n19
Beiträge: 3092
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: DOC Info und Erfahrungen

13. Jul 2015, 20:15

hi Oliver, welcome und danke für den Bericht! DOC ist geil. Zum technischen: 2mg lassen sich locker in 50uL lösen, da haste evtl. bisschen zu flüssig gemacht. Wobei 0,5mg pro Cugarcube ist ja ok zum dosieren :2daumen:. Beim Nachlegen nach so langer Zeit kommt imo noch die Toleranz dazu, d.h.: Dein nächster Versuch mit 2mg initial könnten u.U. unerwartet stark werden, die Kurve ist da irgendwie exponential ;)
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

oliver
Beiträge: 5
Registriert: 8. Sep 2012, 20:07
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: DOC Info und Erfahrungen

16. Jul 2015, 06:51

Yo. Danke für den Hinweis. Dass 1 + 1 nicht immer 2 ergibt kenne ich von anderen Substanzen schon ganz gut... aber ich kenne nun das Gewässer etwas und traue mir zu weiter rein zu gehen. Ich kann es kaum erwarten!
Obwohl... an anderer Stelle hätte mir eine solche Warnung wohl schon die eine oder andere Schelle ersparen können... :verwirrt:
Hat schon jemand Erfahrungen mit Mischkonsum jeglicher Art ontop of DOC?
wasserfall ist überflüssig.

n19
Beiträge: 3092
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: DOC Info und Erfahrungen

28. Jul 2015, 17:02

Erfahrung nicht, spiele aber mit dem Gedanken mal nach 2 Stunden oder so ein bisschen Acid nachzulegen :blacklol:
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
gowiththeflo
Beiträge: 1419
Registriert: 27. Okt 2008, 21:36
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: DOC Info und Erfahrungen

31. Aug 2015, 13:00

Hab da am Wochenende auch mal von genascht. Aber um nen konkreteren Eindruck zu bekommen, muss ich nochma probieren. Fand das Dosieren mit Milligramwaage sehr mühsam, weil es zwischen 0,002 und 0,004 gesprungen ist. Davon dann die Hälfte genommen, über einen Zeitraum von 2-3 Stunden verteilt. Jetzt weiß ich natürlich trotzdem nicht wirklich, wie viel es war.

Ich glaub, ich mach mir mal ne Lösung mit 10 mg auf 100 ml oder so. Weiß jemand, wo man so kleine Messbecher mit Unterteilung in Milliliter herbekommt? n19? ^^

n19
Beiträge: 3092
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: DOC Info und Erfahrungen

1. Sep 2015, 17:47

das war riskant.. und wenn du 10mg abwiegst kann der Fehler noch erheblich sein +/- 2mg. Ich würde mind. 20mg wiegen, und zum messen besorgste Dir 2 o. 3 Einwegspritzen aus der Apotheke 20ml; reicht wenn Du, falls die überhaupt fragen, sagst ist zum abfüllen von Flüssigkeiten, Mischen von Modellbaufarben oder sowas. Die fragen dann von selber, ob Du noch Kanülen brauchst. Wenn sie nicht fragen, fragste selber ob sie dir passende Schläuche oder Kanülen (möglichst dick und lang, 7cm) dazugeben können. Easy. :D Kostenpunkt: umsonst oder max. 1,- pro Stück. Kannst Dir aber so ein kleines Fläschchen 100ml Wodka ausm Kassenbereich im Supermart schnappen, 2,5EUR Euro und die Menge steht ja drauf :) dann 100/200mg DOC rein, evtl. noch ein bisschen Lebensmittelfarbe (blau) zum kennzeichnen und schütteln. :) Dann ist der Messfehler auch am geringsten. Zum Entnehmen reicht dann ne kleine 3ml Spritze aus der Apo.
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
gowiththeflo
Beiträge: 1419
Registriert: 27. Okt 2008, 21:36
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: DOC Info und Erfahrungen

2. Sep 2015, 17:55

n19 hat geschrieben:das war riskant..
Naja, wenn es mir zu riskant gewesen wäre, hätte ich es nicht riskiert. ;)

Die Hälfte eines zwischen 2 und 4 schwankenden Häufchens (mit Tendenz zu 2) kann schlimmstenfalls 2 sein. Die Messung hab ich sicherheitshalber nicht nur einmal wiederholt. Und von diesem Häufchen hab ich wiederum zunächst mal weniger als die Hälfte gedippt, um abzuwarten, was passiert. Hab dann tatsächlich schon nach ca. 1 Std. leichte stimulierende Effekte gespürt, die sich recht gemütlich angefühlt und weiterentwickelt haben. Nach ca. 1,5 Std. noch die Hälfte von der restlichen Hälfte genommen und ca. 1,5 Std. später auch noch den Rest. Peak war wohl so nach etwa 5 Std. erreicht und von da bis Baseline etwa 7 Std. Wenn es im Endeffekt wirklich nur 1 mg gewesen sein sollte, dann war's ganz ordentlich, aber auch nix, was einen brutal aus den Latschen haut. Kann mir aber vorstellen, dass das gut reinhaut, wenn man nur ein klein bisschen mehr erwischt.

n19
Beiträge: 3092
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: DOC Info und Erfahrungen

3. Sep 2015, 19:13

auch wenn die reproduzierbare Werte liefern - ob das so stimmt :glaskugel: zum einem sollte so ein Ding regelmässig kalibriert werden, ein Gewicht ist in der Regel ja dabei. Ein richtiges Referenzgewicht liegt aber preislich schon deutlich über dem Preis dieser Waagen. Ich bin mal günstig an ein 2g Referenzgewicht gekommen aus dem Laborbereich.. da behauptet meine Waage (50,- Preisklasse) mal mehrfach hintereinander es sind 2.004 mg; ne Stunde später sinds dann reproduzierbar 2.007 mg - also ich hab da so meine Zweifel im unteren mg Bereich. ;) Das flüssig zu dosieren ist mit Sicherheit genauer.
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Benutzeravatar
hans meyer
Beiträge: 65
Registriert: 24. Aug 2010, 14:46
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: DOC Info und Erfahrungen

24. Sep 2015, 16:24

n19 hat geschrieben:...Wie können 4mg so weniger knallen als 2mg :nixplan:
kann nur vermuten: set and setting.
Merke im Laufe der Jahre mehr und mehr, dass das die ersten entscheidenden Faktoren sind und DANACH sogar erst die Dosis (in nicht extremen Bereichen). LG Hans

n19
Beiträge: 3092
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: DOC Info und Erfahrungen

30. Sep 2015, 15:03

..das Setting war identisch, das Set allerdings ganz unterschiedlich: erhöhte Selbstbeobachtung weil es der Erstkontakt mit DOC war.
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

oliver
Beiträge: 5
Registriert: 8. Sep 2012, 20:07
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: DOC Info und Erfahrungen

7. Okt 2015, 05:38

Hi Freaks!

Habe den Stoff jetzt nochmal bei einer Dosierung von 2 mg initial angetestet. Bedingungen: erkältet, freier Tag zu Hause mit Familie. Fühlte mich total unterdosiert. Die Erkältungssympome waren wie weggepustet und eine Wirkung schon deutlich zu spüren - diese fühlte sich aber nur schwach psychedelisch an. Vergleichbar mit einer halben Durschnittspappe, sogar eher weniger.

Hätte natürlich sein können, dass es anders reingeknallt hätte, hätte ich was unternommen... Ich fand die zurückliegende, gestaffelte Einnahme von 1,5 mg im Museum vielversprechender... auch hier wahrscheinlich eine Frage von Set und Setting.
Ich frage mich trotzdem, wieviel vom Material, ausgehend von 2 mg, man wohl einnehmen müsste, um die Wirkung in etwa zu verdoppeln. Ich hätte auf irgendwas zwischen 2,5 und 3 mg getippt. Könnt ihr weiterhelfen?

Peace,
O.
wasserfall ist überflüssig.

n19
Beiträge: 3092
Registriert: 28. Jan 2009, 22:38
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: DOC Info und Erfahrungen

7. Okt 2015, 21:34

kann auch sein, das der "Erstkontakt" mit dieser Substanz intensiver ist. Aber warum? Entweder man (das Gehirn) "gewöhnt" sich sehr schnell dran - oder diese hochpotenten Substanzen machen irgendwie "Angst" beim Erstkonsum, dann wäre es doch das Set. k.a. wie man das rausfinden kann. Wenn ich mich recht erinnere, gabs im Bluelight Berichte von Dosierungen >6mg.
„Hupen Sie, wenn Sie bewaffnet sind!“ (R.A.W)

Zurück zu „Phenethylamine“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste