Seite 2 von 2

Re: Schädlichkeit von Ketamin

Verfasst: 24. Okt 2013, 05:14
von verwirrter
Ketamin ist schön und toll. Aber es ist genau das, was oben gesprochen wurde. Es entfremdet. Deshalb ist es imho auch für sämtliche (ex-)Junkies ein gefundenes Fressen. Besonders wenn es darum geht, etwas abzuschwächen (abfuck von anderen drogen, craving, etc.).
Habe mir letztens für einen kleinen Heroinentzug etwas Ketamin gekauft, aber man merkt erst wie EXTREM dreckig es wird, falls es nichts mehr gibt.
Lieber behalte ich mir das Zeug vor und genieße den Trip. Verzweifelt Ketamin ziehen/ballern ist auch kein Weg, um von Opioiden den Absprung zu schaffen. Ausser man hat Lust als totaler Trottel zu enden. Habe schon manchmal 2g+ Ketamin am Tag gezogen, nur um Gefühle zu verdrängen (frag mal den feet, wenn ich vor 10cm nasen in der früh um 10:00 dransaß).... Das ist kein Weg, deshalb kann ich mir das Zeug auch nicht ins Haus holen, ohne total abzudrehen.
Ich sehe die Schädlichkeit daher nicht nur darin, dass es an sich toxisch wirkt, auch der Nachlegedrang (egal in welcher Situation) ist zu stark. Jedenfalls für mich. Schade, dass ich kein Keta habe gerade... die seidenstraße hat mir da einen strich durch die rechnung gemacht, eine rechnung über 500€ :verwirrt:
Naja was solls.