Rap Panic
Beiträge: 6
Registriert: 10. Jun 2012, 20:54
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Phenibut - Sammelthread

3. Jul 2012, 21:18

hallöchen, das ist mein erster Beitrag hier und hoffe das er nützlich sein wird, vorallem für mich...

ich war schwerer Alkoholiker und war auf Entzug, dort bekam ich benzos um die Entzugserscheinungen zu lindern....(oxazepam)

bis zu 250mg am tag

jetzt bin ich zuhause und muss die benzos abdosieren.

bin mittlerweile auf 4x 7,5mg oha runter, jeder schritt fällt mir aber sehr schwer.(alle 3 tage 7,5mg) die nächste Reduktion steht übermorgen an

um mir das ab dosieren leichter zu machen nehme ich seit einer Woche täglich phenibut und das klappt ganz gut.

jeden tag zwischen 1,5 und 3g, jetzt habe ich also noch die letzten benzos ab zusetzen was sich in etwa ausgeht mit dem phenibut was ich noch habe.

nur habe ich jetzt angst nachher einen phenibut Entzug zu bekommen. ich werde es wenn es leer ist und die benzos weg sind etwa 2-2,5 Wochen genommen haben.

bis jetzt hatte ich erst einen tag pause gemacht, aber problemlos.

zu erwähnen wäre noch das ich vor 1,5 Jahren einen benzo Entzug hatte, und vor einem knappen Jahr 2 gbl entzüge

einen leichten nach 2 Wochen dauerkonsum, und einen schlimmen den ich nur mit Alk und diaz überstanden habe.

so kam ich auch zum Alkohol.

ich will nur noch weg von den benzos die ich jetzt noch nehmen muss und natürlich möglichst keinen Entzug vom phenibut haben, vorallem weil ich keine option mehr offen habe den Entzug abzufagen...

hat jemand Erfahrung?

oder tips, oder weis jemand was ich Entzug technisch vom phenibut zu erwarten habe?

sol ich vil. morgen anfangen das phenibut parallel zu den benzos runter zu dosieren?

ich bin für alle Ratschläge offen und dankbar

panic :strubbel:

edit: auf Wunsch kann ich gerne auch einige Erfahrungen über phneibut posten und wir können diesen thread zu einer art sammle thread machen.

ich benenne ihn gleich um.
Zuletzt geändert von Rap Panic am 4. Jul 2012, 07:54, insgesamt 1-mal geändert.

Rap Panic
Beiträge: 6
Registriert: 10. Jun 2012, 20:54
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Phenibut

3. Jul 2012, 21:43

hier noch meine Daten zu ärztlich verordneten Medikation

praxiten 15mg(oxazepam) 1/2-1/2-1/2-1/2

trileptal 300mg 1-0-0-1

pantoloc 40mg 1-0-0-0

bedarf:

truxal 15mg bis zu 3x bei Anspannung (nehme ich nicht ein z.z.)

dominal 40mg (Abends zum schlafen 1/2 bis 1 Tablette)(nehme ich nicht ein z.z.)

selbstmedikation (ersetzt Komplet meine bedarfsmedikation):

phenibut 500mg kapseln ca. 4-0-2-0 o. 3-0-3-0

und wenn ich nicht schlafen kann ab und zu etwas gras,

heute auch einen schlafmohn Tee.(ca.30mg Morphin bei leichter Toleranz)

bei fragen stehe ich gerne bereit.

also bei Ideen oder einwürfe bitte posten, auch gegen moral predigten habe ich nichts so lange eure posts konstruktiv bleiben

danke im voraus für eure Hilfe

panic :strubbel:

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Phenibut

3. Jul 2012, 22:33

HeyHo und willkommen im pantorise :)

Nehme an, dass du schon genug www-Recherche bzgl. Phenibut und eventuellem Entzug betrieben hast ... bei entsprechendem Gebrauch, ist das (Entzug) ja nicht unbedingt von der Hand zu weisen iirc.
Bei vorangegangener (multipler) GABA-Abhängigkeit könnte ich mir das als noch kritischer zu nehmen vorstellen :denk:

Hab auch mal so 2-3 Wochen Phenibut genommen (~1,5-3g / d) und hatte keine dramatischen Erlebnisse nach dem Absetzen, die ich nur oder besonders darauf zurückführen würde. Obwohl ich 'gut am Glas' bin und auch schon diverse Wochen auf PennzÖs verbracht habe, war ich jedoch nicht wirklich 'druff' (wobei ich mir bzgl Alkohol da lieber keine Aussagen mehr leisten möchte ... erst wieder, wenn da bisi mehr Überblick und Wille rein kommt {erstmal war's mir wichtiger keine Benzos mehr zu nehmen - mittlerweile hat sich das erledigt; sind schon _einige_ Monate her - und dann auch vom gewohnheitsmäßigen Gebrauch von Opioiden wegzukommen - was ebenfalls schon bald 2 Monate klappt - bevor ich die AlkGeschichte angeh' ... aber wie gesagt, hält sich das noch in nem Rahmen, über den die meisten Trinker nur lachen würden}), so dass ich da eher nicht erwarte, dir entsprechend erfahren was beisteuern zu können.

Du machst fjdn nix besser oder einfacher mit dem Phenibut, außer es fällt dir vielleicht leichter, dich mit dem Zeug dann auch ganz bewusst und deinen Bedürfnissen und Verhältnissen angemessen runterzudosieren ... sonst hältste imo damit eher ne Sparflamme am Lodern. Aber da würde ich mir z.B. Diazepam brauchbarer vorstellen (wenngleich die HWZ von Phenibut ja auch nicht ohne ist), da damit (bei mir) weniger Dichtheit mit einhergeht.

Nja. Hauptanlass meines Beitrags, eben aus fehlender, entsprechender Erfahrung auch: willkommen & hab Schbass :)
My bubble -- my rules

Rap Panic
Beiträge: 6
Registriert: 10. Jun 2012, 20:54
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Phenibut

4. Jul 2012, 01:01

danke, und es freut mich das ich hier sein darf :hurra:

wie gesagt ich bin für jeden post dankbar, und deine phenibut Erfahrung lässt mich hoffen das bei schnellem abdizieren vom penibut u nkompliziert verläuft.

lass dir nur von mir sagen dass, das mit dem Alk nict zu unterschätzen ist....

da gibt es verschidene sucht formen.. ich hab zwar gesagt ich war starker alki, aber auch bei mir würden manche Trinker lachen und sagen,, ach hätte ih doch NUR< so wenig getrunken,, der Teufel liegt nämlich nur im täglichem gebrauch.. die menget ist da wenig etscheident.

naja danke dir und viel kraft und erfolg.

lass mich wissen wie es läuft, ich werde hier im thread auch fortsetzten wie men Entzug verläuft.

ich bitte weiterhin um erfahrungs Austausch

panic :strubbel:

Rap Panic
Beiträge: 6
Registriert: 10. Jun 2012, 20:54
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Phenibut - Sammelthread

4. Jul 2012, 08:01

heute habe ich meine normale Medikation so stehen lassen aber dafür vor heute nur 2,5g phenibut zu nehmen

vorhin habe ich 1,5g genommen uns werde je nachdem wie es mir geht heute Abend nur 1000mg o. sogar nur 500mg nehmen.

morgen dann wieder um 500mg o. 1g weniger

benzos werden morgen wieder reduziert um 7,5mg oxazepam. vil warte ich damit aber noch einen tag länger.

und wechsel mich bei der benzo/pheni Reduktion immer ab.. also immer an verschiedenen tagen.


panic :strubbel:

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: Phenibut - Sammelthread

4. Jul 2012, 08:37

Unterschätzen tu' ich da nix ... hab's mir u.a. deswegen auch für'n 'Schluss' aufgehoben; Alk fordert bei mir das höchste Maß an Kompensation, so dass ich hier recht schnell dazu tendiere, was anderes (in entsprechend gesteigerter Menge) zu nehmen - bloß schon, um dieses irgendwas konsumieren-Gedöhnse zu beruhigen.
Is' aber alles schon deutlich besser geworden, die vergangenen Monate über, so dass ich recht zuversichtlich bin, dass die Alk-Geschichte noch dieses Jahr in'n Griff zu bekommen ist :) -- besten Dank auch für deine Wünsche, die ich türlich ebenso an dich zurückgebe :bow:
My bubble -- my rules

Rap Panic
Beiträge: 6
Registriert: 10. Jun 2012, 20:54
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Phenibut - Sammelthread

4. Jul 2012, 11:16

wir werden das beide schon in den griff bekommen, aber vorher teste ich noch meine heute eingetroffenen rc,s :jepi:

3g ethcath
2g ethylone
50mg methoxetamine als sample :herzen:

panic :strubbel:

Rap Panic
Beiträge: 6
Registriert: 10. Jun 2012, 20:54
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: Phenibut - Sammelthread

8. Jul 2012, 15:25

ich habe jetzt jeden tag 500mg weniger phenibut genommen, und heute die letzte Kapsel mit 500mg

gestern und vorgestern 1g

ab morgen habe ich keines mehr...

mit dem oxazepam bin ich ab morgen auf 15mg am tag runter, also mittags und nachts jeweils 7,5mg

was wäre wenn ich morgen, wenn der phenibut Entzug tatsächlich einsetzt, einmalig die doubelte tagesdosis an benzos nehme um evtl. das schlimmste abzufangen..

kann ich dann am nächsten tag einfach mit der gewohnten Dosis oxazepam weiter machen ohne unbedingt wieder mehr zu brauchen?

lg

panic :strubbel:

Zurück zu „Phenethylamine“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast