Diese dmt-übelkeit

#1
Hey, das diese Übelkeit die ich meine mit dmt zusammenhängt zieh ich daraus, da ich sie am bewusstesten bei meiner ersten 5-meo-dmt Erfahrung erlebt habe und ausserdem in der Nacht als ein freund verstorben ist gefühlt habe, obwohl ich davon erst am nächsten Morgen erfahren habe. (Es ist keine Übelkeit die wirklich aus dem Magen kommt, sondern einfach ein übles Gefühl. Vorhin hab ich sie auch gespürt und deswegen hab ich mich auch dran erinnert und das kombiniert.

So ich hoffe jemand anderes kennt dieses Gefühl und kann was dazu sagen. Ich denke mal jeder mit dmt Erfahrung kennt sie, aber mich würde interessieren wer sie auch so erfahren hat. (ist es das Gefühl wenn der Körper endogen dmt ausstöhst?)

Mfg broktok :)

Re: Diese dmt-übelkeit

#2
Also ich beschränke mich in diesem Erklärungsansatz mal auf die somatische Ebene und lasse die psycho-spirituelle Ebene (die du ja auch andeutest) außen vor. Demnach hat diese Antwort mitnichten Anspruch auf Vollständigkeit. ;)

Stimulation des 5-HT-3-Rezeptors durch serotonerge Psychedelika vermittelt Übelkeit und induziert den Brechreflex. Dementsprechend gibt es 5-HT-3-Antagonisten, Pharmaka, welche entwickelt wurden um Übelkeit zu unterdrücken (z.B.: Odansetron). Allerdings haben viele der Antiemetika auch antihistaminerge Effekte, welche Müde machen und demnach den Trip qualitativ beeinflussen. Zudem lehnen viele Psychonauten eine derartige Kombination auch aus spirituellen Gründen ab.

Sanftere Wege die Übelkeit zu dämpfen, können durch Verwenden von Ingwer (Gingerole, Shogaole, Zingerone), Zitronenöl und (Pfeffer-)Minze(n) (Menthol) beschritten werden.

Die Übelkeit lässt nach einmaligem oder mehrmaligen Erbrechen meist irgendwann nach, wobei dieser Prozess oft für den Betreffenden als seelisch reinigend erfahren wird.


Peace
Take pain as a game.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste

cron