ginkgo
Beiträge: 787
Registriert: 10. Feb 2008, 12:05
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

7. Apr 2010, 18:35

Den Tip hätte ich beimeinem letzten Caapi Tee gebrauchen können. Das war echt ein hind und her zwischen couch und Klo. Ich denke ausserdem nicht, das Zu Meskalin kotzen dazu gehört. Aber ich kanns auch nicht wirklich beurteilen. Werde weiter probieren müssen.

Ansichtssache
Beiträge: 116
Registriert: 4. Feb 2011, 23:45
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

23. Feb 2011, 19:54

Ich hab bisher 2 Erlebnisse...

Das erste war ein Kilo San Pedro, den ich im unbearbeiten Zustand wie eine Gurke gegessen habe... Davor kannte ich nur LSA und DXM, hatte noch nie gekifft... keine Ahnung wie ich den Trip heute einschätzen würde, damals hat es mich bis ins innerste erschüttert... Die Wirkung kam über 5 Stunden oder länger in Wellen, die immer wieder stärker und schwächer wurden und mit jeder Welle wurde alles immer bunter, die Pflanzen im Garten schienen einzuatmen, dreidimensionaler zu werden, dass Sonnenlicht erschien unglaublich intensiv... Bis irgendwann alles nur noch orange geleuchtet hat... Später nahm ich noch N20 dazu und hatte das Gefühl Gott und Satan in einer Person zu sein, mein ganzes Leben kam mir vor wie ein Witz. Davor hatte ich nie etwas "vor meinem inneren Auge gesehen", also bildliches Vorstellungsvermögen war nicht vorhanden... Das hat sich mit dem Trip geändert. Auch hat es dazu geführt, dass ich anfing mich ein wenig mit Hinduismus zu beschäftigen.

Noch drei Tage nach dem Trip war ich glücklich, hatte aber auch immer wieder das Gefühl fast verrückt zu werden...

Das zweite mal war mit einem fünftel der obigen Menge... und immer noch durchaus intensiv eigentlich...

Ich finde den Trip auch unglaublich warm... vor allem ist man voller Kraft, ständig fließen neue Energieströme und Schauer durch den Körper. ^^ Auf Pilzen fühle ich mich eher ohnmächtig, weniger leistungsfähig als normal und als würde ich von oben herab belehrt werden, auf Meskalin (+der anderen Stoffe die noch so im kaktus sind) fühle ich mich, als hätte ich selber die Kontrolle über das was passiert!

Aber in Zukunft würde ich dann das Kaktusfleisch wahrscheinlich doch eher trocknen :freak:

Benutzeravatar
gowiththeflo
Beiträge: 1419
Registriert: 27. Okt 2008, 21:36
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

28. Feb 2011, 12:25

Ansichtssache hat geschrieben:ein Kilo San Pedro, den ich im unbearbeiten Zustand wie eine Gurke gegessen habe...
Wie kann man ein Kilo Pflanzenmaterie vertilgen, ohne dabei zu platzen?

Ich hab mal 600 g Schnitzel + Pommes und Beilage gegessen. Um die Schnitzelwette zu gewinnen, hätte man die doppelte Menge in einem bestimmten Zeitraum schaffen müssen. Für mich wäre das schlicht unmöglich gewesen. ;)

Klar, man kann das nicht wirklich direkt vergleichen. Aber selbst ein Kilo Gurke ist imho eine beachtliche Menge, wobei die wahrscheinlich noch angenehmer im Geschmack ist als ein San Pedro.

Ansichtssache
Beiträge: 116
Registriert: 4. Feb 2011, 23:45
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

1. Mär 2011, 15:55

Es war zumindest nicht angenehm... Ich war früher übergewichtig und hab dann sehr viel abgenommen... Vielleicht liegt es daran, dass ich Unmengen an Zeugs vertilgen kann.^^

Benutzeravatar
Zitkalaska
Beiträge: 43
Registriert: 10. Nov 2010, 19:26
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

19. Mär 2011, 00:10

1 Kilo? Nicht schlecht^^wieviel mg Meskalin war darin wohl etwa enthalten? Schön mit dem Vorstellungsvermögen! Hattest du denn vor allem das Gefühl verrückt zu werden wegen dem Flash mit Satan und Gott und "das Leben kam mir vor wie ein Witz" oder auch sonst?
Ja das hat was mit dem belehren...stören tuts mich aber auf Pilzen ganz und gar nicht, die Typen sind mir sehr symphatisch =)

Im Winter habe ich mit meinem Freund zusammen synthetisches Meskalin genommen. Ich ca. 300mg, er etwas mehr, laut Erowid also eine Dosis zwischen mittel und stark. Allerdings war die Wirkung eher subtil und ziemlich unspektakulär, naja, abgesehen von der aphrodisierenden Wirkung am Anfang, die war geil hehe. ;) Danach waren wir beide zwar drauf, aber irgendwie nicht sehr stark. Mit offenen Augen sahen wir nichts besonderes und auch sonst spürten nicht viel, bis wir den Trip mit psychedelischer Musik pushten. So sah ich mit geschlossenen Augen verschiedene Muster ähnlich wie bei einem guten THC-Flash und auch sonst war es ziemlich mit der Wirkung von THC vergleichbar, ausser dass es viel viel länger angehalten hat, man nicht so müde wurde, dafür auch keine klaren Gedanken fassen konnte. Es ging uns zwar sehr vieles durch den Kopf, aber wir konnten die Gedanken irgendwie nicht zu Ende denken. Irgendwann gingen wir nach draussen spazieren. Es war sehr neblig, was schön und faszinierend und langweilig und trist zugleich war. Wir haten den Drang, uns irgendwie zu beschäftigen, wussten aber nicht genau was wir eigentlich wollten. Schliesslich gingen wir wieder zu mir und kochten etwas zu essen, da wir Hunger verspürten. Danach waren wir wieder am Rumhängen und als das nicht viel Interessantes hervorbrachte, lasen wir beide halt ein bisschen und warteten auf das Ausklingen.
Erbrechen habe ich nicht müssen, mein Freund aber schon, danach ist es ihm viel dann besser gegangen.

Joa, falls ich noch einmal Meskalin nehme, dann am liebsten in Kombination mit anderen Substanzen, das könnte sehr interessant sein. Oder dann eine viel höhere Dosis (oder besseren Stoff?). Der Zustand an sich ist ziemlich besonders, gerade eben weil er so uninteressant scheint. Aber der Preis ist momentan viel zu hoch, um damit mehr zu experimentieren. Gerne würde ich mal San Pedro oder Peyote probieren.
Interessant, dass ich den Trip eher kalt bezeichnen würde...vlt. liegt es an der Synthetik, obwohl, MDMA ist ja auch warm, das kann es also nicht sein. Ist halt immer anders.

Benutzeravatar
Erraphex
Beiträge: 4346
Registriert: 18. Jan 2008, 09:06
Usertitel: Heart Space Explorer
Wohnort: Zwischen Himmel und Hölle
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

19. Mär 2011, 15:30

Zitkalaska hat geschrieben: Im Winter habe ich mit meinem Freund zusammen synthetisches Meskalin genommen. Ich ca. 300mg, er etwas mehr, laut Erowid also eine Dosis zwischen mittel und stark.
Mir scheint synth. Meskalin sanfter zu wirken als der natürliche Meskalin Alkaloid Mix in Form eines Extraktes. Wobei meine Versuche mit synth. Meskalin sehr überschaubar sind. Eine Dosis war knapp 700 mg und das war im Vergleich zu einer ähnlichen Dosis (ok, bischen höher) mit einem natürliche Meskalin Alkaloid Mix überhaupt kein Vergleich. Auf der Basis war es ein Höllenritt, einer meiner intensivsten entheogenen Erfahrungen. Über die Maßen energetisch, extremes Potential zur Selbsterforschung, tief mystisch und unglaublich visuell. Mit synth. Meskalin war es eher gechillt. Da hätte ich sicherlich über ein Gramm nehmen müssen - Nachteil bei so hohen Dosen Meskalin sind aber die Folgen; Bei mir sind fast immer sehr, sehr starke Kopfschmerzen die Folge gewesen.
happiness is the absence of resistance

Benutzeravatar
raellear
Beiträge: 2075
Registriert: 21. Dez 2008, 21:49
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: Meskalin

20. Mär 2011, 17:57

Kopfschmerzen auch bei Meskalin?
Scheint mir ja phentypisch zu sein dann. Bromo-Dragonfly und 2C-Xe machen bei mir auch obligatorische Hirnschmerzen. Bromo vorallem am Tag danach, 2CE eher so beim Runterkommen. 2CI fand ich immer besonders aetzend. 2CB sehr mild. Bei Bromo ist der ganze 2. Tag wohl so ein archetypischer Amphetaminkater mit dem ganzen Programm. :/
"if we are able to give priority to the meditation then all else will eventually fall into place on its own accord"

Benutzeravatar
Zitkalaska
Beiträge: 43
Registriert: 10. Nov 2010, 19:26
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

21. Mär 2011, 17:11

Ah oke, danke für deinen Erfahrungsbericht Erraphex, das beruhigt mich irgendwie.^^Gechillt trifft es wirklich gut, um den Trip mit dem synthetischen Zeugs zu beschreiben... Hast du den Extrakt selbst hergestellt? Die Wirkung tönt auf jeden Fall sehr interessant. Schade, dass du danach immer so Kopfschmerzen hattest...ich habe mich danach einfach kaputt und antriebslos gefühlt. War aber auch nicht hochdosiert.

Benutzeravatar
Erraphex
Beiträge: 4346
Registriert: 18. Jan 2008, 09:06
Usertitel: Heart Space Explorer
Wohnort: Zwischen Himmel und Hölle
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

21. Mär 2011, 18:30

Nein, nicht selber extrahiert. Reinheitsgrad soll bei ca. 80% gelegen haben und Dosis der beschriebenen Erfahrung war ein Gramm. Allerdings würde ich nicht empfehlen die Dosis initial zu nehmen (ohne richtige Meskalin Erfahrung) - lieber mit bedeutend geringerer Dosis herantasten...
happiness is the absence of resistance

Benutzeravatar
poiZEN
Beiträge: 162
Registriert: 6. Feb 2008, 10:47
Usertitel: der Verwirrte
Wohnort: im JETZT
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

22. Mär 2011, 15:36

eher maximal 500mg ! bei 80% sind das immer noch 400mg reines Meskalin.
n Gramm is too much !!!

Benutzeravatar
Zitkalaska
Beiträge: 43
Registriert: 10. Nov 2010, 19:26
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

22. Mär 2011, 19:10

Hehe oke, ja, 1g würde ich auch nicht einfach so nehmen. Lieber etwas herantasten. Mal schauen, wann sich die nächste Gelegenheit ergibt. So leicht zu bekommen ist es hier nicht, glaube ich.

Ansichtssache
Beiträge: 116
Registriert: 4. Feb 2011, 23:45
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

24. Mär 2011, 10:00

Zitkalaska hat geschrieben:1 Kilo? Nicht schlecht^^wieviel mg Meskalin war darin wohl etwa enthalten? Schön mit dem Vorstellungsvermögen! Hattest du denn vor allem das Gefühl verrückt zu werden wegen dem Flash mit Satan und Gott und "das Leben kam mir vor wie ein Witz" oder auch sonst?
Naja, das waren eher die Tage danach... Es sah alles auf einmal anders aus (plastischer) und mein Körper fühlte sich leichter an. Ich denke es ging eher in die Richtung (ganz leichte, falls es so etwas gibt) Panikattacken. Ich hab mich davor schon etwas für Philosophie interessiert, auch für das Thema "Wie real ist die Realität/ kann man überhaupt sagen ob etwas real ist." deshalb hat mich der Inhalt des Trips nicht ganz so schockiert. Ich fand es eher interessant mal zu erleben, was eine "Ichauflösung" sein soll... keine Ahnung ob ich das was ich erlebt habe so nennen würde aber es war zumindest mal was ganz anderes und bisher völlig unbekanntes. ^^

Im Winter habe ich mit meinem Freund zusammen synthetisches Meskalin genommen. Ich ca. 300mg, er etwas mehr, laut Erowid also eine Dosis zwischen mittel und stark. Allerdings war die Wirkung eher subtil und ziemlich unspektakulär, naja, abgesehen von der aphrodisierenden Wirkung am Anfang, die war geil hehe. ;) Danach waren wir beide zwar drauf, aber irgendwie nicht sehr stark. Mit offenen Augen sahen wir nichts besonderes und auch sonst spürten nicht viel, bis wir den Trip mit psychedelischer Musik pushten. So sah ich mit geschlossenen Augen verschiedene Muster ähnlich wie bei einem guten THC-Flash und auch sonst war es ziemlich mit der Wirkung von THC vergleichbar, ausser dass es viel viel länger angehalten hat, man nicht so müde wurde, dafür auch keine klaren Gedanken fassen konnte. Es ging uns zwar sehr vieles durch den Kopf, aber wir konnten die Gedanken irgendwie nicht zu Ende denken. Irgendwann gingen wir nach draussen spazieren. Es war sehr neblig, was schön und faszinierend und langweilig und trist zugleich war. Wir haten den Drang, uns irgendwie zu beschäftigen, wussten aber nicht genau was wir eigentlich wollten. Schliesslich gingen wir wieder zu mir und kochten etwas zu essen, da wir Hunger verspürten. Danach waren wir wieder am Rumhängen und als das nicht viel Interessantes hervorbrachte, lasen wir beide halt ein bisschen und warteten auf das Ausklingen.
Erbrechen habe ich nicht müssen, mein Freund aber schon, danach ist es ihm viel dann besser gegangen.
Ich finde die Optik von Meskalin und high dose THC extrem ähnlich! Sehr orange und "goldig"... Ich dachte beim kiffen auch mal ich bekomme nen Meskalin-flashback weil die Stimmung und die optischen Veränderungen derartig ähnlich waren.

Der Tripbericht klingt typisch für eine zu niedrige Dosierung... Ich hatte noch nicht so oft das Pech "zwischen den Welten" zu stecken, also zwischen der psychedelischen und der normalen aber die paar mal wusste ich auch wenig mit mir anzufangen...

kehrblech
Beiträge: 14
Registriert: 12. Apr 2011, 20:21
Wohnort: hinterm mond gleich links
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

4. Mai 2011, 12:01

komme jetzt an pappen mit synthetisierten meskalin und das einzige, was mir noch kopfzerbrechen bereitet, ist das setting.

bin normalerweise ein partytripper und schmeiße mir ungerne etwas ein, wenn ich mich dann nicht bewegen kann. habe aber auch schon von einigen gehört, dass meskalin nicht partytauglich wäre. was wäre da denn jetzt die beste option? warten bis ein festival ansteht? oder sollte man sich eines schönen tages einfach auf eine wiese pflanzen und dort auf entdeckungsreise gehen? :nixplan:

Benutzeravatar
Mao
Beiträge: 1246
Registriert: 7. Feb 2008, 14:38
Usertitel: Quantenpresbyterianer
Wohnort: Im Körper
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Meskalin

12. Mai 2011, 09:30

Gestern habe ich mit einem Freund auf dessen Angebot hin (eigentlich möchte ich zur Zeit gar keine psychoaktiven Substanze nehmen, aber in diesem Fall konnte ich nicht widerstehen) eine geringe Menge Meskalinextrakt genommen.
:herzen: :herzen: :herzen:
Ich glaube ich habe ein neues Lieblingspsychedelikum.

In dieser Dosierung war es unglaublich herzöffnend und hat mich auf sanfte Art und Weise mit meinen Gefühlen in Kontakt gebracht. Nichts auflösendes. Momente, wie ich fühle, dass Mitgefühl die Quelle der Erkenntnis ist und unendlich vorhanden, sofern man denn bereit ist, es zu geben - man kann es geben wie Essen und trinken. Gedanken darüber, wie man wenn man nicht in der Gegenwart angekommen ist und glaubt irgendwas finden zu müssen/können sein ganzes Leben verleugnet. Zu Hause, eine Einsicht, dass ich immer tausend Sachen auf einmal tun möchte statt eins nach dem anderen. Etc, etc.....
Das Ganze war sehr ruhig, gedämpft und getragen, warm, erdig und voll. Die Wirkkurve finde ich sehr ansprechend. Es kam wie in sehr flachen langezogenen Wellen ins Bewusstsein und baute sich über Stunden auf - noch langsamer als bei Acid - danach blieb es lange konstant. Der Schlaf war erholsam. Heute morgen bin ich in etwas verkatertem dösigen Zustand aufgewacht, der aber schnell verflog und einer sehr positiven offenen Grundstimmung wich, diew bis jetzt anhält. Kann so bleiben. :)


peace und alles Liebe
Take pain as a game.

Benutzeravatar
Psychedelicious
Beiträge: 1706
Registriert: 8. Feb 2008, 12:17
Usertitel: Omnomnomnom
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Meskalin

12. Mai 2011, 10:55

kehrblech hat geschrieben:komme jetzt an pappen mit synthetisierten meskalin ...
Ist definitiv kein Meskalin. Man bekommt die nötige Menge unmöglich auf ein Papier ( DIN A4 evtl. schon).
Der untere Dosis-Bereich beginnt 200mg und das ist dann Lowdose.
Wenn du mal 200mg Meskalin siehst, dann wirst du schon verstehen, das man es unmöglich auf ne Pappe bekommt.
Völlig egal ob vollsynthetisch oder extrahiert...

Du wirst mit recht großer wahrscheinlichkeit eine dieser Substanzen auf Blotter gekauft haben.
DOB oder Bromodragonfly
DOM
DOI
etc....

Der Verkäufer hat entweder keine Ahnung was er hat oder labert aus verkaufs-strategischen Gründen Müll (was ihn irgenwie auch disqualifiziert!)

@ Mao

Findest du Meskalin auch eher erdent?
Acid ist für mich enorm luftig. Mekalin hingegen ist eher erdig und bodenständig. Auf Meskain bin ich auch wesentlich fokusierter wie auf Alice.
There are, strictly speaking, no enlightened people, there is only enlightened activity. - Shunryu Suzuki Roshi

Zurück zu „Phenethylamine“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast