Mensch reagiert anders.
Ketamin geht aus meiner Erfahrung ganz anders mit dem Serotoninsystem um. Also nur weil Keta+2CB in absurden Dosen gut geht (woran ich keinen Zweifel habe), muss das nciht zwangslaeufig fuer DXM+2CE gelten. Also langsam rantasten etc.
Ok, wenn selbst du das sagst werde ich doch erstmal wesentlich vorsichtiger vorgehen. Danke für eure ehrliche Meinung... mal fragen, evtl find ich auch nen Tripsitter, ist wahrscheinlich doch besser bei so einem Vorhaben.

@Ketatripping Angel: Also ich hab erst zwei Erfahrungen mit solchen Kombis die für meinen Geschmack ordentlich dosiert waren, würde aber nicht sagen, dass die Kombination Assoziativum+Dissoziativum weniger anstrengend ist. Weniger emotional ja, dafür muss man sich auf wirklich intensive Weise mit Gedanken an den Tod auseinandersetzen. Außerdem wird man schnell derartig zerlegt, dass das Fassen von klaren Gedanken wirklich vollkommen unmöglich ist...

Habe eher umgekehrt das Gefühl, dass Assoziativa die wirren Filme erst richtig ans Tageslicht holen und damit verwertbar machen...

Zurück zu „Dissoziativa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast