Benutzeravatar
Antonio Peri
Beiträge: 35
Registriert: 17. Apr 2008, 19:06
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden Website

Re: the Phamily

16. Okt 2008, 13:21

Ich selbst habe aus der 2C-Gruppe bisher nur Erfahrungen mit 2C-E, das ich nicht sonderlich spektakulär fand - zumindest Mischkonsum
sollte bei 2C-E wohl eher vermieden werden, da ich den Eindruck hatte, das 2C-E sehr leicht von anderen Substanzen überlagert wird.

2C-B ist ja das beliebteste in der 2C-Gruppe. Wie ich hier lesen konnte, wohl nicht ohne Grund.
Ich blogge zum Thema Drogenpolitik:antonioperi.wordpress.com
Facebook-Community zu meinem Blog:www.facebook.com/BlogDrogenpolitik
Antonio Peri auf Facebook:www.facebook.com/antonio.peri.3956
Antonio Peri auf Twitter:twitter.com/PeriAntonio

Benutzeravatar
sineP
Beiträge: 7
Registriert: 11. Okt 2008, 22:51
Wohnort: Westdeutschland
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ Website

Re: the Phamily

17. Okt 2008, 20:58

Ok, PIHKAL:

A - Amphetamin, α- bzw alpha-methyl-phenethylamin
Dosis: 20-????mg (man bedenke "Pep" hat im schnitt 10-30% Amphetaminanteil)
Konsumform:Nasal oder Oral (Bömbchen), es soll möglich sein die freie Base zu rauchen, swim hat aber keinerlei erfahrung damit.
Kommentar:Oft genug mit gefeiert und auch zeitweilig übertrieben konsumiert, a classic, aber nicht besonders wertvoll was die erfahrung angeht, ein upper halt.

MA - N-Methyl-Amphetamin
Dosis: 10-~300mg
Konsumform: Nasal oder in der Glühbirne vaporized, sowohl die Freebase als auch das Hydrochlorid sind "rauchbar".
Kommentar:Ice Ice Baby, nicht nur potenter sondern auch geiler als "normales" Amphetamin, ausserdem extrem lange wirkung, 3 Tage wach eben.
Beim inhalieren extrem schnelles Anfluten und äusserst euphorisierend.

bk-A - β- bzw beta-keto-Amphetamin, Cathinon
Dosis: 25-~300mg
Konsumform:Nasal oder Oral
Kommentar:ein Amphetaminderivat mit ähnlicher Wirkung, aber schwächer. "Just another ATS (Amphetamine Type Stimulant)", nichts besonderes swims Meinung nach. Gab es übrigens vor bis es vor einiger Zeit verboten wurde in Israel unter dem Namen "Haggigat" in Kapseln am Kiosk zu kaufen.

bh-A - β- bzw beta-hydroxy-Amphetamin, Cathin
Dosis:ein "Büschel" Catha Edulis
Konsumform:Halt drauf rumgekaut
Kommentar:Geschmack scheint erträglich, in richtung Tee. Wirkung irgendwo zwischen Coffein und Nikotin, vllt aber auch nur zu niedrig dosier. Gibt es in .de unter dem Namen Antiadipositum X 112 T® als Lösung in der Apotheke, unterliegt aber dem BtMG.

bk-MA - β- bzw beta-keto-N-Methyl-Amphetamin, Methylcathinon, Methcat
Dosis: 30-???mg
Konsumform:Oral, Nasal, Vaporisiert
Kommentar:Erinnert an Amphetamin, auch von der Potenz, aber die euphorisierende Komponente scheint stärker ausgeprägt zu sein.

bh-MA - β- bzw beta-hydroxy-N-Methyl-Amphetamin, Ephedrin
Dosis:25-???mg
Konsumform:Oral, Geraucht
Kommentar:Hmm so schreibmotivation verbraucht, machste irgendwann weiter.

Die Abkürzungen entsprechen keinerlei Offiziellen Nomenklatur, ich habe versucht mich an PIHKAL zu halten soweit möglich. Die angegebene Dosis entspricht einer "Einstiegsdosis" bzw SWIM's Höchstdosis, wobei diese unter umständen Lebensgefährlich sein kann. Die angegebene Höchstdosis beinhaltet keinerlei Garantie das man sie überlebt. An welchen Unterpunkten besteht überhaupt Interesse ausser Name, Dosis, Konsumform und Wirkweise/Kommentar? Soll ich da noch was zufügen? "Synthese" lassen wir mal lieber, aber wie wärs mit IUPAC-Name, Strukturformel, CAS-Nummer, PubChemID, Pharmakologie, Molekulargewicht, sexuellen Vorlieben oder sonstigen?
Es folgen:
MDA - 3,4-Methyelndioxy-Amphetamin
MDMA - 3,4-Methyelndioxy-N-Methyl-Amphetamin
MDEA - 3,4-Methyelndioxy-N-ethyl-Amphetamin
bk-MDMA - β- bzw beta-keto-3,4-Methyelndioxy-N-Methyl-Amphetamin
DOI - 2,5-Dimethoxy-4-Iodo-Amphetamin
DOM - 2,5-Dimethoxy-4-methyl-Amphetamin
M, TMA, MMDA, 4-FA, 2C-E, 2C-B, 2C-I, 2C-T-2, 2C-T-4, 2C-T-7...

Mir ist übrigens mal aufgefallen das dem guten Shulgin anscheinlich eine Gruppe Essentieller Amphetamine entgangen ist, und zwar die mit 4-Isopropyl-Grundgerüst welches im Kreuzkümmel zu finden ist.


hiob

Re: the Phamily

27. Okt 2008, 14:56

aus der "phamily" kenn ich nur methamphe (yep, tina herself...).
uiuiuiuiui!!!!! :panik: :panik: :panik: uiuiuiuiui!!!!!

she is soooo nice! :irre:

sie gibt dir den "himmel", wirklich, wirklich wahr....
leider, leider aber ist der preis dafür die "hölle", so to speak. :fies: :fies: :fies:

ich verneige mich in tiefer ehrfurcht vor ihr! :beten:

doch da mir die innere stärke fehlt bestimmte seelenkräfte (gier, autoagression, masslosigkeit u. ä. ...) zu beherrschen, gerade auch DAS hat sie mir unmissverständlich gezeigt, die lady,
ist der umgang mit ihr für mich ein generelles, grosses TABU! :nixplan:

es soll ja angeblich leute geben...., die einen konstruktiven umgang mit ihr pflegen können... :denk:

ich kanns nicht...basta! :nick:

Benutzeravatar
Mao
Beiträge: 1246
Registriert: 7. Feb 2008, 14:38
Usertitel: Quantenpresbyterianer
Wohnort: Im Körper
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: the Phamily

27. Okt 2008, 18:27

Kann Methamphetamin einem wirklich etwas "zeigen" ???

Ich hab keine Erfahrung damit, lediglich mit normalem Amphetamin. Da finde ich nichts "bewustseinserweiterndes".
Ich habe aber schon öfters gehöhrt/gelesen, dass Meth denn Eindruck einer "Bewusstseinserweiterung" suggeriert.
Ka ... jedenfalls glaube ich eher, dass das Schwelgen in den Gedankenwelten des Dopaminrausches ein Wissen vortäuscht, dass nicht existiert.
Eben dieses Ich-weiß-die-Antort-auf-alle-Fragen-Gefühl, was alle dopaminergen Stimulanzien mehr oder weniger kennzeichnet.

Erfahrungen und Einschätzungen eurerseits ..... ?

peace mao
Take pain as a game.

hiob

Re: the Phamily

27. Okt 2008, 19:27

wehe, wehe...:
sysiphos ist leider, leider nur auf meth ein so glücklicher mensch, wie wir ihn uns vorzustellen haben... oder wie wir ihn gerne hätten...mit seinem fucking fels, den er da zu rollen hat....
iss doch wahr....

daher mein apell: methamphe schon für die kiddys, iss gut gegen ADS... :ironie:


ps.: ich habe einmal, berühmt-berüchtigt für meine provokanten thesen ;) , in einem anderen forum "methamphe" als die schwierigste, mächtigste und auch die lehrreichste aller "schamanistischen substanzen" des menschen definiert.

bei dieser definition bleibe ich auch. BASTA.

in der konfrontation mit dieser substanz wird offenbar aus welchem holz "mensch" geschnitzt ist...
(morsch und wurmstichig, so to speak....)

die grenzenlose liebe (eine liebe freilich jehnseits von gut und böse....) des unendlichen kosmos...schenkt...uns diese substanz um etwas sehr wichtiges über uns selber zu lernen. eine lektion, die für uns wohl auf andere art und weise nicht gemacht werden kann, leider.

diese substanz ist so mächtig, dass wir sie noch nicht einmal konsumieren müssen um das von ihr zu lernen, was wir von ihr lernen können....

:glaskugel:

Benutzeravatar
Mao
Beiträge: 1246
Registriert: 7. Feb 2008, 14:38
Usertitel: Quantenpresbyterianer
Wohnort: Im Körper
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: the Phamily

28. Okt 2008, 12:29

sysiphos ist leider, leider nur auf meth ein so glücklicher mensch, wie wir ihn uns vorzustellen haben... oder wie wir ihn gerne hätten...mit seinem fucking fels, den er da zu rollen hat....
iss doch wahr....
Traurig aber wahr... ;)
hiob hat geschrieben:daher mein apell: methamphe schon für die kiddys, iss gut gegen ADS... :ironie:
:ohnein: ... es ist schon hart genug die Kiddies in meiner Arbeitd durch Dextroamphe motiviert zu sehen

peace mao
Take pain as a game.

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: the Phamily

29. Okt 2008, 13:08

hiob hat geschrieben:in der konfrontation mit dieser substanz wird offenbar aus welchem holz "mensch" geschnitzt ist...
Das ist imho aber nicht Meth-spezifisch. Du scheinst nunmal eine besondere Affinität zu dieser Substanz und ihrer Wirkung zu haben.
Andere lässt sie völlig kalt. Klar sind die auch drauf; können (z.B.) jedoch der Wirkung nichts abgewinnen - oder zumindest nichts, was
über ein Draufsein hinausgeht :nixplan:
Hab's noch nie bewusst genommen, kann also nicht aus eigener Erfahrung sprechen. Aber Upper sind eigentlich nie etwas Wichtiges
für mich gewesen - und werden es wohl auch nie werden. Sind nett; ab und zu / bzw. nur sehr selten. Können einem z.B. einen Putztag versüssen,
wenn man mal so gar keinen Bock drauf hat. ....- werde bei Zeiten mal ein psychedelisches Amphetamin aus der DO* Reihe versuchen. Vielleicht
ändern sich dann meine Ansichten.
My bubble -- my rules

hiob

Re: the Phamily

30. Okt 2008, 19:52

Du scheinst nunmal eine besondere Affinität zu dieser Substanz und ihrer Wirkung zu haben.
nee, keine sorge. meine affinität zu meth...kann ich kontrollieren.

war einfach neugierig, wollte wissen, was es mit dem stoff denn auf sich hat, dass er viele menschen ins verderben reisst, wenn sie erst mal mit ihm in kontakt kommen. und wollte wissen, ob die herstellung (in der heimischen küche) so einfach ist, dass sie jeder laie ohne nenneswertes glaslabormaterial und schwer zu beziehende chemikalien durchführen kann, wie behauptet.

habe mir beide fragen beantwortet. ;) und satte 2 gramm innerhalb von zwei monaten weggeraucht (alle 2 wochen ein 2 tägiger "exzess"... :panik: ). danach war für mich das thema meth gegessen...behaupt ich jetzt einfach mal, hüstel....

du kennst doch diesen "idealzustand", den wir anstreben, diesen zustand gesteigerter, vollkommener achtsamkeit und gewahrsamkeit, im hier und jetzt, wie er von den zen-schulen geübt und angestrebt wird, nicht wahr?
genau diesen zustand "schenkt" dir meth .(ich verzichte hier an dieser stelle näher darauf einzugehen, wie sich dies im konkreten fall äussert, wie sich der sogenannte "meth-rush" anfühlt, sonst wird der post doch noch eine "lobeshymne" auf diesen stoff und das will ich aus nachvollziehbaren gründen vermeiden.....es muss genügen anzudeuten, dass dir dein ganzes erleben, also dein inneres, dein denken fühlen und wollen, wie auch das was um dich ist, deine mitmenschen, ausserordentlich bedeutend, wertvoll und einzigartig werden. und dies in einem maße, wie du es bis zu diesem zeitpunkt noch nicht kanntest. diese bewusstheit, diese klahrheit ist dir dann eigen, aber ohne dass du, wie im falle vom gebrauch der psychedelika, von deinem physischen leibe und deinem gedankenleibe teilweise "abgetrennt" wärest, was dich in deiner fähigkeit mit "dir selber" und der "aussenwelt" zu interagieren doch sehr einschränkt...
du erreichst diesen "vollkommenen zustand" also als "ganzer mensch"...und das unheimlichste daran ist, dass deine mitmenschen dies auch mitbekommen, sie dir ein dementsprechendes feedback geben, du also merkst, dass du dir das nicht "einbildest"...du "funktionierst" einfach besser in deiner "ganzheit" als "leibliches/seelisches/geistiges wesen" als du es "normalerweise" vermagst, soll heissen: deine ganze "innenwelt" interagiert mit der "aussenwelt" in ausserordentlich "harmonischer", ja geradezu "perfekter" art und weise, was (paradoxerweise) nicht hiesse, du oder die welt kämen dir jetzt auf meth "besser" vor, als sie sind...schwer zu beschreiben, dieser zustand, aber du erreichst ihn, diesen zustand, freilich nicht aus EIGENER kraft (ich bezweifle, dass man ihn überhaupt ERREICHEN kann...man kann ihn ANSTREBEN, wie es die zen buddhis tun, sicher...aber selbst das anstreben hat ja was anrüchiges, nicht wahr?).
wie dem auch sei, auf meth ERREICHST du ihn!
und das IST der himmel auf erden!
BASTA!
dass dir daraus keine kraft erwächst, dass du dadurch kraft verlierst und du von dem "angestrebten idealzustand" unterm strich weiter weg kommst, sei es, weil du den zustand nicht aus EIGENER kraft erreichst, sei es, weil du dir diesen zustand wünschst und ihn durch den konsum von meth herbeizuführen trachtest, brauche ich sicher nicht zu betonen.

das ist die "tückische" wirkung dieses stoffes. naja, "tükisch" ist der falsche ausdruck..."tükisch" ist genau genommen eher, wie der mensch auf die wirkung des stoffes reagiert und wie er mit diesem stoff umgeht....




analog hierzu sehe ich heute den gebrauch "normaler" psychedelika auch viel kritischer, ohne sie kurzerhand mit meth in eine schublade stecken zu wollen. sie sind ja objektiv auch bei exzessivem "missbrauch" für unseren organismus viel unschädlicher als meth.

ich bin mir aber heute nicht mehr so sicher, ob uns diese psychedelika per se wirklich näher an unseren "angestrebten idealzustand" bringen. sicher ist nur, dass wir uns, wenn wir uns der "tücke" unserer eigenen reaktion auf diese stoffe nicht bewusst sind, durch deren gebrauch durchaus vom "angestrebten idealzustand" entfernen, anstatt dass wir uns ihm nähern...

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: the Phamily

31. Okt 2008, 20:25

hiob hat geschrieben:nee, keine sorge. meine affinität zu meth...kann ich kontrollieren.
Hab mir keine Sorgen gemacht. Mit Affinität wollte ich einfach nur ausdrücken, dass dir Stoff & Wirkung zusagen,
nicht etwa, dass deine Kontrolle darüber in Frage gestellt wird.
hiob hat geschrieben:war einfach neugierig, wollte wissen, was es mit dem stoff denn auf sich hat, dass er viele menschen
ins verderben reisst, wenn sie erst mal mit ihm in kontakt kommen. und wollte wissen, ob die herstellung (in der heimischen küche) so einfach ist,
dass sie jeder laie ohne nenneswertes glaslabormaterial und schwer zu beziehende chemikalien durchführen kann, wie behauptet.

habe mir beide fragen beantwortet. ;) und satte 2 gramm innerhalb von zwei monaten weggeraucht (alle 2 wochen ein 2 tägiger "exzess"... :panik: ).
danach war für mich das thema meth gegessen...behaupt ich jetzt einfach mal, hüstel....
Ist eine Frage, welche ich mir ebenfalls immer wieder gestellt habe; "Was hat Substanz Xy an sich, dass Menschen sich ihr völlig hingeben?"
Meine Erfahrungen in dieser Beziehung sind noch längst nicht komplett. Auch meine Neugier diesbezüglich scheint stetig abzunehmen :nixplan:
hiob hat geschrieben:du kennst doch diesen "idealzustand", den wir anstreben, diesen zustand gesteigerter, vollkommener achtsamkeit und gewahrsamkeit
, im hier und jetzt, wie er von den zen-schulen geübt und angestrebt wird, nicht wahr?
Ich bezweifle, dass ich den von dir beschriebenen Zustand kenne.
hiob hat geschrieben:genau diesen zustand "schenkt" dir meth [...]
Auch bezweifel ich, dass man das so pauschal sagen kann. Ebenfalls in Bezug auf deinen Versuch einer Beschreibung des Meth-Rushs. Hab schon
Leute Meth dampfen gesehen, die haben noch nie zuvor soo wenig danach ausgesehen, als ob ihre Mitmenschen & Freunde, ihre Umwelt oder ihr eigenes Selbst,
ihnen, in besonderem Maße, wertvoll wäre ....- das einzige, was ihnen wertvoll schien, war Meth.
hiob hat geschrieben:das IST der himmel auf erden!
BASTA!
Scheint etwas zu sein, dass perfekt in ein bereits bestehendes Loch passt. Es gibt dir etwas, das dir fehlt. So fehlt dem Menschen einfach das im Leben,
was er sich im Himmel erhofft.

EDIT:
Hab, glaube ich, bereits weiter oben im Thread das Thema angeschnitten.
Nun nochmal anders/neuer :)
Kann jemand etwas über den rektalen Gebrauch von 2C-* und/oder 2C-T-* Substanzen berichten?
Etwa, wie lange es dauert, bis die Wirkung einsetzt (oral werden ja gut und gerne 2 Stunden angegeben, was imho unangenehm ist)?
Oder ähnliche Aspekte ....- Dosierung soll ja bald halbiert werden können, im Gegensatz zur oralen Einnahme.
Einfach ein paar Erfahrungen -- oder auch einfach Infos; z.B. links oder so. Habe zwar bereits ausgiebig recherchiert, aber andere schauen anders ;)
My bubble -- my rules

hiob

Re: the Phamily

31. Okt 2008, 22:45

Scheint etwas zu sein, dass perfekt in ein bereits bestehendes Loch passt. Es gibt dir etwas, das dir fehlt. So fehlt dem Menschen einfach das im Leben,
was er sich im Himmel erhofft.
Nun nochmal anders/neuer :)
Kann jemand etwas über den rektalen Gebrauch von 2C-* und/oder 2C-T-* Substanzen berichten?
ja, 2c-* wird gut in dein schon bestehendes loch passen... :muah:


:doh:

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: the Phamily

31. Okt 2008, 23:40

:lol: ....- nicht schlecht!

Aber andererseits auch soo arm :nene:

Hoffentlich macht's bei dir mal klick :idee:
Jedoch nicht so, wie sonst, wenn du mal wieder denkst,
dass du es jetzt schlußendlich begriffen hast.
Komm runter von deinem hohen Ross ....
My bubble -- my rules

hiob

Re: the Phamily

2. Nov 2008, 14:51

ok.
....
aber nur wenn du auch absteigst, damit wir auf gleicher augenhöhe quatschen können.
:zunge:


menno, anima, mach mich doch nicht so "runter". sitz doch auf gar keinem ross. ist doch, wenn überhaupt eher ein esel oder maultier.

um noch mal auf deinen vorherigen post einzugehen:
Meine Erfahrungen in dieser Beziehung sind noch längst nicht komplett. Auch meine Neugier diesbezüglich scheint stetig abzunehmen
auch ich hab die neugierde auf all den "drogenkram" verloren (und was das angeht war ich sicher kein kind von traurigkeit, ähmmm).
gut so!
selbst diese c2 reihe, meskalin und keta reizen mich nicht mehr.
werd ich alles nicht mehr "aus bzw. antesten" (müssen).

was bleibt ist, das wird mir jetzt langsam klar, das ayahuasca!
hat lange gedauert!
bin aber an dem punkt angekommen!
endlich!

werd heute noch einen kurzen bericht schreiben zum thema.
vielleicht interessierts dich ja.

lg

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: the Phamily

2. Nov 2008, 15:51

.... kam halt nur etwas trotzig rüber.
-- Ok. Gehn wir beide zu Fuss. Ist mir sowieso die liebste Art der Fort-/Hinbewegung.

Ist nu teilweise etwas arg OffTopic, aber ich glaube, der Thread kann das in dieser Form gut abhaben.
anima hat geschrieben:Meine Erfahrungen in dieser Beziehung sind noch längst nicht komplett.
Auch meine Neugier diesbezüglich scheint stetig abzunehmen :nixplan:
Das war vielleicht nicht deutlich genug formuliert. In den ersten Teil des Satzes, war mit dem "in dieser Beziehung"
eine Eingrenzung geschehen, welche so eigentlich nicht sein muss. Aber bezogen, in meiner Antwort, habe ich mich
auf allgemeinhin als gefährlich eingestufte Substanzen - besonders in Sachen Suchtentwicklung - wie etwa Meth.
In diese Liga gehören wohl auch noch Koks (Crack/Base), Heroin und auch Benzos (nebst Alkohol natürlich --> wobei hier
das "allgemeinhin" etwas entschärft sein dürfte).
Über diese Substanzen geistern Meinungen durch die Weltgeschichte, welche sich für mich einfach soo übertrieben
und pauschalisierend anhören, dass es sie selbst zu eruieren gilt.
Z.B. die Gier, welche sich bereits nach der ersten Nase Koks (Crack und Base natürlich nochmal potenziert) einstellen soll.
Wenn man den ein oder anderen hört, so scheint es keinen Ausweg zu geben. Einmal genascht und dann das Konto fix leer gemacht :lol:
Oder Heroin. Man könnte auf die Idee kommen, dass man nach dem ersten Konsum bereits, einer Sucht nicht mehr entgehen könne.
Ebenso bei Meth. Irgendwann wird man aussehen, wie die Trailerpark-Gang der US-Fotoserien :strubbel:

Hier war bei mir stets eine gewisse Neugierde und eine frühe Zielsetzung dahingehend, diese Reihe einmal durch zu probieren,
um zu sehen, in wie Fern diese Meinungen - für mich - nachvollziehbar sind. Diese Neugierde hat nachgelassen.
Koks z.B. hat mir nicht viel gegeben. Heroin wurde durch Opium ersetzt und auch hier muss ich sagen, dass es mich nicht in die Pfanne haut.
Wobei ich dazu sagen muss, dass ich es auch nicht provoziere, indem ich mir mehrtägige Sessions auf irgendeiner Substanz gebe.
Hab aber auch noch nie einen Drang dazu verspürt (ausser auf Alk :ohnein: ....- weiß nicht warum, aber irgendwas scheint
dort zu passen).

In Sachen Psychedelika ist mein Interesse und meine Neugierde ungebrochen. Sie wächst sogar eher noch. Quasi ein, sich einstellender,
Forscherdrang (in Bezug auf die Exoten: 2C-*, DO*, 4-HO-*, 5-MeO-* und was es so gibt). Aber vielleicht ändert sich auch das wieder,
noch bevor es wirklich begonnen hätte. Bewege mich auch nicht in Kreisen besonderer Verfügbarkeit. Müsste also eh noch 20 Jahre
warten, bis derartiges Zeug auf den Straßen rumliegt :lol:
Ayahuasca möchte ich ebenfalls gerne einmal versuchen. Aber auch ich habe das Gefühl, als ob ich hierfür besonders bereit sein müsse
und setze mir dieses Vorhaben eher in die Zukunft :nixplan:
Meskalin ist auf jeden Fall einmal angesagt. Da führt nichts dran vorbei. Und auch Keta wäre es sicher mal wert, genauer unter die Lupe
genommen zu werden. Hier sind meine Erfahrungen noch nicht ausgereizt.

Naja. Lange Rede ....
hiob hat geschrieben:werd heute noch einen kurzen bericht schreiben zum thema.
vielleicht interessierts dich ja.
Das tut es. Bin gespannt!
My bubble -- my rules

hiob

Re: the Phamily

2. Nov 2008, 18:47

ach, ich bin da vorsichtig geworden...aber erst mit den jahren.
weiss nicht, wie alt du bist...aber in meinen "wilden" zeiten gabs so "exotische designerdrogen" sowieso kaum.

und heute...glaube ich nicht, dass ich von ihnen irgend etwas lernen könnte, was mir aya nicht "beibringen" könnte. (falls es einem überhaupt was "beibringen" kann. vielleicht ist es nur ein genuss, dem man sich da hingibt, aber eben ein genuss, der doch keine negativen nebenwirkungen hat.)

wie ich schon sagte, z.z seh ich das so, dass ich besser beraten gewesen wäre, mir viele krumme wege erspahrt geblieben wären, hätte ich in jungen jahren, als meine neugierde für "drogen" erwachte, bekanntschaft mit aya gemacht. (es muss wohl eine "gütige" fügung des schicksals gewesen sein, dass ich an den harten sachen, h, crack und co. nicht "hängengeblieben" bin, oder es war mein drang mich und mein verhalten wieder und wieder zu hinterfragen und gegebenenfalls rechtzeitig zu korrigieren....).

aya scheint tatsächlich ein vernünftiger und sicherer weg zu sein, der (heutzutage) jedem offensteht, der sich selber besser kennenlernen und seinem bedürfnis nach psychedelik gerecht werden will. eine tatsache, die viel zu wenig bekannt ist. (meist graut einem ja vor dem maoi, das aber, wenn man sich genau informiert, zumal es sich um einen reversiblen handelt, völlig unbegründet ist.)

für aya ist man eigentlich immer bereit, wenn man will. ;)
das kann man nicht überdosieren! (b.caapi=maoi-anteil). bist du zu gierig, kotzt du! man muss "nur" sich selber einschätzen können, für wieviel "licht" (chaliponga=dmt-anteil) man bereit ist. und diesbezüglich kann man sich ja vorsichtig an die persönlichen grenzen tasten..... ;)

vielleicht seh ich das zu einfach (oder morgen oder in ein paar jahren wieder anders....). ich hab aber im moment zumindest mit dieser ansicht, und die hatte ich nicht immer, ein besseres (bauch)gefühl als mit der ansicht "ich probier die modernen, entwickelten stoffe einfach alle mal aus", wird schon passen irgendwie (iss mein name shulges?).... und dieses bauchgefühl wird durch meine (internet) recherche zum thema durchaus von der rationalen, wissenschaftlichen seite gestützt.

sorry. wirklich sorry. ich enter/missbrauche grad mal wieder einen fred für ein offtopic-thema. *schäm*
(iss aber wirklich nicht böse gemeint....)

Benutzeravatar
ohn
Beiträge: 1694
Registriert: 12. Jan 2008, 19:28
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: the Phamily

7. Feb 2009, 14:09

Hier mal ein paar gedanken zu 2C-B

Ich hatte in den letzten wochen bereits 3 mal 2C-B ausprobiert, eines der bekanntesten synthetischen phenethylamine, die von shulgin synthetisiert wurden und recht interessante eigenschaften aufweißt. Eshandelt sich um ein psychedelisches amphetaminderivat und bildet im prinzip den wirkungsschnittpunkt zwischen MDMA ähnlichen feelings und Psilocybin artigen optischen veränderungen und gedanken. In moderaten dosierungen von etwa 15 mg, wie ich sie zunächst oral einnahm, wirkt die substanz nach einer etwas holprigen draufkomm-phase äußerst chillig und sinnlich. Ohne großartige optische veränderungen der wahrnehmng gerät man in einen von klarheit geprägten zustand, in dem man tief in sich ruht und sehr assoziative, bunte, abstrakte gedanken bekommt. Das ganze wird begleitet von einem recht starken bodyload und einem speedigen körpergefühl. Eine sehr angenehme und interessante angelegenheit um zum beispiel abgedrehte science fiction filme zu schauen oder sich einfach passiv von psychedelischer musik berieseln zu lassen. Auf grund der erhähten sensibilität für sinneseindrücke in diesen dosierungen sicher auch für sexuelle betätigungen interessant.

Nach dem ich also 3 sehr sinnliche erfahrungen mit 2C-B machen durfte, lernte ich eines abends das volle potential dieser halluzinogenen droge kennen. Ich wählte diesmal die nasale konsumform und zog innerhalb einer halben stunde jeweils 10 mg. Aufgrund der im gegensatz zur oralen konsumform wesentlich höheren bioverfügbarkeit eine anscheinend recht hohe dosis. Im gegensatz zu den ersten versuchen war ich innerhalb einer viertelstunde voll drauf und musste mich erst mal hinlegen auf grund der intensität des flashs. Das zimmer fing an in wallung zu geraten. Die wand wurde zu einer von sich verändernden strukturen überzogenen morphenden fläche. Ich schaute gerade “die ritter der kokosnuss” und geriet immer wieder in heftige, plötzlich eintretende lachattacken, die ich nicht steuern konnte. Der film kam mir völlig grotesk vor (was er ja auch nüchtern schon ist *g*), die absurdität des ganzen brachte mich immer wieder zum ausschweifenden lachen.

Die erste halbe stunde wechselten sich gefühle des glücks und der absurden komik mit gefühlen des überrolt werdens von der wirkung ab. Nach etwa einer dreiviertel stunde erreichte ich dann ein gleichbleibendes wirkungsplateau und die wechselhaftigkeit des feelings wandelte sich in ein intensives, weiches gefühl des eins seins mit allem. In dieser hinsicht ähnelte es sehr stark der runterkommphase von starken LSD erfahrungen. Geistig war ich jedoch viel weniger verspuhlt, ich hätte zu der phase locker zum beispiel mit anderen menschen telefonieren können, was auf pilzen oder LSD mal überhaupt nicht klar geht.

Während dieser phase des trips war alles sehr ulkig und ich musste obwohl ich alleine war ständig kiechern und wunderte mich über alles. Das zimmer war immer noch übersät mit feldern und strukturen, wenn ich es wollte konnte ich ornamente auf die wand zaubern. Oder eidechsenartige muster an meine salzkristalllampe. Das ganze war aber sehr kontrollierbar im gegensatz zu LSD, wo man in die visionen regelrecht rein gerissen und auf allen emotionalen ebenen mit mit einbezogen wird.

Nach etwa drei stunden kam ich langsam wieder runter. Die nasale konsumform hatte eine deutliche verkürzung der wirkung bewirkt, bzw. sie auf einen kürzeren und damit auch intensiveren zeitraum komprimiert, als es bei der oralen einnahme der fall ist. Insgesamt gesehen war es eine interessante erfahrung, die zwar in bezug auf die tiefe bei weiten nicht mit acidtrips mit halten kann, aber eine sehr eigene, angenehme komponente der kontrollierbarkeit besitzt.
"Starke Drinks und schöne Frauen"
(Mein Vater über den Sinn des Lebens)

Zurück zu „Phenethylamine“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste