Kuddel
Beiträge: 10
Registriert: 11. Apr 2012, 07:08
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: MDMA/MDA/MDEA usw....

11. Apr 2012, 07:13

moin!
Mich würd mal interessieren wie sich die Wirkung von rektal appliziertem MDMA im Vergleich zu den üblichen Darreichungsformen bezüglich Wirkdauer und Intensität charakterisiert. Gibts da Erfahrungswerte?

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: MDMA/MDA/MDEA usw....

11. Apr 2012, 07:47

Moin Kuddel und willkommen im pantorise :wink:

Imo rockt rektaler Konsum bei PEAs generell saumäßig! MDMA macht da keine Ausnahme.

100mg sind dann schon ne stramme Dosis ... vll reichen auch erst mal 50-75mg, wenn du's eher ruhig angehn möchtest (ab 100mg ging da nicht mehr wirklich fiel bei mir, außer liegen und strahlen; also eher nix sozial un'so, da würde ich dann schon eher bei 75mg die Grenze ziehen, wenn's noch auf Partey oder so gehn soll).

Wirkdauer: Geht mMn gut in die Richtung von oral (bei mir wirkt MDMA nur recht kurz, deshalb erscheint mir da ne verhältnismäßige Einschätzung angebrachter). Also wenn die orale Dauer 100% gesetzt würde, dann würde ich sagen, dass nasal so 50-60% und rektal ~80-100% dauert :denk:

Intensität: Grade anfangs macht's schon ordentlich Druck imo. Die ersten 30min fand ich zumindest stets recht interessant ... bemerkenswert finde ich hier aber vor allem, dass die Wirkung nicht so tierisch wellenmäßig verläuft, sondern eher nen Plateau gehalten wird. Auch das Runterkommen empfand ich als deutlich angenehmer, ja nicht mal wirklich unangenehm im Grunde :nixplan:

Insgesamt imo the way to go bei MDMA und überhaupt PEAs. Raufkommen wird beschleunigt, Nebenwirkungen dabei reduziert, Wirkung hält ähnlich lange an und die Erfahrung ist generell irgendwie glatter.

Laß knacken, hab Spaß und pass auf dich auf/übertreib's nicht - also viel trinken, im Anschluss lecker frisches Obst/frische Luft usw. und nicht wie ne Dröhnung zwischendurch mal angehn, sondern den näxten Tag am besten noch frei halten und richtig schön entspannen/ausklingen lassen, schlafen/tschillen oder auch irgendwas schönes unternehmen (Thermalbad o.ä.).
Dann ist MDMA auch ne richtig feine Sache imo :nick:
My bubble -- my rules

Kuddel
Beiträge: 10
Registriert: 11. Apr 2012, 07:08
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: MDMA/MDA/MDEA usw....

11. Apr 2012, 08:03

Danke für die ausführliche Antwort! :) Werds dann das näxte Mal so handhaben wie du es empfohlen hast.

Benutzeravatar
gowiththeflo
Beiträge: 1419
Registriert: 27. Okt 2008, 21:36
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: MDMA/MDA/MDEA usw....

11. Apr 2012, 08:53

anima hat geschrieben:Raufkommen wird beschleunigt, Nebenwirkungen dabei reduziert, Wirkung hält ähnlich lange an und die Erfahrung ist generell irgendwie glatter.
Hmm, vielleicht werd ich dem auch mal nen Versuch einräumen. Klingt schon interessant, was Du beschreibst. Oral fand ich MDMA die letzten Male eigentlich nicht mehr so überragend, als dass ich in nächster Zeit noch mal starken Drang danach verspüren sollte.

Welche Dosierungen vergleichst Du ungefähr oral und rektal, anima?
-50-75mg rektal, noch partytauglich: wären bei mir wahrscheinlich schon so etwa 100-120 mg oral
-100mg rektal, anscheinend schon ziemlich stark plättend: würde ich aufgrund der Beschreibung dann eher bei oral ca. 150 mg oder darüber einordnen

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: MDMA/MDA/MDEA usw....

11. Apr 2012, 09:26

Würde sagen, dass bei mir rektaler Konsum in etwa ne Dosisersparnis von nem guten Drittel der oralen Dosis mit sich bringt.

Also kommt schon gut hin, wie du schreibst: so ~60mg rektal - kann ich mich noch erinnern - hab ich mal für mich selbst so mit 100mg oral angesetzt. Kann man so aber türlich nicht vergleichen, da die ganze Erfahrung imo schon auch qualitativ anders ist, aber nach den 60mg rektal kam's mir fjdn so vor^^

Die 100mg rektal können halt grad anfangs schon brachial reinfahren ... hab da schon nen paar mal gut geschluckt/gejapst (aber angenehm fjdn) ... die Plateauwirkung dann is schon mit 150mg oral zu vergleichen imo.

Bin ich ja mal gespannt, ob das ganze auch von andern ähnlich erfahren wird, wie von mir ... bin schon beinahe bisi nervös, wenn ich hier in lobenden Worten von schreibe und's nachher womöglich nur heißt: Tss, Spacko ... was hat'er denn, war doch scheiße :blacklol:
My bubble -- my rules

Benutzeravatar
gowiththeflo
Beiträge: 1419
Registriert: 27. Okt 2008, 21:36
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: MDMA/MDA/MDEA usw....

11. Apr 2012, 10:44

anima hat geschrieben:bin schon beinahe bisi nervös, wenn ich hier in lobenden Worten von schreibe und's nachher womöglich nur heißt: Tss, Spacko ... was hat'er denn, war doch scheiße :blacklol:
Brauchst nicht nervös sein. Denk nicht, dass es soo übel wird. :lol:

Mein Arsch wird sich evtl. später melden. Im Moment verspür ich noch kein bemerkenswertes Bedürfnis nach MDMA.

Kuddel
Beiträge: 10
Registriert: 11. Apr 2012, 07:08
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: MDMA/MDA/MDEA usw....

29. Aug 2012, 14:45

moin, wie lange sollten die Pausen zwischen dem Konsum von MDA sein? Eine Woche ist da sicher zu wenig oder? So wie MDMA opimalerweise mehrere Wochen/ Monate?

edit: hatte am WE nen eher niedrig dosierten ersten Gehversuch (~80mg) mit der Substanz gemacht und eine eher subtile Wirkung wahrgenommen; ich bin sehr gespannt darauf, die Effekte in voller Entfaltung zu erleben (dachte da an so 120- 130mg).

Benutzeravatar
Loco-Motive
Beiträge: 424
Registriert: 3. Feb 2008, 18:57
Usertitel: In the shuffeling madness
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: MDMA/MDA/MDEA usw....

29. Aug 2012, 15:44

Zur vollen Entfaltung braucht es meines Erachtens unbedingt was zu Kiffen. Hatte mal ne recht hohe Dosis die aber auch eher mau war, dann was geraucht und bum.
funny how fallin' feels like flyin' for a little while

Kuddel
Beiträge: 10
Registriert: 11. Apr 2012, 07:08
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: MDMA/MDA/MDEA usw....

21. Sep 2012, 18:09

so grad mal deutlich unter 100mg MDA rektal verabreicht und merk schon sehr starke Wirkung bzw steifes Hochkommen :nick: mal sehn ob ich den Rest auch noch nehme...

find is auch nen großer Unterschied zu MDMA, habs am Anfang immer miteinander vergleichen wollen, aber schon recht verschieden, deutlich anders.

Benutzeravatar
ungelesene_bettlektüre
Beiträge: 976
Registriert: 9. Feb 2008, 15:50
Usertitel: Faktotum
Wohnort: https://derstandard.at/2000085308913/Wi ... t-der-Welt
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: MDMA/MDA/MDEA usw....

22. Sep 2012, 00:41

anima hat geschrieben:Insgesamt imo the way to go bei MDMA und überhaupt PEAs. Raufkommen wird beschleunigt
wie lange dauert denn der onset bei rektalem konsum, und wie lange bei oralem?
„Sapere aude" ---laut der Übersetzung von Immanuel Kant; „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

Benutzeravatar
anima
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Feb 2008, 20:41
Usertitel: ... am machen
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: MDMA/MDA/MDEA usw....

22. Sep 2012, 09:56

Oral (je nach Mageninhalt türlich) können's auch mal 30 bis sogar 45min werden bei mir (MDMA).
Rektal geht's spätestens nach 15min los (eher 10min -- waren auch schon mal 5min, aber ich bin da eh nicht sooo sensibel, als dass ich das punktgenau festmachen könnte ... dann kann's ja immer auch noch Einbildung sein :nixplan: Mach mir da nicht soo viel aus Angaben diesbezüglich --> 'insgesamt schneller, heftiger, aber doch iwie auch nicht so erschlagend im Gegensatz zu oral' empfinde ich da als ne bessere Beschreibung) ... und das Raufkommen erscheint mir dann auch etwas zackiger (was positiv wie negativ sein kann iwie ... muss halt alles zusammen passen, kP).

Beim näxten Mal schreib ich mit und achte auf die Zeit, dann kann ich dir da vll besser Auskunft geben :)
My bubble -- my rules

Benutzeravatar
ungelesene_bettlektüre
Beiträge: 976
Registriert: 9. Feb 2008, 15:50
Usertitel: Faktotum
Wohnort: https://derstandard.at/2000085308913/Wi ... t-der-Welt
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ

Re: MDMA/MDA/MDEA usw....

22. Sep 2012, 21:17

anima hat geschrieben:Oral (je nach Mageninhalt türlich) können's auch mal 30 bis sogar 45min werden bei mir (MDMA).
Rektal geht's spätestens nach 15min los (eher 10min -- waren auch schon mal 5min, aber ich bin da eh nicht sooo sensibel, als dass ich das punktgenau festmachen könnte ... dann kann's ja immer auch noch Einbildung sein :nixplan: Mach mir da nicht soo viel aus Angaben diesbezüglich --> 'insgesamt schneller, heftiger, aber doch iwie auch nicht so erschlagend im Gegensatz zu oral' empfinde ich da als ne bessere Beschreibung) ... und das Raufkommen erscheint mir dann auch etwas zackiger (was positiv wie negativ sein kann iwie ... muss halt alles zusammen passen, kP).

Beim näxten Mal schreib ich mit und achte auf die Zeit, dann kann ich dir da vll besser Auskunft geben :)
ach, ich bin mit der präzision deiner auskunft schon vollauf zufrieden - vielen dank für die ausführliche antwort! :)
„Sapere aude" ---laut der Übersetzung von Immanuel Kant; „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

Yogesh
Beiträge: 134
Registriert: 12. Jul 2017, 19:21
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: MDMA/MDA/MDEA usw....

15. Jul 2017, 19:24

Ich kann mich noch erinnern, dass ich mir, als ich noch zur Schule ging, mir ziemlich oft ein paar Pillen eingefahren habe. Teilweise habe ich dann fast den ganzen Unterreicht alleine geschmissen und habe mich die ganze Zeit schlapp gelacht. Wie dumm meine Mitschüler und vor Allem meine Lehrer da geguckt haben. :rofl:
Yogash chitta vritti nirodha

siebzehn89
Beiträge: 26
Registriert: 28. Jan 2015, 19:07
Kontaktdaten: Private Nachricht senden

Re: MDMA/MDA/MDEA usw....

29. Jun 2018, 06:10

Yogesh hat geschrieben:
15. Jul 2017, 19:24
Ich kann mich noch erinnern, dass ich mir, als ich noch zur Schule ging, mir ziemlich oft ein paar Pillen eingefahren habe. Teilweise habe ich dann fast den ganzen Unterreicht alleine geschmissen und habe mich die ganze Zeit schlapp gelacht. Wie dumm meine Mitschüler und vor Allem meine Lehrer da geguckt haben. :rofl:
Ähm, ok - und da hat nie einer Verdacht geschöpft?

Ich finde hierbei das größte Contra den seelenkater und abfuck am tag danach :/((

nomoredepri
Beiträge: 23
Registriert: 25. Jan 2016, 14:47
Kontaktdaten: Private Nachricht senden E-Mail senden

Re: MDMA/MDA/MDEA usw....

3. Aug 2018, 00:05

Oh ja, dieser Kater ist das schlimmste und veranlasst mich auch, MDMA quasi nicht mehr einzunehmen.

Zurück zu „Phenethylamine“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast