Spassbremse
Beiträge: 58
Registriert: 3. Jul 2012, 15:09
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Ketamin

23. Okt 2012, 13:08

Wollte gestern abend unbedingt nen 5-Meo und n,n-DMT abend machen. Hab mich da schon den ganzen Tag drauf gefreut. Nach der arbeit dann, stand plötzlich ein Kumpel vor meiner Haustür, bewaffnet mit einer ganzen Packung Ketamin Inresa für die i.v. und i.m. Applikation. Hatte noch nie Keta genommen, dafür schon ca 8 mal MXE genommen. Davon war ich am Anfang total begeistert, nur ließ das immer mehr nach. Beim letzten Mal dann, ist mir das Zeug total schräg eingefahren, komische Gedanken, hatte die ganze Zeit Angst davor, dass mir jetzt einfach so die Pumpe stehen bleibt. Keta soll ja schon ein bisschen anders sein, nicht so finster und böse irgendwie. Also willigte ich ein heute auch vom Keta zu kosten. Ham uns dann 100mg i.m. in den Oberschenkel injiziert. Wow! Was für eine Abfahrt! Ham sofort angefangen im Wohnzimmer zu Goa zu tanzen. Nach guten 10 Minuten allerdings beschloss ich mich hinzulegen und etwas mehr auf den Turn zu achten, Keta auskosten und kennenlernen praktisch. Ich stellte fest, so weit es mir noch möglich war, dass Keta wirklich wesentlich freundlicher war als MXE, jedoch hatte ich große Mühe, zusammenhängende Gedanken zu fassen. Sehen konnte ich eigentlich auch nicht mehr wirklich. Es drehte sich alles und schepperte wie die Sau. Es fing an, grenzwertig zu werden. Es kamen wieder so komische Gedanken, im ersten Moment die völlige Erleuchtung irgendwie, im anderen Moment wieder totale Verwirrung. Dann kamen wieder diese Gedanken ob die Pumpe schon noch schlagen würde, oder ob ich von diesem Konsum Folgeschäden haben werde? Dann wieder-> ne, medizinisches Produkt, fehlt bestimmt nix. Dann wieder ein paar Momente Spaß und alles war wieder ok und so weiter und so fort. Mein Kumpel kam dann auch relativ flott wieder runter. Bei mir zog sich die Sache noch lange hin. Ich baue das anscheinend eher schlecht wieder ab. 2 Stunden nach der Injektion hatte ich immer noch grosse Mühe etwas erkennen zu können. Alles wackelte noch im Sichtfeld. Begleitet wurde die ganze Sache durch Übelkeit und dem Gefühl, völlig durch zu sein. Absolut keine Energie war mehr vorhanden. Ich fühlt mich eigentlich richtig krank. Wie der Tag bevor man richtig Grippe bekommt. Der Zustand machte mir überhaupt keinen Spass mehr. Bock auf nen Meo-Trip hatte ich überhaupt keinen mehr. Mir fiel dann ein dass ich noch Opiate im Haus habe und hab mir dann 60 Tropfen Tillidin, 40 Tropfen Paracodein und einen gut starken Haschkeks gegönnt. Eine Wohltat :2daumen: ! 40 Minuten später war ich ein neuer Mensch :rocker: . Mein Fazit: schön es mal gemacht zu haben. Ich werde es bestimmt auch mal wiederholen, aber das hat wirklich Zeit. Mich beschleicht das Gefühl, das Dissoziativa nicht für mich gemacht sind. Kann mich da nicht wirklich entspannen und Freude am trippen entwickeln. Bleib bei meinen Tryptaminen, mit denen komm ich dafür umso besser klar :herzen:

Semreh
Beiträge: 50
Registriert: 13. Mär 2008, 23:29
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Ketamin

26. Okt 2012, 14:09

Spassbremse hat geschrieben:Mich beschleicht das Gefühl, das Dissoziativa nicht für mich gemacht sind. Kann mich da nicht wirklich entspannen und Freude am trippen entwickeln. Bleib bei meinen Tryptaminen, mit denen komm ich dafür umso besser klar :herzen:
Hallo Spassbremse ;-)

kann natürlich sein, daß Dir Dissoziativa nicht so liegen.
Vielleicht liegt es an der eher "tryptaminartigen" Herangehensweise die Du hattest.

Probier die gleiche Dosierung Ketamin i.m. doch mal so:
Bett. Hinlegen. LICHT AUS!! Eher keine Musik...Da Du Hanf magst: Unmittelbar nach Injektion UNBEDINGT ;-) BONG RAUCHEN und schleunigst (!) ins Bett.

Das mögliche Resultat hat @Mao an anderer Stelle dieses Threads (habs selber auf der vorhergehenden Seite auch nochmal zitiert) sehr schön (mit Humor) beschrieben und kann so unglaublich intensiv sein daß k zumindest noch diese Chance verdient hat...

Benutzeravatar
raellear
Beiträge: 2050
Registriert: 21. Dez 2008, 21:49
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: Ketamin

27. Okt 2012, 05:42

K is sone Sache. Imho im bereich unter K-Hole solo ziemlich langweilig/abtoernend. Wenn man einen wirklichen Eindruck dieser Substanz bekommen moechte, dann LSD und auf bzw. kurz nach dem Peak Ketamin. Das gehoert schon zu den geilsten Sachen dieman machen kann imho. Gehoert halt kombiniert diese Droge. :)

Die Kombination 5-Meo-DMT+Ketamin ist natuerlich auch extremst gut. eine K-Hole-Dosis (oder knapp darunter) Ketamin und dann beim Draufkommen, solange man noch KANN, soviel 5-Meo-DMT rauchen wie man in die Lunge kriegt. Wie Psychedelicious mal geschrieben hat: "Nirvana garantiert".
Oder (wenn man auf ziehen steht): 20mg 5-Meo-DMT ziehen, kurz warten, dann 200mg Ketamin ziehen (wenn man diese Mengen ueberhaupt sinnvoll in die Nase kriegt). :rocker: :rocker: :rocker: :rocker:

Toll jetzt hab ich Lust bekommen, dabei hab ich Keta seit einigen Monaten nicht mehr angefasst und wollte es dabei belassen. :fies:

Von N,N-DMT und Ketamin kann ich nur abraten. Das hab ich ein oder zweimal gemacht und die Message der Geister war so eindeutig gegen Ketamin, dass ich es nicht noch einmal machen werde. Das ist auch der Hauptgrund, weshalb ich den Ketakonsum irgendwann komplett eingestellt habe...
"if we are able to give priority to the meditation then all else will eventually fall into place on its own accord"

Spassbremse
Beiträge: 58
Registriert: 3. Jul 2012, 15:09
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Ketamin

27. Okt 2012, 13:13

K is sone Sache. Imho im bereich unter K-Hole solo ziemlich langweilig/abtoernend. Wenn man einen wirklichen Eindruck dieser Substanz bekommen moechte, dann LSD und auf bzw. kurz nach dem Peak Ketamin. Das gehoert schon zu den geilsten Sachen dieman machen kann imho. Gehoert halt kombiniert diese Droge. :)
Hab dieses Experiment schonmal durchgeführt, nur mit MXE. War absolut der Oberhammer. Aber zu der Zeit gefiel mir MXE auch noch ;) Ist heut nicht mehr der Fall. Denke Ketamin wird sich ähnlich auf den LSD Trip auswirken.

Ich danke euch auf jedenfall für eure Tips und der Beratung zum Mischkonsum von Keta. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob dies der richtige Weg ist. Ich meine damit, wenn ich Keta schon nicht wirklich toll finde, sollte ich das dann ernsthaft mit anderen Substanzen mischen? Gut, was soll schon passieren, ausser das es mir nicht gefällt. Wär halt schade um den Trip, welcher mit der Substanz XY geil geworden wäre, nur Keta hats dann wieder versaut. Ihr seht, ich gehe da schon mit einer negativen Einstellung an die Sache ran.

Der Trip selber wär ja gar nicht soooo ätzend gewesen. Was mich wirklich gestört hat war das runterkommen. Das hat mich wirklich genervt. Könnt ihr euch erklären wieso sich das so hingezogen hat bei mir? Vllt sollte man bestimmte Sachen nicht essen vorher oder so. Das sich das so verhält wie bei Tryptaminen und MAO? Könntet ihr euch das vorstellen dass sich so der Abbau von Keta verlangsamt?

Ich denke ich werde beim nächsten mal Keta mir einfach nur 50mg in den Oberschenkel hauen. Die halbe Dosis sozusagen. Werd das dann auch alleine machen, ohne Bekannten und mir Zeit nehmen. Vllt freunde ich mich damit ja noch an. Ich glaube das ist der bessere Weg(zumindest für mich :lol: )

Benutzeravatar
ungelesene_bettlektüre
Beiträge: 1011
Registriert: 9. Feb 2008, 15:50
Usertitel: Faktotum
Wohnort: https://derstandard.at/2000085308913/Wi ... t-der-Welt
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: Ketamin

29. Okt 2012, 13:17

ich habe jetzt endlich mal wieder ketamin aquirieren können, jedoch habe ich leider zunehmend zweifel, ob das material rein ist. es wirkt zwar ziemlich genau so dissoziativ, wie es sein sollte, aber es verursacht wesentlich stärkere nebenwirkungen als üblich:

das hauptproblem ist, dass offenbar jede menge wasser ins gewebe eingelagert wird: nach dem konsum fühle ich mich immer wahnsinnig aufgedunsen und bringe tatsächlich auch ein paar kilo mehr auf die waage. fühlt sich ziemlich scheisse an. dazu kommen kalte und gefühllose hände, ich nehme an, das ist auf durchblutungsstörungen zurückzuführen? zudem kriege ich blähungen davon und ich muss mehr kacken als üblich, und zwar ziemlich weiches und z.t. dunnflüssiges zeug, das noch dazu hochgradig klebrig ist (auch nicht lustig).

außerdem stimuliert es auch mehr als üblich, und ist auch stärker suchterzeugend. ich hatte mir z.b. eigentlich fix vorgenommen, das zeug nicht mehr anzurühren, bis ich abgeklärt habe, was damit los ist, aber trotzdem konnte ich mich gestern nicht zurückhalten, einmal mehr davon zu naschen. erschreckend, was für ausreden ich mir zur rechtfertigung vor mir selber habe einfallen lassen... mischkonsum mit etizolam hat die nebenwirkungen stark gemildert, dafür kann ich mich aber auch kaum mehr an den trip erinnern...

irgendwie habe ich den verdacht, dass sich die toxischen steckstoffe im körper akkumulieren, weil die nebenwirkungen nach mehreren tagen konsum immer stärker zunahmen. toleranzentwicklung wäre hierfür natürlich die naheliegendste erklärung, ich hatte aber den eindruck, dass der effekt darüber hinausgeht.

ach ja, von der kristallstruktur her sieht es auch anders aus, als wie ich es gewohnt bin...

ich bin jetzt grade dabei, nachforschungen anzustellen und mich um eine möglichkeit zum drug-checking zu bemühen.

mein verdacht: es gibt gerüchte über mit ephedrin gestrecktes ketamin. leider konnte ich dazu noch nichts wirklich handfestes ausfindig machen. weiss jemand, ob da was dran ist, und wenn ja, wieso grade ephedrin zum strecken von ketamin verwendet wird?
„Sapere aude" ---laut der Übersetzung von Immanuel Kant; „Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

Benutzeravatar
strobo
Beiträge: 1212
Registriert: 17. Dez 2013, 01:09
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Ketamin

2. Nov 2014, 13:12

Ketamin kann vielleicht bei bipolaren Störungen helfen
Laut einer aktuellen Studie des US-Forschungszentrums National Institute of Mental Health (NIMH) kann Ketamin bei der Behandlung bestimmter depressiver und bipolar gestörter Patienten helfen. ...
“You have to die a few times before you can really live.”
― Charles Bukowski

Benutzeravatar
Mao
Beiträge: 1246
Registriert: 7. Feb 2008, 14:38
Usertitel: Quantenpresbyterianer
Wohnort: Im Körper
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Ketamin

26. Dez 2014, 16:30

Ketamin macht spirituell kaputt!
Take pain as a game.

Semreh
Beiträge: 50
Registriert: 13. Mär 2008, 23:29
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Ketamin

27. Dez 2014, 20:32

Unausweichlich?

Benutzeravatar
Psychedelicious
Beiträge: 1705
Registriert: 8. Feb 2008, 12:17
Usertitel: Omnomnomnom
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Ketamin

29. Dez 2014, 13:13

nö.... mit viel Disziplin nicht. Aber es verleitet eben immer mehr zu nehmen, und zuviel so Zeug macht kaputt....
There are, strictly speaking, no enlightened people, there is only enlightened activity. - Shunryu Suzuki Roshi

Benutzeravatar
Mao
Beiträge: 1246
Registriert: 7. Feb 2008, 14:38
Usertitel: Quantenpresbyterianer
Wohnort: Im Körper
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Ketamin

29. Dez 2014, 16:25

Ja zum einen macht es psychisch sehr schnell abhängig. Es ist einfach sehr verlockend in seinem Bett betäubt durch seinen Geist zu surfen anstatt mit sich mit irgendetwas auseinanderzusetzen. Das ist das illusorische daran. Man gerät zwar in tiefe Bereiche in einem Selbst aber der integrative Aspekt der Erfahrung geht bei wiederholtem Konsum verloren. (wobei das auch bei klassischen serotonergen Psychedelika bei missbräuchlicher Anwendung geschieht) Es ist ein bisschen, wie wenn einem Gott auf einmal die Geheimnisse des Universums zeigt, um einem dann zu verkünden, dass das alles inklusive er selbst nur Verarsche war und man sich nun, total abgetrennt vom Hier und Jetzt mit einem kaputtem Gedächtnis, ständigem Pissdrang und innerer Leere sowie damit verbundenem Craving herumscheren darf. Es macht zudem unglaublich suszeptibel gegenüber Wahnideen, Verschwörungsgedanken und den Glauben an allerlei Zusammenhänge, wo keine sind. Aber das war auch nur meine Erfahrung und hat keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit, was man zum ersten Statement noch dazusagen sollte. :klug:

Und es desintegriert die Verbindung von Körper und Geist. Das hat kann insofern gut sein als dass es alte Verdrahtungen in der Selbstwahrnehmung lockern aber von einem vorhandenen Körpergefühl nach dem Ketaminbinge zu sprechen wäre schon sehr euphemistisch gewesen.
Take pain as a game.

Ansichtssache
Beiträge: 116
Registriert: 4. Feb 2011, 23:45
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Ketamin

30. Dez 2014, 14:39

Spirituell kaputt klingt für mich aber nicht sehr spirituell... also Körper und Gehirn kann man ja vielleicht ruinieren, aber die Seele?

Also, in meiner doch eher "materialistischen" (<-nicht unbedingt auf "Materie" im klassischen Sinn bezogen) Weltsicht ist das vielleicht möglich aber das Konzept von Seele impliziert für mich eine gewisse Unzerstörbarkeit und Unbeirrbarkeit durch etwaiges "Abkommen vom Weg" bzw. dass es dieses Abkommen gar nicht gibt.

Und letzten Endes besteht doch zwischen allem ein Zusammenhang. Selbst wenn ich zwei "zufällige" Wörter schreiben würde, meinetwegen "Nagel" und "Senf" gibt es doch irgendwelche Gründe weshalb mir gerade diese Worte eingefallen sind. Das Problem bei "Wahnideen" und "Verschwörungsgedanken" (ist ja nicht so als gebe es keine Verschwörungen) ist ja eher, dass der Zusammenhang vereinfacht oder einfach falsch hergestellt wird, jedoch scheint mir jeder noch so absurde Satz, den man äußern kann immer auch eine verborgene Wahrheit zu enthalten...

Hat oberflächlich betrachtet nicht so viel mit Keta zu tun, aber ich glaube mein Denken ist zur Zeit recht Dissoziativa-ähnlich, was ich nicht zwangsläufig als schlecht sehe, genauso wie ich meditieren und "inneren Frieden" nicht zwangsläufig gut finde...

Semreh
Beiträge: 50
Registriert: 13. Mär 2008, 23:29
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Ketamin

6. Jan 2015, 20:34

Ich habe einen entspannten Umgang mit Ketamin. Ich kenne die Substanz jetzt 12 Jahre und habe sie unregelmäßig-regelmäßig, nie im 'Binge' zu mir genommen. Keine wiederholte Dosierung. Abstand dazwischen können Wochen, Monate sein. Vielleicht war auch mal das eine oder andere Abstinenz-Jahr dabei.

Ich erwarte nichts neues mehr davon. Es hat mir Unglaubliches gezeigt aber ich halte nicht zwanghaft daran fest. Da ist nicht mehr viel zu integrieren wenn es um Fragen von Nichts und Existenz geht wenn man mit diesen Tiefen klar kommt. Obwohl es eher weit über das persönliche rausgeht spüre ich oft am Morgen danach eine Art von Neuordnung, ein Neustart und man sieht manche alltägliche Dinge klarer geordnet. Das ist wohl die 'antidepressive Wirkung' bei einem Nichtdepressiven...Im Grunde habe ich hedonistische Motive wenn ich mich alle paar Monate mal wieder in eine multidimensionale "Alles und Nichts"-Show begebe. Ich glaube nicht daß es falsch ist diese Tiefen aus Interesse und ja "Spaß an der Freud" aufzusuchen. Die Abstände werden größer; "man kennt sich" mittlerweile.

Die negativen Schilderungen stelle ich als Möglichkeit nicht in Frage. Das ist wieder sehr treffend beschrieben, @Mao... Ketamin als Dauerdroge oder auch nur temporär häufig auf existenziell-spiritueller Suche ist ziemlich heavy und nicht nur spirituell gefährlich. Für Menschen die leicht zu Abhängigkeiten neigen und/oder mit der Konfrontation 'Hyperrealität - Alltag' Schwierigkeiten haben kann Ketamin sehr problematisch sein.

Benutzeravatar
Erraphex
Beiträge: 4336
Registriert: 18. Jan 2008, 09:06
Usertitel: Heart Space Explorer
Wohnort: Zwischen Himmel und Hölle
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Ketamin

20. Sep 2015, 05:32

Is Ketamine the Next Big Depression Drug?
Ketamine, an anesthetic and illicit party drug, is emerging as a fast-acting antidepressant
http://www.scientificamerican.com/artic ... sion-drug/
happiness is the absence of resistance

Benutzeravatar
Psychedelicious
Beiträge: 1705
Registriert: 8. Feb 2008, 12:17
Usertitel: Omnomnomnom
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Ketamin

15. Okt 2015, 21:50

http://www.ketamin.de/index.html

die erste Ketamin-Klinik in Kölle.....
There are, strictly speaking, no enlightened people, there is only enlightened activity. - Shunryu Suzuki Roshi

Benutzeravatar
raellear
Beiträge: 2050
Registriert: 21. Dez 2008, 21:49
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: Ketamin

16. Okt 2015, 17:27

Angenommen ich haette die Seite im halbverdrufften Keta-Zustand angesurft, ich haette sie sicher fuer Realsatire gehalten und mich erstmal kaputtgelacht. ^^
Da muss ich daran denken wie wir mal total auf DXM vorm Internet gehangen haben und irgendjemand meinte "ey guck mal obs die Seite dmh.de gibt"
(DMH war ein Antibrechreizmittel was wir damals immer dazu genommen haben damit wir nicht kotzen mussten, was allerdings den Nachteil mit sich brachte dass man sich umso verpeilter, schwaecher und zombiehafter gefuehlt hat). Da kam dann eine Seite "Mit dem Rollstuhl ueber die Alpen - ein Projekt der deutschen Muskelschwundhilfe" - das war auf jeden Fall sehr passend. Auf DXM/DMH haben wir uns damals diesem Projekt ziemlich unterlegen gefuehlt (so nach dem Motto "wow, die kriegen was auf die Reihe was wir in diesem Zustand niemals hinkriegen wuerden").
"if we are able to give priority to the meditation then all else will eventually fall into place on its own accord"

Zurück zu „Dissoziativa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste