Benutzeravatar
334
Beiträge: 74
Registriert: 6. Jan 2012, 03:51
Usertitel: Perplexed
Wohnort: Sphongleland
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: NBOMe-2C-X

13. Mär 2012, 17:22

Nunja, der Blutdruck steigt und Gliedmaßen werden teilweise schlecht durchblutet, wodurch sie anfangen Taub zu werden oder leicht weh zu tun.
Bei leichter Körperlicher Anstrengung wird man ziemlich fertig, als ob man anstrengenden Sport machen würde.

Zumindestens "fühlt" es sich bei mir genau danach an, ob dies wirklich der Fall ist, kann ich nicht ganz sagen, jedoch wird es bei 1mg+ schon anstrengend.

n19
Beiträge: 3041
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: NBOMe-2C-X

15. Mär 2012, 23:18

Kykeon hat geschrieben: Ich bevorzuge XTaCid Stardust für den Zinken, sprich auf pulvermässigen material. Angenehmer als Pappe 20 min im Mund zu haben oder inne Nase.
hi Kykeon, was für ein Trägermaterial nimmst Du denn? Und dann beides zusammen auflösen und wieder trocknen, oder den Träger besprühen?
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
334
Beiträge: 74
Registriert: 6. Jan 2012, 03:51
Usertitel: Perplexed
Wohnort: Sphongleland
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: NBOMe-2C-X

16. Mär 2012, 00:21

Also wenn man schon keine Lust hat NBOMe in Form von Pappe zu nehmen, dann würde ich es doch auflösen und mit einer Pipette dosieren. (Nasal)

Kickt schneller und vor allem Heftiger. Man sparrt an Material und kann gut dosieren.

n19
Beiträge: 3041
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: NBOMe-2C-X

19. Mär 2012, 14:09

ok, danke. Überlege noch wg. der Konzentration der Lösung, wenn sie zu stark ist erhöht sich der Messfehler und wenn sie zu schwach ist wirds zu viel zum Schnupfen. 2mg pro ml (20% Alkohol) müssten doch ok sein? Zum Messen und "eichen" der kleinen Tropfpipette hätte ich ne 0,2ml Labormesspipette hier.
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
334
Beiträge: 74
Registriert: 6. Jan 2012, 03:51
Usertitel: Perplexed
Wohnort: Sphongleland
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: NBOMe-2C-X

19. Mär 2012, 17:57

Hört sich gut an.
Sei nur vorsichtig dass du richtig dosierst, aber das ist natürlich selbst verständlich.
Ansonsten rantasten, weil Nasal wirklich stark wirkt.

n19
Beiträge: 3041
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: NBOMe-2C-X

26. Mär 2012, 20:06

okidoki, das 25c-nbome ist jetzt in einer Viale mit Pipette - türkisfarbener Saugball. Hab dann versucht das Volumen eines Tropfen Wodkas zu bestimmen und komme auf 55 Müüükroliter. 30mg 25c-nbome auf 11ml Wodka müssten dann genau 150 µg pro Tropfen machen. Starker Tobak. Am besten man zählt die Tröpfchen voher in ne Verschlusskappe oder so ab, macht die Pipette leer, und saugt dann wieder auf - statt sich vielleicht zu viel ins Nässchen zu träufeln. Der 38% Wodka brennt zwar ein bisschen, aber man merkt wenigstens wo einem die Brühe hinläuft, im Rachen nutzt es ja auch keinem.

Timeline: 16:30 Post abgeholt :hurra: , 17:00 Apotheke, 18:30 erste Dröhnung 450µg, 19:30 zweite Dröhnung 300 µg, 22:15 nüchtern. Sehr schneller Peak, kurzes Plateau, fast schon zu kurze HWZ. Kann ja nicht sein, dass man sich den ganzen Abend was in die Nase kippen muss, was haben die Entwickler sich dabei nur gedacht.

Jo, ist ganz nett, fühlt sich gut an, aber ich denke der Bereich um 1mg, eher höher, wird interessanter. Ich hatte mir mehr CEVs erhofft als so ein bisschen geflacker. Vielleicht bietet das 25i-nbome da mehr? Wobei ich meine da von Dosisangaben von 1-3mg gelesen zu haben.. was den Preis dann auch wieder relativiert. Kann jemand abschätzen ob der Syntheseaufwand so viel höher ist als wie bei den klassischen Phenethylaminen?

/edit: ich glaub ich tröpfel nochmal nach :strubbel:
/edit2: hätt ich auch lassen können.. die Toleranzentwicklung geht wohl übel schnell
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
334
Beiträge: 74
Registriert: 6. Jan 2012, 03:51
Usertitel: Perplexed
Wohnort: Sphongleland
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: NBOMe-2C-X

27. Mär 2012, 15:22

Also eigentlich soll sich die Toleranz bei NBOMe-25C recht langsam aufbauen, kein Plan wie oft du in welchem Zeitraum getestet hast. :verwirrt:

Konntest du schon über 1mg testen?
Falls ja, wie waren die Körperlichen Auswirkungen bei dir?
Anstrengend?

n19
Beiträge: 3041
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: NBOMe-2C-X

27. Mär 2012, 16:23

gestern zum ersten Mal probiert, wie oben beschrieben:

18:30 450µg, das kam auch gut und schnell und hat mich für ne Stunde gut ins Sofa gedrückt.
19:30 zweite Dröhnung 300 µg, schnelles anfluten, nettes High
22:30 nochmal 300 µg, deutlich schwächer Peak als um 19:30
-> also knapp 1mg am Abend

zu keiner Zeit körperlich anstrengend, nur ne bisschen bewegungsunfähig nach der ersten Dosis.

mein Kommentar "nüchtern" stimmte im Nachhinein doch nicht ganz, war bis 2:00 wach und angenehm drauf, so ein lowdose Acidgefühl. Möglicherweise waren das auch auch 10-15% weniger Substanz als angegeben, falls die Tropfengrösse doch etwas kleiner ist als grob gemessen. Werde nächste Woche nochmal mit initial 750 µg testen und hoffen dass es dann spektakulärer wird. Ist trotzdem eine schöne chillige Substanz :)
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: NBOMe-2C-X

27. Mär 2012, 19:36

Äußerst interessant :)

Was mich etwas irritiert, ist die Aussage von mcaidz auf der ersten Seite des Threads, dass rektal weniger effektiv denn nasal daherkommen soll ... hatte eigentlich eher ne noch bessere BV vermutet, da das bislang bei allen PEAs die ich probiert habe (und ich habe all diese jeweils oral, nasal und rektal konsumiert) der Fall war :denk:

Mir wär irgendwie wohler dabei, wenn ich ne Lösung mit ~ 1mg/ml ansetzen könnte, denn ~3mg/ml ...

Hat's denn vielleicht sonst noch wer mittlerweile mal rektal angetestet und kann noch was beitragen hier?!

Atm tönt mir gerade das 2C-I-NBOME äußerst ansprechend; nicht zuletzt wegen der scheinbar ziemlich kurzen Wirkdauer. Wie is' es denn so am näxten Tag bzw. 10-12h nach dem Konsum? Is' man noch gut durch'n Wind oder kann man da dann schon wieder seinen Geschäftigkeiten nachgehen? ... hab vor nem Jahr oder so mal recht spontan nachts Säure genommen (Intensität war in etwa die einer Alex Grey aus'm letzten Sommer; wurden iirc so auf ~150µg getestet) als ich mitten in ner Schreibphase drin war und konnte das imo ganz großartige Geschreibsel^^ der beiden darauf folgenden Tage dann nicht guten Gewissens einfließen lassen ... war dann doch bisi grenzwertig alles :blacklol:
My bubble -- my rules

n19
Beiträge: 3041
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: NBOMe-2C-X

28. Mär 2012, 22:53

wenn du damit mal experimentierst, starte mit hochkonzentrierter Lösung und teste nasal. Wenn Du das zu schwach machst, bekommste das nie komplett in die Nase sondern mehr in den Hals. Ist nasal ausserdem z.B. bei langen Bahn- oder Flugfahrten oder so einfacher zu konsumieren. Aufn Rückweg von Zürich nach D hab mir angewöhnt, son halbes Fläschches Paracodein aus CH ins Kolsterbräu zu kippen und den Rest im Handgepäck mitzunehmen, bislang hat noch nie jemand am Airport den Chromatographen in der Kontrolle angeworfen, warum sollte das bei 25xxxx anders sein :rofl:, hab heut aber wg. der Toleranz auf alles ausser Klosterbräu verzichtet, das schmeckt ja sogar pur, man braucht nur ein paar mehr aus sonst. Ausserdem verbauste dir mit schwacher Lösung die Chance testweise zu blottern. Verdünnen geht dann ja immer noch. Ich hab gestern, also einen Tag später, sogar eine Kreuztoleranz zu Micropin festgestellt, was ich ca. 2-3 mal in der Woche konsumiere..und das, obwohl 4-HO-MIPT viel stärker auf 5-HT1A wirkt als 25c-nbome. Sehr strange. Allerdings hatte ich Micropin am WE vorm 25c-nbome-Test (am Montag) nicht.. daher kann die schwache 25c... Wirkung nicht kommen :nixplan: . An den WEs bilde ich eher eine Pizza- und Frauentoleranz und druffe nicht. :blacklol:

Hat sublingual evtl. den Vorteil, dass das Plateau länger ist? Und empfiehlt sich dieser komische Zusatz, komm gerade nicht auf den Namen, auch bei der HCL-Form oder nur bei Freebase? Dann würd ich mal 1mg Blotters machen. Natürlich nur fürn Test im inner-Circel :) in BL hat übrigens so ein Blotterartist seine 25I-Entwürfe vorgestellt und angeboten, sehr chick. :)
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

mcaidz
Beiträge: 8
Registriert: 3. Nov 2011, 14:18
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: NBOMe-2C-X

29. Mär 2012, 15:33

rektal kam das ganze halt wirklich über ne zeit von 3h gaaaanz langsam angeschlichen und dann setzten sehr seichte optische veränderungen ein.
hab fallout 1 gespielt und fühlte mich mit zunehmender wirkung immer wohler in dieser endzeit^^ und dann setzten halt die farben ein, was mir allerdings nach 3h warten dann irgendwie zu wenig war und ich mir eine dosis in die nase tropfte, welche halt vergleichsweise sehr sehr schnell (max 20min.) einschlug und meine wahrnehmung verzerrte. das war dann auch befriedigend halluzinogen... allerdings habe ich dann innerhalb von vielleicht 6h meinen kompletten rest von noch 17mg in meine figur gebracht (also nach und nach natürlich, weil meine lösung viel zu niedrig konzentriert war und vieles den rachen runter siffte).
naja und irgendwie zwischendrin kam ich halt auf die idee: "HASCH"! hab dann nen freund angerufen und hatte mit seiner begrüssung schon vergessen was ich eigentlich wollte und hab ihn einfach zu mir eingeladen. dann sind wir halt auch mal raus gegangen, bzw. bin ich allgemein mal aus meiner position "ausgebrochen", also nicht nur sitzen oder liegen. und da hat man dann diese "härte" gemerkt, also mein gedanke war quasi sofort als ich stand: "oh gott, ich muss sehr viel trinken" das hab ich dann auch getan und nach 1l wurds auch besser, also es hat nicht mehr jeder schritt total angestrengt und das kreislaufkoller"-gefühl ging weg.
nunja wir haben dann angefangen jwh-122 in meiner bubble zu verdampfen und dann bin ich irgend wann lachend und zuckend weggekomat.

nächsten morgen war alles top, außer dass ich ne riesen cannabinoid tolleranz hatte :ack:

mit meinen armen und beinen war alles tüffig...

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: NBOMe-2C-X

29. Mär 2012, 20:53

Hm. Wie soll das denn aber möglich sein, dass ein Stoff nasal binnen 20min wirkt und rektal erst nach 3h :verwirrt: Bislang kam mir das so noch nicht unter ...
Was ich mir da aber gut vorstellen kann - das wiederum auch aus der Erfahrung raus -, dass da was bei der Applikation nicht optimal gelaufen ist. Vielleicht zu tief (so dass es über die Pfortader und also durch die Leber a la First-Pass durch is'), vielleicht nicht tief genug, vielleicht zu viel Flüssigkeit, vielleicht war der Darm nicht richtig leer usw. ... und dass du dir in nicht mal 12h 20mg oder so davon eingefahren hast (was btw enormst gefährlich klingt in meinen Ohren bzw. scheint in meinen Augen ... lieber nich zum Vorbild nehmen un'so :klug: ), lässt dann imo auch bei der nasalen Applikation auf ne nicht ganz optimale Durchführung schließen ;) (aber das haste ja schon angemerkt) ... oder türlich schlechtes Material, das wär auch noch ne Möglichkeit.

Lass mich hier aber auch gerne eines Besseren belehren bzgl. einer schlechteren/langsameren Aufnahme via rektal denn nasal, falls da wer Infos zu hat.
My bubble -- my rules

mcaidz
Beiträge: 8
Registriert: 3. Nov 2011, 14:18
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: NBOMe-2C-X

29. Mär 2012, 23:03

jap, hat mich auch gewundert. hab mit anderen stoffen wesentlich bessere erfahrungen gemacht, und es hat bis jetzt ausnahmslos funktioniert. und der wirkungseintritt lag meist bei unter 10 min.

wir brauchen ne 2. meinung.

was ich vorhin vergessen hatte:
dass es über die nasenschleimhaut so schnell kam, kann ja auch einfach einbildung gewesen sein. durch das schon ziemlich widerliche ritual des "in-die-nase-tropfens" von alkohol getriggerter flash oder was weiß ich. kann ich mir sogar sehr gut vorstellen, da alle heftigen sinneseindrücke bei mir auf lsd ein feedback haben, also warum solls da anders sein.
wenn ich genau drüber nachdenke hatte ich eigentlich schon direkt nach dem aufrichten stärkere halluzinationen. die farben hatten sich noch mehr intensiviert und es wurde alles sehr "fluid". ^^

ach so und die mindtrip-komponente ist natürlich auch nicht zu verachten. z.b. war ich mir 100%ig sicher, dass jemand meine schuhe ausgetauscht hätte, als ich sie mal irgendwo bei nem freund vor der tür ausgezogen und stehengelassen hab. also das wollten partout nicht meine schuhe sein, die sahen so schäbig aus xD naja mich hats trotzdem nur erheitert.
dann wusste ich die kombination für mein zahlenschloss genau bis ich es angefasst habe, danach war die information gelöscht und ich wusste nicht mal mehr wie man das teil bedient.

Benutzeravatar
334
Beiträge: 74
Registriert: 6. Jan 2012, 03:51
Usertitel: Perplexed
Wohnort: Sphongleland
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: NBOMe-2C-X

31. Mär 2012, 12:46

Ist das wirklich so verwunderlich? OK 3 Stunden hören sich jetzt wirklich etwas viel an, jedoch wirkt es Oral auch etwas später:

IV (?) < Nasal (1/3h) < Sublingual (1h) < Rektal (3h)

Habe mitlerweile übrigens Blotter gefunden, welche zusätzlich cyclodextrin beinhalten. Es wird vermuted, dass dies hinzugefügt wurde, damit die Blotter neben Sublingual auch noch Oral wirksam werden. (Was NBOMe normalerweise nicht ist) :denk:
Weiß jemand genaueres?

n19
Beiträge: 3041
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: NBOMe-2C-X

31. Mär 2012, 21:27

Erfahrung keine, aber das ist das HPBCD (wo ich zuvor nicht auf den Namen gekommen bin). Das Molekül verbindet sich mit dem NBOME- (bildet einen Komplex) und die Aufnahme bzw Wasserlösslichkeit wird so verbessert. Damit wird die Freebase geblottert. Ob das bei der Salzform noch was bringt bezweifel ich, wär aber einen Versuch wert. Das es damit oral wirksam wird hab ich noch nicht gehört/gelesen, wohl aber buccal, also in der Backe. Cyclodextrin ist ein Glykosering, das Molekül sieht lustig aus: http://www.chemiedidaktik.uni-wuppertal ... cal_cy.htm wenn ich das richtig verstanden hab, kann es andere Moleküle ummanteln; wird wohl gerne mit Testosteron kombiniert.
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Zurück zu „Phenethylamine“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste