Benutzeravatar
de mollech
Beiträge: 888
Registriert: 15. Nov 2010, 04:21
Wohnort: "in der zeit"
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

14. Jun 2011, 00:39

aber wehe (!!!) das achuma ist ein "stark gebrautes".
ähmmm.....

schon innerhalb der ersten stunde nach der einnahme
(upps, dachte der molch, das kommt so früh schon, das wird also heftigst....beyond limits...ahnte der molch)
kam es, wie's kommen musste:

der durchlauf sämtlicher bardos, glaubt mir das!
:klug:

Die drei Zwischenzustände, genannt Bardos (tibetisch བར་དོ་, Wylie-Transliteration bar do, sanskrit अन्तर्भाव, IAST-Transliteration antarbhāva) gliedern sich vereinfacht in:

Moment vor dem Tod: Das Wesen des eigenen Geistes strahlt in hellem Licht.
Essenz der höchsten Wirklichkeit: Die friedvollen und rasenden Gottheiten erscheinen als sich entfaltendes Mandala.
Zwischenzustand des Werdens: Das persönliche Karma (Ursache und Wirkung) und die Taten des Lebens werden durchlebt.

"dann" schon mal in die wolken geguckt (worden), herr-hans-guck-in-die-luft?

:irre:
Erraphex hat geschrieben:Auf der Basis war es ein Höllenritt, einer meiner intensivsten entheogenen Erfahrungen. Über die Maßen energetisch, extremes Potential zur Selbsterforschung, tief mystisch und unglaublich visuell.
word.
auf einen mindestens sieben-stündigen (+ sieben-stündigen aus-klang...), erd-fleisch-gewordenen "salvia+dmt-breakthrough" (so to speak...) können/müssen/dürfen sich neugierige schnüffel-nasen bei einem wirklich starken huachuma schon einstellen...
suprise, suprise...
:bow:
Nachteil bei so hohen Dosen Meskalin sind aber die Folgen; Bei mir sind fast immer sehr, sehr starke Kopfschmerzen die Folge gewesen.
h2o trinken währenddessen nicht vergessen!
trinken, trinken, trinken...
plus honig/traubenzucker löffelweise...
:)
dios ha muerto

Benutzeravatar
de mollech
Beiträge: 888
Registriert: 15. Nov 2010, 04:21
Wohnort: "in der zeit"
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

15. Jun 2011, 09:03

iss ma wieder zeit für ein doppelposting....
:sabber:
plus honig/traubenzucker löffelweise...
meskalin soll den blutzuckerspiegel beeinflussen bzw. ähnlich wie insulin wirken bzw. dessen wirkung verstärken, laut erowid.
könnte also gut sein, dass das hirn des konsumenten während des trips an unterzuckerung (hypoglycämie) leidet und dies die ursache ist für die oft beschriebenen kopfschmerzen "the day after"....
des mollechs kopfschmerzen hielten sich in grenzen, sie waren dezent bzw. nicht stärker als auch schon vor dem "ritt"...er hat alle halbe stunde ein teelöffelchen honig geschleckert...
:klug:

und noch eine wichtige binsenweisheit zum thema:
es macht einen riesenunterschied...bezüglich der intensität des trips... ob der phenethylamingehalt eines zu konsumierenden kaktus 0,0 oder 0,1 oder 0.3 oder 0.5 oder 0,8 % beträgt...
vorsicht...
:freak: :freak: :freak:


übrigens...es starb der molch, räucher und trommelrituale zelebrierend, um gemäß seines karmas hier wieder geboren zu werden:
:nick:







:popcorn:
dios ha muerto

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Meskalin

15. Jun 2011, 11:03

Ein schönes Fleckchen :)

Wie haste den Kaktus/die Kakteen den zubereitet? Will türlich keine Anleitung, aber mich würde interessieren, ob Du nen Sud/Tee bereitet hast oder Dich eher an ner möglichst reinen Extraktion versucht hast oder ähnliches ...

Das mit dem Honig ist nen guter Tipp. Empfinde Zucker auch als zumeist recht angenehm auf Reise und diese natürliche und gesunde Substanz passt imo hervorragend um die Energiespeicher aktiv zu halten.

Danke für Dein Berichten :bow:
My bubble -- my rules

Benutzeravatar
Antigen
Beiträge: 235
Registriert: 7. Feb 2011, 20:32
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

15. Jun 2011, 11:59

de mollech hat geschrieben:iss ma wieder zeit für ein doppelposting....
:sabber:
plus honig/traubenzucker löffelweise...
meskalin soll den blutzuckerspiegel beeinflussen bzw. ähnlich wie insulin wirken bzw. dessen wirkung verstärken, laut erowid.
könnte also gut sein, dass das hirn des konsumenten während des trips an unterzuckerung (hypoglycämie) leidet und dies die ursache ist für die oft beschriebenen kopfschmerzen "the day after"....
des mollechs kopfschmerzen hielten sich in grenzen, sie waren dezent bzw. nicht stärker als auch schon vor dem "ritt"...er hat alle halbe stunde ein teelöffelchen honig geschleckert...
:klug:

und noch eine wichtige binsenweisheit zum thema:
es macht einen riesenunterschied...bezüglich der intensität des trips... ob der phenethylamingehalt eines zu konsumierenden kaktus 0,0 oder 0,1 oder 0.3 oder 0.5 oder 0,8 % beträgt...
vorsicht...
:freak: :freak: :freak:


übrigens...es starb der molch, räucher und trommelrituale zelebrierend, um gemäß seines karmas hier wieder geboren zu werden:
:nick:







:popcorn:

ist dies auch bei 2c-x dox etc zu erwarten?
Nein du hast dich NICHt verlesen... ich kann keine Rechtschreibung!

Und dann heb ich ab in den Himmel ganz weit nach oben, dort wo die Engel für mich singen keine Macht den Drogen

Benutzeravatar
ohn
Beiträge: 1692
Registriert: 12. Jan 2008, 19:28
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

15. Jun 2011, 12:08

von 2c-b/e/i oder doc/dom hatte ich nie kopfschmerzen
"Starke Drinks und schöne Frauen"
(Mein Vater über den Sinn des Lebens)

Benutzeravatar
Antigen
Beiträge: 235
Registriert: 7. Feb 2011, 20:32
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

15. Jun 2011, 17:22

ohn hat geschrieben:von 2c-b/e/i oder doc/dom hatte ich nie kopfschmerzen
ich auch nich (also von denen die ich testete)
dennoch hätte es ja sein könn das ein ähnliches phänomen auftritt
Nein du hast dich NICHt verlesen... ich kann keine Rechtschreibung!

Und dann heb ich ab in den Himmel ganz weit nach oben, dort wo die Engel für mich singen keine Macht den Drogen

Benutzeravatar
de mollech
Beiträge: 888
Registriert: 15. Nov 2010, 04:21
Wohnort: "in der zeit"
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

15. Jun 2011, 18:43

der kopfschmerz scheint typisch zu sein für meskalin.
durch unterzuckerung.
diabetiker, deren blutzuckerstoffwechsel derart aus der balance ist, dass sie insulin einnehmen müssen, sollten also auf keinen fall (!!!) mit meskalin experimentieren, so die internetquellen, da die wirkung des insulins derart verstärkt werden kann durch meskalin, dass diese menschen in einen (lebensbedrohlichen) unterzucker abgleiten können...
Wie haste den Kaktus/die Kakteen den zubereitet? Will türlich keine Anleitung, aber mich würde interessieren, ob Du nen Sud/Tee bereitet hast oder Dich eher an ner möglichst reinen Extraktion versucht hast oder ähnliches ...
also ICH hab gar keinen kaktus eingenommen. ICH habe mir 10 wunderschöne stecklinge gekauft für meine veranda.
:)
nur der pöse böse molech, dieser glitschige feuersalamander, hat sich 4 meiner stecklinge unter den nagel gerissen und damit seine kranken drogenexperimente durchgeführt.
*vor wut schnaub*
jetzt hab ich nur noch 6 pflanzen...
:heul:
wenn er wenigstens hätte kotzen müssen, dieser glitschige feuersalamander...das hätte ihm vieleicht seine flausen ausgetrieben...aber noch nicht einmal das!
er behauptet er habe "den geist des heiligen kaktus" mit einer derart schonenden methode extrahiert, dass die 2,5 kg kaktusfleisch, die er verarbeitet hat, für fünf satte, sehr starke trips reichen würden...
ich kann davor nur warnen!
so ein "satter, sehr starker trip" bringt selbst erfahrene psychonauten wie den mollech aus der fassung. vergleichbar mit 3 schwarzen micros...oder über 10 gramm cyanescens...
für jemanden, der "nur" das eine oder andere ticket (oder ähnliches) sich eingeworfen hat (und auch solche menschen lesen hier ja unter umständen mit....), mag solch eine reise ruckzuck auf der notaufnahme des näxten klinikums enden!

der molch hat übrigens nicht mit "abflussreiniger und nitroverdünnung" extrahiert.
er hasst das!
:baeh:

nur mit wasser und etwas essig.

er hat hierzu mein spezial extraktionsgerät sich geliehen, dieser schuft, das ICH entwickelt habe um schonend und effektiv das aktive wirkprinzip aus der mellissa officinalis (die rosmarinsäure) gegen meinen lippenherpes zu gewinnen.
denn ein melissetee lässt sich bekanntlich schlecht auf die lippen auftragen... man muss den wässrigen auszug aus der pflanzendroge, den tee, eindicken, das wasser verdampfen...und das schonend, ohne aktive wirkprinzipien durch zu grosse hitze zu denaturieren...

hierzu nehme man ein induktionskochfeld:
http://250kb.de/u/110615/j/7ukPcGnRksdW.jpg
gibts schon für 30 euronen bei mediamarkt.
am display lässt sich die gewünschte temperatur wählen (60 grad/80 grad/100 grad/usw.)
auf der unterseite des geräts wird permanent luft zur kühlung der elektronischen bauteile angesaugt:
http://250kb.de/u/110615/j/fzYu70gi7f5P.jpg
diese luft kommt an der rückseite des gerätes wieder lauwarm heraus:
http://250kb.de/u/110615/j/dWtEDyVaNXx2.jpg
diese "abluft" kann man nutzen um die verdunstung des melissetees zu beschleunigen.
man muss die luft nur pfiffig umlenken!
hierzu baue man ein solches ding:
http://250kb.de/u/110615/j/K6dVnLATiz0A.jpg
und platziere den kocher darin:
http://250kb.de/u/110615/j/5ZmYwlvuamVR.jpg
mehr als geeignetes kochgeschirr ist dann nicht mehr von nöten.
der rote topf fürs pflanzenölbad, das edelstahlgefäss für den melissetee selbst (fassungsvermögen 2, 5 liter)
http://250kb.de/u/110615/j/W46xYce5tBzx.jpg
fertig sieht die sache dann so aus:
http://250kb.de/u/110615/j/fswbrxxgSrbw.jpg
nur noch temperatur einstellen (80 oder 100 grad) und der melissetee lässt sich sehr effektiv und schonend und recht zügig ohne wirkstoffverlust durch zu hohe temperaturen eindicken und konzentrieren ohne dass da irgendwas anbrennt....
2, 5 liter wasser werden so innerhalb von 4 bis 5 stunden ganz easy auf einen halben liter reduziert...
:)

ich spreche von MELISSETEE wohlgemerkt.
:D
dios ha muerto

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Meskalin

15. Jun 2011, 19:36

Wow!

Ein durch und durch beeindruckender Beitrag.

Herzlichen Dank an Dich sowie den alten mollech und seinen schonungslosen Einsatz :bow:
My bubble -- my rules

Benutzeravatar
Psychedelicious
Beiträge: 1705
Registriert: 8. Feb 2008, 12:17
Usertitel: Omnomnomnom
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Meskalin

15. Jun 2011, 21:52

:rofl:

so lollig ... deine Holzkonstruktion ist ma echt clever.

An dieser Stelle mal eine Frage an die Moderation:

Wie schaut es rechtlich aus, wenn man hier zeigt, wie man einen Kaktuss zerlegt?
Da gibt es ja schon die ein oder anderen Tips und Tricks.
There are, strictly speaking, no enlightened people, there is only enlightened activity. - Shunryu Suzuki Roshi

Benutzeravatar
Erraphex
Beiträge: 4336
Registriert: 18. Jan 2008, 09:06
Usertitel: Heart Space Explorer
Wohnort: Zwischen Himmel und Hölle
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

16. Jun 2011, 04:21

Klar, mach. Und ebenfalls @mollech: :2daumen:
happiness is the absence of resistance

Benutzeravatar
de mollech
Beiträge: 888
Registriert: 15. Nov 2010, 04:21
Wohnort: "in der zeit"
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

17. Jun 2011, 07:06

Psychedelicious hat geschrieben:so lollig ... deine Holzkonstruktion ist ma echt clever.
lollig passt...
:lol:
das ding hat mich keinen cent gekostet, war innerhalb eines tages aus schon verfügbaren materialen aus werkstatt und haushalt gebastelt.
molche, geier und anderes getier könnten damit mohnstroh, ayahuasca, ibogatee, generell jeden pflanzendrogentee, konzentrieren...
:nick:
ich denke, die verwendung des geräts wäre selbst zur herstellung alkoholischer auszüge noch (bedingt) einsetzbar...
die verdampfung leichter entflammbarer organischer lösungsmittel wie aceton oder xylene hingegen wäre mir persönlich zu riskant so.
tiere, die solches tun wollten, müssten die konstruktion aufwendiger gestalten, denn man kann sich leicht ausmalen, was passiert, wenn die konzentration der lösungsmittel in der luft, die auf der unterseite des kochers angesaugt wird, ein kritisches maß übersteigt...
:krass:
dios ha muerto

Benutzeravatar
de mollech
Beiträge: 888
Registriert: 15. Nov 2010, 04:21
Wohnort: "in der zeit"
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

21. Jun 2011, 08:32

Psychedelicious hat geschrieben: Wie schaut es rechtlich aus, wenn man hier zeigt, wie man einen Kaktuss zerlegt?
Da gibt es ja schon die ein oder anderen Tips und Tricks.
wie Erraphex sagt, ist es erlaubt.
allein...interesse das thema zu vertiefen besteht keines, wie es ausschaut.

da sieht man mal wieder wie VERNÜNFTIG die forenmembers sind!

denn es mag ja durchaus sein, dass ein extrakt aus frischem san pedro kaktus, wie es einmal ein grosser kaktus-fan des nexus-forum ausdrückte, den "LICHTKÖRPER" von molchen heilt...
Bild

interessierte molche sollten sich aber unbedingt bewusst machen, dass diese prächtigen, meist in den niederlanden in gewächshäusern aufgezogenen "grünen kaktusschleimbolzen" :lol: hochgradig belastet, um nicht zu sagen VERGIFTET sind mit synthetischen pyrethroiden und, noch schlimmer, mit neonicotinoiden, die zb. unter anderem maßgeblich mitverantwortlich sind für das massive weltweite bienensterben (colonie colaps disorder). und ich frage mich, welche auswirkung diese gifte zuletzt auf einen molchorganismus haben...
VERNÜNFTIGE molche täten also gut daran das achuma aus sämlingen zu ziehen...und bis zur erntereife vergehen in unserem klima locker 2 bis drei jahre...
dios ha muerto

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Meskalin

21. Jun 2011, 14:50

de mollech hat geschrieben:interessierte molche sollten sich aber unbedingt bewusst machen, dass diese prächtigen, meist in den niederlanden in gewächshäusern aufgezogenen "grünen kaktusschleimbolzen" hochgradig belastet, um nicht zu sagen VERGIFTET sind mit [...]
Auch in Bezug auf alle anderen - mehr oder weniger - industriell gefertigten Konsumgüter, die im weitesten Sinne mit Verzehr in Verbindung stehen (und wer mutig und tollkühn sowie lebensmüde ist, kann das noch auf alles weitere ausweiten), kann ein derartiges Bewusstmachen nicht schaden.
de mollech hat geschrieben:wie Erraphex sagt, ist es erlaubt.
Puuh. Thx :bow:
de mollech hat geschrieben:allein...interesse das thema zu vertiefen besteht keines, wie es ausschaut.
Zum einen bezweifel ich das ehrlich, zum andern soll(te) ein energisches Bekunden von Interesse (aus welchen Gründen auch immer) Psychedelicious (oder sonstwen) nicht als zentraler Antrieb dienen, wenn er nicht xy oder yz etwas nahebringen, sondern etwas aus seiner Sicht Mitteilungswürdiges verbreiten möchte, andere an seiner Erfahrung teilhaben lassen möchte, was auch immer beizutragen sucht usw. ... und ich kann mir gut vorstellen, dass ihn fehlende Aufmerksamkeit (Bekundungen, Applaus, Schmeicheleien usw.) auch nicht von seinem Vorhaben abhalten kann :nixplan:
Vamos a ver ... lassen wir uns überraschen.
BTW ... du hast den letzten Monat nur sehr wenig geschrieben; lag das an fehlendem Interesse an den diskutierten Themen, Unlust diese zu vertiefen oder einem ganz anderen Grund?
de mollech hat geschrieben:da sieht man mal wieder wie VERNÜNFTIG die forenmembers sind!
Du klitschig provokativer Molch du :lol:
de mollech hat geschrieben:denn es mag ja durchaus sein, dass ein extrakt aus frischem san pedro kaktus, wie es einmal ein grosser kaktus-fan des nexus-forum ausdrückte, den "LICHTKÖRPER" von molchen heilt...
Das wird's sein ... TÜRLICH, jetzt schnall ich's auch.
Sollte man sich überlegen in den/einen disclaimer aufzunehmen und diesen zu pinnen, damit die, die nur Farben sehn wollen und auf's Rumkotzen stehn, vorgewarnt sind ... so alà "Vorsicht: Diese Erfahrung kann Heilung und Nüsse beinhalten. Allergiker aufgepasst :klug: "
:rofl:
My bubble -- my rules

Benutzeravatar
de mollech
Beiträge: 888
Registriert: 15. Nov 2010, 04:21
Wohnort: "in der zeit"
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

21. Jun 2011, 17:30

entstacheln
schinden (wachscutikula entfernen)
kleinschnippeln.
einfrieren (samt kern, der ist nicht sonderlich faserig, wohl aber von leicht grüner farbe...und im grünen sitzt der stoff)
auftauen
im mixer zerkleinern (bissi h2o und essig zugeben es entsteht eine "milch-shake-artige, sahnige pampe", durch saponine/schleimstoffe oder so...)
filtern über baumwolle/nylon/t-shirt (wie beim quark-machen), sobald der milchshake flüssig geworden ist (geduld ist der schlüssel, der milchshake verflüssigt sich von selber, wenn er ein paar stunden steht oder leicht erhitzt wird...)
abgefilterte flüssigkeit wiederum über nacht stehen lassen, sediment abtrennen und zum trester geben.
trester noch ein oder zwei mal in frisches wasser mit ein bissi essig geben und "kochen" (jeweils für ein stündchen oder zwei bei 90 grad) und alle flüssigkeiten sammeln (sediment wieder sauber abtrennen, tip: flüssigkeit mit pvc-schlauch absaugen....)
bei 2,5 kg frischem nass-schleimigem kaktus (der besteht ja schon zu fast 90 % aus wasser) endete der mollech zuletzt mit gut 5 liter flüssigkeit (trester danach immer noch bitter schmeckend).
dieses eingedickt auf 1,3 liter. (5 x 260 ml) bei 80 grad.
das dauert am längsten.
der trank hat eine goldbraungrüne farbe (nicht schwarz) und eine sirupartige konsistenz und ist SEHR BITTER.
:blacklol:
die bereitung zieht sich über mehrere tage...
260 ml hat er probiert, der molch, auf nüchternen magen und nicht viel davon erwartet...
musste aber locker 700 mg/1000 mg (?) phenethylamin-mix drin sein, was weiss der mollech (das wären auf 10000 mg frisch-kaktus fast 0,2 % alkaloid, das käme hin so....).
(immer wieder über viele stunden wellenweise anflutende krasseste "depersonalisationseffekte" mit dazwischenliegenden "atempausen" in denen das "egobewusstsein" halbwegs intakt war...).
leichte "übelkeit"/eher ein magengrummeln, aber weit entfernt vom erbrechen.
sehr wohl aber "starkes spirituelles purging", so to speak.
!!!!
wie hoch ist der meskalinanteil am mix?
unbekannt!
internetquellen geben unterschiedliche info...
auch die behauptung, der meskalinanteil im mix sei höher (!) als bei lophophora williamsi (er läge bei gut 50%) wird aufgestellt...
könnte stimmen.
man bedenke:
lophophora caesposita zb. enthält ja in ihrem mix gar kein meskalin und hat dennoch eine psychedelische wirkung...

krassest visuell, bei geöffneten augen die "seltsamsten dinge"..."gesehen/gehört/geschmeckt/getastet"...
;)

nämlich in antroposophisch gesprochen:
geister des willens (throne)
geister der bewegung (dynamis, mächte)
geister der form (exusiasi, gewalten)
geister der persönlichkeit (archai, urbeginne)
geister der weisheit (kyriotetes, herrschaften)
feuergeister (archangeloi, erzengel)
geister der liebe (seraphime)

austausch/kommunikation mit diesen wesen...
belehrung durch diese...
ein/abtauchen in/aufsteigen auf bewusstseinsebenen, die über/unter/vor/nach dem menschlichen wachbewusstsein liegen, was weiss der mollech...


kurz:
der stoff macht ganz schon irre, alder, glaub mir das.
:D
dios ha muerto

Benutzeravatar
getintoit
Beiträge: 1187
Registriert: 27. Jan 2008, 08:53
Wohnort: köln
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: Meskalin

21. Jun 2011, 23:16

san pedro war bisher mit abstand das widerlichste was ich an drogen im mund hatte.

ich würds wieder tun... :joint:
now i am become death, destroyer of worlds.

Zurück zu „Phenethylamine“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast